Blogs

Das passiert, wenn man mit Kafi in ein Romantikhotel fährt ... kafi freitag

Nach 15 Jahren Beziehung keine Lust mehr auf Sex. Und nun?

Hallo Kafi. Ich bin seit 15 Jahren in einer Beziehung. Die Schmetterlinge haben sich gelegt & sind einer schönen Vertrautheit gewichen. Nur empfinde ich kaum mehr sexuelle Gefühle meinem Freund gegenüber. Er versucht viel, aber ich mag nicht. Ich ziehe mich zurück, wenn er gerne wiedermal Sex haben will. Und wenn, so bin ich passiv, kann mich nicht fallen lassen. Ich verstehe, dass es ihn verletzt, wenn ich ihn zurückweise, & ich will das nicht. Aber ich weiss nicht, was ich tun soll. Hast du mir einen Rat? Manuela, 35

Publiziert: 04.11.16, 10:33 Aktualisiert: 04.11.16, 14:59

Liebe Manuela

Was Sie mir beschreiben, erleben praktisch alle Paare früher oder später. Es ist vollkommen normal, dass die Lust mit der Zeit abnimmt, es ist eine Frage der Hormone und der Körperchemie und die ist nie so stark auf Vereinigung gepolt wie zum Anfang einer Beziehung. Bereits nach wenigen Monaten müssen die «Fickmichständigundüberall»-Launen dem Programm für Bindung und Nähe Platz machen. Das ist genau die Vertrautheit, die Sie jetzt erleben. Ein sehr schönes und starkes Gefühl, aber leider nicht unbedingt förderlich für die Libido.

Wenn man länger zusammen ist, dann kommt man sich sehr nah. Sehr viel Intimität entsteht und der Alltag macht aus einem ein gut funktionierendes Team. Man putzt sich nebeneinander die Zähne, ich kenne sogar Paare, welche nach einer gewissen Zeit die Toilettentür offen stehen lassen. Man wird schleichend zu Bruder und Schwester, das Verlangen macht sich davon. Und das ist auch vollkommen natürlich und richtig. Schliesslich ist der gesunde Mensch darauf programmiert, die eigene Schwester und den eigenen Bruder nicht zu begehren, Inzest soll möglichst vermieden werden, weil die daraus entstehenden Kinder nicht genügend neue DNA mit auf den Weg bekommen.

Harmonie ist eine schöne Sache, aber das Ficken fördert sie nicht.

Das ist alles schön und gut. Nur, was machen Sie jetzt mit dieser Tatsache, werden Sie sich fragen, gell. Die Lösung ist relativ einfach und gleichzeitig wahnsinnig anspruchsvoll. Sie besteht darin, sich wieder etwas fremd zu werden, ohne sich gänzlich abhandenzukommen. Sie sehen Ihren Partner nur noch aus Ihren eigenen Augen und haben das Gefühl, genau zu wissen, wer er ist. Was er denkt und was er fühlt. Das passiert im Laufe einer Beziehung und ja, es macht sexuell desinteressiert.

Wir Frauen tragen unsere erogenste Zone nicht zwischen den Beinen, sondern im Kopf. Wir brauchen mehr, um in Fahrt zu kommen. Da reicht ein Bild eines spärlich bekleideten Mannes in der Regel nicht aus und darum sind wir nicht unbedingt Zielgruppe von Pornos, in denen es nur um Reinraus-Aufnahmen geht. Unser Gehirn will stimuliert werden, es will Aufregung verspüren. Diese ist auch in der Unsicherheit zu finden, die am Anfang einer Beziehung herrscht. Man ist sich nie ganz sicher, ob der andere bleibt oder nicht. Das löst etwas in einem aus, auch wenn man es intellektuell nie zugeben würde.

