Basel

Partysterben? Nicht in Basel! symbolBild: tumblr/eatsleepraverrepeat

watson-Party in der Garage und 13 weitere Beweise, dass Basels Clubs leben

Letztes Jahr wurde der Tod des Basler Nachtlebens bitterlich beweint. Lärmklagen und auslaufende Zwischennutzungs-Verträge verdunkelten den Partyhimmel. Doch so übel ist es gar nicht. Ganz besonders am 1. April nicht, denn dann gibt's in der Garage grosse watson-Party!

Publiziert: 29.03.16, 09:55 Aktualisiert: 14.09.16, 09:52

Basels Clubs leben! Einige haben sich selbst vor dem drohenden Aus gerettet, manche werden umziehen, und wieder andere sind sowieso unsterblich. Wir wollen wir euch 14 Clubs vorstellen, die das Basler Nachtleben stemmen. Von zweien müsst ihr euch allerdings wirklich bald für immer verabschieden. Und bitte gebührlich! 

Garage

bild: baselnight

Die Garage, die gemeinsam mit dem italienischen Restaurant Acqua und der Kuppel zum «Bermuda-Dreieck» im Südwesten der Stadt gehört, wird Anfang Mai die Schotten dicht machen müssen. Was danach passiert, steht noch in den Sternen. Also hopp! Erweist diesem kleinen, aber sehr hübschen Club die letzte Ehre. 

Ganz besonders am 1. April, denn dann steigt die watson-Party mit den elektronischen Lokalgöttern MIIIR, Dubois und Thom Nagy. Kommt alle!

>> Hier geht's zum Facebook-Event!

«The ‹MUST BE THERE› place of Basel ...»

Facebook-Kommentar

Garage

Wo: Binningerstrasse 14, 4051 Basel
Facebook: Garage Basel
watson-Party

Kuppel

Das hübsche, aber sehr alte Zelt im Nachtigallenwäldeli schliesst Anfang April ihre Türen. Nach 14 Jahren ist also Schluss mit dem Party-Provisorium. Die Kuppel wird im Herbst 2016 abgerissen, aber schon im Herbst soll mit den Bauarbeiten der neuen begonnen werden, die planmässig im Frühling 2018 stehen soll. Im Untergeschoss werden Proberäume für heimatlose Basler Bands eingerichtet, der Kanton unterstützt dieses «nicht kommerzielle Programm» mit 1,7 Millionen Franken. 

«Tip top»

Facebook-Kommentar

Kuppel

Wo: Binningerstrasse 14, 4051 Basel
Facebook: Kuppel Basel

Nordstern

BILD: NORDSTERN

Am 30. April wird im Techno-Schuppen Nordstern die Closing Party steigen. Und weil Geschäftsführer Agron Isaku dann obdachlos ist, wird er umziehen. Und zwar in den Bauch des Schiffs. Darum liegt die Expostar zur Zeit auch nicht an ihrem Stammplatz im Rheinhafen, sondern irgendwo in Holland, wo sie nach den Wünschen der künftigen Betreiber umgebaut wird. 

Danach wird das Schiff in neuem Glanz erstrahlen: Auf dem Oberdeck wird das ebenfalls vom Umbau des Nachtigallenwäldeli betroffene Restaurant Acqua sein Exildasein führen, während im Unterdeck die vertrauten Nordstern-Bässe dröhnen. Am 16. Juni soll die Eröffnungsfeier steigen. 

Das neue Zuhause des Nordstern. bild: facebook/nordsternbasel

«gewummere & gefätze, besti ort zum abschalte.»

Facebook-Kommentar

Nordstern

Wo: Noch an der Voltastrasse 30, 4056 Basel, danach auf dem Schiff am Rheinhafen; Westquaistrasse 19, 4057 Basel
Facebook: Nordstern

Hinterhof

bild: hinterhof

Der Hinterhof bleibt uns erhalten! Ursprünglich hiess es, die Betreiber müssten Ende März das Feld räumen. Aber nein, die 60 Mitarbeiter des Hinterhofs und damit auch irrsinnig viele kommende Partys sind bis mindestens ins Jahr 2021 gerettet. Und im Sommer 2016 eröffnet auch die schöne Dachterrasse wieder. 

