Blogs

Unabhängig davon, wie engelsgleich diese Frau schauen kann; sie hat einen Hau ab.  kafi freitag

Hi, ich, nichtreligiös, habe mich in eine Freikirchlerin verliebt. 

Kennengelernt am Berg beim Sport. Gesinnung drückt nicht permanent durch, aber war schon mal Thema. Haben Sie Erfahrung mit Personen aus Freikirchenumfeldern? Auf deren Homepage stehen Dinge wie: «... Herrlichkeit für alle, die das göttliche Heil in Jesus Christus durch Glauben annehmen, und an eine ewige Verdammnis für alle, die gleichgültig an Christus vorbeigehen» wtf? Könnt ich mich mal bitte in jemanden «Normalen» verlieben? HILFE! Christoph, 33

Publiziert: 03.10.16, 08:14 Aktualisiert: 03.10.16, 13:25

Lieber Christoph

Wie normal hätten Sie es denn gern? Eine Atheistin, die in der Kirche predigt und für ein reformiertes Kirchenheft schreibt? Oder eine, die schon mal bis zum späten Nachmittag ungeduscht am PC sitzt und erst zum Zähneputzen kommt, wenn die Maus keinen Strom mehr hat? Sie können Ihrer neuen Bekanntschaft schon ankreiden, in einer Freikirche Mitglied zu sein. Es wird nur eine von ganz vielen Macken sein, die Ihnen im Laufe der Zeit auf die Nerven gehen wird. Aber wissen Sie was? Sie sind auch nicht perfekt. Vielleicht sind Sie in keiner religiösen Gemeinschaft, das bedeutet aber nicht, dass Sie kein Freak sind.

Sie sind einer, das weiss ich! So wie jeder Mann auf dieser Erde ein Freak ist. Und jede Frau auch. Wir Menschen sind alle unzulänglich und haben alle einen repektablen Rucksack mit Verschrobenheiten, mit verletzten Gefühlen und seltsamen Erfahrungen. Wie wollen wir da keine Freaks sein?

Egal, wen Sie kennenlernen werden, egal, wie «normal» diese Person zu Beginn zu sein scheint. Nach spätestens einem halben Jahr sehen Sie die Sache klarer und der Person etwas mehr auf den Grund. Wir alle haben nebst den tollen Seiten ein paar weniger berauschende. Wir alle haben einen Hau ab. Nur sehen wir es meistens durch die rosa Brille nicht. Im Gegenteil! Zu Beginn einer Beziehung sind wir von Dingen, die wir später als störend empfinden, geradezu entzückt! Das ist herzig und normal, aber eben auch recht naiv. Denn erst durch das Zusammensein erkennen wir die Schwächen und Stärken des Anderen. Und auch von uns!

Ich bin bekanntermassen kein Fan von Religionen, ich finde Sie im höchsten Masse unnötig bis schädigend. Dennoch kann ich mit Menschen, die anders denken, befreundet sein. Ein lieber Freund von mir ist in einer Freikirche und dort sehr aktiv. Er betet schon mal für mich, wenn es ihm nötig erscheint. Das darf er gerne tun, ich schicke schliesslich auch Energie und Kraft an Menschen, von denen ich denke, dass sie es gebrauchen können.

Mir persönlich wäre ein gläubiger Mensch lieber als einer, der trotz Beziehung ein heimliches Tinder-Profil pflegt. Mir ist bewusst, dass ich keinen perfekten Mann haben kann und irgendwo Abstriche machen muss. So wie ein Mann an mir keine perfekte Frau hat, auch wenn Sie mir das jetzt natürlich nicht glauben wollen, ich weiss. Die Frage ist drum nicht, OB man mit Macken leben kann, sondern mit welchen.

Und ja, man kann sich schon darüber streiten, ob man eine Freikirche als Macke bezeichnen kann. Aber ich finde die Anhänger einer legalen religiösen Gruppierung auch nicht viel schlimmer, als es die Jünger der Apple-Sekte sind. Auf deren Homepage stehen Dinge wie «Einfach. Kabellos. Magisch. Du nimmst sie aus dem Case und sie sind bereit für all deine Geräte. Du steckst sie in die Ohren und sie verbinden sich sofort. Du sprichst hinein und deine Stimme ist klar zu verstehen. Die neuen Air Pods. Einfachheit und Technologie, verbunden wie nie zuvor. Für ein Ergebnis, das einfach magisch ist.» Seien Sie ehrlich, verdient dieser Schrott nicht auch ein WTF?

Werfen Sie doch einmal einen ehrlichen Blick auf sich selber. Eine Frau, die sich auf Sie einlässt, muss auch einiges in Kauf nehmen. Wenn Sie das einsehen, sind Sie reif für eine echte Beziehung. Und wenn nicht, dann lassen Sie die gute Frau besser in Ruhe und kraxeln künftig alleine am Berg rum.

Mit gutem Gruss. Ihre Kafi

Kafi Freitag - Das Buch

Die 222 besten Fragen und Antworten in einem schön gestalteten und aufwendig hergestellten Geschenkband.

www.fragfraufreitag.ch
www.salisverlag.com

Fragen an Frau Freitag? ​

Hier stellen!

Kafi Freitag (40!) beantwortet auf ihrem Blog Frag Frau Freitag Alltagsfragen ihrer Leserschaft. Daneben ist sie Mitbegründerin einer neuen Plattform für Frauen: Tribute.

Im analogen Leben führt sie eine Praxis für prozessorientiertes Coaching (Freitag Coaching) und fotografiert leidenschaftlich gern. Sie lebt mit ihrem 11-jährigen Sohn in Zürich.

Haben Sie Artikel von FRAG FRAU FREITAG verpasst?
Sälber tschuld! Hier nachlesen!

Das könnte dich auch interessieren:

Putsch der «treulosen Elektoren» – die letzte Möglichkeit, Präsident Trump zu verhindern

