Blogs

Hamid und Mohammad am Videobloggen. quelle: hamid

«Ade, liebe watson-Leser!» – Hamids und Mohammads Tour de Suisse ist fertig ☹️

Die afghanischen Asylsuchenden Hamid und Mohammad haben am 1. Mai ihre grosse Wanderung durch die Schweiz begonnen. watson publizierte einen Monat lang den täglichen Video-Blog über ihre Reise. 

30.05.17, 13:58 03.06.17, 08:26

Der Blog von Hamid und Mohammad wurde fleissig gelesen und kommentiert – vielen Dank für euer Interesse. Wir bleiben mit den zwei Afghanen in Kontakt und werden berichten, wenn sie ihren Asylbescheid erhalten. 

Der letzte Tag der Wanderung

Freitagnachmittag Punkt fünf Uhr: Hamid und Mohammad treffen in Aarau ein. Nachdem sie 33 Tage lang quer durch die Schweiz gewandert sind, können sie nun endlich wieder ihre Familie und Freunde in die Arme schliessen. Diese sind zahlreich zum Zielort gekommen, um die zwei in Empfang zu nehmen. 

Die Wanderung habe ihnen sehr gefallen, erzählen unsere beiden Lieblings-Afghanen. Hamid: «Wir haben wundervolle Menschen kennengelernt und viel von diesem schönen Land entdeckt.» Nur die Füsse, die tun ein bisschen weh, erzählen sie. 

Während ihrer Reise durften Hamid und Mohammad bei verschiedensten Menschen übernachten, haben viel über die Schweizer Kultur gelernt und ihren Gastgebern ihre eigene Kultur nähergebracht. Sie waren in den vier Sprachregionen unterwegs und beherrschen seither mindestens einen Satz in jeder Landessprache. 

Hamid und Mohammad ist es wichtig, hier nochmals allen Leuten, die sich für sie eingesetzt haben, zu danken: «Ohne euch hätten wir es nicht geschafft.»

Die zwei Freunde haben kurz nach ihrer Ankunft in Aarau ihr letztes Video als watson-Blogger aufgenommen. Wir danken Hamid und Mohammad herzlich für ihr Engagement. Es war eine Freude, mit ihnen zu arbeiten. 

Anschauen könnt ihr den letzten Vlog von Hamid und Mohammad hier: 

1m 21s

Unsere zwei Lieblings-Afghanen verabschieden sich.

Video: watson

*Im Video spricht Rebi Plüss, eine gute Freundin von Hamid und Mohammad. 

Nach watson haben zahlreiche nationale Zeitungen und Fernsehsendungen auch über Hamid und Mohammad berichtet. Die beiden sind nun nicht nur in der Deutschschweiz, sondern auch im Tessin und in der Westschweiz bekannt.

Mohammad mit Schweizer Flagge und Freunden.  

Die Ankunft: Hamid freut sich, viele seiner Kollegen seien stolz auf ihn und Mohammad. «Und wir haben es geschafft, sie zu motivieren, auch mehr auf die Schweizer zuzugehen.»

Ihre letzte Etappe führte sie von Boniswil nach Aarau. grafik: leo

Tag 30

Hoher Besuch bei uns auf der Redaktion: Hamid und Mohammad sind heute Vormittag vorbeigekommen. Und haben für ein Foto mit Chefredaktor Maurice Thiriet posiert. 

1m 21s

Hamid und Mohammad auf Besuch in der Redaktion

Video: watson

Nach ihrem Besuch sind die zwei los in Richtung Unterägeri.  grafik: leo

Tag 29

Unsere zwei Lieblings-Afghanen wandern heute von Winterthur nach Zürich. Hamids Familie ist gestern abgereist, er und Mohammad sind nun wieder alleine unterwegs. 

1m 4s

Hamid und Mohammad sind auf dem Weg nach Zürich

Video: watson

Den heutigen Abend werden die zwei in der Limmatstadt verbringen.  grafik: leo

Wochenendpause

Tag 27

Heute war für Hamid der schönste Tag der Wanderung. Endlich konnte er seine Familie wieder in die Arme schliessen. Seine Frau Marziya ist mit den drei Kindern Ali, Mohammad und Annika angereist. Seine Frau sei eine Heldin, erklärt Hamid am Telefon mit watson. «Auch viele andere Frauen sind Heldinnen.» Marziya bewundere er aber besonders, weil sie die Flucht von ihrem Heimatland, über 7000 km, so gut gemeistert habe und immer stark geblieben sei. ❤️ Mitgewandert ist auch ein Freund der beiden, 

52s

Grosse Freude für Hamid: Heute war seine Familie zu Besuch

Video: watson

Das Wochenende haben unsere zwei Afghanen in der Region Thurgau verbracht.  grafik: Leo

Tag 26

Heute sind Hamid und Mohammad nicht alleine unterwegs. Daniela von Zürich und Rosa von Baden begleiten sie auf ihrem Weg nach St.Gallen. Die zwei Frauen wandern gerne und finden das Projekt der zwei Flüchtlinge super.

44s

Heute sind Hamid und Mohammad in Spitz, Kanton St.Gallen.

Video: watson

Die heutige Strecke führte die vier Wanderer von Wattwil nach St.Gallen.  leo

Tag 24

Hamid und Mohammad waren zwar schon vor zwei Tagen in Flims, aber erst heute haben wir erfahren, wen die beiden Afghanen in dem Bündner Bergdorf alles kennengelernt haben. Und zwar wurden die beiden auf ihrer Wanderung von der 3. Oberstufe in Flims begleitet. «Wir finden es sehr gut, dass ihr euch so integrieren wollt. Und darum unterstützen wir es auch», meinte einer der Schüler. Eine Aussage, die die beiden Afghanen natürlich besonders freut.

42s

«Wir sind mit einer Schulklasse in Flims»

Video: Angelina Graf

Ein Klassenfoto mit Hamid und Mohammad. bild: hamid

Die Schüler haben sogar mit Kreide Mitteilungen auf den Boden geschrieben

18s

Die 3. Oberstufe in Flims wünscht den Beiden alles Gute

Nicht mehr zu Fuss, sondern mit dem Bike unterwegs. bild: hamid

bild: hamid

Gemäss Plan müssten die beiden in Grabs sein. Eigentlich.  bild: hamid

Tag 23

Ihre Wanderung macht den zwei Afghanen immer noch Spass. Sie würden viele interessante Leute kennenlernen, erzählen sie. 

41s

Hamid und Mohammad sind im Tessin.

Video: watson

Ein Bild von ihrer Reise. 

Am Dienstag wanderten Hamid und Mohammad von Flims nach Chur.  grafik: leo

Wochenendpause

Tag 18

Heute ist Hamid alleine unterwegs, weil Mohammad in seiner Wohngemeinde einen Deutschkurs besucht. Um die Mittagszeit war Hamid mit seiner neuen Gastgeberin bei der Teufelsbrücke in Andermatt. Dabei hätte er den Kanton Wallis am liebsten gar nicht verlassen (s. Video). 

