Blaulicht

Beim Brand wurden 18 Personen verletzt. Bild: Adrian Kubny

Alle Bewohner evakuiert

Zwei Schwerverletzte bei Brand in Zürich

14.06.14, 09:57 14.06.14, 14:44

Bei einem Brand in einem Mehrfamilienhaus in Zürich-Unterstrass am frühen Samstagmorgen haben sich zwei Männer lebensgefährliche Rauchgasvergiftungen zugezogen, wie die Zürcher Stadtpolizei mitteilte. 16 Personen wurden leicht verletzt. Ein Mann zog sich bei einem Sprung aus dem Fenster eine Verletzung am Fuss zu. 15 weitere wurden mit dem Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Spital gebracht. Die Brandursache ist noch unbekannt.

Die Meldung vom Brand an der Nordstrasse ging nach Angaben der Polizei kurz vor 5 Uhr ein. Das Feuer war im Keller ausgebrochen. Beim Eintreffen der Rettungskräfte hatte sich der Rauch bereits im ganzen Gebäude ausgebreitet. Alle Bewohner wurden evakuiert, einige mit der Drehleiter. Die Feuerwehr konnte das Feuer rasch unter Kontrolle bringen und löschen. Am Gebäude entstand laut Polizei erheblicher Sachschaden. (whr/sda)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

Bezirksgericht Zürich bestätigt: Der Besitz von geringen Mengen Cannabis ist straffrei

Zwei Mal war der Angeklagte im Sommer letzten Jahres wegen Besitz von Betäubungsmittel von der Polizei mit einer Ordnungsbusse von 100 Franken bestraft worden – zu Unrecht, wie das Bezirksgericht Zürich nun befand. 

Der Bezirksrichter folgte in seinem Urteil der Rechtsauslegung des Verteidigers, des Zürcher Jus-Studenten Till Eigenheer. Er konnte überzeugend darlegen, dass der Besitz von geringen Mengen Gras (unter zehn Gramm) unter Artikel 19b des Betäubungsmittel-Gesetzes BetmG fällt …

Artikel lesen