Viele Paare versuchen den verloren gegangenen Kick im gemeinsamen Schauen von Pornos oder sogar dem Besuch in einem Swingerklub wieder aufleben zu lassen. Das kann man machen, aber ich halte nicht sehr viel davon. Denn irgendwann wird auch dieser Thrill zur Normalität und was kommt dann? Treibt man es dann in der Öffentlichkeit auf einem Meerschweinchenfell oder was? Sprechen Sie mit Ihrem Mann über Ihre Gefühle. Es kann gut sein, dass er davon weniger betroffen ist. Männer sind auf eine andere Weise erregbar als wir Frauen und darum von der Thematik etwas weniger betroffen. Allerdings kennt jeder Mann die Tatsache, dass fremde Haut mehr reizt als jene, die man jahrelang berührt hat. Warum würde man(n) und frau sich sonst auf riskante Seitensprünge einlassen? Wenn Sie beide einen ehrlichen Umgang mit dieser Tatsache entwickeln, kann daraus ein grosses sexuelles Revival entstehen!

Dafür werden Sie sich mit der Frage von Nähe und Distanz auseinandersetzen müssen. Was braucht es, damit man sich wieder etwas fremd fühlt? Reicht es, dass man regelmässig ohne den Partner ausgeht, oder braucht es ab und an getrennte Ferien? Oder gar zwei Wohnungen? Der Besuch eines Romantikhotels wird auf jeden Fall nicht reichen! Suchen Sie sich unbedingt Interessen, denen Sie alleine nachgehen. Mit den Jahren verliert man in einer festen Beziehung viel an Eigenständigkeit und gerade die war es doch, die man anfangs so spannend und aufregend fand! Die Paare in meinem Umfeld, die sich auch nach Jahren noch sexuell begehren, zeichnen sich alle dadurch aus, dass man gegenseitig nicht aufeinander sitzt und sich auch mal uneinig ist. Harmonie ist eine schöne Sache, aber das Ficken fördert sie nicht.

Mit herzlichem Gruss. Ihre Kafi

Kafi Freitag - Das Buch

Die 222 besten Fragen und Antworten in einem schön gestalteten und aufwendig hergestellten Geschenkband.

www.fragfraufreitag.ch
www.salisverlag.com

Fragen an Frau Freitag? ​

Hier stellen!

Kafi Freitag (40!) beantwortet auf ihrem Blog Frag Frau Freitag Alltagsfragen ihrer Leserschaft. Daneben ist sie Mitbegründerin einer neuen Plattform für Frauen: Tribute.

Im analogen Leben führt sie eine Praxis für prozessorientiertes Coaching (Freitag Coaching) und fotografiert leidenschaftlich gern. Sie lebt mit ihrem 11-jährigen Sohn in Zürich.

Haben Sie Artikel von FRAG FRAU FREITAG verpasst?
Sälber tschuld! Hier nachlesen!

Das könnte dich auch interessieren:

Neuauszählung: Trumps grösstes Problem ist nicht mehr, dass Clinton gewinnt

Ku-Klux-Klan im Aargau? Ein Fackel-Umzug gegen Asylbewerber wird kontrovers diskutiert

Österreich übt den Skistil der Zukunft – warum das die Schweizer kalt lässt

Wie du dir das Weihnachtsessen mit den Kollegen vorstellst – und wie es wirklich wird

Hol dir die App!

User-Review:
Gina226 - 6.4.2016
Watson, du bist super. Ich möchte dich nicht mehr missen. ❤️
63 Kommentare anzeigen
63
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Einfache Meinung 08.11.2016 01:03
    Highlight Man muss doch nicht ständig Geschlechtsverkehr haben, damit eine Beziehung schön und vollkommen ist....
    5 4 Melden
    600
  • dimitris muse 06.11.2016 19:31
    Highlight kacken bei offener Türe? wir lieben es. da sprüht die Libido
    8 2 Melden
    • Prof. Dr. Dr. D. Trump 07.11.2016 13:36
      Highlight Libido entweicht dem Hintern, oder wie?
      3 1 Melden
    • Lichtblau 08.11.2016 20:13
      Highlight @dimitris muse: das ist natürlich das Hinter(hihi)letzte, von sowas würde ich auch dringend abraten. Und vielleicht sind getrennte Schlafzimmer auch nicht schlecht. Das eine ein schwülstiges Boudoir und das andere eher so in Richtung Töffwerkstatt. Und dann gegenseitige Besuche ...
      2 1 Melden
    600
  • Prof. Dr. Dr. D. Trump 06.11.2016 13:42
    Highlight Mangelnde Libido ist ein Symptom von vielen Erkrankungen.
    Fragen Sie Ihre Ärztin.
    6 6 Melden
    600
  • Spooky 05.11.2016 19:04
    Highlight Sowohl die Frage als auch die Antwort sind wieder einmal ein schöner Beleg für meine These, dass die Natur den Sex und die Liebe nur darum erfunden hat, damit Kinder auf die Welt kommen.

