Blogs

Die Jugend, ach die Jugend. kafi freitag/Poolside with slim aarons

Die Tochter meines Freundes schiebt mich (20) weg!

Liebe Frau Freitag
Ich bin nun seit 1,5 Jahren mit meinem Freund zusammen. Er hat mir von Anfang an erklärt, dass er ein Kind aus einer früheren Beziehung hat. Das ging bis letzten Sommer ganz gut, obwohl ich Kinder nicht mag. Seit dem Sommer verdrängt mich die 3-Jährige aus dem Leben und der Vater macht mit. Ich werde wie ein vertrocknetes Stück Brot behandelt, vergessen und dumm. Wenn das Kind da ist, gehe ich, da es und der Vater mich wegschieben. Sollte ich mich von ihm trennen? Mia, 20

03.01.17, 13:30 04.01.17, 06:29

Liebe Mia

Sie haben sich in unglaublich jungen Jahren in ein Patchwork System begeben, was per se sehr anspruchsvoll ist. Mit 18,5 Jahren die Rolle einer Stiefmutter einzunehmen ist praktisch unmöglich und wird nicht einfacher, wenn man Kinder nicht mag. Demzufolge wundert mich die Entwicklung, die Sie mir beschreiben nicht wirklich.

Aber selbst dann, wenn Sie eine grosse Kindernärrin wären, würde das System vermutlich nicht funktionieren. Warum wollen Sie wissen? Weil Sie selbst noch ein Kind sind! Mit Anfang 20 ist man einfach zu jung für so eine immense Verantwortung. Natürlich gibt es Frauen, die in diesem Alter schwanger werden und ein Kind bekommen. Dann ist man als Frau gezwungen, diese Verantwortung zu übernehmen und in der Regel wächst man dann in diese Rolle hinein. Aber in Ihrer Position haben Sie diese Möglichkeit nicht.

Sie sind der Fremdkörper in diesem Familiensystem und Sie werden es mit grosser Sicherheit auch immer bleiben. Viele Menschen denken, dass Patchwork trendy und hip und easy zu handeln ist. Aber ich kann Ihnen versichern, das ist es nicht! Ich arbeite oft mit Menschen in Trennung zusammen und ich sehe immer wieder, wie viel Effort und Goodwill es auf allen Seiten braucht, um in dieser Konstellation zu bestehen. Das erfordert unglaublich viel Vernunft.

Diese können Sie in Ihrem Alter nicht aufbringen. Und ich fände es auch gar nicht richtig, wenn Sie es tun würden. Im Gegenteil! Leben Sie Ihr Leben mit möglichst viel Unvernunft! Sie werden früh genug Verantwortung übernehmen müssen, spätestens dann, wenn Sie eventuell eigene Kinder haben. Bis dahin sollten Sie Ihr Leben auskosten und nicht Rücksicht nehmen müssen in der Grössenordnung, wie es hier verlangt wird.

Leben Sie das Leben, das Ihrem Alter und Ihrem Entwicklungsstand entspricht. Wenn Sie Ihre Jugend jetzt nicht auskosten, dann werden Sie das später bereuen. All das, was Sie in dieser Beziehung leben, können Sie in 10 Jahren auch noch haben, die Jugend und deren Vorzüge wird dann aber nicht mehr da sein. Sie ist ein Privileg, das sich nicht aufschieben lässt. Alles andere schon.

Von Herzen. Ihre Kafi

Kafi Freitag - Das Buch

Die 222 besten Fragen und Antworten in einem schön gestalteten und aufwendig hergestellten Geschenkband.

www.fragfraufreitag.ch
www.salisverlag.com

Fragen an Frau Freitag? ​

Hier stellen!

Kafi Freitag (40!) beantwortet auf ihrem Blog Frag Frau Freitag Alltagsfragen ihrer Leserschaft. Daneben ist sie Mitbegründerin einer neuen Plattform für Frauen: Tribute.

Im analogen Leben führt sie eine Praxis für prozessorientiertes Coaching (Freitag Coaching) und fotografiert leidenschaftlich gern. Sie lebt mit ihrem 11-jährigen Sohn in Zürich.

Haben Sie Artikel von FRAG FRAU FREITAG verpasst?
Sälber tschuld! Hier nachlesen!

Das könnte dich auch interessieren:

Robert Kagan: «Die Republikaner könnten Trump stoppen, aber ...»