1m 1s

Hamid hat sich in den Kanton Wallis verliebt.

Video: watson

Tag 17

Am Mittwoch waren Hamid und Mohammad bei schönstem Sonnenschein zwischen Visp und Brig unterwegs. Sie freuen sich, dass sie nun bald wieder Deutsch sprechen können. 

38s

Unsere zwei Afghanen sind "irgendwo zwischen Visp und Brig".

Video: watson

Tag 15 & 16

Am Montag und Dienstag waren unsere zwei Blogger im Wallis unterwegs. 

Die zwei bewundern eine Kirche. 

Beim z'Nacht mit Gastgebern.

Am Dienstag ging es von Venthône nach Blatten bei Brig.  grafik: leo

Diese Strecke haben die beiden am Montag zurückgelegt.  grafik: leo 

Tag 14

Hamid und Mohammad sind sichtlich glücklich und geniessen die Sonnenstrahlen auf einer der drei Hängebrücken über der Suone Torrent-Neuf, einst das kühnste Bewässerungsprojekt ihrer Art.

35s

Hamid und Mohammad quartieren in Savièse

Diese Gruppe hat Hamid und Mohammad zu Kaffee und Kuchen eingeladen. bild: hamid

Suone

franz. un bisse

Suonen sind Bewässerungskanäle mit historischem Hintergrund. Sie bestehen aus offenen Gräben, die das Wasser von den Gebirgsbächen auf die Weinberge oder auf die Obstplantagen leiten.

quelle: www.suone.ch

Eine Suone in der Gemeine Baltschieder (VS). bild: wikimedia.org

grafik: leo

Tag 13

Hamid und Mohammad besichtigen den Wasserfall «La Pissevache“» zwischen Martigny und Saint-Maurice im Wallis.

44s

Hamid und Mohammad sind in Fully bei Martigny angekommen

grafik: leo

Tag 11 / 12

Am Freitagmorgen starteten Hamid und Mohammad von Lausanne in Richtung Châtel-Saint-Denis. Ihr Französisch ist inzwischen besser als das vieler Deutschschweizer. 

40s

Täglich grüssen Hamid und Mohammad – heute vom Genfersee

Video: watson

Mohammad am Lac Léman. 

Fun in Lausanne: Hamid und Mohammad mit zwei Frauen, die die Afghanen durch die Berichterstattung in den Medien erkannt haben. 

grafiK. leo

Am Donnerstag war Hamid alleine unterwegs. Mohammad musste zurück in seine Wohngemeinde Brittnau.

Tag 10

Kein Video, dafür ganz viele Fotos gibt's heute von den Wanderern. In Greng FR kennt man Hamid und Mohammad schon und empfängt sie mit offenen Armen oder besser gesagt mit gedecktem Tisch.

Richtige Ferienstimmung mit der Palme im Bild.

Ihr heutiger Schlafplatz ist in Greng FR. grafik: leo

Tag 9

Heute waren die beiden in der Altstadt von Fribourg. Was sofort auffällt, Hamid und Mohammad können nicht nur immer besser Deutsch, nein, jetzt sprechen sie auch schon Französisch.

39s

Hamid und Mohammad können jetzt auch Französisch

So sollte ein richtiges Abendessen aussehen.

Tag 8

Heute sind die zwei Männer in Bern. Sie seien besonders beeindruckt vom Bundeshaus gewesen, erzählen sie. Das Wandern hinterlässt aber langsam seine Spuren: Seine Füsse seien voller Blasen, sagt Hamid. 

Mit Glocke vor dem Bundeshaus: Hamid und Mohammads Gastgeber erzählen, warum sie beim Projekt mitmachen. 

46s

Hamid und Mohammad interviewen ihre Berner Gastgeber

Video: watson

Mit lautstarken Klängen wurde dort heute die zweite Auflage der Kampagne «Farbe bekennen für eine menschliche Schweiz» eingeläutet. Und Hamid und Mohammad waren dabei. 

Die Kampagne

Die vom Hilfswerk der Evangelischen Kirchen Schweiz HEKS zusammen mit über 130 Partnerorganisationen und zahlreichen Schweizer Persönlichkeiten getragene und zum zweiten Mal lancierte Kampagne will angesichts von weltweit 65 Millionen Menschen auf der Flucht dazu beitragen, Brücken der interkulturellen Verständigung und der Toleranz zu bauen. In den kommenden sechs Wochen und bis zum 17. Juni ist «Farbe bekennen für eine menschliche Schweiz» die Plattform von interkulturellen Begegnungen der besonderen Art – zwischenSchweizerInnen einerseits und hier lebenden Flüchtlingen andererseits.

Selfie Time.

Den zwei Afghanen gefällt die Hauptstadt. 

Heute Abend übernachten die beiden in Freiburg.  grafik: leo

Das Wochenende

Am Samstag sind die zwei von Biel nach Aarberg gewandert. Am Sonntag ging es dann in Richtung Hauptstadt. Videos und Fotos dieser zwei Tage folgen. 

grafik: leo

grafik: leo

Hamids WhatsApp-Foto. Das hat Mohammad gezeichnet.

Tag 5

Hamid und Mohammad sind gestern Abend in Moutier angekommen. Dort haben sie ein paar Worte Französisch gelernt. Heute wandern sie in Richtung Biel. 

grafik: leo

Die zwei Afghanen haben in einem Bed & Breakfast übernachtet. Und haben ihre Gastgeber interviewt. 

48s

Tag fünf für Hamid und Mohammad. Heute sind sie in Moutier.

Video: watson

Heute Morgen früh ging es dann aber wieder los mit dem Wandern. Um die Mittagszeit waren sie in Plagne BE:

Mittags-Picknick in Plagne BE. Gianna ist extra von Basel angereist, um heute mit ihnen zu wandern.  

Tag 4

Heute schnupperte Hamid Bergluft mit Jan und Thomas, den zwei Koordinatoren des Projekts. Die drei waren auf dem Mont Raimeux (Jura) auf über 1300 Metern. Mohammad konnte leider nicht dabei sein, er musste zurück in seine Wohngemeinde. 

Auf dem Startbild des Videos posiert die Truppe mit einem watson-Leser, der sie erkannt hat. 

48s

Hamid in den Bergen

Das war die heutige Route. grafik: leo

Jan, Hamid und Thomas auf dem Sommet des Mont Raimeux.

Auf ihrer Reise machen sie immer wieder interessante Bekanntschaften. 

Hamid und Mohammad beim Wandern. watson

Tag 3

In Basel angekommen haben sich Hamid und Mohammad auf den Weg zum Schloss Zwingen gemacht. Auf der Route haben sie sich mit einer Gruppe Wanderer angefreundet, welche die beiden Afghanen von den Medienberichten wiedererkannt haben.