    Ob Manuela Kinder hat oder nicht, ist dabei nicht wichtig.
    7 3 Melden
    • deleted_622296880 06.11.2016 05:11
      Highlight spooky: ich bin so frei und formuliere etwas um.

      "...Kinder sind die Strafe der Natur für unsere Sexualität..."
      (Zitat: Evelyn Harper, aus Two and a half men, Sraffel 8)

      😜😜😜
      17 4 Melden
    • Der Rückbauer 06.11.2016 11:42
      Highlight galaxy: Zu Harper: Wie wärs mit Ausräumen? Dann kann sie unbeschwert rumvögeln. Kein Problem. Und einen Vorteil für die Nachwelt: Sie hinterlässt keine Spuren. Jedenfalls möchte ich keine solche "Mutter" haben, welche mich tagtäglich die ihr (von Gott?) auferlegte Strafe spüren lässt.
      6 5 Melden
    • AnnaLara 06.11.2016 20:53
      Highlight @Spooky

      Beim Sex mag ich Dir zustimmen. Bei Dir Liebe fällt es mir schwerer.
      Für mich hat Liebe zwischen zwei Menschen wenig mit Kindern zu tun, sondern viel mehr mit genau diesen zwei Menschen.
      Kinder ohne Sex schwierig, Kinder ohne Liebe ganz einfach. Sogar gross bekommt man sie. Irgendwie.
      6 0 Melden
    • Spooky 06.11.2016 21:15
      Highlight @Der Rückbauer
      "Jedenfalls möchte ich keine solche "Mutter" haben, welche mich tagtäglich die ihr (von Gott?) auferlegte Strafe spüren lässt."

      Ich finde, du hast recht. Andererseits finde ich jene Mütter unverantwortlich, die ihre Kinder lieben. Für die Kinder ist die Liebe der Mutter nur eine Last.

      Kinder sind die Überlebensgier der Natur. Mit Liebe oder Strafe hat das nichts zu tun.

      Meine Mutter hatte 9 Kinder und hat immer gearbeitet. Ich rede also aus Erfahrung. Zum Glück hatte sie keine Zeit für mich. Obwohl mein Leben verschissen war (und ist), bin ich frei.
      0 10 Melden
    • Spooky 07.11.2016 20:30
      Highlight @AnnaLara
      Also, es gibt schonBeziehungen zwischen Menschen, die ein Leben lang halten, das stimmt. Aber ob das Liebe ist? Oder einfach nur Abhängigkeit? Oder die Angst vor dem Alleinsein? Oder die Angst vor dem Verrücktwerden vor Einsamkeit?

      George Orwell hat in "1984" beschrieben, was es braucht, um die sogenannte Liebe zwischen zwei Menschen zu zerstören: Eine Ratte 😱
      2 0 Melden
    • AnnaLara 08.11.2016 21:22
      Highlight @ Spooky

      Das stimmt, kleine Nichtigkeiten können vieles zerstören. Aber ob dann die Liebe zerstört ist oder doch nur die Beziehung?

      Auf jeden Fall muss ich 1984 nochmals lesen, ist zu lange her. Dann kann ich auch zu den Ratten was sagen.
      0 0 Melden
    • Spooky 09.11.2016 00:58
      Highlight @AnnaLara. Aus "1984": "Da O’Brien von Winstons panischer Angst vor Ratten weiß, lässt er einen Käfig mit zwei ausgehungerten Exemplaren direkt vor Winstons Gesicht befestigen und droht damit, die Käfigtür zu öffnen. Um diese Gefahr abzuwenden, opfert Winston das letzte Gut, das ihm von seinem ursprünglichen Selbst noch geblieben ist: seine Liebe zu Julia. Er verrät sie, indem er O’Brien anfleht, diese Folter nicht ihm, sondern Julia anzutun. Damit sind seine Selbstachtung und sein innerer Widerstand endgültig gebrochen." (Auch Julia hat ihn verraten, übrigens.)