Der Aargauer Pendlerstau gefährdet den SBB-Fahrplan

Das ist die iPhone-App des Jahres

10 Dinge, die wir als Kind hassten – und von denen wir heute nicht genug kriegen können

133 Kommentare anzeigen
133
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Wolk 22.10.2016 15:37
    Highlight Na dann freuen sie sich darauf, bald die Kirche kennenzulernen. Diese Leute leben das Missionieren. Sie haben keine Freunde, sondern treffen künftige Kirchenmitglieder. Sie unterrichten nicht, sondern bilden künftige Kirchenmitglieder. Sie helfen nicht Bedürftigen in der 3. Welt, sondern unterstützen künftige Kirchenmitglieder. Sie verlieben sich nicht in Atheisten, sondern in künftige Kirchenmitglieder.
    5 3 Melden
    600
  • Togo 12.10.2016 00:33
    Highlight Jeder ist sich selbst sein Gott, und bestimmt sich selbst sein Urteil und Handeln seiner bedürftigen Lüsten. Nur das hat einen Hacken, denn so enden im Hickhack der Welt mit Kriegen der Machthungrigen ihre Opfer, der vielen Menschen.
    1 0 Melden
    600
  • deleted_841640855 08.10.2016 12:22
    Highlight Wäre für mich als Atheist ein No-go. Das funktioniert einfach nicht, ohne dass sich einer der beiden verbiegen muss. http://er
    5 6 Melden
    600
  • blaubar 06.10.2016 11:56
    Highlight Prinzipiell ist dagegen nichts einzuwenden. ABER: Meine Erfahrungen sind nicht gut damit. Vor dem ersten Kuss die Bedingung, dass man zusammen beten können muss. (Es kam nicht dazu). Viele Freikirchler wollen unbedingt die Leute bekehren, weil sie glauben, ihr Weg sei der einzig richtige. Oft finden sie keine Partner, weil sie mit Jesus einfach nicht mithalten können. Kenne gleich zwei, die mit 40 immer noch keine sexuellen Erfahrungen gemacht haben und frustriert sind. Jesus konnte es nicht richten...
    16 2 Melden
    • Hanslishans 06.10.2016 13:23
      Highlight Wer Jesus hat, der hat Gott. Und Gott kann alles richten.
      4 23 Melden
    • Togo 07.10.2016 22:54
      Highlight Hanslishans, fühlst dich wie Gott, und urteilst als wärst Gott, und verurteilst als wärst der Teufel. Gott will keine andern Götter neben sich sehen!!
      8 2 Melden
    600
  • Edel Weiss 04.10.2016 23:01
    Highlight Man muss ja nicht alles so eng sehen. Ich bin Agnostiker und einige meiner besten Freunde sind Freikirchler. Die fantastischen, nächtelangen Diskussionen über Gott, die Welt und Darvin möchte ich nicht missen. Wir werden nie gleicher Meinung sein, haben aber absoluten Respekt vor einander. Bei einer Beziehung kommt sicher noch mehr dazu. Aber solange keine unüberwindbaren Hürden auftauchen, solltest du dich nicht einschüchtern lassen. Reden und vertrauen, dann kommt es sicher gut
    20 3 Melden
    600
  • Emperor 04.10.2016 20:15
    Highlight Einen billigen Werbeslogan von Apple mit der Androhung der ewigen Verdammnis gleich zu setzen... da brauchst aber mehr als einen Kaffi um das zu verdauen...
    20 4 Melden
    600
  • Almghandi 04.10.2016 09:20
    Highlight Meine Güte, was hier alles in den Kommentaren geschrieben und wie auf den Freikirchen rumgestampft wird... Schön wird wieder einmal alles in einen Topf geworfen. Nicht alle Freikirchen sind gleich, ebensowenig sind alle Mitglieder einer Freikirche gleich.
    Mein Tipp an Christoph: Rede doch einfach mit der Frau und sollte es so aussehen, dass sich daraus wirklich mehr entwickelt, muss man das Thema halt konkret ansprechen.
    Beziehungen zwischen gläubigen und nichtgläubigen Menschen können durchaus funktionieren, allenfalls braucht es dazu aber ein bisschen Toleranz von beiden Seiten.
    19 13 Melden
    • Alex_Steiner 04.10.2016 11:24
      Highlight In welcher Welt könnte das funktionieren? Wie kann man mit jemanden Zusammen sein, von dem man denkt das er in die Hölle kommt?
      23 5 Melden
    • Almghandi 05.10.2016 07:50
      Highlight Ich weiss ja nicht in welcher Welt Sie leben, bei mir und meiner Freundin funktioniert das aber schon seit Jahren sehr gut.
      Wir haben am Anfang unserer Beziehung darüber gesprochen, sie hat gesagt, dass der Glaube sie nicht interessiert und ich habe das akzeptiert. Sollte sich das jemals ändern, darf sie mich gerne fragen, ansonsten ist der Glaube in unserer Beziehung einfach kein Thema. So einfach ist das ;-)
      9 5 Melden
    • Alex_Steiner 05.10.2016 14:28
      Highlight @Almghandi: Ach - bist du auch in der Freikirche? Glaubst du das deine Freundin in die Hölle kommt?
      5 3 Melden
    • Almghandi 06.10.2016 07:36
      Highlight Ja, ich war lange Mitglied in einer Freikirche und ja, so wie es heute aussieht, kommt sie wohl in die Hölle.
      Und damit Sie die Frage nicht stellen müssen: Ich bin kein Mitlgied mehr, da ich von dort weggezogen bin.
      2 2 Melden
    • Alex_Steiner 06.10.2016 11:19
      Highlight @Almghandi: Und du siehst kein Problem dabei das sie in die Hölle kommt... ?
      3 2 Melden
    • Almghandi 06.10.2016 14:17
      Highlight Natürlich finde ich das nicht toll aber es ist ihre eigene Entscheidung. Ich will ihr nicht vorschreiben, wie sie zu leben hat.
      3 1 Melden
    • Alex_Steiner 06.10.2016 15:33
      Highlight @Almghandi: Du glaubst wohl das hört sich "Nett" an - weil du ja ihr die Wahl lässt. Aber das ist eigentlich fast schlimmer. Ich meine... das ist ziemlich bösartig von dir. Du gehst davon aus, dass es eine Hölle gibt und willst sie nicht davon bewahren? Ewige Verdammnis... für was? Für nichts? Du findest das Fair? ... einfach nur wow.

      Und wie wenig selbst Respekt hat deine Freundin um mit so jemanden zusammen zu sein? Wenn meine Freundin denkt das ich in die Hölle gehöre würde ich sie verlassen. Ausser wenn sie Satanistin ist und mit mir zusammen in der Hölle rumhängen will.
      7 10 Melden
    • Almghandi 07.10.2016 07:35
      Highlight (1)Natürlich möchte ich sie davor bewahren, sie ist sogar auch schon freiwillig in einen Gottesdienst mitgekommen. Wenn sie mir aber sagt, dass es ihr nicht gefallen hat und sie nichts mit dem Glauben anfangen kann, soll ich sie dann endlos zutexten und somit erreichen, dass sie sich noch mehr vor dem Glauben verschliesst?

      So wie Sie die Frage stellen, sind Sie dann wohl sicher ein Unterstützer der Evangelisation auf der Strasse und z.B. des "Marsch fürs Läbe"? Diese Leute wollen Sie nämlich auch alle bloss davor bewahren, dass Sie in die Hölle kommen.
      7 1 Melden
    • Almghandi 07.10.2016 07:43
      Highlight (2)Meine Freundin hat Selbstachtung genug, danke für die Frage.
      Ich habe nie gesagt, dass meine Freundin in die Hölle gehört. Ich finde auch nicht, dass sie dort hin sollte, sondern einen Platz im Himmel verdient hätte. Das habe ich aber nicht zu entscheiden. Das ist ihre eigene Entscheidung.
      11 0 Melden
    • Alex_Steiner 07.10.2016 09:39
      Highlight @Almghandi: Sorry - aber du kannst nicht beides haben. Entweder glaubst du und du findest es fair das deine Freundin in die Hölle kommt - oder du bist dagegen das deine Freundin in die Hölle kommt und stellst dich somit gegen Gott. Bzw. deine Version von Gott.

      Bei anderen Christen ist das alles nicht so schlimm. Bei dennen kommt ja eigentlich keiner mehr in die Hölle. Weil Jesus ja eh allen vergeben hat und wird.
      2 9 Melden
    • Almghandi 07.10.2016 11:53
      Highlight Ich sehe nicht, wieso das nicht gehen soll.
      Ich akzeptiere, dass sie in die Hölle kommt, sollte sie sich nicht für Gott entscheiden. Das heisst aber nicht, dass ich es nicht extrem schade und blöd fände, wenn es tatsächlich so kommen würde. Schliesslich ist es jetzt ja noch nicht zu spät, sich zu entscheiden.

      Bei was für anderen Christen denn?
      Jesus Christus ist für die Sünden der Menschheit gestorben. Das gibt dir aber keinen Freifahrtschein, solange du dich nicht aktiv dafür entscheidest Christ zu werden und ihm dein Leben zu übergeben.
      5 2 Melden
    • Alex_Steiner 07.10.2016 13:40
      Highlight @Almghandi: Wenn du mit ihr zu einem Club gehst... und der Türsteher sagt das du reindarfst aber deine Freundin nicht. Würdest du dann reingehen? Ein blödes Beispiel - aber zutreffend. Was willst du im Himmel in dem guten Menschen die du liebst nicht reinkommen? Nur weil sie nicht bereit sind der Kirche zu glauben? Was willst du mit einem Gott der Gute Menschen in Hölle schickt nur, weil sie den Gott gegeben freien Willen auskosten.


      Wenn du stirbst und du vor Jesus stehst kannst du sagen "Sorry das ich nicht an dich geglaubt habe" und Jesus sagt "scho easy".
      2 5 Melden
    • Almghandi 07.10.2016 15:20
      Highlight Das kann man schon nicht ganz vergleichen, aber ich verstehe worauf Sie hinaus wollen. Hierbei muss man aber beachten, dass sie auf dem ganzen Weg zum Club Zeit gehabt hätte, eine Entscheidung zu treffen, damit sie dann schlussendlich auch in den Club hätte gehen können. Sollte es tatsächlich jemals zu dieser Entscheidung kommen, würde ich mich dazu entscheiden in den Club zu gehen. Kommt dazu, dass dort auch viele andere geliebte Menschen sind, die ich sonst nie wieder sehen würde.