48s

Hamid und Mohammad besichtigen das Schloss Zwingen in Basel

Hamid und Mohammad wurden von einer Wandergruppe aus den Medienberichten erkannt. quelle: Hamid

Hamid auf einem Absatz der Ruine. quelle: hamid

Mohammad hat die perfekte Aussicht auf Basel.  quelle: hamid

grafik: leo

Tag 2

Der erste Tag ihrer Wanderung war regnerisch, heute spielte das Wetter schon eher mit. Hamid und Mohammad sind nun in Richtung Basel unterwegs. 

52s

Hamid und Mohammad sind in Richtung Basel unterwegs

Video: watson

Die zweite Etappe. grafik: leo

Hamid versuchte sich am Montagabend als Journalist und hat seinen Gastgeber und dessen Kollegen interviewt. Links im Video: Stefan Zemp (der Hausbesitzer), in der Mitte: Jürg Dalcher, rechts: Ariane Rufino. Zemp erzählt: «Zum Frühstück gab es heute Morgen Birchermüesli.»

1m 3s

Hamids Interview mit seinen ersten Gastgebern

Video: watson

Tag 1

Die zwei bekanntesten Asylsuchenden der Schweiz haben heute ihre Wanderschuhe geschnürt und sind von Aarau in Richtung Sissach BL losmarschiert. Es handelt sich um die erste Etappe ihrer einmonatigen Wanderung quer durchs Land. Im täglichen Vlog (Video-Blog) erzählen die zwei ab heute, was sie auf ihrer Reise erleben.

Um mehr über Hamid und Mohammad sowie über ihr Projekt zu erfahren, bitte auf die im Text eingebauten Links klicken. 

56s

Die erste Etappe der grossen Schweiz-Wanderung.

Startschuss: Hamid und Mohammad bloggen ab nun für watson. Video: watson

Die erste Route: Heute wandern die zwei von Aarau nach Sissach. grafik: leo

Ihre Kollegen sind am Montagmorgen extra zum Startpunkt in Aarau gekommen. quelle: hamid

Das könnte dich auch interessieren:

«In diesem Sinne Allahu Akbar!» – Polizei ist obskurem Postkarten-Verteiler auf der Spur

Schiesserei nahe Drehort von «House of Cards» fordert drei Tote ++ Täter verhaftet

Warum mein Freund R. erst glücklich wird, wenn er Tinder endlich gelöscht hat

Zweistöckige Autobahn, Flüster-Asphalt und Tempo 85 – wilde Ideen in der Verkehrs-«Arena»

Swisscom und UPC sperren hunderte Webseiten: Jetzt kannst du sehen welche

Axt-Angriff: Polizei schiesst Teenager nieder 

Callcenter-Mitarbeiter erleidet Hörschaden – pfiff Aargauer Senior zu laut ins Telefon?

Kinder? Nöö! Warum sich  junge Frauen unterbinden lassen wollen

Zwei Drittel sind genervt von ihren Nachbarn – rate mal, was am meisten stört

Die «Streit-Frage», die unsere Meisterschaft entscheiden kann

«Steckt euch eure Schokolade sonst wo hin» – so schreiben die Nordiren über Gegner Schweiz

Was du dir am Wochenende so alles vornimmst – und was du tatsächlich tust

Bevor geboxt wird, küsst die Herausforderin die verdutzte Weltmeisterin

Schwangere Soldaten-Witwe bricht nach Trump-Anruf zusammen – das Drama in vier Akten

Sterbender Schimpanse umarmt zum letzten Mal seinen Freund und sorgt für Hühnerhaut-Moment

Der jüngste Goalie der CL-Geschichte weint nach Patzer – doch dann wird es herzerwärmend

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
280Alle Kommentare anzeigen
280
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
  • ev0lution 06.06.2017 23:14
    Highlight Wie könnt ihr nur so viel Zeit über das andauernde, schwachsinmige und Fremdenfeindliche gehetze von diesem pachnota verlieren?
    2 1 Melden
  • pachnota 06.06.2017 07:55
    Highlight Liebes Watson Team
    Den (eigennützige) Hype, den sie hier um diese Asylbewerber veranstalten, ist verantwortungslos.

    Bei einem, möglichen Verbleib der Zwei, entstehen dem Steuerzahler Kosten in Millionenhöhe!!!

    (Siehe Kostenaufstellung weiter unten)

    Werden sie sich, ihrer Verantwortung entsprechend, an diesen Kosten beteiligen?


    2 3 Melden
  • AskLee 03.06.2017 20:18
    Highlight Es brünelet wieder i de Kommentarspalte 😖
    3 6 Melden
  • pachnota 01.06.2017 14:01
    Highlight Huch, schon wider ein Comment verloren gegangen?
    11 40 Melden
    • pachnota 01.06.2017 17:32
      Highlight Meine Zusammenstellung der Kosten, nämlich.
      15 46 Melden
    • pachnota 03.06.2017 09:51
      Highlight Also, ich mag,s nicht nochmals vorrechnen.

      Nur soviel, wenn die zwei bleiben können, wird dies den Steuerzahler, geschätzte
      23 400 000.- Fr. kosten.

      Mein Vorschlag, Watson zeigt sich kulant und übernimmt anstandslos diese Kosten.

      Da könnte man sagen, "Respekt"
      23 53 Melden
    • Findolfin 03.06.2017 10:11
      Highlight 23 Mio? Scheint mir etwas eine gar theoretische Zahl zu sein.
      17 4 Melden
    • Rendel 03.06.2017 11:59
      Highlight Wenn sie einfach so eine Fantasiezahl in den Raum stellen doch, dann sollten sie die Kosten ihrer Schätzung aufliesten.
      12 3 Melden
    • Rendel 03.06.2017 13:43
      Highlight Oh, was für ein peinlicher Fehler 😁, auflisten natürlich.

      Aber weniger peinlich als diese falsche Zahl von Pachnota.😉
      8 5 Melden
    • pachnota 03.06.2017 14:48
      Highlight Habe ja aufgelistet, wurde aber "vergessen" aufzuschalten.

      Ich hole es noch nach.
      3 6 Melden
    • Rendel 03.06.2017 16:19
      Highlight Da bin ich ja gespannt.
      4 2 Melden
    • Licorne 03.06.2017 17:50
      Highlight Ich auch, ich auch! Schreibe nur einen Kommentar, damit ich informiert werde bei einer Antwort 😊
      2 2 Melden
    • pachnota 04.06.2017 10:38
      Highlight
      Wir müssen davon ausgehen, das die beiden, ein Leben lang in der Sozialrente verbringen. Ich schätze beide auf etwa 30. Bei den guten Bedingungen in der CH rechne ich mit einer (positiven) Lebenserwartung von 80 Jahren.