      0 0 Melden
    600
  • Tilman Fliegel 05.11.2016 17:30
    Highlight Ich habe übrigens gar keine Mühe, Vertrautheit und Begehren unter einen Hut zu bringen. Ganz im Gegenteil. Deshalb stelle ich die Theorie, dass das Widersprüche sind mal in Frage. Ungleich verteilte Lust ist das Problem. Das muss man angehen, denn es ist Gift für die Beziehung.
    5 1 Melden
    600
  • oldman 05.11.2016 10:27
    Highlight Liebe Kafi: Du bist doch jetzt in einem Alter, in welchem Du Dich von Deiner "Vulgärsprache" verabschieden könntest. Sie macht Dich weder klüger noch jünger. Im Übrigen okay! Daumen hoch. Die Kehrseite einer tiefen (schönen) Vertrautheit in einer Beziehung ist tatsächlich die (langweilige) Gewohnheit. Diese aufzubrechen, ist nicht einfach. Beide Partner haben sich darum zu bemühen. Vielleicht so, dass jeder in einer festgelegten Zeiteinheit, je den anderen mit etwas Neuem überraschen "muss". Und sich abzugrenzen vom "Mainstream", dem "Alles-mitmachen-was-andere sagen/tun", schadet auch nicht.
    21 11 Melden
    600
  • Writtencolors 05.11.2016 10:27
    Highlight Danke für diese Frage/Antwort
    Mir geht es genau gleich und das ist ein eiwger Teufelskreis, weil frau sich dann schlecht fühlt und sich überwindet und dann macht es erst recht keinen Spass mehr..
    Es gibt eine Tipp, der mir (manchmal) hilft: Sich den Zeitpunkt festlegen, schon am Morgen früh und es dann wirklich durchziehen. Die "keine Lust" Gefühle stellen sich dann Morgens schon ein, man hat den ganzen Tag Zeit sie loszuwerden und ist am Abend "vorbereitet". Und wenn man erst mal angefangen hat, kommt die Lust von alleine.
    16 3 Melden
    600
  • DavideSC 04.11.2016 19:19
    Highlight Bei Männern ist Sex genauso kopfsache wie bei Frauen...
    28 10 Melden
    600
  • Ovolover 04.11.2016 19:15
    Highlight Er versucht viel, sie mag nicht: hey, als Einbahnstrasse wird es wohl nicht funktionieren. Wie ist dein Zugang zu Sexualität? Jeder Mensch ist ein sexuelles Wesen, die Natur hat Sex erfunden, damit sich Menschen langfristig binden können. Wer das ignoriert geht meist ein Risiko ein. Den Weg muss jeder für sich finden, und auch den gemeinsamen, und das kann ein schweres Stück Arbeit sein. Mein Lohn: 20 Jahre Beziehung und Lust auf meine Partnerin und was wir noch alles zusammen entdecken können.
    7 6 Melden
    • SusiBlue 09.11.2016 01:50
      Highlight Wäre jetzt spannend zu hören, was SIE dazu zu sagen hat. Ob sie's genauso sieht oder dir zuweilen doch mal was vormacht..?
      1 0 Melden
    600
  • IRKITTEH 04.11.2016 18:57
    Highlight Value proposition canvas.. Sexy rrr
    2 3 Melden
    600
  • Schnurri 04.11.2016 18:37
    Highlight Perfekt auf den (Höhe)punkt gebracht.
    13 3 Melden
    600
  • dääd 04.11.2016 17:12
    Highlight Sex wird überschätzt, weil er in unserer Kultur so lange tabuisiert wurde. Ja, Sexmangel nervt, aber m. W. ist noch niemand daran gestorben. Sprecht über diesen Mangel, wie z. B. über den Joghurtmangel im Kühlschrank.
    40 17 Melden
    • R&B 05.11.2016 08:49
      Highlight Wirklich?
      4 14 Melden
    • dääd 05.11.2016 12:08
      Highlight Ja, es gibt Paare, da funktioniert es: Man setzt sich zuhause an einen Tisch oder geht auswärts essen und macht ein Meeting mit dem einzigen "Traktandum" Erotik. Ziemlich unromantisch auf den ersten Blick...aber Distanz und Sachlichkeit können in der Tat etwas bringen. Ausprobieren und gucken, was draus wird. - Und dann gibt es Paare, da klappt es so ueberhaupt nicht. Anderes ausprobieren.
