USA

Nordkoreas Aussenminister Ri Yong Ho in New York: «Das ist eine Kriegserklärung.» Bild: AP/AP

«Kriegserklärung ist absurd»: Weisses Haus dementiert Behauptungen von Nordkorea

25.09.17, 17:13 26.09.17, 06:11

Die nordkoreanische Führung betrachtet die Drohungen von US-Präsident Donald Trump als Kriegserklärung. Das sagte am Montag der nordkoreanische Aussenminister Ri Yong Ho in New York. Das Weisse Haus wies diese Auslegung als «absurd» zurück und betonte, die USA strebten weiterhin eine friedliche Beilegung des Konflikts um das nordkoreanische Atom- und Raketenprogramm an.

Der US-Präsident hatte Nordkorea in der vergangenen Woche in einer Rede vor den Vereinten Nationen mit der «vollständigen Vernichtung» gedroht, falls das Land seine atomare Aufrüstung fortsetze. Er bezeichnete den nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un zudem als «Raketenmann auf einer Selbstmordmission».

 

Am Wochenende liess die US-Regierung dann eine Staffel von Kampfflugzeugen entlang der nordkoreanischen Küste über internationale Gewässer fliegen.

Ri sagte dazu in New York: «Trump behauptet, dass unsere Führung nicht viel länger existieren wird.» Nach dieser «Kriegserklärung» habe Nordkorea das volle Recht zu Gegenmassnahmen. Der Aussenminister drohte mit dem Abschuss von US-Kampfflugzeugen - «selbst wenn sich diese ausserhalb des Luftraums unseres Landes befinden».

Die Erklärung Nordkoreas im Wortlaut

Die Sprecherin des Weissen Hauses, Sarah Huckabee Sanders, reagierte darauf mit den Worten: «Wir haben Nordkorea nicht den Krieg erklärt, und – offen gesagt – ist diese Andeutung absurd.» Ihre Regierung bemühe sich weiterhin um eine «friedliche Denuklearisierung» der koreanischen Halbinsel. Dies geschehe durch die Anwendung von grösstmöglichem diplomatischen Druck.

Erhöhter US-Druck

Die US-Regierung hatte in der vergangenen Woche den wirtschaftlichen Druck auf Pjöngjang erhöht, indem sie Strafmassnahmen gegen ausländische Firmen und Banken verfügte, die Geschäfte mit Nordkorea machen oder ermöglichen.

Ausserdem nahm Trump Nordkorea am Sonntag in die Liste der Länder auf, für deren Bürger scharfe US-Einreisebeschränkungen gelten. Allerdings ist die Zahl der Nordkoreaner, die in der Vergangenheit in die USA einreisten, ohnehin minimal.

Donald Trump verschärft die Einreisebestimmungen für Nordkoreaner. Bild: EPA/ISP POOL

UNO-Generalsekretär António Guterres mahnte umgehend zur Mässigung. Kriegerische Worte könnten zu «fatalen Missverständnissen» führen, sagte sein Sprecher. Auch China bekräftigte, der Konflikt könne nur auf diplomatischen Weg gelöst werden. Die Rhetorik auf beiden Seiten werde immer gefährlicher. «Die Alternative wäre ein Disaster.»

Nordkorea verstösst mit seinen Atom- und Raketentests seit Jahren gegen UNO-Resolutionen. Zuletzt hatte das international weitgehend isolierte Land mit dem Test einer Wasserstoffbombe über dem Pazifik gedroht. (cma/sda/afp/reu)

Das könnte dich auch interessieren:

Der unnötigste Flughafen der Welt ist endlich offen – die Sache hat aber einen Haken

SRF hat am Freitag das absurdeste Interview aller Zeiten geliefert 

«Angst und Geld hani kei»: So schlängelte sich Erich Hess durch die Transparenz-«Arena»

«Warum machen wir keinen Krypto-Franken oder einen Swiss Coin?»