      Also, Soz. Rente 3500.-
      Zusätzlich Miete, Zarzt, Kasse, div. Nochmals 2000.-
      Jährlich 66,000 x 50 = 3,300,300.
      Nun laden unsere Freunde, im Rahmen des Nachzugs weitere Angehörige in die CH ein, von denen 3 ebenfalls in der Soz. landen.
      (X 4)

      Total x 2, (unsere Freunde) komme ich auf 26,400,000.-

      Ihr könnt mich korrigieren, sollte ich etwas nicht beachtet haben.
      3 4 Melden
    • Maracuja 04.06.2017 11:33
      Highlight @pachnota

      Weshalb müssen wir damit rechnen, dass die beiden ein Leben lang Sozialhilfe benötigen? Da beide bereit, sind die Sprache zu erlernen und Kontakte zu Einheimischen zu knüpfen, besteht durchaus Hoffnung, dass eine Integration ins Berufsleben glückt.
      Ihre Zahlen sind absurd, sie mögen zutreffen, solange Kinder im Hause sind und beide Elternteile gar nichts verdienen. Sobald einer etwas verdient muss das Sozialamt nur noch "aufstocken", wenn der Verdienst nicht ausreicht. Ihre Annahme man könne so einfache weitere Angehörige "einladen", ist ebenfalls falsch.
      1 2 Melden
    • Rendel 04.06.2017 12:49
      Highlight Ihre Zahlen zur Soz. Rente sind völlig utopisch und aus der Luft gegriffen.

      Bei Familien bekommt dann sowieso nicht jeder die Zahlungen einer Einzelperson mal 3 oder 4 oder so.

      Verbreiten sie bitte nicht so einen Unsinn. Es gibt Leute, die glauben das am Schluss noch.

      Anzunehmen, die Männer würden nie arbeiten und hätten einfach so die Möglichkeit Familienangehörige nachzuziehen ohne diese selbe versorgen können, ist auch unzulässig.
      0 2 Melden
    • pachnota 04.06.2017 14:38
      Highlight @Rendel
      Können Sie nicht ein mal, einen Kommentar schreiben, ohne den anderen gleich zu beleidigen?

      Ich gehe davon aus, das die beiden führsorge abhängig sein werden aus 2 Gründen:

      1. mache ich eine Kostenprognose, u gehe vom schlimmst möglichen aus. Sollte es anders kommen, umso besser.

      2. Die Prozentrate, von Asylanten die von Führsorge leben ist extrem hoch (google selbst). Die Wahrscheinlichkeit, ist also enorm.

      Wenn mein "Sozansatz" zu hoch ist , korrigier mich doch...!
      Im Gegensatz zu dir, machen ich mir wenigstens konkret Gedanken!

      Ist "konstruktiv" diskutieren nicht möglich?
      4 1 Melden
    • pachnota 04.06.2017 14:42
      Highlight Ist es euer einziges Argument, das die beiden, möglicherweise, NICHT in der Soz. landen?

      Währe ziemlich schwach!
      3 1 Melden
    • Rendel 04.06.2017 15:26
      Highlight Ich möchte aber trotzdem noch danke sagen, hast du deine Berechnungen und Annahmen nochmal getippt.
      0 0 Melden
    • Rendel 04.06.2017 16:09
      Highlight Ich habe sie nicht beleidigt, ich kritisiere ihre Zahlen und hab keine Ahnung wo sie die her haben. Kein Mensch der von der Sozialhilfe leben muss, bekommt als Einzelperson 5500.- pro Monat. (Der Betrag ist meist viel tiefer als die Hälfte von ihrem genannten Betrag.) Entweder haben sie sich nicht erkundigt oder sie verbreiten mit Absicht falsche Zahlen.

      Ich bitte ich sie hiermit höflich, die Skos Richtlinien einmal zu lesen, die nicht einmal mehr jede Gemeinde einhält, sondern manchmal in den Beiträgen tiefer gehen.
      0 1 Melden
    • Maracuja 04.06.2017 16:53
      Highlight @pachnota:

      Ihre Kostenprognose geht nicht vom schlimmstmöglichen Szenario aus, sondern von einem absurden: ihre Zahlen beruhen auf einem Ansatz, den nur Familien mit mehreren Kinder erhalten, diese Zahlen mal fünfzig Jahre zu rechnen, ist unrealistisch oder kennen Sie irgendwelche Rentner, die tatsächlich solche Summen erhalten? Im übrigen erhalten Afghanen aktuell eher den Status vorläufig aufgenommen und nicht den Status anerkannter Flüchtling. Status F bedeutet nicht in allen Kantonen Sozialhilfe nach Richtlinie Skos und Familiennachzug gibt es nur, wenn keine Sozialhilfe bezogen wird.
      1 1 Melden
    • Maracuja 04.06.2017 17:07
      Highlight @Rendel

      Pachnota kommt vermutlich auf diese Zahlen, weil erwähnt wird, dass Hamids Frau und seine drei Kinder auch in der Schweiz leben. Für eine fünfköpfige Familie ist der Betrag nicht völlig aus der Luft gegriffen, aber es ist realitätsfern diesen Betrag mal 50 Jahre zu rechnen.
      1 1 Melden
    • pachnota 04.06.2017 17:59
      Highlight Gut, soviel ich weiss ist der Soz Mindestansatz bei 3500.- exklusiv Kostet wie Miete, Krankenkasse, Zahnärztliche Behandlung usw.

      Ich binn mir nicht sicher ob Sie richtig informiert sind.

      Aber selbst, wenn sie Recht hätten, und der Skos Ansatz ist um die Hälfte kleiner, ergäben dies, immer noch einen Betrag von min.

      13 000 000.-Mio Franken!

      Oder kommen Sie etwa auf andere Zahlen?
      2 1 Melden
    • Rendel 04.06.2017 18:54
      Highlight Nein, es sind 950.- Franken, nach Skos.

      Zwischen 950 und 3500 ist doch ein grosser Unterschied.
      0 0 Melden
    • pachnota 04.06.2017 20:40
      Highlight Dann rechnen sie halt den Betrag x 30. mir egal.
      Aber bitte verweigern sie sich nicht, der Diskussion, der anfallenden Kosten.

      Der Skos Ansatz ist, soviel ich weiss, pro Kind, plus 1000 Franken.
      Ist das nicht richtig???
      Bitte um Korrektur, falls ich mich irre!
      2 0 Melden
    • pachnota 04.06.2017 21:41
      Highlight Rendel
      Du sagst also, jemand, der von der Fürsorge lebt, monatlich mit 950.- auskommen muss?
      1 0 Melden
    • Rendel 04.06.2017 21:49
      Highlight Sie können doch selber googeln und sich selber korrigieren.

      Verweigern? Ich diskutiere doch mit ihnen.

