Pyros bei Hausdurchsuchung in Kaltbrunn SG sichergestellt

21.11.16, 16:44

Die Polizei hat in der Wohnung eines 22-Jährigen in Kaltbrunn SG rund 150 verbotene Bodenknaller, einige Leuchtfackeln (Pyros) und Dutzende gestohlener Gewehrpatronen aus Armeebeständen sichergestellt. Der Mann wird angezeigt.

Die Hausdurchsuchung im Auftrag der Staatsanwaltschaft fand am 10. November statt, wie die St. Galler Kantonspolizei am Montag mitteilte. Der 22-Jährige soll die in der Schweiz verbotenen pyrotechnischen Artikel bei einem Online-Shop gekauft haben. Er liess sie nach Deutschland liefern.

Von dort, so der Verdacht, schmuggelte er sie in die Schweiz. Die sichergestellten Gewehrpatronen hatte er gemäss eigenen Angaben im Militärdienst entwendet. Der 22-Jährige müsse sich vor der Staatsanwaltschaft und der Militärjustiz verantworten, schreibt die Polizei.

Geprüft wird auch ein Rayonverbot bei Sportveranstaltungen gegen den Mann. Er soll angegeben haben, er habe im Umfeld von Eishockeyspielen Pyros gezündet. (sda)

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!