      Ich kann Ihnen leider nicht sagen, wie es wirklich sein wird. Gemäss der Bibel wird es aber nicht so sein.
      4 0 Melden
    • Alex_Steiner 07.10.2016 16:34
      Highlight @Almghandi: Kein Problem damit das ein guter Mensch nicht in den Himmel kommt? Bei mir stellt sich nicht nur die Frage ob es einen Gott gibt und falls ja ist er grossartig. Wenn Gott wirklich so ein Zorniger und Rachsüchtiger Gott ist, will ich nichts mit ihm zu tun haben. Jesus hat allen Sünder vergeben. Er hat eingesehen wie der Mensch tickt und liebt uns bindungslos. Wenn dem nicht so ist gehe ich freiwillig in die Hölle.


      Gemäss der Bibel schon. Nur gemäss der Kirche nicht. Jesus hat Judas vergeben - aber laut Kirche schmort Judas in der Hölle.
      2 3 Melden
    • kafi 07.10.2016 17:29
      Highlight In der Hölle ist es eh lustiger. Was wollen alle im Himmel, zum Teufel?
      6 7 Melden
    • Pasionaria 14.10.2016 01:51
      Highlight Alex_Steiner
      Gute Argumente, thks
      Tatsaechlich, in der Hoelle muss es unweigerlich die viel interessanteren Leute haben - das liegt auf der Hand.

      Almghandi
      und..... wenn Ihr ein gemeinsames Kind haben werdet, wer wird waehlen, ob es ein/e ein HoellenanwaertIn oder ein HimmelseroberIn werden wird?
      Macht Ihr Kopf oder Zahl?
      Uebrigens nicht auf den Freikirchlern wird rumgestampft, sondern auf der Hoelle....., Solange bis wir verbrannte Fuesse haben. Sie hat es aber sowas von verdient!
      0 0 Melden
    • Pasionaria 16.10.2016 23:00
      Highlight Koennen oder wollen Sie mir meine Frage vom 14.10. um 01.51h beantworten.
      Ihre Antwort wuerde mich irgendwie interessieren. Danke dafuer.
      0 0 Melden
    • Almghandi 17.10.2016 09:00
      Highlight @Alex_Steiner
      Meiner Meinung nach gibt es wenige Menschen, die es verdient haben, in die Hölle zu kommen. Das habe ich aber nicht zu entscheiden.

      @Pasionaria
      Ich kann und will, hatte aber keine Zeit.
      Mein Kind wird sich irgendwann selber entscheiden. Solange es nicht möchte, wird es nicht mit in die Kirche gehen. Einem Kind von Geburt an einen Glauben aufzuzwingen ist Unsinn.
      1 0 Melden
    • Pasionaria 18.10.2016 01:51
      Highlight Danke - immerhin, toent ganz vernuenftig und in der Tat tolerant.
      Nur kann ich kaum glauben, dass Sie Ihr Kind nicht mit in die Kirche 'schleppen' werden, bis es in der Lage sein wird, sich dafuer oder dagegen zu entscheiden.
      Mein Rat: ueberlassen Sie doch die religioese Erziehung Ihrer zukuenftigen Kínder Ihrer noch Freundin und ev. Mutter. Da scheinen diese mir, was das Religioese anbelangt, sinnreicher aufgehoben zu sein!
      1 1 Melden
    • Almghandi 18.10.2016 07:35
      Highlight Wieso fragen Sie, wenn Sie es mir eh nicht glauben? Entspreche ich zu wenig dem Bild, dass Sie von den Christen haben?
      Schliesslich könnte ich ja in die Kirche gehen und meine Freundin/Frau derweil mit dem Kind auf den Spielplatz, weil sie ja eh nicht mitkäme. Nur so als Beispiel. Und sollte sie keine Lust oder Zeit haben, könnte man ja sogar einmal NICHT in die Kirche gehen und stattdessen einfach zu Hause bleiben und auf das Kind aufpassen.
      Danke für Ihren ehrlich gemeinten Rat. Auch meine Freundin sollte sich aber meines Erachtens so wenig wie möglich in die religiöse Erziehung einmischen.
      0 0 Melden
    • Pasionaria 18.10.2016 21:45
      Highlight Nun, ich nehme Sie als etwas undurchsichtig wahr....., entschuldigen Sie.
      Einerseits strotzen Sie (verbal) vor Toleranz, anderseits stellen Sie klare Regeln punkto 'religioese' Erziehung' auf.
      Es ist schwer vorstellbar (auch aus eigener Erfahrung), dass man einen Teil einer wuenschenswerten gemeinsamen (!) Erziehung voellig ausklammern kann. Waere m.E. auch nicht sinnvoll. Fuer Sie schon?
      0 0 Melden
    600
  • MoonFox 04.10.2016 08:33
    Highlight Es ist auch sehr gut möglich, dass die Frau nicht will oder kann. Viele Freikirchler glauben, dass "man nicht am selben Joch mit einem Ungläubigen ziehen soll". Dann muss sie dich entweder bekehren oder selber ungläubig werden!
    19 1 Melden
    600
  • WhiteWhale 04.10.2016 00:14
    Highlight Wenigstens hat man bei Apple am Ende des Tages ein brauchbares Produkt...
    35 11 Melden
    600
  • Spooky 03.10.2016 23:58
    Highlight @Christoph
    "Wenn dir dein Leben lieb ist, dann lauf!"
    25 8 Melden
    600
  • Togo 03.10.2016 23:20
    Highlight Habe gelesen, dass Neurotikern gewissermassen Fundamentalisten, nicht ausschliesslich nur aus Freikirchen kommen, sondern aus anderweitigen Destinationen, die sich Evangelikale nennen, doch nicht sind. Bevor man sich mit Frommen sich einlässt, sollte man sich vergewissern, was vorgegeben wird. Künstliche Perlen sehen auch schön aus, ob es das wirklich ist was versprochen wird, das kann ich nicht nachvollziehen.
    3 2 Melden
    600
  • Citation Needed 03.10.2016 21:48
    Highlight Wenn man das Zitat googelt kommt FCG, eine evangelikale Freikirche im Pfingstgemeinden-Dunstkreis mit (neo-?)charismatischen Zügen. Man glaubt also an die Charismata - der hl. Geist sendet Reden in Zungen, Wundergläubigkeit, Krankenheilung... Oft gepaart mit Enthaltsamkeit, Keuschheit... Zudem: Freikirchen sehen soziale Community oft als zentral, darunter auch Missionierung.
    1. = Du bist verliebt - das ist viel wert.
    2. = Wie ist Deine Lebensweise? Könntest Du ihre Community-Zugehörigkeit akzeptieren? Ggf enthaltsam leben? Kläre so rasch als möglich, wie viel Spielraum Ihr habt!
    20 0 Melden
    • Citation Needed 03.10.2016 22:46
      Highlight PS: nicht nur Lebensweise, auch Überzeugungen müsstest Du prüfen. Effie bringt es im letzten Comment zur Sprache. Eigtl. sind alle evangelikalen Gruppierungen sehr bibeltreu. Also sind z.B. Enthaltsamkeit vor der Ehe und Ablehnung von Homosexualität schon möglich. Wenn Du das doof findest, dann knallt es früher oder später. Darum: jetzt schon die heiklen Fragen stellen und riskieren, dass Dir nicht gefällt, was Du hörst! Andererseits: wenn sie nicht allzu buchstabengetreu lebt, dann kann es eine gemeinsame Mitte geben. Wenn sie aber Aussenstehende als Satansbrut sieht, eher nein.
      17 0 Melden
    • Kevegoal 05.10.2016 23:39
      Highlight Was auch immer bibeltreue mit ablehnung der homosexualität zu tun hat...
      2 3 Melden
    • Citation Needed 06.10.2016 10:15
      Highlight Kevegoal: Good point, denn viele Exegeten bezweifeln, dass die Bibel überhaupt etwas zur heutigen Sex-Ethik sagen kann. Christlich-evangelikale sehen das aber anders und legen gewisse Passagen aus der Bibel so aus, dass nicht nur sexuelle Handlungen vor Eheschliessung verboten sind, sondern auch homosexueller Sex, v.A. zwischen Männern.
      That's the link.
      4 1 Melden
    600
  • Grins 03.10.2016 20:55
    Highlight Ich würde Anhänger von Freikirchen nicht als ,Freaks, bezeichnen. Es geht hier nämlich nicht um ein nerdiges Hobby, sondern vielmehr um einen radikalen Glaube. Eine Freundin von mir war ein Jahr lang mit einem ICF-ler zusammen und das waren dann schon zwei komplett verschiedene Weltansichten die aufeinanderprallten. Christoph überlege es dir gut. Themen wie vorehelicher Sex und Homophie werden bestimmt auftauchen. Anhänger einer Freikirche haben keine harmlosen Macken oder Ticks über die man hinwegsehen kann, sie haben ein anderes Bild von der Wirklichkeit als die Nichtmitglieder...
    51 5 Melden
    600
  • lucie.artes 03.10.2016 19:24
    Highlight Ja, ich kenne einige Leute aus Freikirchen. Meine Tante und ihre Kinder. Als wir klein waren, verbrachten wir die Ferien zusammen und spielten den ganzen Tag. Später, als ich etwa 15 war, fing ich an zu rauchen. Ihr Kommentar: Du kommst in die Hölle. Ich war ziemlich schockiert über diese Heftigkeit. Sie wurde mit den Jahren immer fanatischer, sektiererischer. Meine Cousinen denken heute ebenso, sind voll gläubig, als Freunde und Partner kommen nur Gleichgesinnte in Frage. Die Mutter würde sie ansonsten wohl verstossen. Ungläubige sind in ihren Augen minderwertig.
    Kennst du ihre Familie?
    42 3 Melden
    • SusiBlue 04.10.2016 12:09
      Highlight Sorry. Denkt euch