Mit diesen 7 Tipps schaufelst du massig Speicherplatz auf dem Smartphone frei

Was mein Besuch im «kiffertoleranten» Altdorf über Urner Filz verrät

History Porn Teil XIII: Geschichte in 21 Wahnsinns-Bildern

Na, noch müde? Bei diesen witzigen Flugzeug-Durchsagen musst du trotzdem lachen

Dieses geniale Start-up in Birmensdorf ZH erinnert an das Apple, das wir alle liebten

So geschickt macht die «Weltwoche» Kuno Lauener zu ihrem Coverboy

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

User-Review:
Catloveeer, 19.12.2016
Die beste App ever! Einfach 🔨
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
85 Kommentare anzeigen
85
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Don Alejandro 06.01.2017 07:30
    Highlight Gute Antwort von Kafi. Man lebt nur einmal.
    13 1 Melden
    600
  • Pasionaria 06.01.2017 06:28
    Highlight Frau Freitag,
    zwar weiss ich, dass Sie sehr selten antworten..... trotzdem sagen Sie mir eventuell, ob man Ihr Eingangsbild/bilder dahingehend verstehen soll/kann:
    die Nackten kann man nicht ausziehen - Texte/Ratschlaege schon?!
    Was wollen Sie sonst ausdruecken, es ist schwierig einen Zusammenhang mit dem Problem zu finden.
    4 11 Melden
    • gelesen 06.01.2017 18:15
      Highlight Pasionaria
      Aus diesem Bild werde ich auch nicht schlau.
      Badeferien in Frankreich?!?
      Jüngere Dame, im Vergleich, älterer Herr > man weiss, dass Mia 20 ist, aber man weiss nichts von ihrem Freund, ausser, dass er ein 3 jähriges Kind hat, das heisst ja nicht, dass er soviel älter ist…?
      Naja, ich gebs auf…
      oder soll Mia lieber Badeferien machen, wie es für jemandem in ihrem Alter gehört, als sich schreckliche Gedanken…
      Auch nicht wirklich befriedigend, diese Interpretation.
      Oder soll sie sich solche Bücher anschauen..? hm.
      Oder sollen wir einfach diese Bildli anschauen? öö?
      Ich gebs auf.
      4 1 Melden
    • Spooky 06.01.2017 20:51
      Highlight Pasionaria
      Ich weiss zwar nicht, wieso ich manchmal Kafi Freitag verteidige. Sie hat es ja nicht nötig. Sie hat Ellbogen, dass es nur so tätscht.

      Ich selber mache auch sehr gerne Fotos. Ich stelle mir vor, dass Kafi eine Fotosammlung hat. Und aus dieser Fotosammlung nimmt sie dann für ihre Blogs irgendein annähernd passendes Foto. It's as simple as that.
      3 1 Melden
    • kafi 06.01.2017 22:07
      Highlight Genau so ist es liebe/r Spooky

      Ich arbeite ausschliesslich mit bereit vorhandenem Bildmaterial. Niemals schiesse ich extra ein Bild zu einem Text.

      Lieben Gruss, Kafi
      7 0 Melden
    • Spooky 06.01.2017 22:26
      Highlight Ich bin ein liebER Spooky, im Fall ;-)

      Mein Traum ist es zwar, dass alle Menschen androgyn wären 🍀
      2 4 Melden
    • Pasionaria 07.01.2017 07:13
      Highlight kafi
      Ihr 22.07h - das hat doch niemand angezweifelt, dass die gewaehlten Fotos, inkl. die zahlreichen attraktiven Selfies, von Ihrem Bildmaterial stammen.
      Aber die Frage bleibt bestehen: was ist der direkte Zusammenhang zwischen der Fragestellung und der gewaehlten Nacktfotos?
      Ich scheine mit dieser Frage nicht alleine zu sein, siehe > gelesen und auch andere.....
      Danke fuer Ihre Antwort.
      0 0 Melden
    • Pasionaria 07.01.2017 07:16
      Highlight Spooky
      Deine positiven Stellungnahmen zug. Fr. Freitag sind wirklich edel.
      Sie scheint auch sehr dankbar dafuer zu sein. Wenigstens antwortet Sie Dir, was nicht alle behaupten koennen.
      2 0 Melden
    • OkeyKeny 07.01.2017 13:55
      Highlight Das Bild soll eine wilde Jugend darstellen.
      6 0 Melden
    • Spooky 07.01.2017 18:18
      Highlight @Pasionaria
      "Wenigstens antwortet Sie Dir, was nicht alle behaupten koennen."

      Eifersüchtig? 😉
      1 1 Melden
    • Pasionaria 07.01.2017 19:25
      Highlight OkeyDeny
      Eine wilde Jugend also, aber welcher Generation?
      Der 3-jaehrigen, der 20-jaehrigen oder der Generation des Vaters der 3-jaehrigen?
      1 0 Melden
    • Pasionaria 07.01.2017 23:13
      Highlight Spooky
      ....dass Du immer alles merken musst!
      Aber immerhin hast Du ja inzwischen wiederum ein Foto mehr fuer Dein Album!
      0 0 Melden
    • Pasionaria 07.01.2017 23:15
      Highlight OkeyKeny
      sorry, fuer den Verschreiber.....
      0 0 Melden
    • Spooky 08.01.2017 02:35
      Highlight @Pasionaria
      Ich habe ungefähr 80'000 Fotos in meiner Sammlung. Kafi Freitag ist eine von jenen glücklichen Personen, die aus sehr wenig sehr viel zu machen imstande sind. Ich bin einer jener Pechvögel, die aus sehr viel nur ganz wenig zu machen imstande sind. Oder, um ehrlich zu sein: überhaupt nichts. Aber das ist halt so. Viva la Vita. La Vita è bella! Man macht, was man kann. Und das Leben ist ein Dschungel. Cheerio! Take it easy! In einer Million Jahren werde ich vielleicht schlauer sein. Ich bin Hindu.
      1 1 Melden
    • Pasionaria 08.01.2017 19:40
      Highlight Spooky
      troeste Dich, nicht alle koennen so 'gesegnet' wie Kafi sein. Ich bin es 'Gott' sei Dank auch nicht.

