Blogs

Immer diese harmonischen Sportanlässe, es ist nicht auszuhalten! kafi freitag

Liebe Kafi, mein Mann ist sehr impulsiv. Heute ist er mit dem Trainer unseres Sohnes aneinandergeraten. 

Das an sich wäre m.E. nicht so schlimm, wenn nicht plötzlich Frau und Schwester des Trainers dagestanden wären und lauthals rumgeschrien hätten. Mir war die Sache so unendlich peinlich und ich versuchte zu klären. Jetzt schäme ich mich – für meinen Mann und die Frauen – und habe keine Lust mehr meinen Sohn zum Training zu begleiten ... Wie kann ich dieses Gefühl loswerden? Fiona, 35

Publiziert: 19.10.16, 17:52 Aktualisiert: 20.10.16, 14:11

Liebe Fiona

Als ich Ihre Frage gelesen habe, kam grosse Freude in mir auf. Mein Herz, es erwärmte sich schnell, und meine Augen, sie wurden vor Begeisterung glasig. Ach, wie schön, so eine kleine Szene zwischen zwei Divas am Spielfeldrand, ach!

Wie Sie vielleicht wissen, klettert mein Sohn im Zürcher Kader und diese Tatsache führt mich in wundersamer Regelmässigkeit in die Kletterhallen der Schweiz und im angrenzenden Ausland. Da steht man dann den ganzen Tag und schaut seinem Liebling im besten Falle drei Mal 6 Minuten zu, im weniger guten nur zwei Mal. Man «fänt» für sein eigenes Kind und wenn das durch ist, dann «fänt» man für alle anderen. Alle freuen sich für den Erfolg von allen und allen tut es weh, wenn ein Kind zu früh in der Wand stürzt. Es ist eine friedliche Harmonie, kaum auszuhalten!
Am Anfang habe ich ja noch probiert, etwas Unmut zu säen, indem ich «hopp hopp» rief, anstatt das im Klettern gebräuchliche «allez». Aber auch das hat man mir nach anfänglichem Kopfschütteln durchgehen lassen und inzwischen habe auch ich mich in die Schlange der Allezrufer eingereiht, mir ist das Ausscheren irgendwann von selber verleidet. Ich habe mit dem Gedanken gespielt, das Magnesiumsäckli der Favoriten zu verstecken oder die Kletterfinkli der Kleinen etwas anzufeuchten, aber irgendwie macht das in diesem fairen Umfeld einfach keinen Spass, gopf!

Da lobe ich mir doch das Gerangel am Spielrand eines Fussballmatchs! Nichts Schöneres, als wenn sich selbst überschätzende Eltern mit dem Trainer anlegen, weil sie das Gefühl haben, viel besser zu wissen, wie es laufen müsste, als es diese Lusche von einem Trainer tut, das elende Arschloch! Es gibt kaum etwas, was mich mehr in Wallung bringt als überambitionierte Eltern. Sie sehen selber, wie mich schon die Vorstellung in Fahrt bringt, ich werde, wenn ich so weitermache, früher oder später bitzli feucht, gopf!

Sie nicht, liebe Fiona? Sie schämen sich für Ihren Mann und die Frauen? Wüki? Das kann ich nun fast nicht nachvollziehen. Zumal nicht, warum Sie sich für die Frauen schämen sollten. Ich persönlich finde, es würde vollkommen ausreichen, wenn Sie sich für Ihren lieben Gatten schämen würden. Denn es gibt in der Tat nichts Peinlicheres, als wenn überehrgeizige, übermotivierte und sichtbar überhebliche Eltern sich in den Spielverlauf einmischen und dem Trainer zu sagen versuchen, wie er seinen Job machen soll. Da frage ich mich dann immer, warum diese talentierten und weitsichtigen Menschen nicht selber ein Team übernehmen und trainieren? Warum diese Aufgabe einem offensichtlichen Versager überlassen, wenn man es selber besser kann?

