Syrische Luftwaffe für Giftgasangriff mit 87 Toten im April verantwortlich

06.09.17, 12:02 06.09.17, 14:47

Für den Giftgasangriff im syrischen Chan Scheichun im April ist die syrische Luftwaffe verantwortlich. Das zeigt der am Mittwoch in Genf publizierte Bericht der unabhängigen Untersuchungskommission zu Syrien. Laut dem Bericht verstiess auch die US-Armee gegen Völkerrecht.

Bei der Bombardierung von Chan Scheichun wurden 87 Personen getötet und über 290 Personen verletzt.

Die Beauftragten des UNO-Menschenrechtsrats fanden zudem Hinweise auf mindestens 23 weitere Chemiewaffenangriffe in Syrien seit März 2013. In mindestens drei Fällen hätten Regierungstruppen giftiges Chlorgas eingesetzt. Dies gelte für Angriffe auf von Rebellen kontrollierte Gebiete in Idlib, Hama und Ost-Ghuta bei Damaskus. Die Untersuchungskommission fordert die Regierung auf, den Einsatz dieser Waffen sofort zu stoppen.

Auch USA verletzten Völkerrecht

Der nun in Genf vorgelegte Bericht hält fest, dass die syrische Luftwaffe das Nervengas Sarin verwendet hat. Nur die syrische Luftwaffe verwende entsprechende Flugzeugtypen, steht im Dokument.

Ernsthaft besorgt äusserten sich die Ermittler auch über die Angriffe der von den USA angeführten internationalen Koalition. Bei einem US-Luftangriff auf eine Moschee nahe Aleppo im März seien entgegen der Forderung des humanitären Völkerrechts keine Vorkehrungen getroffen worden, um Zivilisten zu schützen. 38 Menschen wurden getötet, darunter zahlreiche Kinder. (whr/sda)

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
49Alle Kommentare anzeigen
49
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • smoking gun 06.09.2017 19:41
    Highlight Hier erklärt Michael Lüders sehr kompetent, was in Syrien wirklich vor sich ging. Und liebe Watson-Journis, ihr macht eurem Berufsstand nicht gerade Ehre, wenn ihr bloss Agenturmeldungen publiziert. Recherchiert doch mal selber, das möchten die Leser hier sehen. Fangt doch mal damit an, was Simon Hersh über den Syrienkonflikt schreibt. Vielleicht regt euch das zum Nachdenken an.
    2 2 Melden
    • Juliet Bravo 07.09.2017 00:32
      Highlight Dafür müsste wohl mehr Geld zur Verfügung stehen. Recherchen vor Ort o.ä. kosten was. Wie soll Watson oder auch andere kleine schweizer Medien das stemmen. Da gibts keinen reichen Onkel aus Herrliberg oder St. Petersburg.
      2 0 Melden
    600
  • Juliet Bravo 06.09.2017 19:38
    Highlight An die Watson-/Medienbasher hier drin: dieses dauernde Watson-/Medienbashing bzw. Rumgeweine geht wohl nicht nur mir gehörig auf den Senkel. Wieso tummelt ihr euch dauernd hier rum, nur um an jedem Artikel rumzumäkeln und euch aufzuregen? Nur um dauernd zu betonen, dass euch Watson zu links oder nicht objektiv genug ist? Ihr seid frei, euch eure Medien auszusuchen! Ich bin doch auch nicht bei der Weltwoche, um mich ständig aufzuregen und das dann immer lauthals kundzutun. Wär auch schlecht für meine Nerven ;)
    2 3 Melden
    600
  • Liselote Meier 06.09.2017 19:04
    Highlight Kleiner Input
    beim Angriff auf Halabdsch starben 3500-5000 Menschen durch Sarin.

    Alleine die Opferzahl von 87 Toten ist schlicht weg unglaubwüridg für einen militärischer Angriff mit Sarin.

    Solch Zahlen wären nur Plausibel wenn aussreichend Atropin vorhanden gewesen wäre und jede Frau/Mann eine ABC Schutzausrütung dabei gehabt hätte und es es ausreichend Luftdichte Bunker gehabt hätte.

    Man nennt es nicht umsonst eine Massenvernichtungswaffe.

    Plausibler ist eher, dass ein Labor oder ein Lager konventionell getroffen wurde und so eine kleine Menge freigesetzt wurde, oder gefakte Proben.


