Super League, 9. Runde

Young Boys – St.Gallen 2:2 (1:1)

Lausanne – Lugano 4:1 (1:0) 

Grasshoppers – Luzern 3:2 (2:1) 

Denis Zakaria im Zweikampf mit Kofi Schulz, Michael Frey schaut zu. Bild: KEYSTONE

Lausanne fegt Lugano vom Platz – YB kassiert gegen St.Gallen späten ausgleich

In der letzten Runde vor der Nati-Pause unterstreicht Aufsteiger Lausanne seine Ambitionen und gewinnt nach einem spektakulären Spiel 4:1 gegen Lugano. Für YB dagegen setzt es in einer turbulenten Schlussphase einen nächsten Dämpfer ab. Gleichauf mit den Bernern liegen jetzt die Zürcher Grasshoppers.

Publiziert: 03.10.16, 08:56 Aktualisiert: 04.10.16, 16:09

GC – Luzern 3:2

Luzern hat von den letzten 15 möglichen Zählern nur einen gewonnen. Die Krise ist in der Innerschweiz angekommen. GC dagegen legt einen Blitzstart hin und geht durch Ridge Munsy in der 12. Minute in Führung. Allerdings hätte Goalie David Zibung den Ball erst festhalten müssen, dann stand der Zürcher beim Nachschuss knapp im Abseits.

Das 1:0 durch Ridge Munsy. Video: streamable

– Luzern glich schon fünf Minuten später mit dem ersten Tor von Francisco Rodriguez aus und war in der Folge besser. Aber GC kam in der 36. Minute zum 2:1. Runar Sigurjonsson verwandelte einen Elfmeter souverän.

Das Foul vor dem Elfmeter zum 2:1 für GC. Video: streamable

– Die vermeintliche Siegsicherung gelang in der 57. Minute Nicolas Hunziker. Der 20-Jährige schoss bei seinem Startelfdebüt nach einem Freistoss überlegt zu seinem ersten Saisontreffer ein. Luzern kam in der 73. Minute durch Markus Neumayr vom Penaltypunkt noch zum 2:3. Dabei bleibt es, Luzern wird sich ärgern, dass sie ohne Punkte aus Zürich abreisen müssen.

Das 3:1 für GC durch Hunziker. Video: streamable

YB – St.Gallen 2:2

– Die Partie im Stade de Suisse beginnt fulminant. Bereits in der 2. Minute taucht Michael Frey alleine vor dem FCSG-Kasten auf, doch der YB-Stürmer scheitert an Daniel Lopar. Praktisch im Gegenzug fällt das 1:0 für St.Gallen: Roman Buess schiebt nach schönem Flügelspiel zum 1:0 ein.

Das 1:1 für YB durch Bertone. Video: streamable

– Doch die St.Galler Führung hält nur acht Minuten: Nach einem Eckball von Yoric Ravet steht kein Ostschweizer am ersten Pfosten und Leonardo Bertone lenkt zum 1:1 ab. In der 67. Minute müsste YB das 2:1 erzielen, doch der eingewechselte Kwadwo Duah trifft nach herrlicher Vorarbeit von Denis Zakaria und Massflanke von Ravet den Ball nicht richtig.

Das 2:1 für YB durch Duah. Video: streamable

– In der Schlussphase geht's dann drunter und drüber: Zehn Minuten vor Schluss trifft Yuya Kubo dann nur den Pfosten, dann folgen hüben wie drüben zwei gute Möglichkeiten, ehe in der 90. Minute YB dann doch noch der vermeintliche Lucky Punch gelingt. Kwadwo Duah schiesst YB nach erneut grossartiger Vorarbeit von Ravet erstmals in Front. Doch Albert Bunjaku gleicht Sekunden vor dem Schlusspfiff wieder aus.

Das 2:2 für St.Gallen durch Bunjaku. Video: streamable

Lausanne – Lugano 4:1

– Lausanne setzt seinen Höhenflug in der Super League fort und gewinnt den Spitzenkampf gegen Lugano nach einer Partie mit viel Tempo und vielen Highlights 4:1.

Das 1:0 für Lausanne durch Diniz. Video: streamable

– Die Romands übernehmen von Anfang an das Spieldiktat und zeigen sofort Zug aufs gegnerische Tor. In der 25. Minute wird das zum ersten Mal belohnt, als Marcus Diniz per Kopf zum 1:0 trifft.

Das schönste Tor des Spiels: Das 2:0 durch Musa Araz. Video: streamable

– Bis zur Pause erhöhen Musa Araz und Olivier Custodio per Elfmeter auf 3:0. Nach Wiederbeginn geht es Lausanne etwas gemächlicher an, kommt durch Juve-Leihgabe Francesco Margiotta aber gleichwohl noch zum 4:0. Lugano kommt kurz vor Schluss durch Mario Piccinocchi noch zum Anschlusstreffer.