      0 0 Melden
    • Maracuja 04.06.2017 22:06
      Highlight @pachnota

      Grundbedarf für 4 Personen ist 2’110.– für 5 Personen 2’386.–, für jede weitere Person 200.-. Hinzu kommen Miete (gibt Höchstgrenzen), Krankenkasse inkl. Selbstbehalte, Franchisen (nur Obligatorium, keine Zusatzvers., Zahnarzt nur unvermeidbare Behandlungen und nur günstigste Ausführung).

      Ihre Zahlen sind also um einiges zu hoch. Anzunehmen ist, dass ein allfällig erzieltes Gehalt im Tieflohnsektor nicht ausreichen wird, um die Unabhängigkeit von Sozialhilfe für 5köpfige Familie zu ermöglichen (für Einzelperson m.E. schon). Kosten entstehen leider, aber Sie übertreiben.
      1 0 Melden
    • Rendel 04.06.2017 22:14
      Highlight 950.- im guten Fall, wenn die Gemeinde sich an die Skos Richtlinien hält, dann Miete, da gibt's ein Limit, KK, Zahnarzt ohne Zahnersatz, Haftpflicht Versicherung. Sie setzten den Bedarf ohne Miete, KK etc. bei 3500.- an.
      2 0 Melden
    • pachnota 04.06.2017 22:28
      Highlight Maracuja
      Sie sagen mir also, die Sozialhilfe, zahlt für eine 4 köpfige Familie, 2110 Franken???
      1 0 Melden
    • pachnota 05.06.2017 04:38
      Highlight Ach sooo, jetzt habe ich dich Richtlinien auch gelesen.
      Wollte schon sagen, wer lebt heute, von 950, resp. 2110 Franken!!!
      Ist ja oben deutlich aufgeführt, das der "Grundbedarf" nur etwa 1/3 der gesamten Leistungen ausmacht.
      Womit wir bei 3000.- (0hne Kinder) währen.
      1 1 Melden
    • pachnota 05.06.2017 04:50
      Highlight Interview mit dem Sozialvorsteher von Köniz:

      "eine Familie mit 2 Kindern erhält 5600 Franken"

      http://mobile2.tagesanzeiger.ch/articles/551b555dab5c377738014fd4

      Vielen Dank ihr zwei. Ich bin froh, das ich euch helfen konnte, eine gewisse blauäugigkeit, die bei euch in Sachen, Sozialrente vorhanden war aufzuheben.
      Willkommen in der Realität.
      Vielleicht wird euch dieses neue Wissen, ja auch in eurer sonstigen Einstellung etwas zum Umdenken bewegen.

      Wir sind damit, jedenfalls wieder, bei meinem errechneten Millionen Betrag.
      Einverstanden???👍
      3 2 Melden
    • pachnota 05.06.2017 04:54
      Highlight Und natürlich, Maracuja, kann man darüber diskutieren, ob mal 50 gerechnet wird.
      Da hast du vermutlich sogar recht, und ich helfe mit.

      Aber trotzdem, nimm soviel Jahre, wie du für realistisch hältst und mach die Rechnung.
      Auf was für einen Betrag kommst du denn??
      0 0 Melden
    • Maracuja 05.06.2017 11:18
      Highlight pachnota

      Ich habe Ihnen deutlich geschrieben, dass zum Grundbedarf noch Miete (hängt von Wohnort ab, im Aargau max. 1500 für 4 Pers.) und KK hinzukommen (5 Personen ca. 1000 Fr.) plus noch Selbstbehalte + Franchise (Kosten schwer abzuschätzen) mir Blauäugigkeit vorzuwerfen, ist nicht angebracht. Wieviel die Sozialhilfe in den nächsten Jahren bezahlen muss, hängt entscheidend davon ab, ob eine Arbeitsstelle gefunden wird (Annahme Bruttolohn 3800) und das Sozialamt nur noch auf das Existenzminimum aufstocken muss oder ob die Familie gar kein eigenes Einkommen generiert.
      3 0 Melden
    • Rendel 05.06.2017 15:14
      Highlight 3000.- ist zu hoch, rechnen sie doch exakt, pachnota. Meine und auch Maracujas Auflistungen waren korrekt. Wir hatten die Augen offen, sie halten sie geschlossen, um zu fantasieren. 😉
      1 0 Melden
    • pachnota 05.06.2017 15:53
      Highlight Rendel
      Dann hast du den Link mit offenen Augen gelesen?

      "eine Familie mit 2 Kindern erhält 5600 Franken"

      ????
      Na?
      Alles gelogen?
      Oder was wolltest du sagen, von wegen zu hoher Zahlen?

      0 1 Melden
    • Rendel 05.06.2017 16:47
      Highlight Die 5600 Franken sind nicht Grundbedarf, von denen Maracuja gesprochen hat. Sondern inklusive Miete, KK etc. .

      Vielleicht haben sie Mühe diese Begriffe zu verstehen und zu differenzieren.
      1 0 Melden
    • pachnota 05.06.2017 17:17
      Highlight Rendel

      Was soll das?

      Ich diskutiere hier NICHT die Zahlen von Marcuja!!!

      Ich wurde hier diskreditiert, weil ich als Sozhilfe eine Zahl von Total 5500.- gebracht habe.

      Und nun??

      Ich hatte RECHT!!!

      Anstatt abzulenken, könntest du auch einfach schreiben:

      "sorry hab ich nicht gewusst".

      Und was bedeutet dies für meine Rechnung der Kosten?

      Wolltest du dazu noch etwas konkretes sagen?
      2 1 Melden
    • Rendel 05.06.2017 18:31
      Highlight Die 5500.- hast du zuerst für eine Einzelperson angeführt.

      Eine Einzelperson kommt in 50 Jahren auf gut gerechnet ca. 1.7 Mio. wenn sie wirklich nie arbeiten kann. Und nicht auf 23 Mio.
      1 0 Melden
    • pachnota 05.06.2017 19:43
      Highlight Gut.... also im Minimum 1.7 Mio.
      Wenn er nun Familiennachzug macht und 3 Personen holt, die ebenfalls Sozabhängig werden?
      Würde bedeuten 6.8Mio. .

      Bei beide (x2) währen wir wieder bei über 13Mio.

      Ausserdem ist die Wahrscheinlichkeit, das die zwei sich eine Braut aus der Heimat zulegen gross.
      Mit entsprechendem Kindersegen.

      Womit wir wieder bei meiner ursprünglichen Schätzung sind.