    2 1 Melden
    600
  • Clayton 06.09.2017 18:25
    Highlight Es gab eine Vereinbarung zwischen den USA und Russland, dass Syrien seine Giftgasbestände auflöst. Das wurde unter Beobachtung gemacht. Es macht null Sinn, dass Assad seine eigene Bevölkerung vergiftet. Vielmehr überzeugt ein weiterer false flag der USA die ja darin schon Experten sind.
    2 2 Melden
    600
  • dyncorp 06.09.2017 18:05
    Highlight Eine etwas andere Version der Geschehnisse findet man in "Tumps' Red Line" von Seymour Hersch:

    https://www.welt.de/politik/ausland/article165905578/Trump-s-Red-Line.html
    1 1 Melden
    600
  • Clayton 06.09.2017 17:06
    Highlight Begriffsverdrehung. Die einzige Verschwörung in Bezug auf Syrien ist der völkerrechtswidrige Einfall der USA in einen souveränen Staat mit verlogener Kriegspropaganda (IS die sie selbst aufgebaut und in Syrien eingeschleust haben, Fake Enthauptungen, framing in Bezug auf Assad als Diktator, Sicherung der Zweiten Pipe zum Mittelmeer, Zerstörung der Infrastruktur und Brechen der Bevölkerung, Gebrauch von Uranmunition und Giftgas. Genau die wollen jetzt die Schuld von sich weisen.
    20 11 Melden
    • Clayton 06.09.2017 18:21
      Highlight Ach ja Israel wollte doch die Golan-Höhen wo ja angeblich Oel bestätigt wurde. Das kriegten sie nicht und plötzlich wird ein Diktator entdeckt. Warum berichten die Mainstreammedien nicht dass Israel auch bombardiert hatte?
      1 1 Melden
    • Eagle21 06.09.2017 18:46
      Highlight Und die Beweise dazu? Ich nehme an die sind stichhaltiger und glaubwürdiger als die von der Uno?
      1 0 Melden
    • Clayton 09.09.2017 21:57
      Highlight Sorry wurde nicht gepostet..
      0 0 Melden
    600
  • Posersalami 06.09.2017 16:23
    Highlight "Die Welt" verwendet auch diese Formulierung: „Die Kommission sieht glaubhafte Anhaltspunkte dafür, dass die syrischen Streitkräfte Chan Scheichun am 4. April gegen 06.45 Uhr mit einer Sarin-Bombe angegriffen haben." https://www.welt.de/politik/ausland/article168367660/UN-Syrische-Luftwaffe-veruebte-Giftgasangriff-in-Chan-Scheichun.html

    Also hat die Kommission keine Beweise und wir sind genau so schlau wie davor. Wieso macht man daraus News die sich lesen, als wäre die Anschuldigung gerichtsfest belegt? Dieser Artikel gehört mMn in die "Fake News" Schublade..
    56 13 Melden
    • Victarion 06.09.2017 17:38
      Highlight Was kann Watson dafür wenn sie nicht fähig sind den Text zu lesen?
      7 12 Melden
    • Posersalami 06.09.2017 18:09
      Highlight "Für den Giftgasangriff im syrischen Chan Scheichun im April ist die syrische Luftwaffe verantwortlich. Das zeigt der am Mittwoch in Genf publizierte Bericht der unabhängigen Untersuchungskommission zu Syrien."