      "Ich bin Hindu" dies enttaeuscht mich in der Hinsicht, dass ich dachte, Du seist Hindu, Christ, Jude, Moslem, Buddhist, Agnostiker, Skeptiker etc. etc.

      0 1 Melden
    • Spooky 08.01.2017 21:31
      Highlight Pasionaria
      Ich habe das schon mal gesagt: Im Prinzip glauben die Hindus auch, dass es nur EINEN Gott gibt. Aber daraus folgt für die Hindus: Weil es nur einen Gott gibt, ist er bei allen Religionen derselbe. Allah, Gott, Shiva - das sind nur verschiedene Wörter für den gleichen Gott. Die unzähligen hinduistischen Götter sind nur Aspekte oder Eigenschaften von Brahma-Vishnu-Shiva, der hinduistischen Trinität, oder von Brahman, dem ewigen Urgrund (so ungefähr).

      Es gibt also keinen Grund für Enttäuschung.
      1 0 Melden
    600
  • P@inless 04.01.2017 19:05
    Highlight Kinder sind wie ein Schwamm und saugen das input auf...lernen Mensch zu sein. Ich sass oft vor meinen eigenen und staunte über ihr Verhalten in der Gefühlswelt. Denke die Tochter spürt das, das du keine Kinder magst. Ich selber bin nicht gerne in Gesellschaft von Menschen, die mich nicht mögen.
    14 1 Melden
    600
  • zialo 04.01.2017 18:01
    Highlight Dreijährige Kinder sind glaub so.
    Etwa mit 2 1/2 haben, so scheint mir, die einen territorialen Anspruch an die Behausung. Sie werten plötzlich und versuchen Regeln in die Hausordnung einzufügen, um unliebsame Gäste auszugrenzen. Ich habe mehrmals an Kindergeburtstagen dreijährige erlebt, wie er/sie andere heimschicken will.
    ...
    Mein Tipp an die Frau und den Mann:
    Raus aus der verpolitisierten Wohnung an neue, unbekannte Orte, die dem Kind auch gefallen. Dort von Anfang an Regeln setzen, die der Frau Freiräume lassen. (... sonst gehn wir). Zuletzt dies in der Wohnung auch versuchen.
    .
    6 1 Melden
    600
  • Joël 04.01.2017 17:52
    Highlight Mia hat die Qual der Wahl 😊



    3 0 Melden
    600
  • one0one 04.01.2017 10:20
    Highlight Zum Glueck hat sich der Vater die richtigen Prioritaeten gesetzt! Wenn man als Partner in eine Familie mit Kind dazustoesst ist man nun mal die zweite Geige! Alles andere ist nicht richtig. Das Kind hat immer Prioritaet... Waere es in der Pupertaet kann man darueber disskutieren inwiefern die Ablehnung der Pupertaet zuzuschreiben ist.
    Ich bin selbst ein Scheidungskind und ich bin unglaublich froh hat meine Mutter die Maenner die mich nicht mochten in den Wind geschossen. Was erwartet das zweite Kind genau von Ihrem Partner? Das er mit der kleinen Tacheles macht??
    22 9 Melden
    600
  • Bruno Wüthrich 04.01.2017 10:10
    Highlight Ich verstehe die Frage von Mia so, dass das Kind ihres Freundes nur von Zeit zu Zeit (alle 14 Tage ein WE?) bei ihm ist. Wenn Mia dann ins zweite Glied rücken muss, ist dies zwar hart, aber kaum ein unlösbares Problem. Das Liebespaar kann sich ja so einigen, dass Mia dann ein «freies» Wochenende hat, wo sie mit Freundinnen und Kollegen ausgehen kann. Es ist sowieso falsch, wegen einer Beziehung sämtliche andern Kontakte sausen zu lassen. So gesehen ist dies dann - da sie Kinder nicht liebt - sozusagen eine Win Win - Situation. Hart könnte es aber bei Ferien werden.
    36 3 Melden
    600
  • oldman 04.01.2017 09:34
    Highlight Kafi: "Leben Sie Ihr Leben mit möglichst viel Unvernunft!" Das darf Kafi selbst natürlich tun, aber sich nicht als Rat einer 20-Jährigen geben. Dümmer geht kaum noch.
    35 42 Melden
    • Tilman Fliegel 04.01.2017 13:08
      Highlight Es tönt fast so, als glaube Kafi selber, sie habe in der Jugend was verpasst und möchte, dass es jetzt stellvertretend von der Ratsuchenden nachgeholt wird.
      16 15 Melden
    600
  • kupus@kombajn 04.01.2017 09:19
    Highlight Bis letzten Sommer ging es gut, obwohl sie Kinder nicht mag. Nun, vielleicht liegt da des Pudels Kern. Wer Kinder nicht mag, verhält sich in der Regel auch dementsprechend, wenn auch vielleicht unbewusst. Kinder merken das.
    31 6 Melden
    600
  • strange 04.01.2017 07:54
    Highlight Das Problem liegt nicht zwischen Dir und dem Kind, sondern zwischen Dir und Deinem Partner. Das Kind spiegelt nur. Als Stiefmutter trägst Du auch Verantwortung für das Kind, welches es eh schon schwierig hat. Das ist alles andere, als einfach. Glaube nicht, dass man ein Kind immer von Anfang an gerne hat, aber das kommt mit der Zeit. Das Kind versteht nocht nicht. Es fühlt nur. Nimm es ihm nicht übel. Du hast Dir die Antwort aber eigentlich schon selbst gegeben. Du fühlst Dich nicht wohl. Das Kind ist nur der Punkt, an dem du es am deutlichsten spürst.
    33 2 Melden
    600
  • NikolaiZH 04.01.2017 05:28
    Highlight "Mit Anfang 20 ist eine Frau ein verantwortungsloses Kind" - am Sexsismus nicht zu überbieten... Hoffe, dass diese Meinung der redaktionellen Weltansicht nicht entspricht, wenn man sowas überhaupt als Aussage zulässt!
    33 81 Melden
    • Money Matter 04.01.2017 07:16
      Highlight Ich mag diesen Blog wirklich. Aber bei dieser Antwort muss ich mir echt auch an den Kopf langen..