«Amazing sound system, nice feeling, good club! Very nice bar, and great service. Don't stop REAL House music!!!»

Facebook-Kommentar

Hinterhof Bar

Wo: Münchensteinerstrasse 81, 4052 Basel
Facebook: ​Hinterhof Bar​

Lady Bar 

bild: ladybar

Wer den verruchten Rotlicht-Charme der Lady Bar noch einmal tief in sich einsaugen will, muss das unbedingt noch vor dem 17. April tun. Danach wird das Partylokal an der Feldbergstrassenecke zu Grabe getragen. Auf ein «grosses Schlussbouquet» dürfe man sich aber noch freuen, sagt der Betreiber Thomas Brunner.

«Crème de la crème. Was solli no sage?»

Facebook-Kommentar

Lady Bar

Wo: Feldbergstrasse 47, 4057 Basel
Facebook: Lady Bar

SUD

Eine Burlesque-Party im SUD. Oben rechts die Raucherlounge.  bild: facebook/sud

Das ist der Club mit dem schönsten Raucher-Abteil der ganzen Schweiz. Burlesque-Partys und andere bizarre Verkleidungsfeten werden hier gefeiert. Und jeden letzten Sonntag im Monat ist Open Stage angesagt, wo du dein Zauber-, Gesang- oder Witztalent präsentieren kannst. 

«Gschmeidige Lade»

Facebook-Kommentar

Sud

Wo: Burgweg 7, 4058 Basel
Facebook: SUD Basel

Atlantis 

1947 wurde das Atlantis vom Afrikaforscher Paul Seiler gegründet. Seither hat sich viel verändert, leider sind auch die Alligatoren ausgezogen, die man dort bestaunen konnte. Dafür gibt's im heutigen «Tis» Partys an den Wochenenden – für den edleren Ausgänger. 

«sehr nice ...»

Facebook-Kommentar

Atlantis

Wo: Klosterberg 13, 4051 Basel
Facebook: Atlantis Bar Lounge Restaurant Basel

Paddys

So sieht das Paddys aus, wenn es nicht vollgestopft ist mit Menschen. bild: waynemartindesign

Der Paddy Reilly's Irish Pub ist etwas für den weniger edlen Party-Gänger. Für den Gröl- und Bierfreund, der es gern eng hat. Es ist nämlich oft bumsvoll da drin. 

«Great party time!»

Facebook-Kommentar

Paddys

Wo: Steinentorstrasse 45, 4051 Basel
Facebook: Paddy Reilly's Basel

Podium

Wer es lieber ein bisschen alternativ und intim mag, sollte sich unbedingt ins nächtliche Getümmel des Podiums schmeissen. Da gibt es Pingpong- und Töggeli-Turniere, aber genauso Livebands und DJs. Und natürlich ganz viel Bier.

«Einfach cool der Schuppen!»

Facebook-Kommentar

Podium

Facebook: Podium

Kaserne

bild: kaserne

Die Kaserne ist der Stern am Himmel der freien Theater-, Tanz-, Performance- und Populärmusik-Szene. Seit im Jahre 1966 das Schweizer Militär ausgezogen ist, residiert hier eines der vielen kulturellen Herzen Basels.

«super Location! Ich bi immer wieder froh, so e Ort in Basel z'ha.»

Facebook-Kommentar

Kaserne

Wo: Klybeckstrasse 1a/b, 4057 Basel
Facebook: Kaserne Basel

Hirscheneck

Revolutions-Flair im Hirschi. bild: facebook/hirscheneck

Wenn im Hirschi das Restaurant zu macht, geht es unten im Konzertkeller rund. Betrieben wird das Ganze von einem Kollektiv, das sich selbst im Stile der 68er verwaltet. Revolutionsromantik pur. Für alle anarchischen Gemüter. 

«YEAHYEAHYEAH»

Facebook-Kommentar

Hirscheneck

Wo: Lindenberg 23, 4058 Basel
Facebook: Hirscheneck

Volkshaus

Der Volkshaus-Biergarten. bild: volkshaus

Das musikalische Programm vom Volkshaus Basel deckt alle möglichen Musikgenres ab. Ob Opern, Jazz oder Blues, Beatbox Battles oder Baschi. Alles da. 