      Das Originalzitat aus dem "Welt" Artikel und die Fake News von Watson widersprechen sich. Watson stellt das im Zitat so dar, als wäre das sakro sankt, die UN sagt aber lediglich, dass sie Anhaltspunkte haben für die Schuldigkeit der SAA. Wenn sie da keine Differenz sehen kann ich ihnen auch nicht mehr helfen..
      2 1 Melden
    600
  • Posersalami 06.09.2017 16:20
    Highlight Ist es eigentlich zu viel verlangt, dass man jeweils die Originalquelle verlinkt? Muss ich mir jetzt tatsächlich den Bericht selbst suchen, um zu überprüfen ob das tatsächlich so im Bericht drinnen steht? Bei NTV ist nämlich folgendes zu lesen: ""Die Kommission sieht glaubhafte Anhaltspunkte dafür, dass die syrischen Streitkräfte Chan Scheichun am 4. April gegen 06.45 Uhr mit einer Sarin-Bombe angegriffen haben." http://www.n-tv.de/politik/UN-Syriens-Luftwaffe-hinter-Giftgasattacke-article20020221.html
    Das lässt doch einige Fragen offen zu diesen News hier auf Watson..
    41 8 Melden
    600
  • Eagle21 06.09.2017 15:03
    Highlight Finde es amüsant wie hier wieder alle danach lechzen, dass ihr Verschwörungstheorie-Weltbild bestätigt wird und ein Beweis geliefert wird, dass hinter all dem natürlich wieder die Amis die Fäden ziehen. Im Bericht steht ja tatsächlich, dass sie auch gegen das Völkerrecht verstossen haben, aber ich weiss nicht wie ihrs seht: Schlimmer als das eigene Volk mit Giftgas zu massakrieren wird der Verstoss der Amis nicht sein. Klar kann man keinem Bericht 100 Pro vertrauen, aber dann können wir die Diskussion auch gleich lassen. Oder glaubt ihr etwa, ein Kreml-Bericht wäre "unabhängiger?"
    35 37 Melden
    • R. Peter 06.09.2017 15:29
      Highlight Ich denke man könnte in einem unabhängigen(!) Bericht einfach Fakten nennen, wie diese zu Beurteilen sind folgt danach. Und wenn gesagt wird, Syrien und die USA hätten gegen das Völkerrecht verstossen, will ich auch wissen, was BEIDE getan haben. Was hat das mit Verschwörungstheorie zu tun? Ich will einzig und allein vollständige und präzise Berichte!
      27 7 Melden
    • Eagle21 06.09.2017 15:44
      Highlight Das steht ja oben: Sie (d.h die von den Amerikanern angeführte Koalition) haben bei einem Luftangriff Zivilisten zu wenig vorgewarnt. Geht auch nicht, ist aber mit dem anderen nicht vergleichbar.
      13 16 Melden
    • Informant 06.09.2017 16:15
      Highlight Eagle21, diese Info wurde nachträglich eingefügt.
      Watson passt leider noch immer stillschweigend seine Artikel an und lässt damit gewisse Kommentare im Nachhinein blöd aussehen.

      21 5 Melden
    • Adrian Eng 06.09.2017 16:20
      Highlight Stimmt, das machen wir. Wir ergänzen Artikel mit Informationen, die wir zuvor noch nicht hatten. Wir nennen es "Aktualisieren". ;)
      16 27 Melden
    • R. Peter 06.09.2017 16:25
      Highlight Genau Eagle21, seit 14:47 steht das da oben, und vorher eben nicht. Darum die dich "amüsierende" Kritik, nicht wegen irgendwelchen Verschwörungstheorien, "Kremelberichten" oder Weltbildern...

      Dass Watson die Ergänzung nicht kennzeichnet und damit Emotionen (Klicks) schürt, ist symptomatisch für die aktuelle Medienkrise. Da mach ich dir gar keinen Vorwurf, sondern eben Watson. Nicht wegen der pösen Amis oder Russen, sondern weil der Bericht tendenziös, unvollständig und unpräzise ist. Da wittere ich keine Verschwörung, sondern mangelnde Sriosität oder Absicht aus wirtschaftlichen Interessen.
      20 8 Melden
    • R. Peter 06.09.2017 16:28
      Highlight Adrian Eng, dagegen spricht im Grundsatz nichts, schön wäre hingegen wenn die Aktualisierung auch als solche zu erkennen wäre statt den Bericht nachträglich besser aussehen zu lassen...

      Aber eben, das mit den Emotionen hatte ich ja schon gesagt...
      23 2 Melden
    • Favez 06.09.2017 18:59
      Highlight @Adrian Eng: Dann aktualisier doch bitte gleich weiter und ändere den Titel. Und schreibt das doch unter den Artikel wenn ihr etwas ändert. Ich glaube eure Leser/innen würden das schätzen.
      2 1 Melden
    • Lukas Blatter 06.09.2017 21:15
      Highlight @Favez: Zu Beginn einer Aktualität sind meist noch nicht alle Details bekannt. Auch fällt es schwer, sichere Quellen zu finden. Online werden Artikel ständig mit neusten Informationen ergänzt. Inhaltliche Fehler hingegen zeichnen wir transparent unterhalb des Artikels aus.
      0 1 Melden
    • R. Peter 06.09.2017 21:48
      Highlight Lukas Blatter, "Online werden Artikel ständig mit neusten Informationen ergänzt.". Soll heissen ist gut so weil "man machts halt so"😑👏👏👏😕
      1 1 Melden
    • Beobachter24 06.09.2017 23:01
      Highlight @Lukas Blatter
      Was Sie da schreiben klingt erstmal gut, ist im vorliegenden Fall aber nicht glaubwürdig.

