Erdbeben und Wirbelstürme setzen AT&T zu

12.10.17, 01:36

Die Erdbeben in Mexiko und die Wirbelstürme in den USA haben ihre Spuren in der Bilanz des zweitgrössten US-Mobilfunkanbieters AT&T hinterlassen.

Der Umsatz im dritten Quartal falle deswegen um etwa 90 Millionen Dollar niedriger aus, teilte das Unternehmen in der Nacht zu Donnerstag mit. Vor Steuern werde das Ergebnis um rund 210 Millionen Dollar gedrückt.

Der Konzern rechnet auch im laufenden Quartal mit weiteren Belastungen. Die Beseitigung der Netzwerk-Schäden werde das Ergebnis nach unten ziehen. Trotzdem hielt die Telekomfirma, die den Medienkonzern Time Warner übernehmen will, an ihrer Prognose fürs Gesamtjahr fest. (sda/reu)

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!