      +1 💜 -1 ⚡️

      (P.S. an die Redaktion: man sollte das rückgängig machen können, wie bei Multiple Choice, wo man nur 1 Wahl hat.)
      11 1 Melden
    600
  • Togo 03.10.2016 19:09
    Highlight Macht nichts Christoph, nach dem Fall ist schon manchen wieder auferstanden, aber lass es noch etwas geniessen, denn dann hast du auch etwas davon.
    7 0 Melden
    600
  • Tilman Fliegel 03.10.2016 18:36
    Highlight Meine Frau ist gläubige Katholikin, ich bin überzeugter Atheist. Wir haben beide kein Problem damit. Solange jeder den anderen sein lässt und nicht bekehren will, funktioniert das wunderbar.
    33 1 Melden
    • atomschlaf 03.10.2016 22:18
      Highlight Die meisten Katholik(inn)en, die ich kenne sind recht tolerant, relaxt und unmissionarisch.
      In der Regel auch viel toleranter und fortschrittlicher denkend als die offizielle Kirche, sowohl was z.B. Homosexualität aber was auch spezifisch kirchliche Themen wie Zölibat oder weibliche Priester angeht.
      Mit Freikirchler(inne)n habe ich mehrheitlich gegenteilige Erfahrungen gemacht: Wenig tolerant und oft sehr missionarisch.
      35 4 Melden
    600
  • Kstyle 03.10.2016 18:26
    Highlight Wen du sie machen lässt und sie dich ist das kein problem. Hatte ich auch schonmal.
    7 2 Melden
    600
  • Talli 03.10.2016 18:12
    Highlight Ich habe gerade eine beziehung hinter mir in der gleichen konstellation.
    Es birgt auf jeden fall zündstoff.
    26 0 Melden
    600
  • Confused Dingo #teamhansi 03.10.2016 18:03
    Highlight Natürlich sind nicht alle Freikirchler über denn selben Kamm zu scheren. Aber wenn man selbst Atheist ist, kann das je nach Einstellung des Atheisten oder Freikirchlerin schon sehr problematisch sein. Ich persönlich Meditiere sehr viel und pflege eine Form von Religion. Wenn ich jetzt eine Atheistin als Freundin hätte, die mich nach oder vor jeder Meditation kritisch oder auch zynisch hinterfragt könnte das störend sein. Wie auch umgekehrt es nerven kann wenn der Partner ultra Religiös ist und das auch in das eigene Leben einfliesst. Hier geht nur abwägen.
    12 0 Melden
    600
  • Bruno Wüthrich 03.10.2016 17:29
    Highlight Die Mär von der Atheistin, die... wird langsam langweilig. Die mit dem ungeduscht ist neu. Doch wenn dies sogar Frau Freitag so macht, kann es nicht völlig unnormal sein.

    Den Zusammenhang mit der Frage vermag ich nicht ganz zu erkennen. Doch irgendwie scheint mir, dass auch Frau Freitag nicht ganz alle Zusammenhänge erkennt, die bei dieser Frage relevant sein könnten.

    Doch - um die Blogerin bei ihrem eigenen Wort zu nehmen - hat sie mit diesem Beitrag zweifellos für Klicks gesorgt, genauso wie wir Kommentarschreiber auch. Also den Watson-Auftrag hat sie damit vollumfänglich erfüllt.
    33 10 Melden
    600
  • lilie 03.10.2016 16:47
    Highlight Finde Kafis Antwort gut. Es beruhigt mich. Ich lerne auch immer nur Freaks kennen - oder Normalos, die mich für einen Freak halten. 😂

    Fände es auch falsch, alle Freikirchen und deren Mitglieder über einen Kamm zu scheren.

    Wenn die Freikirchlerin ihn "bekehren" will, er das aber nicht will, dann ist die Sache ja wohl gegessen.

    Wenn sie aber offen ist (und er auch), dann haben sie doch nicht weniger Chance auf eine glückliche Beziehung als irgendein anderes Paar auch.

    Man ist sich ja sowieso selten in allem einig.
    23 12 Melden
    600
  • Joshi 03.10.2016 16:06
    Highlight Ja auf eine Art sind wir doch wirklich alle Freaks. Als Freak wird oftmals jeder bezeichnet, der in irgendeiner Form eher "ungewöhnliche Interessen" hat. Die hat jeder von uns, nur traut sich nicht jeder sie auch auszuleben.

    Die wahren Freaks sind für mich diejenigen, die Meinungen, Hobbies und Vorlieben einfach der Allgemeinheit anpassen und sie kopieren, nie den Mut haben mal gegen den Strom zu schwimmen.
    16 3 Melden
    600
  • Safran 03.10.2016 14:53
    Highlight Ich bin entsetzt über die meisten Kommentare hier der noch so toleranten Bürger. Wenn es um den Islam geht, könnt ihr euch vor Toleranz nicht genug überbieten und wer dort zu viel verallgemeinert und alle in den gleichen Topf wirft, ist sofort ein Rassist und ein Islamophob.

    Aber bei Freikirchlern sehen die Meisten super aufgeklärten Toleranzbolzen alle nur als Extremisten, die allen andersgläubigen den Tod wünschen und die Bibel Zeile für Zeile auswendig kennen.

    Und ihr nennt euch weltoffen und tolerant... das Schlimmste ist, ihr seht es nicht einmal ein.


