US-Repräsentantenhaus stimmt für Milliardenhilfen

13.10.17, 02:56

Das US-Repräsentantenhaus hat für die Freigabe von mehr als 36 Milliarden Dollar für die von Stürmen und Waldbränden betroffenen Gebiete des Landes gestimmt. 353 Abgeordnete votierten am Donnerstag in Washington für die Freigabe der Hilfsgelder.

Es gab 69 Gegenstimmen. Dem Gesetz muss nun noch der US-Senat zustimmen.

Die Vorlage sieht 18.7 Milliarden Dollar für die US-Katastrophenschutzbehörde Fema und 16 Milliarden Dollar für das nationale Hochwasserversicherungsprogramm vor. 576 Millionen Euro sollen für die Gebiete im Bundesstaat Kalifornien bereitgestellt werden, in denen derzeit schwere Waldbrände wüten.

Das US-Aussengebiet Puerto Rico, das Ende September durch den Hurrikan «Maria» schwer zerstört worden war, soll 1.27 Milliarden Dollar für Lebensmittellieferungen erhalten. Auf der Karibikinsel leben immer noch rund 5700 Menschen in Notunterkünften.

Besuch auf der zerstörten Insel

US-Präsident Donald Trump war wiederholt vorgeworfen worden, dass er Puerto Rico bei der Bewältigung der Katastrophe nicht genügend helfe. Der Vorsitzende des Repräsentantenhauses, Paul Ryan, erklärte am Donnerstag: «Wir müssen den Menschen von Puerto Rico beistehen, die gerade ihre Gemeinden wieder aufbauen.»

Ryan wollte am Freitag zu einem Besuch auf der Insel aufbrechen. Auch den Opfern der Stürme «Harvey», «Irma» und «Nate» sowie der gegenwärtigen Brände in Kalifornien müsse geholfen werden, erklärte der Republikaner.

Vergangenen Monat waren für die Opfer der Stürme «Harvey» und «Irma» in den Bundesstaaten Texas und Florida bereits 15 Milliarden Dollar bewilligt worden. Es wird damit gerechnet, dass zusätzlich ein zweistelliger Milliardenbetrag beantragt und bewilligt werden wird. (sda/afp)

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!