Aargau

Aargau: Kanton will Biber-Dämme entfernen – Pro Natura wehrt sich dagegen

18.12.15, 02:36 18.12.15, 08:00

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
11Alle Kommentare anzeigen
11
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Skeagle 19.12.2015 19:12
    Highlight Da breitet sich der Mensch immer weiter in die Natur aus und empört sich wenn die Biben zum Gegenschlag ausholen.
    9 2 Melden
    600
  • DerWeise 18.12.2015 15:21
    Highlight Lasst mir bloss den Bieber in Ruh
    8 2 Melden
    600
  • atomschlaf 18.12.2015 09:38
    Highlight Aha, für das Problem beim Grundwasserpumpwerk haben die Besserwisser von Pro Natura "noch keine Idee". Ober schon mal vorsorglich opponieren und damit die Wasserversorgung gefährden. Sonst geht's noch gut?
    5 18 Melden
    • Datsyuk * 20.12.2015 15:17
      Highlight Und der Mensch soll sich ohne Gedanken überall ausbreiten? Willst du das?
      5 1 Melden
    • atomschlaf 20.12.2015 15:49
      Highlight Zwischen "gedankenlos überall ausbreiten" und dem Verhalten von Pro Natura (Einsprache obschon Trinkwasserfassung gefährdet). Letzteres nenne ich menschenverachtend.
      1 4 Melden
    • Datsyuk * 20.12.2015 17:24
      Highlight Okay. Ich denke, dass man die Interessen der Menschen und Tiere berücksichtigen muss. Beide haben Anrecht auf Lebensraum. Warum die Trinkwasser-Versorgung nicht so bereitstellen, dass die Biber weiterhin dort leben können?
      4 1 Melden
    • atomschlaf 20.12.2015 18:38
      Highlight Vielleicht weil die Trinkwasserfassung nun mal schon dort ist und wir endlich lernen müssen, mit Steuergeldern haushälterisch umzugehen?
      1 4 Melden
    600
  • Gelöschter Benutzer 18.12.2015 08:12
    Highlight Hunderennbahn und Wege, meinetwegen. Da bin ich klar und deutlich pro Biben. Aber das mit dem Trinkwasser muss man angucken.
    25 2 Melden
    600
  • Anam.Cara 18.12.2015 07:21
    Highlight Bieben (hihi)!
    Lästige aber süsse Dinger. Vielleicht sollten die Watson-Leser die Dämme mit einem Picdump absichern und stabilisieren...
    18 0 Melden
    • Gelöschter Benutzer 18.12.2015 08:14
      Highlight Ein typischer Schreibfehler der Bieber-Ära. Die klugen Biben haben nichts mit dem singenden Vertreter der menschlichen Spezies namens Bieber zu tun ;-)
      17 0 Melden
    • Sapere Aude 18.12.2015 08:37
      Highlight Oder ein Bündnis mit den Otten eingehen.
      16 0 Melden
    600

Dicke Luft am Mutschellen: Kommt es zum Aufstand gegen Andreas Glarner?

In Oberwil-Lieli mucken die Bürger auf. Viele haben genug von der Politik ihres Gemeindeammanns und SVP-Nationalrats Andreas Glarner. Der Ruf der Gemeinde habe in den vergangenen Jahren sehr gelitten, sagen sie.

Im Aargau sind rund 50 Prozent der Gemeinderätinnen und Gemeinderäte parteilos. Es ist nicht besonders ungewöhnlich, dass sich Interessengruppen ausserhalb der traditionellen Parteien organisieren und in der Lokalpolitik als IG sowieso oder xy-Verein engagieren. Das schmälert vielleicht Bedeutung und Einfluss der angestammten Parteien, für den Fortbestand des Milizsystems und der gelebten Demokratie auf Gemeindeebene ist es jedoch gut.

In der Regel. Wenn im kommenden Herbst im selbst ernannten …

Artikel lesen