      Der Vorfall in Chan Scheichun liegt Monate zurück.
      Es gibt genug Artikel, welche mit einfacher Logik aufzeigen, dass dort sicher kein Sarin im Spiel war.
      Auch die Befangenheit der OPCW wurde oft genug dokumentiert.

      Die Agenturen wärmen grad die schon im April schnell als Fake entlarvte Story wieder auf, und watson übernimmt das ohne kritische Betrachtung.

      Seriöser Journalismus sieht anders aus.
      2 1 Melden
    600
  • DonChaote 06.09.2017 14:48
    Highlight Bei den USA wird es sich wohl um den Angriff auf den mutmasslichen (!) Startflughafen dieser mutmasslichen (!) Giftgasbomber handeln, da dieser ohne UNO Mandat geschah. Ist reine Spekulation meinerseits
    12 15 Melden
    • DonChaote 06.09.2017 16:02
      Highlight Beim Überfliegen des Berichts (Danke für den Link @TheDan) habe ich nun grad "nur" den Angriff auf eine Moschee (geschütztes Objekt) in Al-Jina (Seite 11) gefunden, wo auch Zivilisten getroffen wurden. Nur um hier nicht einfach meine wilde Spekulation so stehen zu lassen
      10 0 Melden
    • Bity 06.09.2017 18:07
      Highlight Der Krieg der USA und auch der Nato in Syrien war schon immer Völkerechtswidrig.

      Das ist nicht erst seit der böse Donald den Flughafen bombardiert hat.
      Das war schon beim Messia Barrack ein Verbechen.


      Es gibt nur 3 Arten von legalen Kriegen.
      1. Selbstverteidgung
      2. Uno Beschluss
      3. Ein Staat der angegriffen wird bieten um Hilfe

      Nur die Russen agieren Völkerechtskonform. (Punkt 3)
      2 1 Melden
    600
  • inquisitio 06.09.2017 14:34
    Highlight Wieder mal das Letzte, wie ihr (nicht) recherchiert.
    42 9 Melden
    600
  • TheDan 06.09.2017 14:18
    Highlight Was für ein nichtssagender Artikel! Man könnte ja auch den Link mitgeben wenn man schon so oberflächlich berichtet:

    http://www.ohchr.org/EN/HRBodies/HRC/IICISyria/Pages/IndependentInternationalCommission.aspx

    Da findet man den Bericht, der anhand von 43 anonymen Zeugen und Proben, welche durch Kontfliktparteien als auch den berüchtigten White Helmets zu diesem Schluss kommen.

    Zitat S.16:
    ...the Commission finds that there are reasonable grounds to believe that Syrian forces attacked Khan Shaykhun with a sarin bomb...

    "Reasonable grounds" sind bewiesene Tatsachen...
    51 5 Melden
    600
  • Informant 06.09.2017 14:14
    Highlight Aha, ist das die Untersuchungskommission, welche gar nicht vor Ort war und ihre Informationen und "Beweise" von Al Qaida, den White Helmets und der Türkei erhalten hat?

    Schon erstaunlich, gerade jetzt wo der Syrische Armee mit RU Unterstützung mit der Befreiung Deir ez-Zors ein entscheidender Schlag gegen den IS gelungen ist (Natürlich von den Mainstream-Medien weitestgehend verschwiegen) kommt das Ergebnis dieser "Untersuchungskommision".