      9 0 Melden
    • R&B 05.11.2016 13:07
      Highlight Alles klar. Eine Möglichkeit. Habe den den Satz "Sprecht über diesen Mangel, wie z. B. über den Joghurtmangel im Kühlschrank." falsch verstanden.
      1 2 Melden
    600
  • ratson 04.11.2016 16:33
    20 2 Melden
    600
  • Berner in Zürich 04.11.2016 16:19
    Highlight sei froh hats 15 Jahre gehalten! Mir erging es nach 6 Jahren so. ich hab alles versucht über Gespräche, mehr Aufmerksamkeit bis zur Weltreise. Manchmal ist es einfach vorbei! Lecke deine Wunden, steh auf und gehe deinen Weg.
    26 41 Melden
    600
  • bimchen 04.11.2016 15:34
    Highlight warum muss man immer alles haben wollen-aber dafuer nix tun;) eine beziehung ist eben nicht einfach und man(n) muss dafuer ordentlich arbeiten und kaempfen! heutzutage wo alles so schnellebig und oberflaechlich ist, sind wenige bereit sich auf was ernstes einzulassen-oder aufrechtzuerhalten. klar ist das jucken oder die verliebtheit nach einiger zeit weniger aber dann sind doch hoffentlich andere dinge auch wichtig, wie geborgenheit, gemeinsame intressen, kuscheln, hobbies-dann ist der sex halt weniger/schlechtet?! hell no-es gibt wichtigeres.... immer diese egoistische selbstbestaetigung:(
    106 10 Melden
    • R&B 04.11.2016 16:53
      Highlight @bimchen: Wenn dem Mann kein solch starker Sextrieb verliehen worden wäre, dann ja. Aber er ist sehr stark und das darf eine Frau einfach nicht ignorieren.
      26 41 Melden
    • deleted_605949719 04.11.2016 19:37
      Highlight R&B, schliess doch nicht von dir auf andere. Es sind nicht alle Männer triebgesteuerte Neandertaler.
      39 24 Melden
    • R&B 05.11.2016 08:48
      Highlight @Miss: Kennen wir uns? Ich bin überrascht, wie beleidigend Sie sind.
      Ich spreche für die Mehrheit der Männer. Es ist ein Fakt, dass die Mehrheit der Männer einen starken Sexualtrieb bis ins hohe Alter haben. Frauen wollen das nicht wahrhaben und verteufeln dies, anstatt es zu akzeptieren. Der Drang ist nach 2-3 Tagen so stark, als ob man dringend auf die Toilette gehen muss. Eigentlich sollten Frauen die Macht der Hormone sehr gut verstehen, da sie ja auch einmal pro Monat ihren Hormonen ausgeliefert sind. Ja und jetzt blitzt mich, dass ich es wage die Wahrheit auszusprechen.
      36 26 Melden
    • SoOderSo 05.11.2016 09:59
      Highlight R&B solche Aussagen widern mich echt an! Es klingt bei dir so, als müssten wir Frauen uns euch Männern willig hingeben, wann immer ihr wollt. Drehen wir doch denn Spiess mal um, wir Frauen haben auch Bedürfnisse, die dürft ihr Männer "einfach nicht ignorieren" wie du so schön sagst...
      28 15 Melden
    • R&B 05.11.2016 13:10
      Highlight @SoOderSo: Frauen und Männer können sich gegenseitig über deren Bedürfnisse Vorwürfe machen oder sich damit auseinandersetzen und gemeinsam Lösungen finden.
      Aber wenn Sie die Realität anwidert, müssen Sie mit sich selber über die Bücher: Entweder halt den richtigen Mann auswählen, der zu Ihnen passt oder akzeptieren, dass der Mann halt durch seine Hormone anders funktioniert als Frauen. Ups und schon wieder bin ich ehrlich...
      10 20 Melden
    • deleted_605949719 05.11.2016 18:36
      Highlight R&B, pardon? In wie fern ist mein Kommentar beleidigend? Weil ich Sie nicht sieze? Sie zeichnen hier ja selber das Bild von sich als notgeilen Hengst der einen Druck verspürt wenn ihm die Frau nicht willig unterliegt.

