Wegen Nachlässigkeit verdächtigt

24 Festnahmen nach Grubenunglück in der Türkei

18.05.14, 15:23 18.05.14, 17:41
SOMA, TURKEY - MAY 18:  Friends and relatives of the miners who died in an explosion at the Soma mine pray following the burial in Soma cemetery of the last body to be recovered from the mine, on May 18, 2014 in Soma, Turkey. Search teams ended their rescue operation in the Soma mine on Saturday after what is believed to be the final two bodies were found, bringing the death toll to 301. (Photo by Oli Scarff/Getty Images)

Beim Grubenunglück in Soma kamen 301 Menschen ums Leben. Bild: Getty Images Europe

Fünf Tage nach dem schwersten Grubenunglück in der Geschichte der Türkei hat die Polizei Medienberichten zufolge mehrere Personen festgenommen, darunter die Führung des Zechenbetreibers. Sie würden der Fahrlässigkeit verdächtigt, meldeten örtliche Medien am Sonntag. Es gab 24 Festnahmen

Die Staatsanwaltschaft wolle Haftbefehl gegen fünf Manager der Betreiberfirma beantragen, unter ihnen Generaldirektor Akin Celik, berichtete der türkische Fernsehsender NTV. Beim Unglück am Dienstag im westtürkischen Soma waren 301 Kumpel ums Leben gekommen. Nach Bergung der letzten beiden Toten wurde die Suche nach weiteren Toten am Samstag eingestellt

Die Regierung hatte dem Zechenbetreiber Soma Kömür Isletmeleri tagelang öffentlich bescheinigt, nicht gegen Sicherheitsauflagen verstossen zu haben. Die Zeitung «Milliyet» verwies am Samstag unter Berufung auf einen vorläufigen Ermittlungsbericht zu den Ursachen des Unglücks auf zahlreiche Sicherheitsmängel in der Grube, etwa das Fehlen von Rauchmeldern oder Sicherheitskammern. 

Grubenchef Alp Gürkan hatte sich 2012 damit gebrüstet, die Produktionskosten von 130 Dollar auf 24 Dollar pro Tonne gesenkt zu haben. Ob auch er unter den Festgenommenen ist, war zunächst unklar. (viw/sda)  

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!