So können kriminelle Hacker deine Apple-ID klauen – und so schützt du dich

Oh wie schön jubelt Panama – auch über das grosse Glück mit dem Tomaten-Schiri

Warum entfreundet man jemanden auf Facebook? – 6 Personen, 6 Storys

35 Dinge, die überhaupt keinen Sinn haben – ausser uns zum Lachen zu bringen

Diese 17 genialen Comics zeigen haargenau, wie es ist einen Hund zu haben

Alle Artikel anzeigen

Video des Tages: Hat sich Trump da mit einem zu mächtigen Gegner angelegt?

1m 28s

Hat sich Trump da mit einem zu mächtigen Gegner angelegt?

Video: Angelina Graf

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
74Alle Kommentare anzeigen
74
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
  • Königin der Löwen 27.09.2017 10:32
    Highlight Sehr beruhigend. Moll.
    0 0 Melden
  • Datsyuk 26.09.2017 01:35
    Highlight Solche Pressekonferenzen sind absurd. 😀 Glauben die USA noch selbst daran?
    9 0 Melden
    • Therealmonti 26.09.2017 14:13
      Highlight Nur noch die Trump-Fans.
      1 0 Melden
    • Rim 26.09.2017 17:20
      Highlight Naja. Inzwischen wissen wohl alle US-Bürger, dass der Präsident Gründe hat, die der Verstand nicht kennt. (Das wird auch an den PK inzwischen fast mit diesen Worten "erklärt" ;-)
      1 0 Melden
  • nick11 26.09.2017 00:02
    Highlight Ich glaube die meisten unterschätzen die militärisch Macht Nordkoreas massiv. Die kann man nicht mal eben mit ein paar Kampfflugzeugen wegfegen.
    Falls es zum Krieg kommen sollte, würde das ein Jahrelanger Kampf mit enormen Verlusten auf allen Seiten.
    11 0 Melden
    • Whitchface 26.09.2017 07:26
      Highlight @Nick11 Die Armee Nordkoreas ist jetzt wirklich nicht auf dem neusten Stand. Der Grossteil der Ausrüstung stammt aus ehemaligen Beständen der Sowjetunion. Die grössten Gefahren sind das Nuklearprogramm und die vieken Artilleriegeschütze, welche auf Seoul gerichtet sind. Momentan verhalten sich allerdings beide Seiten ihrer politischen Stellung unwürdig. Ein richtiges "Kasperlitheater".
      2 0 Melden
  • Clayton 25.09.2017 23:32
    Highlight Übelste Kriegsrhetorik absondern und dann als absurd abstempeln. Irgendwie schizophren.
    58 2 Melden
    • The Origin Gra 26.09.2017 06:43
      Highlight Eventuell begreift man im Chaoshäuschen den ernst der Lage und die Dynamik?
      0 0 Melden
  • Raphael Stein 25.09.2017 22:58
    Highlight Interessanterweise geht es bei beiden um deren innenpolitisches Ueberleben. Bloss bei einem geht es noch um etwas mehr. Und das ist nicht Kim.
    29 6 Melden
  • pondering 25.09.2017 22:58
    Highlight Ich bin mit Koreanern hier völlig solidär .
    US hat in 1950s in Nordkorea durch flächendeckende Bombardierung 5 Millionen Leute umgebracht. US bedroht NK und verhindert Südkorea und Japan eine friedliche Lösung anzustreben.
    Trump's arrogante und dumme Rede an der UN Versammlung ist wirklich nichts anderes als eine artikulierte Kriegserklärung, wobei Informationskrieg bereits seit Jahren im vollem Gange ist.
    Ich würde den Watson Lesern empfehlen, gezielt nach Info über NK zu suchen, die aus einer definitiv nicht US/UK beeinflusster Quelle kommt.
    40 15 Melden
    • Nicholas Fliess 26.09.2017 01:24
      Highlight Schon wieder eine Verschwörung entdeckt?
      2 12 Melden
    • grumpy_af 26.09.2017 07:19
      Highlight @Nicholas: Ich lache viel und gerne über Verschwörungstheorien und deren Anhänger. Wer aber nicht skeptisch an solche Themen rangeht oder nicht daran glaubt, dass jede Quelle beeinflusst sein könnte, dem ist nicht mehr zu helfen...
      4 0 Melden
    • Gelöschter Benutzer 26.09.2017 07:47
      Highlight Meinst also sozialistische Quellen? Die 5 Millionen sind ziemlich überzogen, aber halt ein geeignetes Gegengewicht zu der damaligen Kulturrevolution innerhalb Chinas mit 42 Millionen Toten.