    45 18 Melden
    • Tierra Y Libertad 06.09.2017 14:31
      Highlight Deir ez-Zor ist leider noch nicht befreit, auch wenn die Belagerung (teilweise) gebrochen wurde.
      11 0 Melden
    • Amadeus 06.09.2017 15:48
      Highlight @Informant
      Wer sind eigentlich diese Mainstream-Medien?
      8 12 Melden
    600
  • Whitchface 06.09.2017 13:49
    Highlight In wie fern die Amerikaner das Völkerrecht verletzt haben, wird weiter nicht thematisiert? Schöne Welt.
    51 17 Melden
    • TactixX 06.09.2017 14:12
      Highlight Nee klar nicht! Das sind ja die "Guten" (im inszenieren)
      30 10 Melden
    • Saraina 06.09.2017 16:42
      Highlight Die USA verletzen das Völkerrecht indem sie bei ihren Bombardements den Schutz der Zivilbevölkerung nicht ausreichend gewährleisten. Seit dem Amtsantritt von Trump wurde die entsprechende Regelung weiter gelockert, das heisst, die Zivilbevölkerung wird noch weniger geschützt. Wenn Israel so vorgeht gibt es wenigstens noch ein grosses Geschrei, aber die Iraker und Syrer sind ohne grosses Aufsehen zu Freiwild geworden.
      11 3 Melden
    600
  • The Origin Gra 06.09.2017 13:26
    Highlight Die Fragen die sich mir nun Primär stellen sind:
    - Assad hat doch die Chemiewaffen abgegeben, scheinbar nicht alle. Werden nun alle von der UNO mit Blauhelmtruppen eingesammelt?
    - Hat das Konsequenzen? Sowohl Assad für den Völkerrechts- und Menschenrechtswidrigen Giftgaseinsatz als auch die restlichen Akteure die gegen das Völkerrecht verstossen?
    - Wie wird Russland reagieren?
    13 10 Melden
    • reaper54 06.09.2017 15:56
      Highlight @The Origin Gra ja diejenigen welche den Krieg verlieren werden eventuell angeklagt werden die anderen nicht. So wie es schon immer war ;)
      13 0 Melden
    • Clayton 06.09.2017 16:46
      Highlight Die Blau- und Weisshelme werden nichts finden. Syrien hat schon lange kein Sarin mehr. Der Bericht fusst auf getürkten Tatsachen. Das Sarin wurde von den USA von Lybien weiter nach Syrien geschmuggelt. Dazu gibt es eine Reportage bzw. ein leak. Es geht nur darum wieder eine verlogene Rechtfertigung für Ihr völkerrechtswidrigen Handeln zu finden.
      10 6 Melden
    600
  • Angelo C. 06.09.2017 13:22
    Highlight Auf solche mutmasslich politisch eingefärbten "Untersuchungsberichte" ist wenig zu geben, zumal wenn nur die Art des verwendeten Gifts jene ist, welche früher von der syrischen Armee verwendet wurde.

    Wie sollte es die wiedererstarkte syrische Armee, die von den Russen massiv unterstützt wird, auch nötig haben, so vorzugehen? So dumm ist man dort auch garantiert nicht, weil man dann unweigerlich in int. Focus stehen würde.

    Und so - wie gesagt - ist dies ein mehr als fragwürdiges Urteil, das m.E. sehr wenig über den eigentlichen Verursacher aussagt....

    58 21 Melden
    600
  • R. Peter 06.09.2017 13:02
    Highlight "Laut dem Bericht verstiess auch die US-Armee gegen Völkerrecht."

    Was heisst das konkret? Syriens verstoss habt Ihr korrekterweise konkretisiert - es verwendete Nervengas. Welchen Verstoss die US Armee aber beging fällt unter den Teller? Warum lasst Ihr so wichtige Informationen weg?
    49 6 Melden
    600
  • Radiochopf 06.09.2017 12:56
    Highlight ..."Laut dem Bericht verstiess auch die US-Armee gegen Völkerrecht".... schade das der Bericht nicht verlinkt ist und keine weitere Details gegen diesen Verstoss zu finden sind im Artikel.. muss in diesem Fall was harmloses gewesen sein, also die "üblichen Kollateralschäden"..
    48 7 Melden
    600
  • firefighter13 06.09.2017 12:32
    Highlight Inwiefern hat die USA gegen das Völkerrecht verstossen? Wäre noch spannend zu wissen. Oder gibts dazu einen separaten Bericht?
    40 5 Melden
    • Clayton 06.09.2017 16:30
      Highlight Die brauchen Uranmunition! War schon im Irak eingesetzt und in Lybien.
      6 2 Melden
    • Saraina 06.09.2017 16:43
      Highlight Die verzichten auf den Schutz der Zivilbevölkerung.
      4 1 Melden
    • Clayton 06.09.2017 17:46
      Highlight Die haben einen souveränen Staat angegriffen. Das reicht schon aus. Das gleiche zogen die USA in Jugoslawien durch. Auch dort haben sie ihr angereichertes Uran abgeworfen als wäre dort eine Kloake, wo man seinen strahlenden Müll einfach abwerfen kann.
      6 2 Melden
    600
  • Andy13 06.09.2017 12:17
    Highlight WARUM wird in Ihrem wie auch im Bericht von SRF im Titel nur das völkerrechtliche Vergehen von Syrien erwähnt und nich auch dasjenige der USA?
    47 9 Melden
    • Clayton 09.09.2017 22:04
      Highlight Dazu weise Worte von Prof. Mausfeld:

      0 0 Melden
    600