250 Flüchtlinge in neuem Aufnahmezentrum in Como (I)

Publiziert: 22.09.16, 12:32

Das temporäre Aufnahmezentrum in Como (I) wird von den Flüchtlingen, die sich vorher am Bahnhofsgelände aufhielten, immer besser angenommen. Laut der Präfektur der norditalienischen Stadt halten sich derzeit 250 Personen in den rund 50 Containern auf.

Die «Umsiedlung» sei friedlich und ohne Zwischenfälle verlaufen, sagte ein Sprecher der Präfektur am Donnerstag auf Anfrage. Als am Montag die neuen Container eröffnet wurden, hielten sich erst 20 Personen in ihnen auf.

Am Mittwoch begannen Angestellte der Stadt damit, den Park zu reinigen und Zelte wegzustellen. Gemäss der Nachrichtenagentur ANSA waren dabei auch ein Dutzend Polizisten, Carabinieri und Mitglieder der Finanzwacht anwesend. Von einer erzwungenen Räumung des Bahnhofgeländes, auf dem im Juli und August bis zu 500 Flüchtlinge biwakierten, kann laut der Präfektur jedoch nicht die Rede sein.

Das kühlere Wetter und die Regenfälle hätten eine Vielzahl der Migranten bewegt, in das neue Containercamp zu ziehen. Dort stehen 300 Betten bereit - es verfügt auch über eine Mensa und sanitäre Anlagen und wird vom Roten Kreuz in Como betrieben.

Öffnung bis Ende Dezember geplant

Vorläufig sei die Öffnung der Containerunterkunft, die rund ein Kilometer vom Bahnhof entfernt liegt, bis Ende des Jahres geplant, so der Präfektursprecher.

Für viele der nun in den Containern untergekommenen Menschen war die Schweizer Südgrenze die Endstation einer langen Flucht. Bevor sie dorthin gelangten, treffen viele Migranten am sogenannten Hotspot, dem Mailänder Hauptbahnhof ein.

Das Projekt «Arca», welches sich dort um die Flüchtlingsbetreuung kümmert, geht davon aus, dass allein zwischen Oktober 2013 und Oktober 2015 84'500 Syrer und Eritreer die Mailänder «Stazione Centrale» passierten. 16'700 von ihnen waren Minderjährige. Bevor sie ihre Weiterreise nach Norden antreten, können die Flüchtlinge vier bis fünf Tage in den Strukturen von «Arca» bleiben und werden dort auch in verschiedenen Sprachen über das Asylwesen informiert. (sda)

Meistgelesen

1

«Du hast Husten? Nimm Abführmittel!» – Bei solchen Freunden …

2

Scott Beattie muss bei den SCL Tigers gehen – Wunschkandidat ist …

3

Mal kurz die Nerven verloren im Apple Store – dieser Franzose …

4

Über diesen Werbespot für die Porno-Messe in Barcelona spricht ganz …

5

Milliarden-Sparkur bei den SBB – aber die Chefin kann den Maserati …

Meistkommentiert

1

Religion ist infantiler Aberglaube und gehört nicht in eine …

2

«Bald entziehen sie auch angetrunkenen Fussgängern die …

3

«Es sind Menschenfänger» – wie der «Lies!»-Verein als Forum …

4

Chile schickt Panzermotoren an die Ruag – darin versteckt: Kokain im …

5

Ins Altersheim, weil die Rente nicht reicht: 40'000 Senioren kämpfen …

Meistgeteilt

1

Geniale Pix: Hier haben die Fotografen einfach den perfekten Moment …

2

Mathias Seger ist neuer NLA-Rekordmann – 8 Anekdoten zur …

3

Kriminell, unschweizerisch, arm – zu Besuch in Lohn, der Bündner …

4

Geniale Pix: Hier haben die Fotografen einfach den perfekten Moment …

5

Zürcher Bezirksgericht spricht «Weltwoche»-Autor Philipp Gut schuldig

0 Kommentare anzeigen
0
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600