    54 35 Melden
    • Hanslishans 03.10.2016 15:03
      Highlight Ja Safran, die Wahrheit wird am Meisten gehasst. Die Lüge muss nicht bekämpft werden. Sie disqualifiziert sich selbst.
      16 24 Melden
    • Confused Dingo #teamhansi 03.10.2016 18:15
      Highlight @Hanslihans
      Deswegen steht die Bibel bei mir bei den märchen. 😋
      20 7 Melden
    • Chewbacca 03.10.2016 19:42
      Highlight @Sa Set: Bei mir auch, zusammen mit dem Koran ;)
      17 4 Melden
    • Confused Dingo #teamhansi 03.10.2016 21:46
      Highlight ROAAR!
      6 1 Melden
    600
  • Hanslishans 03.10.2016 14:18
    Highlight Sehr schwierig, da sich die Weltbilder in diesem Fall zu diametral gegenüberstehen. Zudem, wer wünscht seinem Ehepartner eine Ewigkeit getrennt von sich selbst und von Gott? Die Gottlosen sind sich in ihrer Gottlosigkeit einig. Ihr Schicksal, so wie sie es sich aussuchen wird ihnen zumindest zum Teilen überlassen.
    5 32 Melden
    • Talli 03.10.2016 18:17
      Highlight So einen müll, was die hier von sich geben. Die gottlosen bla bla......
      Nur weil sie ans fliegende spagettimonster glauben werden sie genau so tod sein wie ich irgendwann. Tod, nicht mehr hier, total unwichtig und vergessen.
      19 7 Melden
    • Hanslishans 04.10.2016 08:34
      Highlight Talli wenn du dich da mal nicht täuschen wirst.
      1 9 Melden
    600
  • Bonifatius 03.10.2016 13:34
    Highlight Es kommt auf die Freikirche an. Nicht alle ticken gleich, nicht alle Anhänger sind gleich stark in der Gemeinschaft inkludiert. Mein Kollege war sieben Jahre mit einer Freikirchlerin zusammen, sie hat ihn zwei mal betrogen. Meine ehemals beste Freundin war im ICF, unsere Freundschaft ist zerbrochen daran. Die Interessen (und Hobbies) haben einfach nicht mehr zusammengepasst. Aber eine "Macke" ist dies nicht - sondern in der Regel ein grosser Gegensatz in Lebens- und Glaubensfragen. Das kann sehr schwierig werden.
    70 2 Melden
    600
  • Joël 03.10.2016 13:03
    Highlight Sollte die Freundin internalisiert haben, was auf der Homepage ihrer religiösen Gemeinschaft steht, dann wäre das sicherlich keine gute Basis für die Beziehung. Denn als Nichtreligiöser müssten Sie entweder "bekehrt" werden oder Sie würden von der Freundin als "Verdammten" wahrgenommen werden.
    Ich würde das Gespräch bewusst auf das Religiöse lenken und wenn ein Fundamentalismus erkennbar wäre, versuchen, diesen aufzuweichen oder - falls nicht möglich - mich nicht auf die Beziehung einlassen.
    41 3 Melden
    • Hanslishans 03.10.2016 15:07
      Highlight Gott lieben ist Fundamentalismus? Wie man doch die Wahrheit verdrehen kann.
      9 62 Melden
    • Confused Dingo #teamhansi 03.10.2016 18:19
      Highlight @Hanslihans
      Lesen sie nochmals seine Frage, da gibt es den Teil "und an eine ewige Verdammnis für alle, die gleichgültig an Christus vorbeigehen". Das ist schon sehr Fundamentalistisch! Also alle die Jesus nicht als ihren Erlöser ansehen sind verdammt. Was ist mit den Naturvölkern, die alle ein Leben in Einheit mit ihrer Umwelt leben und noch nie von Gott und Jesus gehört haben? Alle verdammt? Sehr nette Form von Gottesglauben.
      30 2 Melden
    • Talli 03.10.2016 18:24
      Highlight Menschen die gottlos sind als verdammt zu bezeichnen, doch sehr fundamentalistisch. Sie liegen falsch hansi hans. Es gibt keinen gott, nur dumme menschen die dumme dinge tun
      17 5 Melden
    • Gruschenko 03.10.2016 22:10
      Highlight @hanslihans
      Was für eine Wahrheit?
      Immer diese Fundis..., glauben heisst nicht wissen, oder?
      13 0 Melden
    • Hanslishans 04.10.2016 08:37
      Highlight Sa Set Part 1 Alle, die sündigten, ohne das Gesetz zu haben, werden auch ohne das Gesetz zugrunde gehen, und alle, die unter dem Gesetz sündigten, werden durch das Gesetz gerichtet werden. Nicht die sind vor Gott gerecht, die das Gesetz hören, sondern er wird die für gerecht erklären, die das Gesetz tun. Wenn Heiden, die das Gesetz nicht haben, von Natur aus das tun, was im Gesetz gefordert ist, so sind sie, die das Gesetz nicht haben, sich selbst Gesetz.
      0 14 Melden
    • Hanslishans 04.10.2016 08:37
      Highlight Sa Set Part 2 Sie zeigen damit, dass ihnen die Forderung des Gesetzes ins Herz geschrieben ist; ihr Gewissen legt Zeugnis davon ab, ihre Gedanken klagen sich gegenseitig an und verteidigen sich.
      0 13 Melden
    • Confused Dingo #teamhansi 04.10.2016 11:46
      Highlight Kommentar war wohl zu Provokant für die feinen Gemüter, versuch es bisschen dezenter:

      @Hanslihans
      Also sind alle Gottlosen verdammt! super! Haben sie auch eigene Gedanken oder Kopieren Sie das aus einem Christen-vs-Gottlosen-PDF?
      10 1 Melden
    600
  • Ani_A 03.10.2016 12:28
    Highlight Was Kafi sagt, finde ich ganz toll! Allerdings muss man vielleicht auch beachten, was andere User hier schon angedeutet haben. Mal abgesehen von unterschiedlichen Ansichten betreffend Sexualität (it's all about sex bei euch, nicht?), welche übrigens auch bei Freikirchlern sehr unterschiedlich sind, könnte sie mit vielen Problemen in der Gemeinschaft konfrontiert werden. Unter Umständen ist diese wie eine zweite Familie für sie, aus der sie ausgeschlossen werden könnte, was wiederum eine grosse Belastung für die Beziehung bedeutete. Ich wünsche ihnen auf jeden Fall viel Glück!
    16 7 Melden
    • Emma Jones 03.10.2016 13:46
      Highlight Weiss nicht, was an dieser Antwort toll sein soll. Ob man jetzt erst nachmittags duscht (Wusste nicht mal, dass das eine Macke sein soll.) oder einer Freikirche angehört, lässt sich doch null vergleichen. Wenn der Partner den eigenen Kindern mal erzählt, Gott hätte die Erde in sieben Tagen erschaffen, Jesus sei unser Retter und nur gläubige Christen seien gute Menschen, dann hat das doch nichts mit einer x-beliebigen Macke zu tun sondern mit einer grundlegenden Lebenseinstellung/-Überzeugung, die für nicht Gläubige kaum erträglich ist zumindest nicht in einer Lebensgemeinschaft.
      65 4 Melden
    • Safran 03.10.2016 14:34
      Highlight @Emma Jones: Ist Ihre Meinung, dass alle Gläubigen denken, die Erde sei in 7 Tagen erschaffen worden bzw. jeder gläubige Christ denke, dass nur er gut genug sei auf dieser Welt?