Olivier Custodio und Musa Araz feiern den dritten Lausanner Treffer. Bild: KEYSTONE

Die Telegramme

Grasshoppers - Luzern 3:2 (2:1)
5400 Zuschauer. - SR Bieri.
Tore: 12. Munsy (Caio) 1:0. 17. Rodriguez (Christian Schneuwly) 1:1. 36. Sigurjonsson (Foulpenalty) 2:1. 57. Hunziker (Lavanchy) 3:1. 73. Neumayr (Foulpenalty, Marco Schneuwly gefoult) 3:2.
Grasshoppers: Vasic; Lavanchy, Basic, Zesiger, Antonov (27. Lüthi/76. Bamert); Brahimi, Källström; Munsy, Sigurjonsson, Caio; Hunziker (68. Andersen).
Luzern: Zibung; Grether, Costa (76. Juric), Puljic, Lustenberger; Haas, Neumayr; Rodriguez, Itten (61. Kryeziu), Christian Schneuwly (46. Hyka); Marco Schneuwly.
Bemerkungen: Beide Teams komplett. 84. Pfostenschuss Marco Schneuwly. Gelb-Rot: 56. Haas (Foul). Verwarnungen: 19. Basic (Foul), 38. Haas (Foul), 66. Lustenberger (Foul), 73. Lüthi (Foul), 79. Brahimi (Foul), 88. Hyka (Unsportlichkeit).

Young Boys - St. Gallen 2:2 (1:1)
14'928 Zuschauer. - SR Erlachner 0:1.
Tore: 3. Buess (Hefti) 0:1. 11. Bertone (Ravet) 1:1. 90. Duah (Ravet) 2:1. 93. Bunjaku (Ajeti) 2:2.
Young Boys: Mvogo; Sutter (79. Mbabu), Von Bergen, Rochat, Lecjaks; Ravet, Zakaria, Bertone, Schick (72. Sulejmani); Kubo, Frey (66. Duah).
St. Gallen: Lopar; Hefti, Haggui, Wiss, Schulz; Aratore, Mutsch, Gaudino (78. Tafer), Wittwer (59. Gouaida); Buess (65. Ajeti), Bunjaku.
Bemerkungen: Young Boys ohne Hoarau, Gerndt, Sanogo, Wüthrich, Benito, Seferi (alle verletzt), Vilotic und Gajic (beide nicht im Aufgebot). St. Gallen ohne Toko (gesperrt), Herzog, Albrecht (beide verletzt), Lang, Leitgeb, Chabbi und Cueto (alle nicht im Aufgebot). Pfostenschuss: 79. Kubo. Verwarnungen: 28. Von Bergen (Foul), 62. Bertone (Foul).

Lausanne - Lugano 4:1 (3:0)
3670 Zuschauer. - SR Klossner.
Tore: 25. Diniz (Campo) 1:0. 35. Araz (Margiotta) 2:0. 38. Custodio (Foulpenalty, Pak gefoult) 3:0. 70. Margiotta (Torres) 4:0. 90. Piccinocchi (Alioski) 4:1.
Lausanne: Da Silva; Diniz, Manière, Monteiro; Custodio; Lotomba, Campo (65. Pasche), Araz, Gétaz; Pak (61. Torres), Margiotta (80. Esnaider).
Lugano: Salvi; Mihajlovic, Sulmoni, Golemic, Jozinovic; Sabbatini (75. Mizrachi), Piccinocchi, Mariani (75. Rey); Alioski, Rosseti (56. Ceesay), Aguirre.
Bemerkungen: Lausanne ohne Margairaz (gesperrt) und Castella und Kololli (beide verletzt). Lugano ohne Culina und Padalino (beide verletzt). 34. Lattenschuss Alioski. 73. Lattenkopfball Sabbatini. 90. Pfostenschuss Alioski. Verwarnungen: 37. Jozinovic (Foul), 64. Mihajlovic (Foul), 73. Aguirre (Foul). (pre/sda)

Fussball-Söldner, die in die Super League zurückgekehrt sind

Unvergessene Schweizer Fussball-Geschichten

25.11.2009: Das beste Fussball-Musikvideo aller Zeiten erscheint auf Youtube – über den FC Aarau

15.11.2009: Die Schweiz ist Fussball-Weltmeister! Die U17-Nati setzt ihrem Höhenflug die Krone auf

22.02.2004: St.Gallens Kultfigur «Zelli» muss in der Not ins Tor und kratzt den Ball in «seiner» Ecke