      Noch keine solch schlechte antwort von Kafi gelesen.. da hat sie sich es ein bisschen einfach gemacht.
      29 25 Melden
    • Benjamin H. 04.01.2017 07:49
      Highlight So ist das nicht geschrieben. Das ist sehr wohl an Sexismus zu überbieten. Die Schreiberin muss keine Verantwortung in dieser Beziehung übernehmen, wenn sie wie altes Brot behandelt wird (was ich übrigens nach wie vor der Trocknung sehr gut nehandle, aber das ist eine andere Geschichte). Kehr doch das ganze um: 25-jährige Mutter eines 4-jährigen Kindes. Wenn das Kind anwesend ist, wird der 20-jährige Freund der Mutter wie nasse Socken behandelt. Soll der sich das gefallen lassen. Nein, er soll seine Jugend geniessen und in Unvernunft leben, so lange er es noch kann. Wie ist das jetzt?
      28 6 Melden
    • PuRpLE_KusH 04.01.2017 10:16
      Highlight obwohl wenn ich auch nicht einverstanden bin mit dem Satz: "Mit Anfang 20 ist eine Frau ein verantwortungsloses Kind"

      kann mir jemand sagen was sexistisch daran sein soll? Ich seh da iwie keinen sexistischen Inhalt.
      23 2 Melden
    600
  • Spooky 04.01.2017 02:45
    Highlight Kafi hat eine sehr gute Antwort gegeben, finde ich.

    Stellt euch mal vor! Eine junge Frau! 20!

    "Ich werde wie ein vertrocknetes Stück Brot behandelt, vergessen und dumm."

    Diese junge Frau soll sich NICHTS GEFALLEN LASSEN.

    Und: man darf sich auch von einem Kind nichts gefallen lassen, übrigens.




    48 26 Melden
    • Tilman Fliegel 04.01.2017 13:12
      Highlight Jeder muss sich allerhand gefallen lassen, das ist normal. Und von Kindern sowieso.
      11 2 Melden
    • Spooky 04.01.2017 18:12
      Highlight @Tilman Fliegel
      Meine Aussage ist auf die Situation bezogen. Ich meinte natürlich, Mia soll sich von ihrem Freund und dem Kind nichts gefallen lassen.

      Menschen machen mit anderen Menschen genau so viel, wie sich diese gefallen lassen.

      Wenn sich Mia noch lange gefallen lässt, wie ein vertrocknetes Stück Brot behandelt zu werden, dann wird sie über kurz oder lang zu einem bemitleidenswerten Huscheli mutieren. Und dann wird sie ihr Freund entsorgen wie ein vertrocknetes Stück Brot.
      6 1 Melden
    • Tilman Fliegel 04.01.2017 18:36
      Highlight Mich stört das "nichts", "nicht alles gefallen lassen" finde ich okay, aber so tönt es halt doch ziemlich egozentrisch.
      1 0 Melden
    • Spooky 05.01.2017 00:58
      Highlight Okay, Tilman, ich bin nicht Journalist, ich finde nicht immer ganz genau das richtige Wort.
      3 0 Melden
    600
  • sib1 03.01.2017 23:09
    Highlight Weshalb sind im Teaserbild eigentlich alle blutt?
    59 3 Melden
    • Randy Orton 04.01.2017 02:42
      Highlight Blutt? Die haben doch Hüte und Unterhosen an.
      60 0 Melden
    • Mark84 04.01.2017 10:59
      Highlight Aber ich verstehe das Bild nicht. Was hat das mit dem Bericht zu tun? Bin ich der Einzige? War wohl doch zuviel des Guten an Silvester...
      14 4 Melden
    • Asmodeus 04.01.2017 14:02
      Highlight Irgendwie muss man die Leute dazu bringen den Beitrag der Madame Kafi anzuklicken.
      19 4 Melden
    600
  • lilie 03.01.2017 18:58
    Highlight Hm.