Was Sie nun mit dieser Antwort anstellen sollen? Keine Ahnung, liebe Fiona. Sie haben sich anscheinend einen Superstar geangelt und mit ihm ein Kind gezeugt. Jetzt müssen Sie halt schauen, wie Sie mit seinen Starallüren umgehen. Im Prinzip können Sie es sich schenken, sich für ihn zu schämen. Jeder Mensch hat Macken, das habe ich bereits an anderer Stelle gesagt und ich bleibe dabei. Diese ist beschämend, aber halt auch wahnsinnig menschlich und darüber hinaus finde ich sie unglaublich unterhaltsam! Wenn Sie das nicht ganz so sehen können, dann würde ich mich an Ihrer Stelle vom Spielfeld fernhalten oder nur noch getrennt hingehen, bis sich der Gute adäquat benehmen kann. Und falls er es gar nicht lernen will, ist es auch nicht so tragisch. Ich glaube nicht, dass man den Preis der Mutter des Jahres nur über die Anwesenheit an Sportanlässen holen kann.

Herzlich. Ihre Kafi

Kafi Freitag - Das Buch

Die 222 besten Fragen und Antworten in einem schön gestalteten und aufwendig hergestellten Geschenkband.

www.fragfraufreitag.ch
www.salisverlag.com

Fragen an Frau Freitag? ​

Hier stellen!

Kafi Freitag (40!) beantwortet auf ihrem Blog Frag Frau Freitag Alltagsfragen ihrer Leserschaft. Daneben ist sie Mitbegründerin einer neuen Plattform für Frauen: Tribute.

Im analogen Leben führt sie eine Praxis für prozessorientiertes Coaching (Freitag Coaching) und fotografiert leidenschaftlich gern. Sie lebt mit ihrem 11-jährigen Sohn in Zürich.

Haben Sie Artikel von FRAG FRAU FREITAG verpasst?
Sälber tschuld! Hier nachlesen!

Das könnte dich auch interessieren:

Armut – 1,1 Millionen Menschen in der Schweiz sind gefährdet. Wer besonders betroffen ist

So einfach knacken Kriminelle Kreditkarten-Daten – und so einfach schützt du dich

Nach diesem Test weisst du genau, welche Art Katzenbesitzer du bist

Es ist gelaufen: Der Bachelor will Kristina. Und jetzt lasst uns in Ruhe mit diesem Seich!

Hol dir die App!

User-Review:
naja, mir - 16.4.2016
Immer auf dem neusten Stand. Besticht mit sympathischem, intelligentem Witz!
26 Kommentare anzeigen
26
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Fly Baby 24.10.2016 14:46
    Highlight Der Fall ist für mich glasklar. Der Vater betrachtet sein Kind als kleinen CR7 oder welchen Star auch immer in der nicht genannten Sportart. Die meisten Eltern bezeichnen ihre Kinder sowieso als hoch intelligent, super talentiert, den andern voraus, kann mit 1,2 Jahren schon auf 10 zählen, hoch begabt für was auch immer...
    Ich habe noch nie eine Mutter oder einen Vater hören sagen; mein Kind ist total bescheuert oder so was von blöd oder der bekommt aber auch gar nichts auf die Reihe, man habe ich ein dummes Kind...
    2 0 Melden
    600
  • Saul_Goodman 21.10.2016 19:41
    Highlight Das fussballer und fussbalfans nicht die intelligentesten menschen sind, ist ein weitläufiges verbreitetes klischée. Aber anders kann ich es mir nicht erklären warum man sich freiwillig an sie wendet...
    Anstatt sinnvolle ratschläge erwartet einen hier oft nur hochnäsiges und arrogantes getue.