      Bezeichnend für unsere Gessellschaft wie hier auch davon ausgegangen wird, dass das "Problem" bei der Frau liegt. Vielleicht sollte sich ja auch der Mann ein bischen mehr ins Zeug legen um wieder attraktiver zu sein und den Bedürfnissen der Frau nachzukommen.
      20 7 Melden
    • R&B 06.11.2016 09:01
      Highlight @Miss: meine Aussagen hier in den Kommentaren: sich gegenseitig ernst nehmen und gemeinsam Lösungen suchen.
      Ihre Aussagen: Ich oder Maänner=Neandertaler, notgeil und fett
      9 6 Melden
    600
  • Christian Mueller (1) 04.11.2016 15:27
    Highlight Schon mal probiert die Pille abzusetzen, falls Du sie nimmst Manuela? Das hilft oft.
    49 3 Melden
    • Yelina 04.11.2016 17:47
      Highlight Stimmt, alle hormonellen Verhütungsmittel könnten damit zu tun haben, auch Hormonspirale, Implanon, sogar der Nuvaring
      15 1 Melden
    • Writtencolors 05.11.2016 10:28
      Highlight Das ist ein guter Rat! Gilt aber für alle Verhütung mit Hormonen.
      3 0 Melden
    600
  • rodolofo 04.11.2016 14:41
    Highlight Ich bin im Laufe meiner Beziehung-Forschungen zu einer ganz ähnlichen Theorie gekommen:
    Ich gehe von zwei gegensätzlichen Grundformen von Liebe aus, einerseits der Freundschaftlichen Liebe, bei der Übereinstimmung und "gleiche Wellenlänge" Voraussetzungen sind, und andererseits die "Erotische Liebe", die auf Verschiedenheit, ja sogar Gegensätzlichkeit beruht.
    Diese zwei Arten von Liebe stehen naturgemäss in einem polar entgegengesetzten Verhältnis zueinander.
    Das Hollywood-Märchen vom geilsten Mädchen, das gleichzeitig auch der beste Kumpel ist, ist eben ein Märchen (siehe Ehepaar Clinton).
    41 4 Melden
    • deleted_605949719 04.11.2016 14:45
      Highlight Seh ich auch so. Vielleicht ist es auch einfach zuviel verlangt ALLES von einem Menschen zu bekommen
      41 1 Melden
    • Lami23 05.11.2016 13:20
      Highlight In den wichtigen Sachen muss man sich einig sein, aber eine gewisse Form von Uneinigkeit hilft auf jeden Fall. Und wie Kafi sagt, bloss nicht zu viel aufeinanderhocken.
      5 0 Melden
    • Tilman Fliegel 05.11.2016 17:18
      Highlight Ich glaube das sind bloss Rationalisierungen des zugrundeliegenden Problems: ein Partner hat einfach deutlich mehr Lust auf Sex, als der andere. Dafür muss man eine Lösung finden, wenn man die Beziehung weiterführen will.
      2 0 Melden
    600
  • eysd 04.11.2016 14:39
    Highlight 20 Jahre in Beziehung. Meinen Partner finde ich in jeder seiner bisherigen Lebensphase sehr erregend und anziehend. Trotz Unstimmigkeiten in dieser langer Zeit, ist das das Beständigste. Einfach lecker. Auch wenn der Sex besser sein könnte und er besser küssen könnte etc. Ich kann nicht die Finger von ihm lassen
    35 4 Melden
    • Tilman Fliegel 05.11.2016 17:20
      Highlight Das ist schön für euch. In meiner zweiten Ehe geht es uns bisher ähnlich. In der ersten war die Lösung des Problems die Scheidung.
      3 1 Melden
    600
  • fifiquatro 04.11.2016 14:29
    Highlight Aber ich mag nicht....Das sagt vieles aus...Ehrlich sein und einen Schlussstrich mache? Fehlanzeige.
    Lieber nichts dergleichen tun und dann den mann als selbigen abstempeln wenn er sich wo anders die Zärtlichkeit holt.
    Manchmal frage ich mich dann schon wo da die Emanzipation wieder hingeht. (Wahrscheinlich wie die Fahne im Wind)
    181 172 Melden
    • Martiis 04.11.2016 15:11
      Highlight Aha, wie war es denn vor der Emanzipation? Da hatten die Ehepaare 50 Jahre das aufregendste Sexleben? Oder sprichst du die Zeiten an, als Vergewaltigung in der Ehe noch nicht strafbar war und die Frau sich aus wirtschaftlichen und religiösen Gründen nicht trennen konnte? Oder was willst du eigentlich sagen?