      8 25 Melden
    • Emma Jones 03.10.2016 14:57
      Highlight Safran: Mein Post bezieht sich auf Personen, die einer Freikirche angehören, welche ewige Verdammnis für Nichtgläubige vorsieht.
      32 2 Melden
    • Hanslishans 03.10.2016 15:44
      Highlight Emma Jones dies ist keine Erfindung irgend einer Freikirche, sondern ist so als die Botschaft Gottes in der Bibel zu finden.
      5 32 Melden
    • Emma Jones 03.10.2016 16:03
      Highlight Trotzdem wird diese Botschaft von den Landeskirchen, welche die Existenz anderer Religionen akzeptieren, meines Wissens nicht mehr verbreitet, während sie bei der Freikirche auf der Frontpage steht.
      27 1 Melden
    • Safran 03.10.2016 16:15
      Highlight @Hanslishans: Nicht nur in der Bibel...
      12 1 Melden
    600
  • Toerpe Zwerg 03.10.2016 12:00
    Highlight Nein. Freikirchler sind ein NoGo für eine Beziehung. Punkt.
    53 35 Melden
    • Hanslishans 03.10.2016 15:45
      Highlight Toerpe Zwerg hat Angst auf den rechten Weg geleitet zu werden :) Selbstreflektion gehört dazu, und ja sie tut auch weh .
      8 53 Melden
    • Emma Jones 03.10.2016 16:49
      Highlight Genau solche "auf den rechten Weg leiten" Kommentare zeigen, dass Kafis Vergleich mit Zahnputzzeiten und sonstigen Macken völlig unbrauchbar ist.
      44 0 Melden
    600
  • DianaVrdrm 03.10.2016 11:42
    Highlight "Wir Menschen sind alle unzulänglich und haben alle einen repektablen Rucksack mit Verschrobenheiten, mit verletzten Gefühlen und seltsamen Erfahrungen. Wie wollen wir da keine Freaks sein?" - wie wahr!
    24 7 Melden
    600
  • Ruedi89 03.10.2016 11:38
    Highlight Freikirchen sind doch schon eher ein Problem in einer Beziehung, die man nicht unbedingt als Macke abtun kann. Hier geht es um Weltanschauung, um Selbstidentifiaktion. Ich als nicht gläubiger Mensch, habe kein Problem mit einer Gläubigen zusammen zu sein, solange dieser Glaube nicht sie als Person ausmacht. Wenn sich aber eine Person über ihre Religion definiert, was ich mit meinem Nichtglauben überhaupt nicht mache, es interessiert mich einfach nicht, dann wird es schwer. Egal ob Freikirchler, ultraortodox-jüdisch, Salafistisch etc. Dann wird es zu Problemen kommen.
    101 1 Melden
    • Gelegentlicher Kommentar 03.10.2016 12:31
      Highlight Kann nur zustimmen, Kafi hat irgendwie an der Frage vorbei geantwortet
      57 2 Melden
    600
  • Sir Affe 03.10.2016 10:39
    Highlight Ich wusste gar nicht, dass sich Freikirchen und Tinder-Profile gegenseitig ausschliessen..
    Zum Thema, spätestens bei Frsgen zur Kindererziehung oder dergleichen dürften grosse Differenzen entstehen..
    70 2 Melden
    600
  • Wiesopferd 03.10.2016 10:09
    Highlight Ich denke Christoph meint mit "normal" mangels einer besseren Beschreibung einfach gleichdenkend wie er. In einer Freundschaft kann man unterschiedliche Glaubenseinstellungen schnell mal überwinden. Aber in einer Beziehung, zumindest ist dies meine Meinung, braucht es schon mehr Übereinstimmung. Ich glaube nicht dass es irgendjemand gut fände wenn der Partner den eigenen Glauben belächelt. Ich hätte Christoph wenigstens geraten, dass er mal seine Freundin befragt wie sie denn zu seinem "Glauben" steht.
    73 1 Melden
    • Ruedi89 03.10.2016 11:41
      Highlight Vielleicht braucht es nicht Übereinstimmung, aber doch Konsens. Als unreligiöser Mensch kann ich problemlos eine Freundin die so eine "An Weihnachten gehe ich in die Kirche Katholikin" ist, haben. Niemals aber eine von Opus Dei oder von einer Freikirche. Gut vielleicht würde mir das gut tun, immer wenn sie in die Kirche geht, geh ich zum Sport, da würde ich in 3 Monaten zum Modellathlet :-)
      26 1 Melden
    • Safran 03.10.2016 14:39
      Highlight @Wiesopferd + @Ruedi89: Ihr schmeisst hier alle in den gleichen Topf. Denkt ihr auch, dass jeder Muslim ein Terrorist ist? Sicher nicht, denn bei weitem nicht jeder Muslim ist strenggläubig und extremistisch. Warum sollen es denn die Freikirchler sein.

      Um es klarzustellen, ich bin Atheist und halte generell nicht viel vom Religionen, aber alle in den gleichen Topf werfe ich dennoch nicht!
      9 14 Melden
    • Wiesopferd 03.10.2016 15:16
      Highlight @Safran Häh? Ich glaube Du hast meinen Post nicht verstanden, und Dein Vergleich hinkt zu sehr als dass ich daraus schlau würde. Ich habe doch nur gesagt, dass man in etwa gleicher Meinung sein sollte, wenn man eine ernsthafte Beziehung eingeht. Egal ob man Religion ablehnt oder nachts durch den Wald hüpft und den Engeln huldigt. Wenn der Eine Engel blöd findet hat der Andere irgendwann ein Problem damit. Soll doch jeder glauben was er will... und nicht gleich auf aggro schalten.. .gäll Safran.
      16 1 Melden
    600
  • Mirzo 03.10.2016 10:02
    Highlight Interessant. Einer Beziehung zu jemandem der Ja zur MEI gesagt hat ratet Frau Freitag ab aber eine Beziehung zu jemandem in einer Freikirche stellt kein Problem dar. Frau Freitag beweist mit ihren Antwort, wie dogmatisch sie selber ist und dass man deswegen gar nicht auf sie hören sollte.
    116 9 Melden
    • Ruedi89 03.10.2016 11:42
      Highlight True story
      46 0 Melden
    • Gelegentlicher Kommentar 03.10.2016 12:37
      Highlight Frau Freitag geht kaum auf seine Frage ein sondern deklariert seine Probleme kurzerhand als "Macken", die er akzeptieren muss. Es scheint, als hätte sie gerade Lust auf dieses Thema gehabt und versucht, einen Zusammenhang zu kreiren. Und überhaupt: wieso erwähnt sie ihre eigene religiöse Weltanschauung? Völlig irrelevant!
      46 2 Melden
    600
  • _mc 03.10.2016 09:45
    Highlight Der Christopf darf dann mit ihr nächstes Jahr an den Marsch fürs läbä.. Juhee!
    53 10 Melden
    • Ani_A 03.10.2016 12:18
      Highlight haha, made my day 😄
      13 5 Melden
    600
  • Amboss 03.10.2016 09:14
    Highlight Sorry, liebe Kafi, aber hier machen sie es sich gar einfach. Sie hacken einfach wegen dem Ausdruck "jemandem «Normalen»" (Normalen sogar in Anführungszeichen) auf dem Christoph rum.
    Aber darum geht's doch nicht. Der Christoph ist einfach ein junger Mann mit Macken, die einfach jeder hat.

    Um die wahre und schwierige Frage aber machen sie einen Bogen. Kann eine Beziehung zwischen einer Freikirchlerin und einem nicht-religiösen Mann funktionieren. Welche Rolle nimmt der Glaube, nehmen die freikirchlerischen Ansichten im Leben ein, auch Thema Sexualität.