    Eigentlich bin ich glücklich, dass Kafi endlich mal das Alter einer Fragestellerin berücksichtigt und nicht annimmt, dass alle wie sie in der Midlife-Krise stecken.

    Andererseits wurmt mich einmal mehr die Eingleisigkeit der Antwort. Das Problem wird auf das Frau - Kind - Problem reduziert. Wo aber bleibt die Beziehung zu dem Mann? Wie alt ist der überhaupt?

    Und vor allem und sowieso: Was hat eigentlich er zu der ganzen Geschichte zu sagen???
    97 17 Melden
    • vmaster97 03.01.2017 21:45
      Highlight Finde es ja schön, dass Sie sich soviele Gedanken darüber machen. Aber betrachten Sie mal diese Artikel als das, was sie sind und zwar nicht als eine stundenlange Diskussion mit einer Freundin.

      Die Fragestellerin hat sich sicher Gedanken darüber gemacht, wie sie ihre Frage stellt, welche Infos sie (bewusst oder unbewusst) reinpackt und erwartet auch kein Nachhacken, weil schon alles (für sie) Wichtige dasteht.

      Die "Frage" bezieht sich praktisch nur auf das Frau-Kind-Problem, somit ist es auch nicht falsch, sich nur darauf zu beziehen. Ansonsten empfehle ich längere Fragen oder ein Gespräch
      37 5 Melden
    • lilie 03.01.2017 22:11
      Highlight @vmaster97: Dann ist es wieder eine typische Kafi-Frage. Wozu fragt sie noch, wenn ihr der Mann gar nichts mehr bedeutet? 😒
      24 8 Melden
    • vmaster97 03.01.2017 23:13
      Highlight @lilie: Es bedeutet nicht, dass ihr der Mann nichts bedeutet, sondern dass das Kind die Beziehung so sehr belastet, dass sie es für sich besser findet schluss zu machen (Opportunitätskosten und so…).

      Und noch allgemein: Die Fragen hier sind oft so gestellt, dass die verlangte Antwort schon drin steht und die Fragenden nur Bestätigung suchen.

      Sie kritisieren die Antworten von Kafi, aber dabei gefällt Ihnen die Struktur des "Nicht-Hinterfragens" nicht
      20 1 Melden
    • Benjamin H. 04.01.2017 07:53
      Highlight Im Übrigen weitgehend eiverstanden, aber:

      "Die Fragestellerin hat sich sicher Gedanken darüber gemacht, wie sie ihre Frage stellt..."

      Hahahahaha nein. Das finde ich eine allzu positivistische Annahme. Die Fragestellerin ist schliesslich auch nur ein Mensch.
      9 1 Melden
    600
  • Acht 03.01.2017 18:21
    Highlight 👍
    23 7 Melden
    600
  • Raembe 03.01.2017 17:35
    Highlight Dieses böse 3 jährige Kind! Voll gemein imfall😂😂😂

    Mia such Dir einen Freund ohne Kind, ganz einfach. Du bist gerade mal 20, für viele kommt da schon Sex oder eine Beziehung zu früh. Ein Kind ist da noch ne ganz andere Stufe. Geniess deine Jugend, erkunde die Welt, sammle Erfahrungen etc.
    104 15 Melden
    600
  • deleted_964468590 03.01.2017 16:57
    Highlight Wie alt wohl ihr Beischläfer ist?
    Und wie naiv muss man mit 20 sein um nicht zu merken was Sache ist?
    38 56 Melden
    • Flifla 09.01.2017 14:29
      Highlight Er ist 22,nur so als kleinen Hinweis. Gruss Mis
      0 1 Melden
    600
  • Rendel 03.01.2017 16:48
    Highlight Hm, Kafi wird zur Prophetin und weiss ab, wann die fragende Person allenfalls reif sein wird für Kinder und mehr Verantwortung, welchen Reifegrad sie jetzt hat und was sie bereuen würde. Und das auf Grund einer kurzen Frage. Nicht wirklich seriös, wie die Antwort aufgebaut ist.

    Da kommen zu viele von Kafis Überzeugungen rein, die Person, um die es geht, ist eher nebensächlich.

