Basel

Blick auf Ascona am Lago Maggiore. bild: watson

20-Jähriger in Ascona ertrunken – Mann in Basel im Rhein vermisst

Publiziert: 12.09.16, 21:37 Aktualisiert: 14.09.16, 14:35

Ein 20-jähriger Mann ist am Montagnachmittag in Ascona TI im Lago Maggiore (Langensee) ertrunken. In Basel wurde gleichentags ein Mann vermisst, nachdem er von der Wettsteinbrücke in den Rhein gesprungen war.

Der Mann sei kurz nach 18 Uhr von der Wettsteinbrücke in Basel in den Rhein gesprungen, teilte das Justiz- und Sicherheitsdepartement des Kantons Basel-Stadt am Abend mit. Er sei danach nicht mehr im Wasser gesichtet worden, wie Passanten über den Polizei-Notruf gemeldet hätten.

Die Berufsfeuerwehr der Rettung Basel-Stadt, die Kantonspolizei und das Grenzwachtkorps suchten mit mehreren Booten den Rhein nach dem Vermissten ab. Nachdem er nicht aufgefunden werden konnte, sei die Suchaktion nach rund 30 Minuten erfolglos abgebrochen worden.

In Ascona war der junge Mann gegen 16.15 Uhr von einem Surfbrett gesprungen und nicht mehr aufgetaucht, wie die Tessiner Kantonspolizei mitteilte. Zwei Kollegen alarmierten die Polizei. Taucher hätten die Leiche des jungen Mannes später in einer Tiefe von 39 Metern gefunden. Der Verunfallte war im Kanton Appenzell-Ausserrhoden wohnhaft gewesen. (gin/sda)

Themen

Meistgelesen

1

Führerschein weg, 7000 Franken weg – warum Theo nach einer …

2

So macht's der «Blick» – Wie würdest du diese Story tit(t)eln? …

3

Der PICDUMP ist da! 💪

4

Ich mach seit 20 Jahren Interviews. Keins war so ein Desaster wie das …

5

25 Dinge, die dir nur in der Schweiz im Zug passieren

Meistkommentiert

1

Kein Wunder, wurde das Instrument des Grauens einst Fotzhobel genannt: …

2

Es gibt keinen Gott: Die Wichtigkeit der Nichtigkeit

3

Dieses Restaurant in Zürich führt als erstes der Schweiz …

4

Schweizer Retro-Food oder das moderne Gegenstück: Was hättest du …

5

Frauen sollen länger arbeiten: Nationalrat beschliesst Rentenalter 65

Meistgeteilt

1

«Sie hät ja gseit!» Dübendorfs Widmer trotz Cup-Out der …

2

SC Bern scheitert blamabel an Ticino Rockets – Davos ohne Probleme

3

Die 12 nervigsten Nachbarn

4

Schont der SC Bern seine Stars bald auch bei NLA-Auswärtsspielen?

5

Bye-bye, Blackberry! Der Smartphone-Pionier gibt auf

1 Kommentar anzeigen
1
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • pamayer 13.09.2016 06:40
    Highlight Vielleicht hat es einen grund, dass das springen von Brücken verboten ist...
    4 0 Melden
    600

GC-Fans ziehen Notbremse in Extrazug – danach kommt es zur Schlägerei

Vor dem Fussballspiel zwischen dem FC Basel und dem Grasshopper Club Zürich ist es am Samstagnachmittag zu Scharmützeln gekommen. Gegen 18 Uhr sei in Muttenz der Extrazug für die Gästefans zum Stillstand gekommen, worauf rund 100 Personen ausgestiegen seien, schreibt die Polizei Basel-Landschaft. 

Aufnahmen eines Passanten zeigen, was danach passierte: 

Vor dem Zug warten einige Dutzend FCB-Fans, die offenbar damit rechnen, dass der Extrazug anhalten wird. Die beiden Fangruppen geraten …

Artikel lesen