      Man stelle sich kurz die Zahl vor ... einfach aufgrund Ideologie, fern kriegerischer Zustände.
      1 0 Melden
    • pondering 26.09.2017 09:48
      Highlight zur info, laut Definition von Verschwörungsteorie, ist es gar nicht so negative wie es von manchen geglaubt wird. Wenn man mit der offiziellen oder dominirenden Erklärung von Ereignissen nicht einverstanden ist, ist es eher ein Zeichen vom kritischen Denken und das alleine ist zu empfehlen.
      4 0 Melden
  • kleiner_Schurke 25.09.2017 22:50
    Highlight Wie kann man auch "vollständige Vernichtung" nicht als aufrechten Versuch Frieden zu schaffen, missverstehen?
    64 0 Melden
  • senfmayo 25.09.2017 21:41
    Highlight Jaja. Aber Hillary wäre noch viel schlimmer gewesen, oder?
    124 19 Melden
    • ströfzgi 26.09.2017 00:38
      Highlight Trotz allem - ja 😀
      7 13 Melden
  • LupaLouu 25.09.2017 21:11
    Highlight Ich glaube (und hoffe) dass Kim nicht einfach so das Lebenswerk seiner Vorfahren mutwillig zerstören wird. Trump hat das einfach noch nicht geschnallt. Vielleicht sollte ihm das mal jemand sagen...
    58 3 Melden
    • Gelöschter Benutzer 25.09.2017 21:39
      Highlight Das "Lebenswerk" seiner sozialistischen Vorfahren? Du meinst die Kim Diktatur? omg
      29 23 Melden
    • LupaLouu 25.09.2017 22:23
      Highlight @Nyssa

      Er wäre ja doof, wenn er das aufs Spiel setzen würde. Dann hätte er ja plötzlich keinen Mucks mehr zu melden und wäre ein ganz normaler Irrer in einer psychiatrischen Kriegsgefangenenanstalt.

      Ich will mit meinem ersten Kommentar nicht sagen, dass ich das "Lebenswerk" als solches gutheisse...
      25 1 Melden
  • Stromer5 25.09.2017 20:22
    Highlight So, ich fange glaubs an den Luftschutzkeller auszumisten.
    Wenn die beiden pubertierenden Bubis nicht bald aufhören wird der nämlich bald gebraucht.
    86 8 Melden
    • giguu 25.09.2017 21:10
      Highlight Hast du noch zwei Plätze frei?😁
      41 4 Melden
    • Posersalami 25.09.2017 21:25
      Highlight Ach quatsch. Glaubt wirklich jemand, dass China wegen NK einen Weltkrieg eskaliert? Das würde ohne Zweifel bitter werden aber regional begrenzt.
      26 12 Melden
    • Gelöschter Benutzer 25.09.2017 21:40
      Highlight Ist doch völlig überbewertet und Vorräte braucht eh niemand haha!

      Opfer.
      11 39 Melden
    • Eine_win_ig 25.09.2017 21:51
      Highlight Fallout feicht nicht bis hier. Südkorea ist dann halt mal weg...
      7 10 Melden
    • josi#59 25.09.2017 23:43
      Highlight Die Menschen dort sind ja weit weg, ist doch egal wenn die sterben... oder wie?!
      3 1 Melden
    • rainbowWarrior 26.09.2017 03:04
      Highlight Poser: China hats 1950 schonmal drauf ankommen lassen. China würde nicht eingreifen, wenn die USA versichern, nach einem Krieg, keine Bodentruppen nach NK zu entsenden. Ansonsten stünden die Amis an deren Grenzen.