    82 45 Melden
    • bebby 04.01.2017 05:15
      Highlight In diesem Blog geht es immer mehr nur um Frau Kafi, die offenbar auch in ihrem fortgeschrittenen Alter Mühe damit hat, zu einer Beziehung zu stehen. Oder aber sie schreibt nur so, damit die Diskussionen gross werden.
      Bitte liebe Watson, bring uns Hüsnü! Den weisen Mann aus dem nahen Osten.
      18 11 Melden
    600
  • Gilbert Schiess 03.01.2017 16:36
    Highlight Mit meiner Frau hatte ich auch ein Patchwork Familie gegründet. Von null auf hundert, hatte ich eine 3jährige Tochter.
    Das war in den ersten Jahren nicht einfacht. Rückblickend kann ich den Ursprung der meisten Probleme, mir zuordnen.
    62 3 Melden
    • Lami23 03.01.2017 19:52
      Highlight Warst du da auch 20?
      20 3 Melden
    • Gilbert Schiess 03.01.2017 23:02
      Highlight Etwas älter. Denke das Problem war, das ich Kinder zwar mochte, aber selber keine hatte.
      Wir haben jedoch den Weg gefunden. Bevor sie flügge wurde, hab ich ihr gesagt, dass ich der Idiot war.
      12 1 Melden
    • Lami23 04.01.2017 05:41
      Highlight eben. Wenn das für dich gestimmt hat, supi. Gerade heute wo leute mit 30 kinder haben sehe ich bei einem paar in unserem freundeskreis dass es auch deswegen schwierig ist, so jung mit kindern unterwegs zu sein.
      5 1 Melden
    • strange 04.01.2017 08:00
      Highlight Ich war Anfangs 20, als ich Stiefmutter wurde. Die ersten Jahre waren schlimm. Ich war absolut überfordert. Die Probleme, welche ich dem Kind zugeordnet haben, waren eigentlich meine eigenen. Ich wollte meinen Partner für mich und keine Rücksicht auf einen kleinen Menschen nehmen. Es ist schwierig, ein fremdes Kind zu lieben und gross zu ziehen. Dazu braucht es eine gewisse Reife und eine funktionierende Partnerschaft. Es ist keine Schande, wenn man dies mit 20ig noch nicht hat.
      24 0 Melden
    • Intellektueller 04.01.2017 11:11
      Highlight @sassenach: Die Reife von der Du sprichst , kommt nicht mit dem älter werden, sie kommt vom Kinder haben (egal, ob eigene oder fremde).
      Wer Kinder gross zieht, muss lernen, dass Kinder je kleiner sie sind, desto weniger lang warten können, z.B. mit dem Gang auf's WC, oder mit getröstet werden. Das zwingt einen, liebgewonnene Routinen abzulegen. Man muss sich daran gewöhnen, seine eigenen Bedürfnisse zeitlich, örtlich, quantitativ und qualitativ abzugleichen mit jenen des Kindes, auch als Paar. Mit 20 geht das leichter als mit 40, weil man flexibler, leistungsfähiger und ausdauernder ist.
      2 2 Melden
    • Gilbert Schiess 04.01.2017 11:53
      Highlight Ich gebe sowohl sassenach, wie auch intellektueler recht. Es gibt eben nicht nur schwarz und weiss.
      Ich glaube, did eigenen Bedürfnisse zurück zu stecken, ist im reiferen Alter einfacher.
      Mit 26 hatte ich meine oben erwähnte Tochter, 7 jahre später, den gemeinsam Sohn.
      5 0 Melden
    • Against all odds 04.01.2017 13:48
      Highlight @intellektueller: Die Reife kommt nicht vom älter werden sondern vom Kinder kriegen, ist das tatsächlich dein Ernst?? Somit ist ein/e zwanzigjährige/r Vater/Mutter reifer als ein Vierzigjähriger ohne Kind...?
      10 0 Melden
    600
  • N. Y. P. 03.01.2017 15:50
    Highlight Es ist eigentlich noch eine Pendenz
    offen 🤔🤔
    21 8 Melden
    600
  • Steddybaer 03.01.2017 15:04
    Highlight Wenn sie schon sagt, dass sie Kinder nicht mag, wundert mich überhaupt nichts. Kinder sind sehr "gspürig" & bekommen solche Sachen garantiert mit.
    124 20 Melden
    • satyros 03.01.2017 21:25
      Highlight Kinder sind nicht weniger oder mehr gspürig als Erwachsene. Es gibt solche und solche. Einige sind auch selbstverliebte Idioten, die nicht damit umgehen können, wenn ihnen nicht die ganze Aufmerksamkeit gilt.
      49 7 Melden
    • Ezi 04.01.2017 07:54
      Highlight Endlich mal ein Klartext ohne "ach-die-lieben-unschuldigen-Engel-Gesäusel"! Genau so ist es. Und es liegt meistens an den Eltern, wenn die Kleinen zu ausgeprägten Egos werden. Ich bin übrigens keine kinderlose Erziehungsratgeberin, ich habe selber 4 grossgezogen.
      16 0 Melden
    600
  • Sapere Aude 03.01.2017 14:47
    Highlight Kafis Antwort entspricht wieder einmal dem Zeitgeist: selbstbezogene Unvernunft.
    76 65 Melden
    • AnnaFänger 03.01.2017 17:02
      Highlight Was ist daran so falsch?
      22 24 Melden
