Bayern München
epa04150157 Munich's Bastian Schweinsteiger (R) argues with Manchester United's Wayne Rooney (2-L) after being sent off during the UEFA Champions League quarter final first leg soccer match between Manchester United and Bayern Munich at Old Trafford in Manchester, Britain, 01 April 2014. The match ended 1-1.  EPA/ANDY RAIN

Bild: EPA/EPA

Champions League, Viertelfinals, Hinspiele

Manchester United – Bayern 1:1

Barcelona – Atletico Madrid 1:1

Keine Sieger bei den Viertelfinal-Hinspielen

Bayern kann trotz 76 Prozent Ballbesitz nicht gewinnen – Neymar rettet Barça

Manchester United hat sich erfolgreich gegen die Überbayern aus München verteidigt. Auch Atletico entführt aus dem Nou Camp ein Unentschieden.

01.04.14, 20:00 01.04.14, 23:36

Barcelona – Atletico Madrid: Gutes Auswärtsresultat dank Diego

– Der frühere Bremer und Wolfsburger Mittelfeldspieler Diego erzielte im spanischen Duell in der 57. Minute im Camp Nou das Auswärtstor für Atletico. Bei Diegos Schuss aus halbrechter Position war Barcelonas Schlussmann Pinto aber nicht ganz unschuldig. 

Das tolle Weitschusstor von Diego. Gif: srf

– Immerhin bewahrte der Brasilianer Neymar die Gastgeber mit seinem Ausgleichstor in der 71. Minute vor einer Heimniederlage. 

Iniesta mit dem Traumpass auf Neymar, der keine Mühe hat Courtois zu bezwingen. Gif: srf

– Damit ist Barça vor dem Rückspiel in der spanischen Hauptstadt am 9. April unter Zugzwang. Barcelona war seit dem Achtelfinal-Aus in der Saison 2006/07 zuletzt sechsmal in Serie mindestens in die Vorschlussrunde eingezogen.

Manchester United – Bayern München: Die Festung der Engländer hielt

– Im Klassiker der Königsklasse fiel besonders Bastian Schweinsteiger auf. Er egalisierte in der 67. Minute Vidics Führungstreffer (58.), wurde aber in der Schlussminute nach seiner zweiten gelben Karte wegen Foulspiels vom Platz gestellt und wird dem deutschen Meister im Rückspiel fehlen. 

– Nach der einseitigen und von den Bayern krass dominierten ersten Halbzeit steigerte sich Manchester United vehement. 

– Wayne Rooney zirkelte den erst zweiten Corner der Engländer genau auf Namanja Vidics Kopf. Der Serbe, sträflich freigelassen Serbe, der Ende Saison zu Inter wechselt, erzielte den überraschenden Führungstreffer.

– Doch die Bayern reagierten. Mario Mandzukic wurde für den blassen Thomas Müller eingewechselt. Und der Kroate verlängerte keine vier Minuten nach seiner Einwechslung eine Flanke von Rafinha zu Schweinsteiger, der aus elf Metern mit einem präzisen Schuss egalisierte. Xherdan Shaqiri kam nicht zum Einsatz.

Vidic trifft per Kopf zur Führung. Bild: Keystone

Die besten Szenen vom Spiel gibt's hier im Liveticker.

Ticker: 1.4. CL ManUtd-Bayern

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
6Alle Kommentare anzeigen
6
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
  • Ben Rosch 02.04.2014 10:47
    Highlight Das war ein sehr guter Ticker!
    1 0 Melden
  • aTvitterBachur 01.04.2014 23:47
    Highlight guardiola ist selberschuld.
    wenn er nur schaqiri eingewechselt hätte.... :-)
    0 0 Melden
    • Nachman 02.04.2014 07:32
      Highlight So'n Quatsch.
      Nur weil er mal in der Schweiz gespielt hat, oder wie?
      Der passt zwar gut rein und bringt auch gute Leistung, ist aber einer von denen, auf die man noch verzichten könnte beim FCB.
      0 2 Melden
  • IbrahimB 01.04.2014 21:01
    Highlight "Doch auch die Reds werden heiss sein auf diesen Viertelfinal"
    Da wurden zwei Teams verwechselt. Die Reds sind Tabellenführer in der PL und die Red Devils sind wie richtig erwähnt grottenschlecht :-)
    3 0 Melden
    • Yanko 01.04.2014 21:24
      Highlight Sowohl ManUtd als auch Looserpool können als die "Reds" bezeichnet werden...
      0 2 Melden
    • Matze 01.04.2014 23:13
      Highlight Im Kontext Liverpool Manchester können sie nicht so bezeichnet werden. Im Kontext United City schon.
      1 0 Melden

Ende Jahr ist Schluss für Andrea Pirlo – das Porträt eines Denkers 

Er ist der Mann, der ein Spiel dirigieren konnte wie Karajan eine Oper. Nur präziser. Nur schöner. Andrea Pirlo – der Pythagoras unter den Fussballern wird Ende Jahr zurücktreten. Ein Porträt zu einem Spieler, dem wir nachweinen dürfen, müssen und werden.

Es ist dieser eine Moment, wenn die grössten Stadien der Welt plötzlich verstummen, wenn das Millionenbusiness Fussball auf wenige Sekunden reduziert wird. Es ist dieser magische Moment, wenn Andrea Pirlo am Ball ist. Der 38-Jährige mit dem ausdruckslosen Gesicht und dem wuchernden Vollbart, er könnte ein Mosaik aus Chuck Norris und Jesus Christus sein. 

Andrea Pirlo ist ein Mann, der scheinbar ununterbrochen vor sich hin rechnet, die Räume und Winkel misst. Noch bevor der Ball an seinen …

Artikel lesen