      Das Problem aber ist ein gefährliches Wagonspiel. Sind die USA in einen Krieg mit NK involviert, sind deren Ressourcen zu gering um über die Nato für Osteuropas Sicherheit zu sorgen. Ebenso würde die Vormachtstellung im Nahen und Mittleren Osten schwinden. Als Folge würde die Türkei ins kurdische Gebiet des Iraks einmarschieren und die Russen würden Teile Osteuropas annektieren.
      1 3 Melden
    • Eine_win_ig 26.09.2017 07:36
      Highlight Ja Josi. Ich bin so herzlos... es ist unmöglich, dass mein Humor eimfach sehr trocken und fatalistisch geprägt ist...
      0 0 Melden
    • Posersalami 26.09.2017 07:40
      Highlight @rainbow: Die USA können locker NK platt machen und weiter in Europa präsent sein. Deren Militär ist gross genug und die anderen NATO Länder gibts ja auch noch. Aber wieso sollte Russland..?

      Es wird aber nicht soweit kommen. SK wird einen Krieg um jeden Preis verhindern, der ihr Land ohne jeden Zweifel ruinieren würde.
      1 0 Melden
    • rainbowWarrior 26.09.2017 10:51
      Highlight Poser: klar sind die USA um längen stärker als NK. Aber das waren sie auch im Irak und siehe die ganzen Schwierigkeiten die sie dort hatten. Ich weiss kann man nicht vergleichen, wegen Bodentruppen.

      Aber sollte der Waffenstillstand gebrochen werden, entsendet NK sicherlich ein Riesenheer an Bodentruppen gen SK. Entweder schaffen es die USA in diesem Fall, die NK Armee vom Nachschub abzuschneiden indem sie NK in Grund und Boden bomben oder sie müssen selbst Bodentruppen entsenden. Denke nicht dass taktische Nuklearwaffen in SK eingesetzt würden gegen die NK Armee.
      0 0 Melden
    • rainbowWarrior 26.09.2017 10:58
      Highlight SK wäre natürlich der Leidtragende und daher versuchen sie alles einen erneuten Krieg zu verhindern. Allerdings liegt dies nicht in ihrer Macht. Sondern in den Händen der USA.

      Andere Natoländer: Na ja ausser GB hat wohl kein anderes europäisches Natoland eine Armee die für einen Bodenkrieg gewappnet ist.

      Russland: Meine Überlegung ist, dass die Russen ihren Einflussbereich in Osteuropa bzw. vor ihren Grenzen, erweitern würden. Im Stile des Ukrainekonfliktes.

      Die USA müssten bei einem NK Konflikt den Grossteil ihrer Flotte und Bomber nach Asien verlegen. Um China in Schach zu halten.
      0 0 Melden
    • rainbowWarrior 26.09.2017 11:00
      Highlight Nun ja, es ist schwierig den gesamten Gedankenkomplex argumentativ, mit so wenigen Zeichen stichhaltig zu erläutern.
      0 0 Melden
    • Posersalami 26.09.2017 12:53
      Highlight Entschuldigung, aber wie soll die Armee von NK in den Süden einfallen? Die haben kaum Fahrzeuge und Treibstoff. Zu Fuss? Was glauben sie, macht die Luftwaffe und Artillerie des Südens mit diesen langsamen Kolonnen? NK hat so zu sagen keine Luftwaffe, wie lange würde es wohl dauern bis die letzte Brücke im Norden unpassierbar ist. 2 Tage? Den Nachschub pulen sich die NK Soldaten dann aus dem Ärmel? Sorry die Kräfteverhältnisse (abseits von Quartettkartenvergleichen) sind so krass zu Gunsten des Südens, der Norden wird niemals einmarschieren. Die sind doch nicht komplett verblödet.
      0 0 Melden
    • Gelöschter Benutzer 26.09.2017 13:13
      Highlight @rainbowWarrior:

      "Um China in Schach zu halten."