    Hierzu wären Antworten gewünscht gewesen.
    110 2 Melden
    • R&B 03.10.2016 13:44
      Highlight @Amboss: Die kann niemand geben, denn es hängt immer von der Person ab. Ansonsten würden Sie diese Frau in einen Topf mit allen Freikirchlern werfen und sie somit als Person ohne Persönlichkeit abstempeln.
      7 10 Melden
    • Lichtblau 03.10.2016 19:55
      Highlight Wie weit ist die Beziehung denn gediehen? Ist die Freikirchen-Freundin von der "Wahre-Liebe-wartet"-Fraktion? Hat sie sich selbst für die Freikirche entschieden oder würde sie von Fundi-Eltern so aufgezogen? Falls nur letzteres zutrifft, gibt es ja vielleicht eine Chance zur Abkehr von der Kirche. Fragen über Fragen ...
      6 1 Melden
    600
  • kleiner_Schurke 03.10.2016 08:49
    Highlight Ein Atheist und eine fundi Freikirchlerin? Dann vergessen sie Sex. Diese Leute heiraten Jungfräulich. Bedenken sie auch was für eine Gesinnung Freikirchler mitbringen. Verhütung ist bei manchen Fehlanzeige, Vorgeburtliche Untersuchungen oder PID auch. Sind sie bereit ein Behindertes Kind zu bekommen? – sie ist es, den Abtreibungen sind tabu. Wollen sie 10% ihres Einkommen abgeben? Sie will es und sie wird das durchsetzen denn sonst landet sie in der Hölle. Mein Tipp: suchen sie sich jemand anderes.
    102 47 Melden
    • TheMan 03.10.2016 09:05
      Highlight kleiner_Schurke. Hast du beweise? Ich war in einer Freikirche. Denkst du echt, alle Jugendliche und Junge Erwachsene waren noch Jungfrau? 10% Einkommen abgeben ist auch Freiwillig. Niemand sagte uns, wir müssen.Verhütung kennt jeder Jugendliche. Vorgeburtliche Kontrolle gibts auch. Abtreibung müssen wir nicht erklären. Zuviel Stamm gelesen?
      64 81 Melden
    • Schantall-jennifer 03.10.2016 09:06
      Highlight Ich hatte Sex vor der Ehe und wünsche mir, dass dies auch meine Kinder mal so machen. Ich verhüte schon seit Jahren. Ich bin nicht per se gegen Abtreibung. Und wir geben knapp 1% (habe keine 0 vergessen!) unseres Einkommens in der Freikirche ab.
      Es gibt hinter der Institution Freikirche auch Menschen!
      35 34 Melden
    • REZ 03.10.2016 09:14
      Highlight Eher zuwenig !!!
      10 2 Melden
    • p4trick 03.10.2016 09:17
      Highlight @kleiner_Schurke wenn du wüsstest ;-)
      Freikirchen sind vielfach Tinder 3D für junge Leute... was da rumgef... wird kannst dir gar nicht vorstellen... 10% des Einkommens geben auch die wenigsten ab.. aber hauptsächlich immer über die Anderen lästern, du selber hast ja keine Fehler
      12 23 Melden
    • kleiner_Schurke 03.10.2016 09:27
      Highlight Ich kenne Dutzende von solchen Fällen. 3 besonders schlimme persönlich. Natürlich finden sich immer Leute wie du, die das genau Gegenteil behaupten. Aber warum, denkst du, werden Stellen wie Infosekta überrannt mit Anfragen zu dem Themenkomplex? Etwas weil in Freikirchen immer alles super normal abläuft? Ich rate dir mal kritisch nachzudenken.
      46 9 Melden
    • pamayer 03.10.2016 09:47
      Highlight @lepetitschurke
      Ist schon so. Freikirchen können ziemlich druck aufsetzen, welcher das ehe/familienleben göttlich reguliert.
      Hatte verschiedentlich mit freikirchlern zu tun gehabt: aufgestellte, sehr soziale Menschen, die wie unter Drogen stehen und wenn du ihnen hilfst, was ins auto zu packen und im Kofferraum die vielen cds wegräumst und siehst 25 mal gott, Jesus, fromm und verheissung (cds): WTF.
      sie sind so sozial, dass sie dir erzählen, sie geben 10% ihres Einkommens an gemeinnützige zwecke weiter. Beeindruckend! Dann die jesus cds - alles klar.
      Amen.
      28 5 Melden
    • demokrit 03.10.2016 10:07
      Highlight Auch ein behindertes Kind lebt in der Regel sehr gerne. Etwas weniger Egoismus würden allen gut anstehen. Unabhängig von metaphysischen Ansichten.
      35 26 Melden
    • kleiner_Schurke 03.10.2016 11:27
      Highlight Natürlich lebt ein behindertes Kind gerne. Aber mögen es die Eltern auch? Halten die Eltern das aus und sind sie sich im Klaren darüber? Ich kenne eben behinderte Kinder die von den Eltern im Heim deponiert worden sind, die nicht mal Weihnachten mit ihren Eltern verbringen können, sondern in ein anderes Heim unplatziert werden.
      27 6 Melden
    • kleiner_Schurke 03.10.2016 11:32
      Highlight Nein Patrick ich habe Fehler. Ich laufe nur nicht in der Gegend herum und erzähle allen ich hätte das Patentrezept für das ewige Leben und würde die Moral mit Löffeln fressen. Ich bin auch nicht so heuchlerisch und mache auf Fromm und Bumse aber trotzdem rum was das Zeig hält. Und Schantall, hast du es auch brav gebeichtet? Dein Gott sieht alles!
      31 5 Melden
    • Schantall-jennifer 03.10.2016 11:36
      Highlight @REZ: Leider muss ich dir da recht geben... Aber sie kommen vor ;-)
      7 2 Melden
    • TheMan 03.10.2016 11:57
      Highlight Krass wieviel Stamm ich hier lesen kann. Ich war in einer Freikirche, bekam nie wirklich ein Verbot. Weder für Sex noch für Alk. Verbieted doch mal einem Jugendlichen etwas. Er wird genau das Gegenteilige machen. Die Frauen und Männer, die Enthaltsam leben wollten bei uns, haben dies Freiwillig gemacht. Ohne Druck von Religion oder Menschen. Sie hatten einfach das Bedürfnis nicht. Dies gibt es auch ohne Religion. Das Bedürfnis ohne Alk und Sex zu leben. Sind diese Menschen auch in einer Freikirche? Dreht sich das Leben nur um Sex? Geht Kuscheln, Küssen und Reden nicht mehr?
      14 33 Melden
    • demokrit 03.10.2016 12:13
      Highlight Das Eltern ihre eigenen Kinder nicht mögen, ist zum Glück eher selten. Und wenn, ist das noch kein Argument nicht leben zu dürfen. Es gibt genug Leute mit schlechten Eltern, die trotzdem etwas aus ihrem Leben gemacht haben.
      13 5 Melden
    • ElendesPack 03.10.2016 13:51
      Highlight Kleiner Schurke: Freikirchler beichten in der Regel gar nichts, weil die meisten Freikirchen konfessionell auf der reformierten Seite angesiedelt sind.
      12 4 Melden
    • pamayer 03.10.2016 14:42
      Highlight @theman

      Ich lese kaum hugo stamm. Ich habe persönliche Erfahrungen aufgeschrieben. Hätte noch mehr davon...
      12 0 Melden
    • TheMan 03.10.2016 16:31
      Highlight pamayer. Ich war in einer Freikirche. Pfingstmission oder kurz Pfimi genannt. Man sieht aber hier genau, Freikirche ist nicht gleich Freikirche. In den Freikirchen kommt es auf die Richtung an. Sekten, wie die Zeugen Jehovas sind Extremer. Auch auf den Pastor/Prediger kommt es an. Somit alle Freikirchen in ein Topf zu werfen geht nicht. Die Zeugen Jehovas, sind nie wie die Pfimi, FEG usw.
      11 4 Melden
    • kleiner_Schurke 03.10.2016 16:34
      Highlight @ElendesPack Und was ist mit den Hauskreisen? da wird doch so allerhand aus den Leuten herausgekitzelt....
      9 1 Melden
    • kleiner_Schurke 03.10.2016 16:35
      Highlight Also wer in Zungen spricht der ist einfach nicht unbedingt im grünen Bereich. Und das ist ja der Pfimi Standard.
      8 2 Melden
    • p4trick 03.10.2016 16:47
      Highlight @kleiner_Schurke: So wie es aussieht kennst du dich ja gut aus. So von wegen Hauskreisen und Zungen reden. Was ist denn dein Hintergrund warum du dich so über diese Freikirchler echauf­fie­rst?
      Ich habe auch meine Vergangenheit mit Freikirchen inkl. ICF etc. gehe da nicht mehr hin aber verurteile auch niemanden der da hin geht und ich habe auch einen Freundeskreis wo viele in solchen Kreisen sind. Aber so extrem wie du das beschreibst sind die bei langem nicht :-) Weil die Extremen mit denen hast du als "Ausstenstehender" gar kein Kontakt...
      9 2 Melden
    • TheMan 03.10.2016 17:14
      Highlight kleiner_Schurke nur weil es eine Sprache ist, die du nicht verstehst, sind die nicht ganz im Oberstübli. Wen ich dich Richtig versteh? Also es ist eine Sprache. Das die Leute nicht ganz Dicht sind, das Gegenteil konnte man schon Beweisen. Man nimmt an, das es eine Alte Sprache ist. In Amerika gab es eine Kirche, die hatte während dem Praise, die Mikrofon ganz abgeschalted. Der Grund der Gesang war so laut, das die Verstärker kaputt gingen. Wurde auch bewiesen. Auf dem Tonband gab es aber den Sound noch. Was darauf zu finden war, würde dein Verstand zerstören. Du würdest es nie Glauben.
      2 14 Melden
    • ElendesPack 03.10.2016 17:41
      Highlight Kleiner_Schurke: Wenn man Etwas aus Leuten rauskitzelt, ist das noch lange keine Beichte. Wenn man schon von Religion bzw. religiösen Kreisen spricht und sie verurteilt, sollte man auch wissen, welche Diktion man verwendet.
      2 9 Melden
    • kleiner_Schurke 03.10.2016 18:15
      Highlight Tja man nimmt an... und herausgefunden hat das noch keiner. Macht auch extrem viel Sinn in einer Sprache zu Reden die keiner versteht. Und ja, ich denke IQ-mässig sind solche Leute eher weniger gut beschenkt worden.
      9 4 Melden
    600
  • Michael L. 03.10.2016 08:43
    Highlight Was dieser Beitrag nocht thematisiert ist die sexuelle Komponente einer Beziehung. Anhänger einer Freikirche lassen dies meist erst nach vollzogener Heirat zu.
    In Zusammenhang mit der Mitgliedschaft in einer solchen Vereinigung von bloss einer Macke zu sprechen halte ich unter anderem deshalb für stark untertrieben.
    90 15 Melden
    • Ali G 03.10.2016 10:28
      Highlight Das man die Liebe immer über Sex definieren muss, es x andere Wege um Zuneigung und Nähe zu leben. Bei gegenseitigem Respekt kommt man dann schon auf einen gemeinsamen Nenner.
      15 34 Melden
    • R&B 03.10.2016 13:42
      Highlight @Michael L.: Ist bei der katholischen Kirche auch so.
      8 2 Melden
    600
  • Luca Brasi 03.10.2016 08:41
    Highlight Ich finde den "ewige Verdammnis-Part" auf der Freikirchenwebsite "ein wenig intolerant" gegenüber Nichtgläubigen oder Andersgläubigen. Würde mir persönlich nicht zusagen, weil das danach tönt, dass der freundschaftliche Umgang ohne Missionierung mit jenen Personen nicht möglich ist. Gut, man müsste die Angebete dann auch fragen wie sie das denn so sieht.
    Ich glaube nicht, dass Apple von ewiger Verdammnis spricht, wenn man einen Microsoft-PC kauft. ;)
    79 4 Melden
    • pamayer 03.10.2016 09:49
      Highlight Würde apple sicher nicht.