    • gecko25 03.01.2017 18:47
      Highlight @ AnnaFänger. Wenn man die enorme, tagtägliche Verschwendung in unseren Landen übersieht oder gutheisst, ist an Unvernunft natürlich nichts auszusetzen.
      16 9 Melden
    • Sapere Aude 03.01.2017 22:37
      Highlight Einen gesunden Egoismus ist durchaus etwas gesundes und notwendig um sich selber zu schützen. Läuft es aber alleine auf den Weg des geringsten Widerstandes hinaus, ist es eher bedenklich. Und da sehe ich zum Teil eine gewisse Tendenz bei Frau Freitags Lösungsansätze in letzter Zeit (sicher nicht bei allen), nämlich dass wenn es zu schwierig wird, man sich lieber um sich kümmern soll, als sich dem Problem zu stellen. Aber das ist meine rein subjektive Sichtweise, statt die eifachste Exitstrategie zu wählen, kann man auch an den Problemen wachsen.
      19 2 Melden
    • Sapere Aude 03.01.2017 22:43
      Highlight Oder anders und extremer formuliert: Ich habe Dinge in jungen Jahren und als Kind erlebt, die ich alleine mittels Vernunft lösen konnte. Wäre ich den Weg der selbstbezogenen Unvernunft gefolgt, gäbe es mich vielleicht nicht. Deshalb erscheint mir der vorgezeichnete Lösungsweg zu einfach, weil manchmal können wir es uns schlicht nicht aussuchen.
      13 1 Melden
    • Scaros_2 04.01.2017 07:14
      Highlight Dem kann ich nur zustimmen. Ebenso ihre Fragen auf dem Blog. Gerade bei der wo es darum geht, das jemand etwas auf die Beine gestellt und scheinbar jemand diese Idee 1:1 kopiert. Die tolle Antwort war dann, ingorier es einfach. "Wow -mol super". Das schützen von geistigem Eigentum ist der Kafi also total egal und keine Mühen Wert zu schützen. Mol super die Frau und ihre Antworten.
      2 1 Melden
    600
  • Intellektueller 03.01.2017 14:31
    Highlight Meine eigene Tochter wollte von ihrer Geburt an nichts wissen von mir. Ausser zum gelegentlichen Flicken ihrer Spielsachen schien ich für sie nicht zu existieren. Das ging so bis sie etwa 7 Jahre alt war. Dann begann sie zu merken, dass ich, ihr Vater, im selben Haus wohne, wie sie. Und schliesslich hat sie mich sehr lieb gewonnen, so sehr, dass nun die Mutter, die zuvor das Zentrum des Universums meiner Tochter war, das Nachsehen hat und wehmütig zurückblickt.
    Und nein, mit 20 ist man kein Kind mehr und kann genau so gut die Verantwortung für eine Familie tragen, wie mit 30 oder 40.
    89 57 Melden
    • Lami23 04.01.2017 18:48
      Highlight Bis sie sieben Jahre alt war? Klar gibt es Phasen z.B. hatte ich als Teenie meine Mum auch nicht immer sooo gerne :-) Aber der Gedanke, dass mein Vater einfach sieben Jahre lang quasi nur Mitbewohner wäre, finde ich irritierend.
      2 1 Melden
    600
  • E. Edward Grey 03.01.2017 14:15
    Highlight Die Frage hätte lauten können: "Bin ich wirklich nur Betttuch-Deko?" und die Antwort wäre ein schönes kurzes "Ja" gewesen.
    167 21 Melden
    • Raembe 03.01.2017 17:38
      Highlight Danke, Du bringst es auf den Punkt. 😂
      30 2 Melden
    • Lichtblau 03.01.2017 18:02
      Highlight @Grey: Hm. Immerhin wissen wir nicht, wie dekorativ die Fragestellerin wirklich ist. Aber klar, auch mir ist das Klischee vom um einiges älteren Mann mit der "jungen Gespielin" als erstes eingefallen. Vielleicht erzählt sie uns selbst mehr darüber?
      15 5 Melden
    600
  • p4trick 03.01.2017 13:56
    Highlight Nur so ein kleiner Hinweis, Kinder merken wenn du Kinder nicht magst, dann mögen sie dich auch nicht. Kinder sind da sehr simpel.
    Also trenne dich aber so was von sofort. Dümmste Frage wieder mal...
    45 55 Melden
    • Datsyuk * 03.01.2017 17:26
      Highlight Bezeichne die Frage nicht als dumm.
      49 4 Melden
    • Datsyuk * 03.01.2017 17:30
      Highlight Kennst du alle Antworten auf Beziehungsfragen? Nur weil du dir eine meine Meinung zu dieser Frage gebildet hast, brauchst du die Frage nicht als dumm zu bezeichnen.
      33 4 Melden
    • Bijouxly 03.01.2017 22:00
      Highlight Also ich mag Kinder auch nicht und mich lieben sie. Das überrascht mich auch immer wieder, aber es ist leider tatsächlich so - also ist es wohl doch nicht so einfach zu erklären.
      24 2 Melden
    • Walter Sahli 04.01.2017 00:19
      Highlight Ja, manche Kinder sind wie Katzen: sie gehen grad extra zu denen, die allergisch auf sie sind XD
      24 0 Melden
    600
  • Zäme! 03.01.2017 13:40
    Highlight Top Antwort von Kafi.

