Die Facebook-App für iOS saugt ziemlich viel Strom, auch wenn sie nicht verwendet wird. Bild: Shutterstock

Wende diesen simplen Trick an und der Akku deines Smartphones ist nie mehr so schnell leer

Die Facebook-App saugt auch den Geräte-Akku leer, wenn man sie gar nicht verwendet. Wer stattdessen die Facebook-Website aufruft, spart angeblich bis zu 15 Prozent Strom. Bei Android-Smartphones sollen es sogar bis zu 20 Prozent sein.

17.02.17, 13:36 17.02.17, 13:55

daniel schurter

Hast du auch das Gefühl, der Akku deines iPhones mache ziemlich schnell schlapp?

Der britische Reporter Samuel Gibbs vom «Guardian» hat mit einem einfachen Test einen Schuldigen gefunden: Facebook.

Oder genauer: die Facebook-App für das iPhone.

Während einer Woche nutze der Journalist ein iPhone 6S Plus, auf dem die Facebook-App nicht installiert war. Jeden Abend um 22.30 Uhr verglich er den Ladestand seines iPhones mit dem Wert, als er die Facebook-App noch genutzt hatte. Über Nacht liess er das Apple-Handy dann aufladen, nahm es um 7.30 Uhr vom Kabel und benutzte es wieder den ganzen Tag.

Ohne Facebook-App meldete er sich jeweils mit dem vorinstallierten Safari-Browser auf der Facebook-Website an und bewegte sich im sozialen Netzwerk. Die separate Facebook-App Messenger blieb während des Versuchs installiert.

Samuels Gibbs stellte fest, dass sein iPhone-Akku abends im Durchschnitt noch 15 Prozent mehr anzeigte als während der Woche, in der er die Facebook-App installiert (und genutzt) hatte.

Android-Nutzer sparen bis zu 20 Prozent

Gar noch schlimmer ist der Stromverbrauch der Facebook-App für Android-Smartphones. Im Januar berichtete Android Central, dass man bis zu 20 Prozent Akku sparen könne, wenn man statt der App die mobile Facebook-Website aufrufe. Wie bei der iOS-Version stehen dann natürlich nicht alle Facebook-Features zur Verfügung.

Ein Facebook-Sprecher bestätigte, von dem Problem gehört zu haben und stellte in Aussicht, man kläre das Problem ab.

«We have heard reports of some people experiencing speed issues stemming from our Android app. We are looking into this and will keep you posted. We are committed to continuing to improve these issues.»

Facebook-Sprecher quelle: «the guardian», 1. Februar 2016

Bleibt anzumerken, dass Facebook wegen der stromfressenden iPhone-App auch schon früher Ärger hatte. Letzten Oktober räumte das Unternehmen Probleme ein und veröffentlichte ein Update.

Übrigens: Auch Snapchat gehört zu den grossen Stromfressern. Leider gibt es für die Chat-App aber keine mobile Website.

Passend dazu: Das sind die 30 populärsten Handys aller Zeiten

Das könnte dich auch interessieren:

10 kleine Dinge, an denen du merkst, dass du dein Leben doch ein wenig im Griff hast

«Widerling»: Was Hillary Clinton von Trump hält, steht in ihrem neuen Buch

Warum Pessimisten langfristig glücklicher sind

Wichtige Infos für Android- und iPhone-Fans angeblich geleakt

Auf Uranus und Neptun regnet es Diamanten

Was beim iPhone X wirklich neu ist

Spanischer Richter stoppte Abschiebung von mutmasslichem Barcelona-Drahtzieher Es Satty

Insekten fressen unseren Müll – so wollen Schweizer Forscher das Abfallproblem lösen

Lügen am laufenden Band: Trump erzählt fünf Unwahrheiten pro Tag

Neuenburg hat jetzt einen Mindestlohn – «es ist ein Tropfen auf den heissen Stein»

Roger Federer nach Rückenproblemen wieder fit

Massenschlägerei unter Flüchtlingen in Calais

So lief der Dwamena-Deal wirklich ab. Wir haben exklusiv die Whatsapp-Protokolle

Totale Sonnenfinsternis in den USA – hier gibt's den Livestream der NASA

Sebastian Kurz greift Erdogan an

Taylor Swift kündigt neues Album «Reputation» an

Um den Dienstag zu überstehen, brauchst du diese 16 Fail-GIFs

Die Schule geht wieder los? So viel verdient dein Lehrer – der grosse Lohnreport

Die kreative Reaktion dieses Supermarkts auf Rassismus und Fremdenfeindlichkeit

Bürgerkrieg und Sklaverei: Die unverheilte Wunde der USA

Fanta gibt's dank den Nazis – und 12 weitere WTF-Fakten zu Cola, Limo und Co.

7 Gründe, warum die Badenfahrt das bessere Züri Fäscht ist

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600