    24 10 Melden
    600
  • AnCam 21.10.2016 19:27
    Highlight Schön, endlich mal kein Kommentar von Bruno Wüthrich, Halleluja, das macht Hoffnung..
    5 1 Melden
    600
  • Toninio 21.10.2016 18:59
    Highlight Frau Freitag wie können sie eine Aussage machen ohne den Mann zu kennen? Vielleicht ist er Christian Gross (Ex Fussball Trainer von Basel).
    16 6 Melden
    600
  • Momo_1 20.10.2016 18:15
    Highlight Kafi, dein letzter Satz lässt sich durch nichts übertreffen! DANKE!
    Ich rate der Mutter auch, sich den Match getrennt von ihrem (supercoolenambitionierten) Mann anzusehen. Gibt Abstand, in allen Belangen :-)
    Herzlichst Momo (Frau eines Trainers)
    24 4 Melden
    600
  • ratson 20.10.2016 12:24
    Highlight Liebe Fragende, Selbstbeherschung macht sexy, sag das mal deinem Gorilla. Mal sehen ob das sein Ego trifft und hilft.
    32 6 Melden
    600
  • pamayer 20.10.2016 10:01
    Highlight dass eltern nur das beste für ihre kinder wollen, ist normal und in unseren breitengraden können eltern ihren kindern ein ganz gutes leben ermöglichen.
    das mass des 'nur das beste' wollens wird aber oft um längen überschritten, wobei es dann nur verlierer geben kann. allen voran die kinder...
    20 0 Melden
    600
  • Max Pauer 19.10.2016 23:36
    Highlight Als Junioren-Trainer, immerhin nicht Fussball und nachweislich nicht ganz ein "Versager", empfehle ich: Dem Göttergatten mal die Meinung geigen und das Gespräch mit dem Trainer suchen. Die freuen sich mit nicht so überambitionierten Mamis zu sprechen. Wükli, gopf. Ihr Kind dankt es Ihnen.
    58 1 Melden
    • pamayer 20.10.2016 09:53
      Highlight lieber max pauer
      paragraph 1: der trainer ist immer im fehler
      paragraph 2: wenn der trainer nicht im fehler ist, tritt automatisch paragraph 1 in kraft.

      ausnahme: wenn die schweizer nati verliert, DANN ist der trainer schuld. sonst niemand.

      ich glaube, in ihrem metier braucht es eine extra dicke haut. viel glück und trotzdem viel spass dabei.
      22 2 Melden
    600
  • Spooky 19.10.2016 23:19
    Highlight Sagt mal, Leute! Gibt es diese Kafi-Teeshirts wüki? Nicht, dass ich eins kaufen würde (habe kein Geld), aber ich finde sie super, diese Tee-Shirts, hihi (sorry, ich muss lachen) (weiss auch nicht warum).
    10 18 Melden
    • pamayer 20.10.2016 09:54
      Highlight ich tippe eher auf kafishirt statt teeshirt.
      21 1 Melden
    • Spooky 21.10.2016 02:58
      Highlight Dann eben T-Shirt! Wenn du es so genau nimmst, du Erbsenzähler ;-)