      Die USA ist Zweit- und Drittschlagskraft - die notwendigen U-Boote besitzt China, jedoch in so geringer Zahl, dass diese bereits jetzt in diesem Moment von einer LosAngeles-Klasse beschattet werden, wie zu Zeiten des kalten Krieges mit Russland.

      Bewegt sich China wird Trump sie darauf hinweisen, dass sie den zweite Schritt nicht gehen können. Fakt: die USA bestimmt, egal mit wem und wo und sie müssen dazu nicht beliebig Truppen verschieben ...
      0 0 Melden
  • .Fabian. 25.09.2017 20:13
    Highlight Am besten Trump und Kim im einem Ring gegeneinander ohne Waffen antreten lassen. Unterhaltung für alle und danach endlich ruhe im Karton.
    Zudem: Die SRG hätte endlich ein gutes Unterhaltungsprogramm😁
    86 9 Melden
    • blobb 25.09.2017 22:28
      Highlight Oder beide einen sollen Champion wählen und die Götter entscheiden lassen ;)
      12 1 Melden
    • blobb 25.09.2017 23:16
      Highlight sollen <-> einen
      7 0 Melden
    • Asmodeus 26.09.2017 00:32
      Highlight Kann man den Ring unter Strom setzen? Ich frage nur.
      6 1 Melden
    • .Fabian. 26.09.2017 18:10
      Highlight Natürlich! Am besten nimmst du Doris Leuthard Strom. Tut sauweh und ist verdammt teuer 😂
      1 2 Melden
  • olmabrotwurschtmitbürli 25.09.2017 20:05
    Highlight Da haben sich zwei gefunden.
    44 4 Melden
    • rauchzeichen 25.09.2017 22:40
      Highlight frei nach dem motto; was sich liebt, das neckt sich?
      18 0 Melden
  • René Obi (1) 25.09.2017 19:59
    Highlight Irr, dass neben Trump so Idioten wie Erdogan, Putin und gar Kim schon als vernünftig erscheinen.
    110 18 Melden
    • pondering 25.09.2017 23:48
      Highlight Oberidiot hat die halbe Welt zu Idioten gekürt...
      1 2 Melden
  • Hugo Wottaupott 25.09.2017 19:21
    Highlight Die ganzen Mericahasser müssen sich einen neuen Grund suchen denn in Nordkorea gibts kein Öl und keine Drogen.
    32 136 Melden
    • alessandro 25.09.2017 19:49
      Highlight Aber nen idioten zuhause?
      52 6 Melden
    • Hallosager 25.09.2017 19:59
      Highlight Ach seit Trump an der Macht ist brauchts das auch nicht mehr. Der sucht den Ärger von Natur aus 😂
      79 5 Melden
    • Raembe 25.09.2017 20:00
      Highlight Die USA haben über 1000 Atomwaffen, deren Lagerung wird immer mehr zum Problem. Btw Krieg spült immer viel Kohle in die Waffenindustrie. Trump ist ein Spinner. Schwanzvergleich. Hab noch mehr Gründe....
      62 7 Melden
    • Päsu 25.09.2017 20:14
      Highlight Atombomben?
      23 3 Melden
    • Fulehung1950 25.09.2017 20:17
      Highlight Aber es gibt Machtgelüste! Im übrigen hat das nichts mit (A)Mericahasser zu tun. Es geht darum, dass die USA endlich aufhören, sich in Regionen einzumischen, die sie nichts angehen! Überall, in jeder Ecke dieser Welt gibt es US-Militärstützpunkte. Wozu? Doch wohl nur, um uns alle im Griff zu haben. Ami go home!

      Haben die Russen auf jedem Meter des Aequators Militärstützpunkte? Die Chinesen? Nein!