30.09.2009: Dank Tihinens Hackentrick, «abgeschaut bei einem finnischen Volkstanz», bodigt der FC Zürich das grosse Milan

07.12.2011: Der FC Basel schmeisst Manchester United aus der Champions League und Steini, der Glatte, schiesst den Ball an die Latte

05.12.2004: Paulo Diogo gewinnt mit Servette wichtige Punkte im Abstiegskampf – und verliert dabei einen Finger

12.11.2002: Basel holt gegen Liverpool ein 3:3 und Beni Thurnheer schwärmt: «Dieses Spiel müsste man zeigen, wenn ich gestorben bin»

01.11.1989: Nur durch einen Witz-Penalty zwingt Diego Maradonas Napoli die tapferen Wettinger in die Knie

21.10.2013: Pajtim Kasami hämmert «einen der schönsten Volleys überhaupt» ins Crystal-Palace-Tor und verzückt sogar Andy Murray

08.10.2010: Vucinic lässt der Schweiz die Hosen runter und trägt sie als Kopfschmuck

07.10.1989: Der «Fall Klötzli» – vier Wettinger gehen auf den Schiri los, weil dieser Sekunden vor dem Ausgleich abpfeift

20.11.1996: Wegen 20 fatalen Minuten landet Champions-League-Überflieger GC in Glasgow auf dem harten Boden der Realität

25.9.1996: Murat Yakin sticht mit seinem Freistoss mitten ins Ajax-Herz und bringt Mama Emine zum Weinen

10.09. 2008: Luxemburgerli vernaschen? Denkste! – Die Schweizer Nati kassiert die bitterste Niederlage ihrer Geschichte

07.09.2005: Nati-Goalie Zuberbühler kassiert auf Zypern ein Riesen-Ei und schiebt die Schuld dafür dem «Blick» in die Schuhe

29.09.1971: Statt «allzu augenfällig im Spargang» die Pflicht zu erledigen, sorgt GC für den höchsten Schweizer Europacup-Sieg aller Zeiten

01.09.2007: Mit dem letzten Spiel im Hardturm-Stadion gehen 78 Jahre Geschichte zu Ende

11.08.2010: Moreno Costanzo schiesst mit seiner ersten Ballberührung als Natispieler gleich den Siegtreffer

09.08.2009: Basel-Goalie Costanzo wird für drei Spiele gesperrt – nach einer Attacke auf den eigenen Mitspieler

26.06.1954: Die Schweiz kassiert gegen Österreich in der «Hitzeschlacht von Lausanne» eine ihrer bittersten Niederlagen

26.06.2006: «Züngeler» Streller leitet das peinliche Schweizer Penalty-Debakel ein

30.07.2000: Nur GC-Milchbubi Peter Jehle steht noch zwischen FCB-Legende Massimo Ceccaroni und seinem allerersten Tor

03.05.1994: Mit dem Sonderflug zur spontanen Aufstiegsfeier auf den Barfi

01.05.1993: Marc Hottigers Knallertor versenkt Italien – und er verärgert die Azzurri danach mit einer frechen Leibchentausch-Bitte 

30.04.2011: Cabanas fordert vom Basler Schiri Respekt, denn «das isch GC! Rekordmeister! Än Institution, hey!»

26.04.2003: Colombas Goalie-Goal lässt Razzetti alt aussehen und den FC Aarau unabsteigbar bleiben

13.11.1991: Weil die Schweizer Nati in der «Hölle von Bukarest» auf 0:0 spielt, vergeigt sie die EM-Qualifikation im letzten Moment doch noch

16.11.2005: Die Nacht der Tritte und Schläge – einer der grössten Nati-Erfolge verkommt zur «Schande von Istanbul»

26.09.1995: Luganos Carrasco bringt mit seiner Banane Gianluca Pagliuca und das grosse Inter Mailand zum Weinen

24.04.1996: Das Ende von Nati-Trainer Artur Jorge nimmt ausgerechnet mit dem einzigen Sieg seiner kurzen Ära den Anfang 

12.04.2004: Der grosse Robbie Williams führt den kleinen FC Wil zum Cupsieg gegen GC

16.04.2009: «Jawoll, jawoll, jawoll, jawoll … YB isch im Göppfinau!»

30.05.1981: Der Wolf und seine «Abbruch GmbH» entfachen mit dem 2:1-Sieg gegen England eine neue Fussball-Euphorie

18.06.1994: Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

07.03.2007: Johann Vogel droht Köbi Kuhn, in den Flieger zu steigen, um ihm «eins zu tätschen»

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die catson-App!

Die flauschigste App der Welt! 10 von 10 Katzen empfehlen sie ihren Menschen weiter.
0 Kommentare anzeigen
0
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600