Blaulicht

Blaufahrer biegt in Rorschach falsch ab und kollidiert mit Zug

Publiziert: 19.11.16, 07:00

Folgenschweres Falschabbiegen: In Rorschach SG ist ein alkoholisierter Lenker mit seinem Lieferwagen am Freitagabend auf die Bahnschienen geraten und einem Lokführer in die Quere gekommen. Verletzt wurde niemand.

Der 42-jährige Lieferwagenlenker verpasste die Abzweigung auf die Jakobstrasse und landete stattdessen über den offenen Bahnübergang auf den Gleisen. Dort fuhr er einige Meter, bevor sein Fahrzeug steckenblieb und die Bahnstrecke blockierte, wie die St. Galler Kantonspolizei in der Nacht auf Samstag mitteilte.

Bild: Kapo St.Gllen

Sodann näherte sich ein Regionalzug, dessen Lokführer das Hindernis auf den Schienen zwar bemerkte aber eine Kollision trotz Vollbremsung nicht verhindern konnte. Lieferwagen und Zug wurden dabei beschädigt, Verletzte gab es weder im Auto noch im Zug.

Weil ein Atemtest beim Lieferwagenlenker Anzeichen auf Alkoholkonsum ergab, musste der Mann neben seinem Führerausweis auch eine Blutprobe abgeben. Die Bahnstrecke zwischen Horn und Rorschach war für rund drei Stunden unterbrochen. (sda)

Das könnte dich auch interessieren:

Neuauszählung: Trumps grösstes Problem ist nicht mehr, dass Clinton gewinnt

Ku-Klux-Klan im Aargau? Ein Fackel-Umzug gegen Asylbewerber wird kontrovers diskutiert

Österreich übt den Skistil der Zukunft – warum das die Schweizer kalt lässt

Wie du dir das Weihnachtsessen mit den Kollegen vorstellst – und wie es wirklich wird

Hol dir die App!

User-Review:
Gina226 - 6.4.2016
Watson, du bist super. Ich möchte dich nicht mehr missen. ❤️
1 Kommentar anzeigen
1
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Calvin WatsOn 19.11.2016 07:54
    Highlight Wie ging der schon wieder, wer trinkt fährt nicht, wer fährt trinkt nicht! Jää nu, Proscht dem Schluckspecht :D
    4 0 Melden
    600

«I mach di kaputt» – Polizist wegen Amtsmissbrauch vor Gericht 

Das Video seiner Amokfahrt und der anschliessenden Verhaftung hat einen Ostschweizer Anfang des Jahres in die Schlagzeilen gebracht. Nach dem Raser muss sich nun auch einer der beteiligten Polizisten vor Gericht verantworten – wegen Amtsmissbrauch. 

«I rupf der de Grind us, du» und «No eimol wehre du und i mach di kaputt» – unter anderem aufgrund dieser Beschimpfungen muss sich am Donnerstag, dem 17. November 2016, ein Polizist wegen Amtsmissbrauch vor dem St. Galler Kreisgericht verantworten. 

Gefallen sind die Sätze nach einer halsbrecherischen Verfolgungsjagd, welche dank der Helmaufnahmen des Töfffahrers viral gingen. Das Video wurde bei einer Raserfahrt am 1. September 2014 aufgenommen – darauf sind zum Schluss der Aufnahmen …

Artikel lesen