Blaulicht

500 Menschen evakuiert: Londoner City-Flughafen nach Chemienotfall geschlossen

Der Londoner City-Flughafen ist nach einem «Chemiezwischenfall» geschlossen worden. Dutzende Menschen klagten über Atembeschwerden, einige kamen in ein Krankenhaus.

Publiziert: 21.10.16, 20:17 Aktualisiert: 22.10.16, 07:37

Ein Artikel von

Der London City Airport ist nach einem Vorfall mit Chemikalien geschlossen worden. Das berichten mehrere Medien. Etwa 500 Menschen mussten den kleinen Airport aus Sicherheitsgründen verlassen. Dutzende wurden wegen Atembeschwerden ärztlich behandelt. Mindestens zwei Menschen kamen in ein Krankenhaus.

Rettungskräfte teilten mit, mindestens 26 Menschen behandelt zu haben, Gefahrenstoffexperten seien vor Ort. Neben der Feuerwehr ist auch die Londoner Polizei ausgerückt. «Bislang sind wir da, um die Feuerwehr in ihrer Arbeit zu unterstützen», sagte ein Sprecher der Polizei.

Suche nach der Ursache

Was den Vorfall auslöste, ist bislang noch völlig unklar. «Wir können bisher nicht bestätigen, dass es sich tatsächlich um einen Chemiezwischenfall handelte», sagte ein Sprecher der Feuerwehr der Nachrichtenagentur dpa.

Der London City Airport ist der kleinste Flughafen der britischen Hauptstadt. Auf dem östlich der Innenstadt gelegenen Airport starten und landen jährlich lediglich gut vier Millionen Passagiere, auf London Heathrow sind es rund 75 Millionen. (jal/dpa/Reuters)

Themen
1 Kommentar anzeigen
1
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Bolly 22.10.2016 00:34
    Highlight In knapp 3 W landen wir da auch. Mal schauen...🤔. 🇬🇧 wir kommen. 😁
    0 0 Melden
    600

Uiuiui! Basler Zöllner entdecken in der Achse von zwei LKWs knapp 25 Kilo Heroin 

Deutsche und Schweizer Zollfahnder haben in der vergangenen Woche am Autobahnzoll Basel-Weil bei einer Kontrolle zweier Lastwagen derselben Transportfirma rund 24,6 Kilo Heroin entdeckt. Die beiden türkischen Fahrer wurden festgenommen.

Die Grossmenge Drogen war am vergangenen Dienstag in nachträglich angefertigten Hohlräumen in den sechs Radachsen der Lastzüge entdeckt worden, wie die Verantwortlichen eine Woche nach dem Fund in Weil am Rhein (D) vor den Medien sagten. Drogenspürhunde hatten …

Artikel lesen