Besitzer des verdächtigen Gepäcks am Bahnhof Arth-Goldau gefunden

17.11.16, 13:36

Wegen eines verdächtigen Gepäckstücks hat die Polizei den Bahnhof Arth-Goldau am Donnerstagvormittag während gut zwei Stunden abgeriegelt. Der Grosseinsatz der Polizei wurde beendet, als sich der Besitzer des Gepäckstücks meldete.

Der Grosseinsatz der Polizei wurde vor 11 Uhr wegen eines Gepäcks ausgelöst, der herrenlos am Bahnhof Arth-Goldau lag, wie Florian Grossmann, Informationschef der Kantonspolizei Schwyz, auf Anfrage der sda sagte. Im Einsatz standen verschiedene Spezialisten. Der Bahnhof war abgeriegelt, die Züge verkehrten nur noch eingeschränkt.

Laut Grossmann habe man intensive Abklärungen getroffen, wem das Gepäckstück gehören könnte. Kurz vor 13 Uhr folgte dann die Entwarnung: Der Besitzer des Gepäcks meldete sich selber bei der Polizei. Die Sperrung am Bahnhof wurde aufgelöst und die Züge konnten wieder fahrplanmässig verkehren.

Ob dieser ausgelöste Grosseinsatz für den Besitzer des Gepäckstücks Konsequenzen haben wird, konnte Grossmann nicht abschliessend sagen. Es sehe aber nicht danach aus. (sda)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!