Blaulicht

«Ich holte meine Babys und stieg aus» – Schulbus-Fahrerin rettet 20 Kinder aus brennendem Fahrzeug

Publiziert: 14.09.16, 11:47 Aktualisiert: 14.09.16, 12:02

Renita Smith ist eine Heldin. Die Schulbus-Fahrerin aus dem US-Staat Maryland rettete 20 Schulkinder, als ihr Fahrzeug innert Sekunden in Brand geriet. 

«School Bus Fire Caught on Camera.» Video: YouTube/ABC News

Die Feuerwehr wurde am Montagnachmittag alarmiert: In College Park stehe ein Schulbus in Brand. Als die Rettungskräfte beim Fahrzeug ankamen, schlugen bereits hohe Flammen aus dem Bus und dicker Rauch quoll aus den Fenstern. 

Alle Kinder aus dem Bus geholt: Renita Smith.  Bild: Youtube

Zu diesem Zeitpunkt befanden sich alle 20 Kinder, die in dem Bus gesessen hatten, bereits in Sicherheit. Smith hatte sie alle aus dem Gefährt geholt. Als sie noch einmal nachschaute, ob wirklich alle den Bus verlassen hatten, ging das Fahrzeug vollends in Flammen auf. 

«Ich holte meine Babys und stieg aus»

Smith erzählte dem TV-Sender «ABC News», sie habe gerade zum dritten oder vierten Mal gehalten, als das Armaturenbrett begonnen habe zu piepen. In diesem Moment habe es im Bus angefangen zu rauchen. «Ich legte mein Mikrofon weg, öffnete meinen Gurt, sprang auf, holte meine Babys und stieg aus», sagte sie. Nachbarn hätten dann geholfen, die Kinder in Sicherheit zu bringen.  

Ein Augenzeuge schilderte Smiths unerschrockenen Einsatz: 

«Der Bus wurde vom Feuer total zerstört. Ohne Smith hätten die Kinder nicht gerettet worden können. Sie ging als letzte nochmal rein. Sie ging rein und schaute bei jedem Sitz nach, ob noch ein Schüler drin geblieben war. Es ist ein ziemlich langer Bus. Es ist kein kleiner Bus. Sie schaute nach, ob alle draussen waren und niemand mehr drin. Sie ist mutig.»

Smith selber blieb bescheiden. Sie sagte, ihre Belohnung sei, dass die Kinder heil zu ihren Eltern gekommen seien. (dhr)

Meistgelesen

1

Montagmorgen? Schlecht gelaunt und im Pendlerstress? Diese …

2

Lenker ruiniert Naturwunder im Death Valley

3

Nach dem Ja zum Hockey-Tempel werden die ZSC Lions zum FC Basel des …

4

So schützt du deine Privatsphäre vor dem Geheimdienst

5

Zum Glück spielt Basel in der Bundesliga: Die Super League ist die …

Meistkommentiert

1

NDG angenommen – 4 Dinge, die sich jetzt ändern und die man wissen …

2

Krankenkassenprämien steigen 2017 im Schnitt um 4,5 Prozent

3

Um 15 Uhr war alles ausgezählt: Der Abstimmungssonntag im Ticker

4

Die besten Sportlerpics auf Social Media: Shaqiri präsentiert uns …

5

Balthasar Glättli nach dem Ja zum NDG: «Sogar Parlamentarier haben …

Meistgeteilt

1

Zürich kriegt ein Eishockey-Stadion, Tessin den Inländervorrang …

2

Kanada zieht mit Sieg über Erzrivale Russland in den World-Cup-Final …

3

Schlittschuhtor in der Overtime bringt Team Europa ins …

4

Roman Josi, Superstar! Jetzt wartet auf den Dauerbrenner die …

5

Nun bleibt nur noch zu hoffen, dass die Kontrolleure des NDB ihre …

3 Kommentare anzeigen
3
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

Genervter 70-Jähriger überfällt eine Bank, um seiner Ehefrau zu entkommen

Ein 70-jähriger Mann hat in den USA eine Bank überfallen, um ins Gefängnis zu kommen und so seine Ehefrau loszuwerden. «Ich bin lieber im Gefängnis als zu Hause», sagte Lawrence Ripple am Mittwoch laut Justizunterlagen bei einer Gerichtsanhörung in Kansas City.

Nach einem Streit mit seiner Frau in der vergangenen Woche habe er sich dazu entschlossen, sich vorsätzlich bei einer Straftat festnehmen zu lassen. Ripple betrat dann eine Bank und legte am Schalter einen Zettel vor, auf dem er Geld …

Artikel lesen