Musik

Nicht jeder liebt Bono (rechts). Tim Cook von Apple tut's.  Bild: GETTY IMAGES NORTH AMERICA

Apple-User beschweren sich über U2-Album

Wie werde ich diesen Bono los? 

Bono? Nicht mal als Bonus! Nachdem eine halbe Milliarde iTunes-User von Apple mit dem neuen U2-Album beschenkt wurden, fragen sich viele, wie sie das Teil wieder los werden.

11.09.14, 21:23 12.09.14, 09:38

Ein Artikel von

Es klang wie ein Marketing-Coup, als U2 und Apple verkündeten, das neue Album der irischen Mainstream-Rocker gratis an mehr als 500 Millionen iTunes-Nutzer zu verschenken. Apple-Mann Tim Cook und U2-Sänger Bono setzten dabei ganz auf die Möglichkeiten der Cloud, in der die «Songs of Innocence» nun ihren Platz haben. Und gleichzeitig in unzähligen iTunes-Mediatheken stehen.

Das Problem ist nur, dass viele das Album überhaupt nicht wollen, wie der US-Branchendienst «Business Insider» berichtet - entweder, weil sie U2 nicht mögen, oder weil das Album viel Speicherplatz verbraucht. Die Apple-Kunden beklagen sich in den Sozialen Netzwerken in einigermassen harschen Worten über das ungewünschte Präsent, das plötzlich in ihren Smartphones und Laptops auftauchte. «Wie kann Apple das wagen?», beschwert sich eine Nutzerin bei Twitter. Ein anderer schreibt: «Ich habe nicht mal genug Speicherfläche für ein Foto, wie kommt Apple darauf, dass ich das U2-Album brauche?»

U2 während der Apple-Show vom Dienstagabend.

Wer die «Automatischer Download»-Funktion eingestellt hat, bekam «Songs of Innocence» sowieso, bei allen anderen wird das Album trotzdem bei iTunes in der Cloud angezeigt. Wer U2 wieder los werden will, kann die Songs zwar löschen - in der Liste der Einkäufe taucht es dennoch weiter auf. Dort kann man es immerhin ausblenden.

Umständlich? Genau. So erscheint die Stadionrock-Institution U2 ihren Verächtern jetzt noch penetranter als zuvor. Als Beispiel für die richtige Verbindung von Popstars und IT-Unternehmen dienen den Bono-Genervten übrigens andere Global Player: Wer das unlängst von Samsung umsonst verbreitete neue Jay-Z-Album haben wollte, musste sich vorher zunächst eine App heruntergeladen. (tha)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
9Alle Kommentare anzeigen
9
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • sewi 12.09.2014 11:15
    Highlight Bonobono? Ich habe gemeint das seien die Gruppensex praktizierenden Schimpansen vom Kongo? Zählen jetzt diese Chätschgummilärmer auch dazu?
    2 3 Melden
    600
  • Midnight 12.09.2014 08:50
    Highlight Also 1. Verbraucht das Album in der Cloud wohl kaum Speicherplatz und 2. Kann man es auch einfach wieder Ausblenden. Leute, echt jetzt!
    13 7 Melden
    600
  • Gelöschter Benutzer 12.09.2014 08:41
    Highlight Singt Gutmensch Bono nun auch vor den Foxconn Fabriken für die Angestellten?
    17 1 Melden
    • Gelöschter Benutzer 12.09.2014 11:02
      Highlight Der macht alles, was Geld bringt.
      8 0 Melden
    • goschi 12.09.2014 23:57
      Highlight http://www.southpark.de/alle-episoden/s11e09-das-gro%C3%9Fe-gesch%C3%A4ft

      Erklärt wirklich alles betreffend Bono ;-)
      1 0 Melden
    600
  • Too Scoop 12.09.2014 08:04
    Highlight "Es klang wie ein Marketing-Coup"..! Was soll es denn anderes sein? Zudem will man mal was gratis und nun ists auch nicht recht. Ein typisches Hans-Im-Glück-Syndrom.
    5 2 Melden
    • guenii84 12.09.2014 09:22
      Highlight Hallo? Es fühlt sich genauso an, als würde dir jemand ins Bett *****. Jemand der diese Musikrichtung überhaupt nicht mag, wie z.B ich, kann nichts mit dem Album anfangen.
      6 9 Melden
    600
  • Der Tom 11.09.2014 22:51
    Highlight Einigermassen blödes gejammer ist das. Niemand der Speicher Probleme hat aktiviert automatische Downloads. Ich musste das Album für 0.- kaufen. Erst danach waren die Titel verfügbar. Hat sich das inzwischen geändert?
    8 3 Melden
    • oskar 13.09.2014 00:48
      Highlight du hast völlig recht. blödes gejammer. im zeitalter der neuen medien sind immer alle beim kleinsten sch... furchtbar empört und drei tage später erinnern sie sich nicht mal mehr daran
      4 2 Melden
    600

HIPSTERLITHEATER

Berner Tastatur

Wie ich mir als Zürcher die Berner Tastatur vorstelle.

Artikel lesen