      Und Tee heisst übrigens auf Englisch Tea, nicht Tee.
      8 4 Melden
    600
  • pinex 19.10.2016 23:18
    Highlight Danke kafi, deine wieder mal tolle antwort made my day ieman so schön sagt👌😘
    7 27 Melden
    600
  • Luca Brasi 19.10.2016 21:45
    Highlight Wenigstens hat der Mann Leidenschaft. ;)
    Vielleicht ist der Trainer ja eine Pfeife, die nur den Job durch Vitamin B erhalten hat, wer weiss?
    :D
    16 34 Melden
    • Babsy3 20.10.2016 02:16
      Highlight In dieser Kategorie darf ein FC froh sein, wenn man jemand findet der diesen Job mit Freude für die Kinder und Fussball macht. Denn oft verdient ein Trainer auf dieser Stufe nichts oder gaaanz wenig. Mal abgesehen nimmt er sich ZEIT für's Training und die Matchs. Gopf!!! das sind Kinder und da heisst es einfach nur eins:Spass haben, Spass haben und nebenbei nett sein zu einander😄
      54 2 Melden
    • Mia_san_mia 21.10.2016 01:32
      Highlight Wenn Du verlierst, kannst Du doch keinen Spass haben.
      7 10 Melden
    • Phipsli 21.10.2016 12:05
      Highlight @Mia_san_mia wenn du nie spielst, nie eine Chance bekommst und dich nicht entwickeln kannst macht das noch viel weniger Spass... vielleicht kurz mal mit den Grundregeln von Kindersport auseinandersetzten z.B. http://www.football.ch/SFV/Kinder-und-Schulfussball/Konzept.aspx
      6 2 Melden
    • Toninio 21.10.2016 19:02
      Highlight Wo steht den hier was von FC ? Sie sagt ja nur ihr Mann ist mit dem Trainer aneinander geraten.
      4 1 Melden
    600
  • Joël 19.10.2016 19:42
    Highlight Bildhaft beschrieben. man möchte fast schon selber "allez" rufen. Weiterhin ein gutes Miteifern in den Kletterhallen, Kafi!
    12 12 Melden
    600
  • lilie 19.10.2016 18:49
    Highlight So ganz durchschaut man ja diese Geschichte nicht: Worum ging es bei dem Streit? Wer hat angefangen? Und was zum Geier machen die Mutter und die Schwester des Trainers beim Training???

    PS: Die inflationäre Benutzung von "gopf" finde ich übrigens ätzend.
    73 17 Melden
    • ch2mesro 19.10.2016 20:25
      Highlight gopf
      57 2 Melden
    • lilie 19.10.2016 20:59
      Highlight @ch2mesro: Danke, das wollte ich auch noch sagen, gopf.
      35 1 Melden
    • pamayer 20.10.2016 09:55
      Highlight gopf nomol!
      12 0 Melden
    600
  • Jol Bear 19.10.2016 18:37
    Highlight Hinlänglich bekannt: Wenn es um Fussball geht verlieren unzählige Männer jeglichen Verstand, Anstand, oftmals fast alles, was Menschen gemeinhin von Tieren ohne Gehirn und Wirbelsäule, auch "niedere Tiere" genannt, unterscheidet. Ausser Väter können auch Trainer und Spieler selber davon betroffen sein. Da die Ursache nicht näher beschrieben wird, ist eine Schuldzuweisung nicht möglich. Was soll die Frau nun tun? Da "richtige" Männer im tiefen Innern ohnehin davon ausgehen, dass Frauen von Fussball rein gar nichts verstehen, kann sie das Ganze gelassen ignorieren.
    30 6 Melden
    • Toninio 21.10.2016 19:03
      Highlight Wo steht was von Fussball ?
      1 0 Melden
    600
  • Nordurljos 19.10.2016 18:12
    Highlight Als Helferin bei diversen Kinderanlässen, kann ich sagen: Es gibt nichts schlimmeres als Eltern die am Rand der Halle, des Spielfeldes, wasauchimmer, stehen und ihr Kind andauernd fragen "machts Spass?" und mit dem Handy filmen. Also wirklich? Bringen und holen, wenns denn sein muss, und sonst das Kind machen lassen. Hier handelt es sich ja um das normale Training und nicht um einen Wettkampf wo man 3h irgendwo hinbrettert.
    65 1 Melden
    600

Liebe Kafi. Ich arbeite bei einer KESB ...

Liebe Bettina  Manchmal – es kommt nicht allzu oft vor – habe ich das Bedürfnis, eine Kolumne zu schreiben, ganz ohne Frage. Weil mir etwas auf dem Herzen brennt oder ich eine Meinung loswerden möchte. Die letzten Tage ging es mir so. Ich hätte gerne etwas zur KESB geschrieben. Aber ich habe keine Plattform dazu, respektive will ich mir gar keine neue erschliessen, habe ich doch schon genug damit zu tun, die bereits vorhandenen zu bespielen. Darum habe ich mich über Ihre Frage von …

Artikel lesen