      175 179 Melden
    • fifiquatro 04.11.2016 15:15
      Highlight Man lese und verstehe...(und überlege sorry muss ich dir ja noch sagen)
      169 148 Melden
    • Martiis 04.11.2016 17:24
      Highlight Was ist denn das Problem an der Emanzipation? Wenns dem Mann nicht mehr passt, kann er ja genauso einen Schlussstrich ziehen. Ist ja nicht so, dass er gezwungen wäre, das Ganze mitzumachen und ihm nur noch die Option "Betrügen" bleibt.
      52 76 Melden
    • Tilman Fliegel 05.11.2016 17:23
      Highlight Ja der Mann kann gehen, aber wenn er seine Frau noch liebt und dazu kleine gemeinsame Kinder da sind, ist das sehr schmerzhaft.
      10 1 Melden
    • Martiis 05.11.2016 18:46
      Highlight Das ist sicher so. Ich sehe einfach nicht ein, was die Emanzipation mit diesem Thema zu tun hat. Unterschiedliche verteilte Lust gab es auch schon früher. Wieso soll es damals einfacher gewesen sein damit umzugehen? V.a. wenn erwartet wurde, dass man früh heiratet und sich nicht scheiden lässt.
      4 19 Melden
    600
  • deleted_605949719 04.11.2016 14:23
    Highlight Es soll auch Beziehungen geben die ohne Sex funktionieren. Solange es für Beide stimmt...
    Wenn ich wählen müsste hätte ich persönlich glaub lieber eine tiefe Freundschaft als aufregenden Sex.
    Dass die Angst, dass einem der Partner abhaut für guten Sex sorgt bezweifle ich stark!
    73 6 Melden
    • Der Rückbauer 04.11.2016 14:44
      Highlight Genau, so ist es. Eine Harmonie aufs Alter ist aufregender als Sex. Sex, Sex, Sex ist eben aufs Alter ein Auslaufmodell. Dafür aber gibts die tiefe Zuneigung, den Respekt vor dem, was "wir zusammen" erlebt und geschafft haben. Das geht so weit, dass ein kurzer Blick reicht, und die Harmonie ist da. Und gegenseitige Bewunderung. Die beste Frau meines Lebens. Ein Paradies!
      Kafi: Kompliment, das war guuut!
      67 6 Melden
    • R&B 04.11.2016 16:49
      Highlight @Der Rückbauer: Ab wann keinen Sex mehr?
      9 2 Melden
    • Der Rückbauer 05.11.2016 08:14
      Highlight R&B: Oh, da muss ich studieren. Ich würde sagen, ab 09.15 Uhr, und zwar für alle, ausser für Härtefälle.
      9 3 Melden
    • R&B 05.11.2016 13:12
      Highlight @Der Rückbauer: Ihre Antwort ist ja lustig, aber ich hätte schon gerne eine ernsthafte Antwort.
      4 4 Melden
    • Der Rückbauer 05.11.2016 18:08
      Highlight R&B: Sorry, ich habs gedacht. Meine Antwort war zu abstrakt und schroff. Nun im Ernst: Deine Frage kann ich Dir nicht beantworten, denn die Antwort ist individuell, d.h. jedes Päärli ist anders und "agiert" individuell. Eine Geschichte: Die Enkeltochter fragt die Grossmutter: "Grosi, wie weiss ich, wen und wann ich heiraten soll?" Grosi: "Du wirst es spüren".
      8 0 Melden
    600
  • DerRaucher 04.11.2016 14:03
    Highlight Also nur eine Frage der Zeit bis sich er den Sex irgendwo anders holt, und dann das Arschloch ist.
    41 72 Melden
    • R&B 04.11.2016 16:48
      Highlight @Raucher: So plump sich ihr Kommentar liest: ja. Frauen unterschätzen die Macht des Sexualtriebes beim Mann und glauben, er müsse sich nur halt ein bisschen zusammenreissen. Ist leider nicht so. Der Sextrieb eines Mannes ist nach 2-3 Tagen so stark und nicht mehr ignorierbar, wie wenn man dringend auf die Toilette muss. Sorry für dieses Beispiel, aber es beschreibt den Drang am besten.
      Darum finde ich es gut, dass Manuela das Bedürfnis Ihres Mannes ernst nimmt und hoffe, dass Kafis Tipps hilreich sind.
      27 23 Melden
    600
  • DerTaran 04.11.2016 13:46
    Highlight @Manuela, nicht du bist das Problem, sondern dein Freund, er ist zu gut/treu/lieb.

