USA

FBI-Chef J. Edgar Hoover. Bild: Anonymous/AP/KEYSTONE

Kalter Krieg

USA beschäftigten in den 50er Jahren 1000 Ex-Nazis als Spione

Polizei- und Geheimdienstleiter wie FBI-Chef J. Edgar Hoover und CIA-Direktor Allen Dulles sollen in den 50er Jahren «aggressiv einstige Nazis jeglichen Rangs rekrutiert» haben.

27.10.14, 12:35 28.10.14, 10:08

US-Geheimdienste haben während des Kalten Kriegs mindestens 1000 Ex-Nazis als Spione oder Informanten angeheuert. Zu diesem Ergebnis kam die Auswertung jüngst von der Regierung freigegebener Akten und Interviews, über die die Zeitung «New York Times» am Montag berichtete. Der Wert der Nationalsozialisten für die Arbeit gegen die Russen und Kommunisten habe für die Dienste höher gewogen als die «moralischen Fehltritte» bei ihrer Arbeit für das NS-Regime. 

Insgesamt hätten das US-Militär, die CIA, FBI und andere Geheimdienste mindestens 1000 Ex-Nazis und Kollaborateure nach dem Zweiten Weltkrieg angestellt, fasste der Holocaust-Experte Richard Breitman von der American University in Washington zusammen.

Kriegsverbrecher entgingen der Strafverfolgung

Die Geheimdienste schützten jene Agenten auch vor Strafverfolgung. So habe die CIA etwa einen SS-Offizier als Spion engagiert, obwohl er sich aus ihrer Sicht wahrscheinlich «geringerer Kriegsverbrechen» schuldig gemacht hatte. 1994 seien Behörden vom US-Geheimdienst bedrängt worden, Ermittlungen gegen einen ehemaligen Spion fallen zu lassen, der mit dem Massaker von Zehntausenden Juden in Litauen in Verbindung gebracht wurde.

Ein weiterer SS-Offizier, der für die CIA in Europa als Spion arbeitete, war in seinem früheren Leben Top-Gehilfe von Adolf Eichmann, dem Leiter des für die Organisation der Deportation der Juden zuständigen Referats im Reichssicherheitshauptamt. Ihn siedelte die CIA laut den Aufzeichnungen «als Belohnung für seinen loyalen Dienst nach dem Krieg» samt Familie 1954 in die USA um. (whr/sda/dpa)

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
1Kommentar anzeigen
1
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Romeo 27.10.2014 12:43
    Highlight Weder Moral noch Ethik = #fail
    7 0 Melden
    600

Diese 10 Innovationen aus der Schweiz haben die Welt verändert – oder werden es noch tun

Wenn der Weltuntergang kommt, so behauptet ein alter Witz, muss man in die Schweiz gehen – dort geschieht nämlich alles zehn Jahre später. In gewissen Dingen, man denke an das Frauenstimmrecht, ist das sogar eine Untertreibung. Doch die Schweiz kann auch anders. Eine Vielzahl von Innovationen und Erfindungen beweisen, dass in diesem Land nicht nur Kühe und Bankkonten gedeihen.

Vergiss Disney. Vergiss sogar Wilhelm Busch oder «Little Nemo» von Winsor McCay: Lange vor ihnen gab es Rodolphe …

Artikel lesen