      Aber die Chinesen und yrussen würden den tollwütigen Kim im Griff haben. Darum: Trump, verzieh Dich, lass es die erledigen, die was können!
      67 19 Melden
    • PhilippS 25.09.2017 20:30
      Highlight Der Grund ist schnell gefunden. Das Trumpsche Ego, dass dem trumpschen Intellekt ungefähr Faktor x (kann die Zahl nicht ausschreiben, da nur noch 500 Zeichen) überlegen ist.
      Es ist sehr gefährlich, wenn ein Narzisst und Egomane seinen Minderwertigkeitskomplex auf Atomwaffen und der grössten Armee der Welt sitzend auslebt. Ich hoffe, dass Kim mehr Vernunft und Intelligenz hat. Trump in dieser Frage zu überbieten dürfte ja nicht so schwer sein...
      46 4 Melden
    • Ichiban 25.09.2017 20:52
      Highlight Aber einen Krieg den sie defacto begonnen und nie beendet haben.
      13 2 Melden
    • Silent Speaker サイレントスピーカー 25.09.2017 21:02
      Highlight Was ist gefährlicher als Atomwaffen?

      Biologische Waffen.

      Insofern bin ich (noch) unbeeindruckt.
      5 18 Melden
    • aglio e olio 25.09.2017 21:22
      9 1 Melden
    • p4trick 25.09.2017 22:26
      Highlight Amerika Hasser? Ganz und gar nicht viele wollen sogar dem Grossteil der Menschen dort helfen, die sind ja gleicher Ansicht!
      8 1 Melden
    • D(r)ummer 26.09.2017 10:50
      Highlight Jep, Bodenschätze.
      Nordkorea ist DER Selbstbedienungsladen der Chinesen.
      Für den Ami steht da halt ein Türsteher, der sie nicht reinlässt (weil er den Laden früher mal kurz und klein geschlagen hat).
      1 0 Melden
  • lilas 25.09.2017 18:28
    Highlight Langsam ists nicht mehr witzig den zwei durchgeknallten Narzissten bei ihrer Selbstdarstellung zuzugucken denn es geht leider nicht nur darum wer die tolleren Spielsachen hat oder wer besser bestückt ist in der südlichen Körperhemisphäre sondern es geht um atomare Vernichtung und Verstrahlung von unzähligen Menschen, Tieren und Pflanzen
    215 5 Melden
    • Taebneged 25.09.2017 19:30
      Highlight Wo ist eigentlich James Bond wenn man ihn mal braucht. Stoppen sollten das die vernünftigeren Amis. Ich mein den blonden Donald.
      57 8 Melden
    • Raembe 25.09.2017 20:02
      Highlight James verhandelt derade den Brexit, der hat keine Zeit. Ist ja auch seine bisher schwerste Mission.
      49 2 Melden
    • Silent Speaker サイレントスピーカー 25.09.2017 21:12
      Highlight @lilas: Die Wirkungen biologischer Kampfstoffe sind vielseitig. Von Schwächungen bis tödlichen Erkrankungen und Epidemien bis Pandemien ist alles möglich. Biologische Waffen stehen den atomaren Waffen in ihren Auswirkungen mindestens gleich, sind im Vergleich zu den atomaren Waffen aber sehr viel kostengünstiger.