«Best in town!»

Facebook-Kommentar

Volkshaus

Wo: Rebgasse 12-14, 4058 Basel
Facebook: Volkshaus Basel

Borderline

Das Borderline gehört neben dem Nordstern zu den ältesten Clubs in Basel. Hier sind Electro, Goa, House, Progressive, Progressive House, Tech House und Vocal House zuhause. 

«Ein Wunderland pur.»

Facebook-Kommentar

Borderline

Wo: Hagenaustrasse 29, 4056 Basel
Facebook: Club Borderline Basel New Era

Saxophon 

Das Saxo tröstet alle, die nach dem eigentlichen Ausgang noch immer in den Ausgang wollen. Sprich: Alle verlorenen Seelen, bei denen das Morgengrauen keine Sehnsüchte nach dem Bett auslöst, sondern den Drang, sich in einem düsteren Club den Rest zu geben. Das Saxo öffnet um 3 Uhr und schliesst um 10. 

«Guete Schuppe»

Facebook-Kommentar

Saxophon

Wo: Theaterstrasse 4, 4051 Basel
Facebook: Saxo

(rof)

Mehr Basel!

Wer die Basler Quartiere nicht anhand von 4 Emojis erkennt, muss heute ohne Läckerli ins Bett!

Die Schweiz aus Basler Sicht – böse, böse, böse, böse, böse

«Morgestraich! Vorwärts, Marsch!» – das war der Auftakt der Basler Fasnacht

Basler Hooligan-Studie: 14 Prozent sind Akademiker und jeder Zweite schützt die Zähne

Adieu Basel. Jetzt muss ich statt Bebbi-Sägg Züri-Säck kaufen 

Alle Artikel anzeigen

Hol dir jetzt die beste News-App der Schweiz!

  • watson: 4,5 von 5 Sternchen im App-Store ☺
  • Tages-Anzeiger: 3,5 von 5 Sternchen
  • Blick: 3 von 5 Sternchen
  • 20 Minuten: 3 von 5 Sternchen

Du willst nur das Beste? Voilà:

Themen

Meistgelesen

1

Führerschein weg, 7000 Franken weg – warum Theo nach einer …

2

Sexting in Langzeitbeziehungen: So vibriert dein Handy, wenn die Lust …

3

So macht's der «Blick» – Wie würdest du diese Story tit(t)eln? …

4

Damit wir auch heute etwas gelernt haben: Das steckt hinter dem …

5

Jetzt wirds peinlich! Die watson-Redaktoren rechtfertigen ihren ERSTEN …

Meistkommentiert

1

Kein Wunder, wurde das Instrument des Grauens einst Fotzhobel genannt: …

2

Schweizer Retro-Food oder das moderne Gegenstück: Was hättest du …

3

Es gibt keinen Gott: Die Wichtigkeit der Nichtigkeit

4

«Ich bin keine Jüdin» – eine Überlebende des Massakers von Babi …

5

Die 12 nervigsten Nachbarn

Meistgeteilt

1

«Sie hät ja gseit!» Dübendorfs Widmer trotz Cup-Out der …

2

Ich mach seit 20 Jahren Interviews. Keins war so ein Desaster wie das …

3

SC Bern scheitert blamabel an Ticino Rockets – Davos ohne Probleme

4

Kanada gewinnt den World Cup – Marchand mit dem Gamewinner 44 …

5

«Vom Crush zum Crash in acht Minuten» – das …

0 Kommentare anzeigen
0
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

GC-Fans ziehen Notbremse in Extrazug – danach kommt es zur Schlägerei

Vor dem Fussballspiel zwischen dem FC Basel und dem Grasshopper Club Zürich ist es am Samstagnachmittag zu Scharmützeln gekommen. Gegen 18 Uhr sei in Muttenz der Extrazug für die Gästefans zum Stillstand gekommen, worauf rund 100 Personen ausgestiegen seien, schreibt die Polizei Basel-Landschaft. 

Aufnahmen eines Passanten zeigen, was danach passierte: 

Vor dem Zug warten einige Dutzend FCB-Fans, die offenbar damit rechnen, dass der Extrazug anhalten wird. Die beiden Fangruppen geraten …

Artikel lesen