    Früher haben Väter ihre Söhne zur Seite genommen und ihnen anvertraut, dass man Frauen nie, nie, nie sagen darf, das man sie liebt und dass man ihnen auch keine Sicherheit vermitteln darf, dass man (treu) bleibt.
    Archaisch, frauenfeindlich, ungerecht, verbittert? Ja, aber leider ist es auch die traurige Wahrheit.

    Ohne Kinder, solltet ihr überlegen ob ihr zusammen bleibt. Vielleicht trügt ja deine Sicherheit und er ist schon auf dem Absprung. Sex oder Kinder bindet Männer an ihre Frauen, nicht Vertrautheit.
    18 125 Melden
    • Yelina 04.11.2016 17:19
      Highlight Deine Frau/Freundin tut mir leid. Wenn ich den Mann nur durch Sex oder Kinder an mich binden kanm, kann der mir gestohlen bleiben.
      44 3 Melden
    • oldman 05.11.2016 11:23
      Highlight Einfach nur "bravo", Yelina! Es gibt auch ein Leben neben dem Sex. Gerade Alles in unserem Leben ist er nun auch wieder nicht. Irgendwann früher wurde "von der schönsten Nebensache der Welt" gesprochen. Heute, in unserer Spassgesellschaft, scheint er zur Hauptssache geworden zu sein. Toller Sex als Pflichtprogramm!! Na klar funktioniert das "bestenfalls noch mit "serieller Monogamie", "offener Beziehung" oder "Polyamorie". Glückliche schöne neue Welt? "Lust" als noch einziger Lebenszweck? (Nicht einmal neu: Hedonismus.)
      6 4 Melden
    600
  • lilie 04.11.2016 12:27
    Highlight Schöne Antwort von Kafi. Besonders der letzte Satz bringt es auf den Punkt! 😃
    55 5 Melden
    600
  • E. Edward Grey 04.11.2016 10:46
    Highlight Vertrautheit gibt Sicherheit und die ist Gift für das Begehren. Ich hab mir angewöhnt, dass man nichts für die eigene Wirkung sicher annehmen darf und daher immer um den Partner bemüht sein muss. Es geht also nicht um die Frage, gefällt mir der Partner, sondern darum, ob ich dem Partner noch gefallen kann. Das hilft ein wenig die gemeinsame Entdeckungsreise aufrecht zu erhalten.

    Ein Paar kenne ich, die haben als Abkommen jedes Jahr einen fixen Termin, an dem sie sich explizit entscheiden müssen, ob sie die Beziehung weiterführen wollen. Ohne wenn und aber.
    45 6 Melden
    600

FRAGFRAUFREITAG

Guten Tag Frau Freitag. Ich bin in einer etwas komplizierten Situation und frage mich: Kann man Liebe und Sex trennen? Und wenn ja, wie? Können Sie mir bitte weiter helfen? (Dringend!) Pia, 22

Liebe Pia  Meistens beantworte ich Fragen ja sehr intuitiv und ohne grosse Recherchearbeit. Aber hier musste ich auch kurz nachschauen, damit ich Ihnen nichts Falsches sage. Also es ist so, dass sich Ihre Frage nicht mit einem klaren Ja oder Nein beantworten lässt. Die Sache ist hier nämlich etwas komplexer, wie ich Ihnen gerne aufzeigen werde: Liebe lässt sich nämlich durchaus trennen. Und zwar wie folgt: Lie | be Sex hingegen leider nicht, weil sonst wäre auf einer Zeile ein …

Artikel lesen