Werbung

Native Advertising

Native Advertising ist journalistischer Inhalt, der von Ihnen ermöglicht wird. Sie setzen die Agenda und bestimmen so, mit welchen Werten und Geschichten Ihre Marke in Verbindung gebracht wird. 

04.04.14, 11:24 10.02.17, 10:38

Sie zeigen uns, welche Kundenbedürfnisse Sie ansprechen wollen und welche Anknüpfungspunkte zu Ihren übrigen Kommunikationsaktivitäten wir bespielen sollen. Gemeinsam mit Ihnen erarbeiten wir die Dramaturgie der Kampagne und finden passende Geschichten und Erzählformen. Und selbstverständlich erstellen wir die Artikel: in genau der Qualität, Tonalität und visuellen Aufmachung, wie sie die watson-User kennen, schätzen und gerne weiter verbreiten. 

KPIs: Anzahl Storyviews, Verweildauer, Interaktionen (Kommentare, Shares, Likes), Social Reach 

Fragen?
044 508 39 71
sales@watson.ch

Leistungen

Bild: watson

Nach Stattfinden des ersten Beratungsgesprächs planen Sie bitte mindestens 10 Tage Vorlaufzeit bis zur ersten Live-Schaltung ein. 

Preise

Native Ad CHF 11'000.-
Video-Native CHF 15'000.-

Neu:
Native Ad Story powered by Rafi Hazera aka Zukkihund, hauptberuflich Grafiker und Konzepter – und auf watson bekannt durch seinen Blog Hipsterlitheater.
CHF 13'000.- / Native Ad

Preise in CHF, gültig ab 1.1.2017

Spezifikationen

Beispiele Infoboxen

Showcase

Hier finden Sie alle aktuellen Native-Stories.

Case Studies und Referenzen

Hier finden Sie verschiedene Native Case Studies

Hol dir die App!

User-Review:
DendoRex, 19.12.2016
Watson ist für mich das Nr. 1 Newsportal und wird es auch bleiben. So weitermachen!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0 Kommentare anzeigen
0
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

Wie Coca Cola mit einem Weihnachts-Werbeclip in die Rassismus-Falle tappte und das Video wieder von YouTube entfernte

Eintracht und Freude wollte Coca-Cola mit einem Weihnachtsspot nach Mexiko bringen. Doch stattdessen gibt es Prügel für den Konzern. Denn Kritiker sehen in dem Clip einen Angriff auf die Würde der Indigenen in Mexiko.

Mit Online-Werbespots ist das so eine Sache. Die Clips können zum Selbstläufer werden, aber auch zum Fiasko. Denn auch wenn sie beim Publikum schlecht ankommen, werden die Filmchen blitzschnell verbreitet und sind letztlich nicht mehr einzufangen. Diese Erfahrung musste nun der Weltkonzern Coca-Cola machen.

Unter dem Kampagnen-Motto «Öffne Dein Herz» sollte ein vorweihnachtlicher Spot in Mexiko die Gemüter der Menschen berühren. Das tat der Clip auch – allerdings ganz anders als von …

Artikel lesen