    Ich an Ihrer Stelle würde es beenden und meinen Weg gehen, liebe Mia.

    Finde die Vorzeichen standen doch schon von Anfang an schlecht - sie mögen Kinder nicht. Kinder spüren das.

    Daher wären Sie gut beraten, dem Rat von Kafi zu folgen :)
    81 24 Melden
    • Money Matter 03.01.2017 17:56
      Highlight Schlechte Antwort von Kafi.

      Es gibt Leute, die mit 20 schon verbraucht sind als ob sie 40 wären und umgekehrt.

      Enttäuscht mich, dass Kafi denkt, das Alter eines Menschen schreibe ihm vor, wie er sich zu verhalten habe.
      Nur weil sich Frau Freitag und/oder ihr Umfeld mit 20 Jahren noch nicht genug ausgetobt haben, gilt das nicht für alle.

      Das Problem der 20-jährigen ist wohl eher ihre Abneigung Kindern gegenüber..

      - gruss von einem 25-jährigen "Stiefvater", der mit Freundin und 6-jährigem seit 4 Jahren eine Patchworkfamilie bildet.
      53 16 Melden
    • Zäme! 03.01.2017 20:00
      Highlight Sie wird vom Kind abgestossen. Und mag keine Kinder. Lose/lose Situation. Was soll sie da machen? Das Kind zwingen sie zu mögen?

      Schön dass es bei Ihnen klappt. Aber bei Mia besteht wenig Hoffnung.
      19 2 Melden
    • Lami23 03.01.2017 20:03
      Highlight Aber wenn du es dir eingestehst, sind das doch eher die Ausnahmen, wo das gut funktioniert.
      Jung plus Patchwork ist schon eine grosse Herausforderung. Und ich denke auch, dass es durchaus vertretbar ist, wenn die Prioritäten mit zwanzig noch nicht bei einem kleinen Kind liegen, welches nicht dein eigenes ist.
      19 2 Melden
    • Money Matter 03.01.2017 22:04
      Highlight @Lami:
      Ich finde es allgemein schwierig jemanden zu sagen wo Prioritäten zu setzten sind.
      Ich muss mir das nicht "eingestehen", dass solche Beispiele eher Ausnahme sind.
      Ich finde Kafi hat mit ihrer Antwort am Ziel vorbeigeschossen.

      @Zäme:
      Sag ich ja. Es liegt hier nicht das Problem vor, dass sich junge Erwachsene nicht zu sehr verantworten sollten, sondern dass Mia es einfach nicht will. Wenn man das nicht will und man sich so fest wie möglich raushalten will, reagiert ein Kind dementsprechend.
      4 3 Melden
    • Money Matter 03.01.2017 22:09
      Highlight Meine Antwort an Mia wäre in etwa:
      "Trenn dich, denn du magst Kinder nicht."

      Wenn sogar ihr Partner Mia verdrängt liegt es sicher mal nicht nur am Kind, sondern an der Kommunikation zwischen Vater und Mia. Es ist halt schon existenziell für eine Beziehung, von einander zu Wissen, was man von einander erwartet und wie man die geinsame Zukunft sieht.
      8 2 Melden
    • Lami23 04.01.2017 05:47
      Highlight Musst du nicht, ist trotzdem so :-) Schwierig ist es, aber mit 20 sind sie meist nicht beim Kind des Partners.
      Kinder passen jetzt noch nicht in meinen plan (26) und mit 20 hatten sies gar nicht. Du hast recht man muss wissen wie man die zukunft sieht und eben auch, was darin wichtig sein soll. Das Kind ist es für Mia nicht, also byebye.
      9 0 Melden
    • Money Matter 04.01.2017 07:08
      Highlight Ja Lami23 recht geb ich natürlich absolut, kann es auch aus erster hand bestätigen, das es kein spaziergang ist. ;)

      Ging mir wirklich darum, das mias frage falsch beantwortet wurde. - In meinen Augen.

      Danke für die sachliche Diskussion.
      3 1 Melden
    600

«Der süsse Klang ihrer Schreie, wenn ich sie in den Ofen schiebe»

Der Fall von Gilberto Valle liess mich mit Fragen zurück: Gedankenfreiheit oder Schutz der Bevölkerung? Und: Was tut man mit Menschen mit devianten sexuellen oder Gewaltfantasien, die (noch) nicht ausgelebt wurden?

Achte auf deine Gedanken, denn sie werden zu Worten. Achte auf deine Worte, denn sie werden zu Taten. Achte auf deine Taten, denn sie werden zu Gewohnheiten. Achte auf deine Gewohnheiten, denn sie werden zu deinem Charakter.  

«Thought crimes», zu Deutsch «Gedankenverbrechen» sind lediglich ein theoretisches juristisches Konstrukt (bis auf die Ausnahmefälle Südkorea und Japan bis 1945), bei dem der blosse Gedanke an oder der Wunsch nach einem Verbrechen selbst zu einem …

Artikel lesen