      Kim wäre ja blöd, sich das nicht zunutze zu machen und auf teure Atomtechnik zu setzen.
      14 0 Melden
    • lilas 25.09.2017 22:45
      Highlight Es ist so: egal was die beiden an Waffen einsetzen werden, es wird beschi..en sein denn sie sind skrupellos und selbstverliebt
      6 0 Melden
  • Hussain Bolt 25.09.2017 18:13
    Highlight Ist nur Palaver. Wer hat den grössten, wer ist der Verrücktere, wer hat die besseren Sprüche drauf etc. Da wird nix passieren. Amüsant ist es aber schon. Muss immer lachen wenn da gedroht wird bis sich die Balken biegen. Ist ein toller Blockbuster. 😀
    27 91 Melden
    • Taebneged 25.09.2017 19:31
      Highlight Wenn's "chlöpft" ist es zu spät.
      61 3 Melden
    • Clayton 25.09.2017 19:44
      Highlight Geschäfte werden damit aktuell gemacht, ja.
      15 0 Melden
    • Fulehung1950 25.09.2017 20:19
      Highlight Und eines Tages steht der Hussain Bolt neben dem Bett, weils geknallt hat. Aber das war dann nicht ein Startschuss zum Sprint, sondern zum weltweiten Elend.....
      27 3 Melden
    • Hussain Bolt 25.09.2017 21:29
      Highlight Die die glauben es chlöpft bald, ihr seid mit Propaganda Hirn gewaschen.
      5 20 Melden
    • lilas 25.09.2017 23:31
      Highlight Und wer das noch amüsant findet ist mit Blödheit geschlagen
      8 2 Melden
    • Therealmonti 26.09.2017 02:05
      Highlight @lilas. Oder noch blöder als Trump.
      3 0 Melden
  • Clayton 25.09.2017 17:45
    Highlight Bitte nicht!!!!!!
    65 4 Melden
  • Fidelius 25.09.2017 17:44
    Highlight Kann langsam dieses Gelaber wer den Grösseren hat zwischen USA und Nord Korea nicht mehr hören...
    165 4 Melden
    • Sisiphos 25.09.2017 22:36
      Highlight Auf das, was Du kannst oder willst kommt es nicht an. Da scheissen die beiden drauf. Ebenso wie alle anderen Politiker dieser Welt auf die Meinung Ihrer Untertanen nicht angewiesen sind-überall, auch in der Schweiz. Es wird Zeit,dass sich das ändert...
      5 8 Melden
  • Biggie Smalls 25.09.2017 17:31
    Highlight wann kommt der moment, wo dir amerikanische regierung irgendwelche rebellen ausbildet und sie finanziert? diese rebellen können dann nordkorea auf die probe stellen... 10 jahre später wenden sich die rebellen dann ab & erklären den usa den krieg...

    warte.. ich hab ein deja-vu... taliban... mudschahedin... 🤔 dieser verdammte trump wird uns alle noch umbringen, wenn er nicht schläunigst gebremst wird
    179 14 Melden
    • Informant 25.09.2017 18:35
      Highlight Das hätten sie natürlich längst getan, ist aber bei einem abgeschotteten, grenzgesicherten und sonst von Ozean umgebenen Land wie Nordkorea nicht möglich.
      48 7 Melden
    • _kokolorix 25.09.2017 20:56
      Highlight Das Problem in Afganistan war nicht per se die Unterstützung der Mudschahedin, es war das Ausbleiben der Hilfe für den zivilen Aufbau nach dem Sieg über die Sowjets. Erst diese Unterlassung eröffnete den Warlords und Taliban die Möglichkeit zu so einem Riesenproblem zu werden...
      Den fast gleichen Fehler begingen die Amis im Irak und in Nordkorea wird es nicht besser laufen.
      Kaputtmachen ist einfach, reparieren ist anstrengend und schwierig...
      24 1 Melden
    • Silent Speaker サイレントスピーカー 25.09.2017 21:39
      Highlight @kokolorix: Die Darstellung ist nicht korrekt. Die UdSSR hat nicht verloren, sondern unter der neuen Führung durch Gorbatschow nahmen sie Abstand von einer kriegerischen Lösung des Konflikts. Die USA & Saudis haben zwar die Mudschaheddin mit Waffen beliefert, ihnen aber nicht selbst beigestanden. Nach der Unterzeichnung des Genfer Abkommens zogen sich die Soviets zurück, während die USA den Afghanern jegliche Unterstützung vorenthielten. Man liess die Waffen dort, Folge war der von 1989 bis 2001 anhaltende Bürgerkrieg. Die USA waren bis dahin gar nie in Afghanistan kriegerisch im Einsatz.
      8 1 Melden

Trump behauptet, sein IQ sei unschlagbar hoch – diese Promis könnten ihm Konkurrenz machen

2013 twitterte Trump, dass sein IQ einer der höchsten überhaupt sei. Ob das wirklich zutrifft, ist nicht bekannt. Es gibt keine offiziellen Angaben zum IQ des amerikanischen Präsidenten. 

Von anderen berühmten Persönlichkeiten, weiss man ziemlich genau, wie schlau sie sind. Ob Trump ihnen wohl das Wasser reichen könnte?

(ohe)

Artikel lesen