      Sollten sie keinen Familiennachzug machen dürfen, aber heiraten (mit nur2 Kinder) währen wir für beide immerhin noch bei 6 600 000.-

      Was uns der Verbleib der zwei wohl Minimum kosten könnte.
      2 2 Melden
  • Rendel 30.05.2017 22:35
    Highlight Ich hoffe da kommt noch ein ausführliches Schlussinterview, was sie denn über die Schweiz erfahren und gelernt haben. Engagiert dazu einen Übersetzer, damit es etwas differenzierter wird.
    Und vielleicht eine neue Idee, dass sie kucken wie Schweizer arbeiten jeden Tag. Wandern ist Freizeit und über die Arbeitswelt etwas zu erfahren ist sehr wichtig.
    34 25 Melden
  • Energize 30.05.2017 20:57
    Highlight Sie waren nicht im Tessin 😢
    20 3 Melden
  • barbablabla 30.05.2017 08:07
    Highlight War eine super sache
    34 40 Melden
  • Lichtblau 30.05.2017 00:15
    Highlight Daniela "von" Zürich und Rosa "von" Baden haben die beiden begleitet. Ist jetzt schon der Ostschweizer Adel mit an Bord? Oder müsste es nicht eher "aus" heissen? Seg's wie's well: Bin virtuell gerne mitgewandert, hat Spass gemacht. Wie wäre es jetzt mit einem Job für die beiden? Zum Beispiel bei einem der vielen Anbieter von Wandertouren etc.?
    16 33 Melden
  • Rendel 29.05.2017 23:12
    Highlight Weiterhin viel Glück und Kraft Euch beiden Euren Weg hier weiterhin zu finden.

    12 23 Melden
  • pachnota 29.05.2017 21:34
    Highlight Ihr wart zwei nette Kerle!
    Ich hoffe, wenn ihr wieder zuhause seit, das ihr viel Gutes über die Schweiz berichten könnt!
    50 65 Melden
    • zzZüri 30.05.2017 12:20
      Highlight Die mussten dich treffen? 😅
      31 19 Melden
    • SemperFi 31.05.2017 06:27
      Highlight @pachnota: Ihre Fürsorge ehrt Sie. Aber ich kann Sie beruhigen.
      1. Hamid und Mohammad sind auch gestern gut nach Hause gekommen.
      2. Sie erzählen daheim immer NUR Gutes über die Schweiz und ihre gastfreundlichen Einwohner.
      3. Sie SIND immer noch zwei nette Kerle.
      34 19 Melden
  • Ellen Tedaldi 27.05.2017 10:49
    Highlight Es war schön mit euch, Hamid und Mohammed! Wir hoffen auf ein Wiedersehen!
    46 52 Melden
  • BoomBap 26.05.2017 23:09
    Highlight Waren sie jetzt doch nicht in Grabs?
    3 7 Melden
  • Spooky 26.05.2017 06:33
    Highlight [
    ]
    9 16 Melden
    • Saraina 29.05.2017 20:15
      Highlight Spooky's Ansehen ist bei mir soeben um 200 Punkte gestiegen!

      Auch passend: "This Land is your Land, this Land is my Land"
      17 20 Melden
    • Spooky 29.05.2017 23:01
      Highlight Danke, Saraina 🌹😀

      Falls die Blitze für deinen Kommentar gegen mich gerichtet sind, kann ich das verstehen. Aber falls sie gegen Woody Guthrie gerichtet sind, verstehe ich es nicht 👀
      14 14 Melden
  • Spooky 25.05.2017 15:40
    Highlight [
    ]
    6 16 Melden
  • Döst 25.05.2017 10:15
    Highlight Tessin und ital. sprachige Schweiz gehört wohl nicht zum Schweizkennenlernen.
    31 90 Melden
    • Gigle 25.05.2017 13:10
      Highlight Hauptsache motzen.
      110 31 Melden
    • WolfCayne 27.05.2017 01:24
      Highlight Sie waren ja auf einem Pass zur italophonen Schweiz und haben sogar einen Satz auf Italienisch gesagt.
      53 8 Melden
    • Ellen Tedaldi 27.05.2017 10:47
      Highlight Weil Mohammed an 5 von 7 Abenden zurück nach Brittnau in die Asylunterkunft gehen muss, musste die Route verkürzt werden. Die Reisezeit vom Tessin nach Britnau wäre ZU lang gewesen!
      57 6 Melden
    • Döst 29.05.2017 17:58
      Highlight @Ellen: dabei hats doch jetzt einen neuen schnellen Bahntunnel von/zum Tessin...
      8 10 Melden
  • Spooky 25.05.2017 10:00
    Highlight Je suis Afghanistan
    21 91 Melden
  • AlteSchachtel 25.05.2017 09:48
    Highlight Die Freude von den Beiden ist ansteckend !
    und:

    endlich dominieren in einem Artikel wieder mal viele Menschen, die eine der wichtigsten Schweizer Traditionen, nämlich die humanitäre, leben.

    Erinnert mich an La Ballade de gens heureux. ("Journaliste pour ta première page....") :-)
    55 41 Melden
  • Döst 23.05.2017 17:21
    Highlight Projekt klammheimlich abgebrochen? Tag 18... eigentlich wäre heute Tag 23.
    19 29 Melden
    • Ellen Tedaldi 27.05.2017 10:48
      Highlight ach was, das Projekt läuft weiter. Aber es gibt halt Gegenden, in denen die Reichweite nicht ausreicht, um online zu berichten. So wird das manchmal leicht verzögert gemacht.
      15 9 Melden
  • Lichtblau 22.05.2017 22:42
    Highlight Hamid lässt nichts aus. Ein Teufelskerl :-)
    18 32 Melden
  • bingbangbong 19.05.2017 21:23
    Highlight Danke Watson. Jedes Mal wenn ich bei Hamid und Mohammad vorbei schaue, habe ich danach ein lächeln im Gesicht. :) Ich könnte mich nicht weniger dafür interessieren, was es für Konsequenzen haben könnte oder was auch immer die einen in den Kommentaren für einen Bullshit labern. Ich sehe ihr Lächeln, das Lächeln ihrer neuen Freunde und spüre mein eigenes und das ist alles was überhaupt einen Wert hat. Nochmals: Danke!!
    111 48 Melden
  • Spooky 18.05.2017 21:35
    Highlight ♫♬♫ I was born under a wandering star ♬♫♬
    [
    ]
    12 18 Melden
    • Einstürzende_Altbauten * 19.05.2017 07:25
      Highlight Ich erinnere mich, der Stimmbruchsong. Klare Messlatte für die tiefste Stimme im Freundeskreis (und Garant für die Heiserkeit am nächsten Tag).
      11 6 Melden
    • Spooky 19.05.2017 19:15
      Highlight Seltsamerweise erinnere ich mich sogar ganz genau, wo ich diesen Song zum ersten Mal gehört habe. In einem praktisch leeren Kinosaal in Bournemouth, 1970.

      ;-)
      15 4 Melden
  • ovatta 18.05.2017 09:38
    Highlight Die Jungs werden jeden Tag besser!
    67 35 Melden
  • thunder 16.05.2017 13:18
    Highlight Bin gespannt auf das Theater in watson, wenn dem asylgesuch nicht stattgegeben wird.
    Die Aktion der Afghanen finde ich toll. Der Medienhype von watson absolut unverantwortlich.
    105 79 Melden
    • Fabio74 16.05.2017 21:53
      Highlight Warum? Weil Watson gegen die Intoleranz und den Hass dagegen hält?
      106 98 Melden
    • John Carter 17.05.2017 11:31
      Highlight Dabei gäbe es in unserem Land genug zu tun. Hunderttausende leben an der Armutsgrenze, Tausende Kinder sind Betroffen wie jüngst das Statistische Bundesamt bekanntgab.

