USA

Nichts geht mehr – in den Strassen von San Francisco. Bild: Jeff Chiu/AP/KEYSTONE

Zappenduster: In San Francisco sind Zehntausende Menschen nach einer Panne ohne Strom

22.04.17, 01:40 22.04.17, 12:25

Eine technische Panne in einem Elektrizitätswerk in San Francisco hat zehntausende Menschen über Stunden von der Stromzufuhr abgeschnitten. Rund 88'000 Kunden waren von dem Ausfall betroffen, wie ein Sprecher des Unternehmens Pacific Gas and Electric am Freitag sagte.

Ampeln in der Millionenmetropole an der US-Westküste fielen aus, Geschäfte waren dunkel, U-Bahnen blieben stehen. Laut Feuerwehr gingen zahlreiche Notrufe ein, darunter auch 20 von in Fahrstühlen stecken gebliebenen Menschen.

Viele Bewohner San Franciscos reagierten indes besonnen auf den Stromausfall und verliessen ihre Büros und Wohnungen für Gespräche auf den Strassen. Auch einige Cafés und Geschäfte blieben trotz des Stromausfalls geöffnet. Kunden bezahlten nicht wie sonst üblich mit Kreditkarten, sondern bar oder per Smartphone.

Zu der Panne und einem anschliessenden Brand in dem Elektrizitätswerk kam es gegen 09.00 Uhr Ortszeit (18.00 Uhr MESZ). "Wir wissen, dass es eine Störung war, sagte Unternehmenssprecher Paul Doherty. Um über die genaue Ursache zu spekulieren, sei es allerdings noch zu früh. Am Nachmittag waren nach Unternehmensangaben bis auf rund 3000 alle Kunden wieder am Netz. (viw/sda/afp)

Passend dazu: Blackout – wenn nichts mehr geht

Das könnte dich auch interessieren:

«Wir sind die grössten Loser – wenn das BGE mit uns klappt, dann klappt es überall»

Deutscher kassiert Busse in der Schweiz – und findet das wenig witzig

Guck mal, was die Russen in einem ihrer stillgelegten Hangars verstecken

Was diese Frau treibt, ist so grossartig wie abstossend – und ich kann nicht wegsehen

Obamas geniale Antwort auf Rassisten schlägt alle Twitter-Rekorde

Wie er Nazis verteidigt und über Wein schwafelt – Trumps irre Wutrede in sieben Akten

Was ist der hohlste Traumjob der Welt? Influencer!

Zum 40. (angeblichen) Todestag: ELVIS LEBT! 20 handfeste Beweise dafür

Mit Hipsterbart und Hakenkreuz: 5 alte und neue rechtsextreme Bewegungen

Warst du besoffen, Designer? 26 Kleider-Fails, die nicht mehr gut zu machen sind

Koksen und kotzen – Barbie ist im 2017 angekommen

Frau findet Ex auf Tinder – und erlebt zunächst eine witzige, dann eine böse Überraschung

Geheimes Chat-Protokoll aufgetaucht: Wie es wirklich zur Nordkorea-Krise kam

Zwei «Irre» auf Kollisionskurs: Die Angst vor der Bombe ist zurück

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
2Alle Kommentare anzeigen
2
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Zeit_Genosse 22.04.2017 12:31
    Highlight An anderen Orten verhungern Menschen oder sie werden vom Krieg getötet. Da tut uns San Francisco richtig leid.
    1 10 Melden
    600
  • ConcernedCitizen 22.04.2017 07:32
    Highlight Halb so wild, passiert in Zürich ja auch relativ häufig.
    9 1 Melden
    600

Klare Worte: Republikanischer Senator hält Trump für unfähig

US-Präsident Donald Trump stösst mit seinen Äusserungen zur Gewalt in Virginia auf zunehmende Kritik in den eigenen Reihen. Der republikanische Senator Bob Corker stellte nun sogar Trumps Regierungsfähigkeit in Frage.

«Der Präsident war bisher nicht in der Lage, das Vermögen oder die Kompetenz zu demonstrieren, die er benötigt, um erfolgreich zu sein», sagte der Vorsitzende der aussenpolitischen Kommission im Senat am Donnerstag. Der US-Präsident müsse deswegen grundlegende Veränderungen …

Artikel lesen