Südkoreas Präsidentin Park will sich Ermittlungen stellen

04.11.16, 03:44

In einem Korruptionsskandal um eine ihrer Vertrauten zeigt sich Südkoreas Präsidentin Park Geun Hye prinzipiell dazu bereit, dass Ermittlungen gegen sie aufgenommen werden. Die politisch angeschlagene Staatschefin entschuldigte sich am Freitag in einer TV-Ansprache.

Sie wolle die Verantwortung dafür übernehmen und «mit den Ermittlern kooperieren, wenn dies nötig ist». Park wird vorgeworfen, ihrer Freundin Choi Soon Sil ohne öffentliches Amt die Einmischung in Regierungsgeschäfte zu erlauben. Choi soll zudem ihre Beziehung zu Park benutzt haben, um Spendengelder für zwei private Stiftungen einzutreiben. (sda/dpa)

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!