      Da ist so ein "Halligalli" Bericht über Asylanten aus dem fernen Afghanistan überflüssig. Das gibt nur Sogwirkung in diesen Ländern.
      Wird ihr Antrag angenommen, wird die ganze Fam. zu neuen "Nettoempfänger". Nochmals, es gibt genügend bedürftige Leute in der CH denen man auch still helfen kann.

      Anscheinend ist es spannender eine Story über 2 Afghanen zu schreiben als über verarmte Schweizer.

      Für mich absolut unnötig.
      110 170 Melden
    • Fabio74 18.05.2017 17:34
      Highlight @Carter Woher kommt dieser absolute Frust, Hass und Neid?
      Es werden wegen Watson nicht 1000e Afghanen kommen.
      Es gibt Geschichten über Armut. Frag dich doch mal warum SVP und FDP als Mehrheit in Bern kein Interesse an einer Änderung haben und warum man lieber auf Minderheiten eindrischt
      114 77 Melden
    • äti 18.05.2017 21:19
      Highlight @carter, ich denke du weisst schon, dass Personen (CH) auch mal 1 Mrd/Jahr zulegen (nur Vermögen in der CH) und dass dieselben Personen sich gegen alle Projekte gegen unsere Armut wehren. Ebenso blockieren haufenweise gleichgesinnte Mitläufer dasselbe. Politisch ist es interessanter gegen 'Ärmere' zu sein als sich mit 'Reicheren' anzulegen.
      Ich nehme an, dass dich das nicht stört. Hoffe, du hast Verständnis, wenn man ein paar wenigen, die weit unter der Armutsgrenze leben, etwas wenig hilft. Vielleicht müssen wir, irgendwann, auch auswandern. Dinge passieren manchmal :)
      55 39 Melden
    • pachnota 18.05.2017 21:49
      Highlight @Fabio74
      Kannst du nicht mal aufhören allen, die eine andere Meinung haben, "Frust, Hass und Neid" vorzuwerfen?
      John Carter äussert hier seine Meinung, die ja wohl nicht weniger Wert ist als deine?
      80 59 Melden
    • Pinhead 19.05.2017 09:21
      Highlight @carter: für mich bist du ganz ein Armer. Vielleicht schreibt Watson mal über dich?
      57 53 Melden
    • Fabio74 19.05.2017 09:57
      Highlight @pachnota Nein. Werde nivht aufhören Klartext zu reden gegen die ewigen rechten Miesmacher und Untergangspropheten. Und auch nicht gegen das Whataboutismus-Phänomen mit "aber es gibt auch noch.."
      Wenn euch das Thema nicht passt, lest die Berichte nicht.
      Wenn ihr euch an Armut stört, fragt doch eure lokalen SVP-Gurus, warum die selbsternannte Partei des Volkes NICHTS tut um die Armut zu lindern aber alles tut, damit es den Reichen besser geht.
      74 61 Melden
    • pachnota 19.05.2017 18:28
      Highlight @Fabio74
      Seine Meinung zu vertreten ist klar. Zu wiedersprechen ist auch gut.
      Dem anderen aber "Frust, Hass und Neid" vorzuwerfen, weil er eine andere Meinung hat, ist meiner Ansicht nach, ja nichts von dem, sondern ist doch nur ein dumpfes herabwürdigen der anderen Person!?
      50 32 Melden
    • Eine_win_ig 19.05.2017 19:53
      Highlight Ich als eher mitte-rechts gerichtete, liberale Person finde Fabio hat recht. Pinhead: Hat nur carter das recht seine Meinung zu äussern? Hat nicht auch Fabio das recht, diese Meinung scheisse zu finden? Das Problem hierbei ist vor allem, dass vom Natel aus meist auf sehr tiefem Niveau diskutiert wird. Ich persönlich habe kein Problem mit watson's Berichterstattung. Wie ich schon ein paar Mal woanders gesagt habe: Man liest hier watson, nicht die Weltwoche oder die Basler Zeitung. Know your sources! Seid euch bewusst, was ihr WO lest. :) Die Jungs kennen immerhin bald die Schweiz :)
      38 27 Melden
    • pachnota 19.05.2017 20:00
      Highlight @Eine_win_ig
      Seine Meinung zu vertreten ist klar. Zu wiedersprechen ist auch gut.
      Dem anderen aber "Frust, Hass und Neid" vorzuwerfen, weil er eine andere Meinung hat, ist meiner Ansicht nach, ja nichts von dem, sondern ist doch nur ein dumpfes herabwürdigen der anderen Person!?
      26 23 Melden
    • Eine_win_ig 19.05.2017 20:20
      Highlight Wie gesagt. Niveau der Kommentarspalte = Irgendwo zwüsche Ghüderschufle u Bäsestil... leider.
      Ich versuche jeweils, vor allem bei Themen welche mich betreffen (vor allem Armee) sachlich und neutral zu diskutieren. Meine Fresse das geblitze jeweils... That's life... In den Kommentarspalten jedenfalls :)
      17 16 Melden
    • Stachanowist 19.05.2017 21:55
      Highlight Ich gebe inhaltsbezogen Fabio Recht, formbezogen aber Pachnota.

      Grund: Carter argumentierte nicht ad hominem, Fabio zog die Diskussion aber auf diese Ebene. Meines Erachtens nicht ok, vergiftet das Gesprächsklima unnötig. Man kann auch ruhig und ohne personenbezogene "Argumente" diskutieren und erreicht damit meist mehr.
      35 10 Melden
    • Fabio74 19.05.2017 22:04
      Highlight @Pachnota Verbiete niemandem seine Meinung. Nur warum muss man jedes Ausländer-/Flüchtlingsthema schlecht reden? Und mit im Fall es gibt auch? Gibts da auch eine Antwort? Oder stört der hingehaltene Spiegel?
      Gegen Armut hier hätte unser bürgerliches Parlament Möglichkeiten dies zu ändern. Darauf gehst aber nicht ein.
      Gegen den Krieg in Afghanistan nicht. Aber dass keiner dort freiwillig bleibt, ist verständlich. Lieber in der Fremde als Opfer eines nicht endenden Kriegs
      26 36 Melden
    • Eine_win_ig 19.05.2017 23:17
      Highlight Fabio, recht hast du mit dem Krieg. Nur müssen wir da leider weiter als 9/11 zurück gehen. Das Ganze fand ja im Rahmen der Kolonisierung und nach den Weltkriegen den absoluten Höhepunkt des Absurdums... Mit den Kosenquenzen leben wir jetzt. Niemand hat gemotzt, als es mit Europa wirtschaftloch aufwärts ging auf Kosten der Länder in Afrika und dem nahen Osten, etc. Dass nun genau diese Bevölkerungsteile ein stück vom Kuchen haben wollen, ist auch logisch! Wie oben gesagt, ist dies nicht linke Propaganda sondern es sind Tatsachen. Im postfaktischen Zeitalter aölerdings nicht immer gern gesehen;)
      23 26 Melden
    • pachnota 20.05.2017 10:09
      Highlight Das der Wolhlsand der Industrie Nationen auf Ausbeutung beruht, Ist völlig falsch.