      Braucht's dafür aber nicht einen speziellen adapter, so für 89.90? ☺
      40 1 Melden
    600
  • Gelegentlicher Kommentar 03.10.2016 08:41
    Highlight Statt konstruktive Tips zu geben hat Kafi konstant auf die Aussagen "wtf" und "normal" von Christoph gepocht und dazu -völlig irrelevant- ihre eigene Meinung zur Religion zum Besten gegeben.

    Logisch ist es für Christoph irritierend, wenn seine Freundin einem Glauben angehört, der ihm die Verdammnis wünscht.
    Christoph scheint zu wissen, dass er ihren Glauben akzeptieren muss, weshalb also dies zum Schwerpunkt machen? Er wollte hauptsächlich Tips, wie man mit dem sozialen Umfeld, Familienleben etc umgehen kann.
    Kafi, sags doch einfach wenn du von Freikirchen keine Ahnung hast!
    95 10 Melden
    • jjjj 03.10.2016 09:15
      Highlight das macht kafi immer...
      32 2 Melden
    • Gelegentlicher Kommentar 03.10.2016 10:49
      Highlight Ist das nun im Sinne von "dann lies doch die Rubrik nicht, wenns dir nicht passt" gemeint oder doch "ich finde das auch schade" ? 😌😬
      16 0 Melden
    • jjjj 03.10.2016 11:10
      Highlight "ich finde das auch schade"
      ;)
      16 0 Melden
    • Gelegentlicher Kommentar 03.10.2016 11:56
      Highlight Achso! Anstelle von ihrem betenden Freund zu berichten, hätte Kafi lieber mal nach hilfreichen Informationen recherchiert. Leider schreibt sie komplett am Thema vorbei und ausserdem hagelt es auch noch Vorwürfe gegen Christoph 😱🤔
      33 0 Melden
    • R&B 03.10.2016 13:41
      Highlight @Gelegentlicher Kommentar: Wie würde denn die Anleitung aussehen? In etwa so? "Aufpassen, wenn sie ....". Dann muss Kafi keine Tipps geben, weil Christoph die Freikirche suspekt ist. Ich verstehe Kafi so, dass Christoph diese Frau als Person und nicht als Mitglied der Freikirche anschauen soll. Klar kann die Freikirche nicht ignoriert werden, aber sie hat diese ausgewählt und zwar entsprechend Ihrer Persönlichkeit. Christoph gefällt aber ihre Persönlichkeit, welche nun eine "Macke" hat, aber vielleicht bemerkt er die Freikirche nur dann, wenn sie in der Freikirche ist, und was anderes vor hat.
      8 3 Melden
    600
  • Vincent R 03.10.2016 08:33
    Highlight Yeah sorry, no.
    Ich gehe jetzt von einer 08/15 Freikirchlerin aus da wir nicht mehr infos von der Person haben, aber diese wird mit einer sehr hohen Wahrscheinlichkeit Homosexualität nicht cool finden. Da ist mir ein heimliches Tinderprofil doch lieber als offene homophobie.
    67 29 Melden
    • Schantall-jennifer 03.10.2016 08:47
      Highlight Bin auch eine Freikirchlerin. Aber weisst du was?? Ich finde Homosexualität genau so normal wie Heterosexualität. Ich rege mich über homophobe Einstellungen gewaltig auf und stehe auch innerhalb der Kirche zu meiner Meinung!
      Aber was mich auch nervt, ist dass man uns "Freikirchler" immer alle in den selben Topf wirft. Auch wir sind Menschen mit eigenen Meinungen und sind in der Lage unser Gehirn einzuschalten (also auf jeden Fall die allermeisten ;-) )
      73 42 Melden
    • kleiner_Schurke 03.10.2016 09:09
      Highlight Meine Erfahrung sind anders. Oberflächlich sind Freikirchler nett, wenn es ans Eingemachte geht, dann geht Jesus immer vor....
      43 9 Melden
    • pamayer 03.10.2016 10:12
      Highlight Habe schon einiges mit freikirchlern erlebt, was für mich erschrecken war: die einen beteten für mich, dass neine seele erlöst werde und ich arner jerl nucht mehr rolling Stones hören müsse (dürfe!), die andere liess sich scheiden, da ihr mann 'zu wenig gläubig', die andere predigte über eine grossleinwand für bescheidenheit und Unterstützung für die armen und trug auf jedem Vortrag ein sehr teures kleid, der nächste stauchte einen glaubensgenossen wegen zu wenig gefestigtem glauben zusammen, dass der arme teufel höllenqualen litt und der andere musste seinen Ehebruch quasi öffentlich bereuen.
      25 2 Melden
    • Vincent R 03.10.2016 10:20
      Highlight Dann wünsche ich ihnen viel Erfolg ihre Freikirche zu einer offeneren und toleranteren Kirche zu machen.
      28 1 Melden
    • Schantall-jennifer 03.10.2016 11:33
      Highlight @Vincent R: falls der letzte Kommentar an mich ging: Es geht doch nicht darum, dass ich 'meine Kirche' zu einem toleranten Ort mache. Die ganze Gesellschaft muss endlich tolerant werden! Ich war jahrelang in einem Fussballclub aktiv (ja, in einer Damenmannschaft mit vielen Lesben). Und was ich in der Fussballwelt an Homophobie erlebt habe, ist nur sehr schwer zu übertreffen!
      17 5 Melden
    • ElendesPack 03.10.2016 12:02
      Highlight Vincent R: Wenn ich nicht in einer Freikirche bin und Homosexualität auch nicht cool finde, sondern sie mir schlichtweg piepegal ist, falle ich dann auch schon in Ihr Raster von igittigitt-pfui oder geht das grad noch knapp?
      9 7 Melden
    600

Liebe Kafi. Ich arbeite bei einer KESB ...

Liebe Bettina  Manchmal – es kommt nicht allzu oft vor – habe ich das Bedürfnis, eine Kolumne zu schreiben, ganz ohne Frage. Weil mir etwas auf dem Herzen brennt oder ich eine Meinung loswerden möchte. Die letzten Tage ging es mir so. Ich hätte gerne etwas zur KESB geschrieben. Aber ich habe keine Plattform dazu, respektive will ich mir gar keine neue erschliessen, habe ich doch schon genug damit zu tun, die bereits vorhandenen zu bespielen. Darum habe ich mich über Ihre Frage von …

Artikel lesen