Blaulicht

500 Menschen evakuiert: Londoner City-Flughafen nach Chemienotfall geschlossen

Der Londoner City-Flughafen ist nach einem «Chemiezwischenfall» geschlossen worden. Dutzende Menschen klagten über Atembeschwerden, einige kamen in ein Krankenhaus.

21.10.16, 20:17 22.10.16, 07:37

Ein Artikel von

Der London City Airport ist nach einem Vorfall mit Chemikalien geschlossen worden. Das berichten mehrere Medien. Etwa 500 Menschen mussten den kleinen Airport aus Sicherheitsgründen verlassen. Dutzende wurden wegen Atembeschwerden ärztlich behandelt. Mindestens zwei Menschen kamen in ein Krankenhaus.

Rettungskräfte teilten mit, mindestens 26 Menschen behandelt zu haben, Gefahrenstoffexperten seien vor Ort. Neben der Feuerwehr ist auch die Londoner Polizei ausgerückt. «Bislang sind wir da, um die Feuerwehr in ihrer Arbeit zu unterstützen», sagte ein Sprecher der Polizei.

Suche nach der Ursache

Was den Vorfall auslöste, ist bislang noch völlig unklar. «Wir können bisher nicht bestätigen, dass es sich tatsächlich um einen Chemiezwischenfall handelte», sagte ein Sprecher der Feuerwehr der Nachrichtenagentur dpa.

Der London City Airport ist der kleinste Flughafen der britischen Hauptstadt. Auf dem östlich der Innenstadt gelegenen Airport starten und landen jährlich lediglich gut vier Millionen Passagiere, auf London Heathrow sind es rund 75 Millionen. (jal/dpa/Reuters)

Hol dir die App!

User-Review:
Galghamon, 3.12.2016
Ein guter Mix von News und Unterhaltung, sowie der Mut zur kritischen Analyse.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
1 Kommentar anzeigen
1
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Bolly 22.10.2016 00:34
    Highlight In knapp 3 W landen wir da auch. Mal schauen...🤔. 🇬🇧 wir kommen. 😁
    0 0 Melden
    600

Postauto fährt in St. Gallen frontal gegen Baum - 7 Verletzte

In der Stadt St. Gallen ist am Donnerstagabend ein Postauto frontal gegen einen Baum geprallt. Sieben Personen wurden verletzt, darunter der Fahrer des Gelenkbusses. Der 60-Jährige wurde hinter dem Steuer eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden.

Alle Verletzten mussten ins Spital, wie die Stadtpolizei St. Gallen am Freitag mitteilte. Sie wurden gemäss ersten medizinischen Abklärungen aber nur leicht verletzt. Mindestens eine Person befand sich nach Angaben des Sprechers der …

Artikel lesen