      Es ist für mich eine Sozialromantische Weltsicht, die alles vereinfachen will und in S/W aufteilt.

      Natürlich würden u werden Fehler gemacht.
      Der Wohlstand hat aber eine Vielzahl an Gründen!
      Einer der wichtigsten, sind:

      politisch stabile Verhältnisse, Demokratie!
      Nur so konnte sich die Wirtschaft entwickeln.

      Im Länder, in dene Chaos, Willkür u. Korruption herrschen, kann es logischerweise kein Wohlstand geben.
      30 27 Melden
    • Eine_win_ig 20.05.2017 11:16
      Highlight Man beachte die demokratischen Verhältnisse während der Industrialisierung... wie demokratisch war da England genau? Als Vorreiter der Industrialisierung hatten die wenigsten Bürger das Stimmrecht. Die Kolonialisierung half vor allem kleinen Staaten (Belgien, Holland, Portugal) sich durch Ausbeutung weiter zu entwickeln. Und das zu Zeiten, wo Demokratie noch nicht wirklich vorhanden war. "Imperial Endings and Small States" von Crawford Young gibt einen kurzen überblick über die Situationder Dekolonialisierung als Beispiel.
      25 10 Melden
    • Eine_win_ig 20.05.2017 11:17
      Highlight Weiter lesenswert: "The Decolonization of Asia and Africa in the twentieth Century" (Duara). Zeigt nett auf, wieso es teilweise bis heute noch Probleme gibt.
      18 6 Melden
    • neutrino 24.05.2017 23:55
      Highlight Bin auch nicht dafür, dass man unbeschränkt Flüchtlinge aufnimmt - aber der Vergleich von Carter ist Verhältnisblödsinn: arm sein in der CH heisst zB. als 5köpfige Familie in einer 2.5-Z-Wh leben zu müssen, und sich zB. kein Auto oder Ferien im Ausland leisten zu können, oder nur im Aldi oder im Caritas-Laden einkaufen zu können. Im Grossteil der Länder von Asien (Ausnahme: Japan, etc.), Afrika, etc. sind dies vernachlässigbare Probleme des Mittelstandes. Arm sein heisst dort, nichts zu essen zu haben, keine medizinische Versorgung, etc.

      Tönt banal - ist aber offenbar vielen nicht klar.

      29 9 Melden
    • Gelöschter Benutzer 25.05.2017 04:35
      Highlight @Fabio:

      Ablehnung Asylgesuch = "Intoleranz und Hass"

      Erkennst deine totalitäre Meinung? Musst ja freudig durch den Tag gehen haha!

      ps: die letzten paar Volksabstimmungen per Referendum von wem? Ah richtig ;-) die die nur für die Reichen denken. Arm.
      15 36 Melden
    • neutrino 25.05.2017 09:39
      Highlight Auch wenn Fabios Wortwahl verfehlt ist - igendwie muss es "Frust, Neid" etc. sein. Rational ist Carters Haltung nicht: ich habe bspw. jahrelang mit weniger als 1500 CHF gelebt in der CH (d.h ich war per Definition arm) - das ging gut, einfach mit paar Quadratmeter Wohnraum, keine Restaurantbesuche, keine Zusatzversicherung, kein Auto, Secondhand-Kleider, Gemeinschafts-WC/Dusche, etc. - anstatt zu jammern, hab ich ein Blick über die Grenze gewagt - in Brasilien, Vietnam, Marokko, etc. sind das alltägliche Lebensumstände des Mittelstandes - und das sind keine 3.Welt-, sondern Schwellenländer. http:// -
      17 7 Melden
    • Fabio74 26.05.2017 18:46
      Highlight @neutrino Meine Wortwahl war sehr klar und sehr überlegt. Aber Antworten kriegt man keine hier auf die Fragen, warum man alles zum Thema Ausländer schlecht reden muss, warum man mit anderen Themen kommt etc.
      Würde von den SVP-Fans schon mal wissen was die SVP für die armen im Land macht als grösste Partei
      13 11 Melden
  • Ohniznachtisbett 16.05.2017 10:38
    Highlight Auch ich, der einer unkontrollierten Zuwanderung und einem Migrationsmodell nach dem Motto Jekami sehr kritisch gegenübersteht, finde die Aktion super und die beiden Jungs sehr sympathisch. Ich hoffe sie bekommen möglichst viele Eindrücke von der Schweiz und ihrer Bevölkerung. Auf, dass sie Berge und Täler, Flüsse und Seen sehen, dass sie Romands und Tessiner, Räthoromanen und Deutschschweizer kennenlernen. Es würde auch manchem Schweizer gut tun, einmal eine solche Reise zu machen. Statt auf Backpacken durch Laos und Kambodscha wären das Schächental und der Alpstein doch auch mal was. Toll!!!
    47 23 Melden
    • Luzi Fair 19.05.2017 01:44
      Highlight Zu teuer...
      15 15 Melden
    • neutrino 25.05.2017 09:49
      Highlight Zu teuer? Bin letztes Jahr drei Wochen durch die Schweiz gewandert - Secondhand-Zelt, -Wanderschuhe, -Outdoorkleidung = knapp 80 CHF total (kann dir sagen wo - auf Tauschbörsen im Internet auch kein Problem), Couchsurfing = 0 CHF, Ernährung/Hygiene für paar Franken pro Tag (Discounter, bei lokalen Bauern, etc.). Bin in Bern losgelaufen, bis ins Tessin. D.h Rückfahrtticket noch ca. 50 CHF - total die 3 Wochen für unter 200 CHF. http://3
      12 1 Melden
  • Asparaguss 16.05.2017 00:24
    Highlight Gebt den guten Jungs dann im Wallis ein gutes Raclette und eine Apricotine zum Abschluss falls erwünscht.
    Aber: Schluss jetzt mit Linseneintopf, Rastafari Deppen die die guten Jungs empfangen und dann Friedenslieder am Lagerfeuer singen. Und: Wenn es Essen oder ne Uebernachtung gibt, dann sollen's was dafür arbeiten denn dann wissens wies läuft hier, das wär Integration. Mit versteckter Kamera wäre ehrlicher gewesen. Ehrlich: Ich hätt Sie bekocht und nächtigen lassen aber nur in Gegenleistung auf meinem Acker.
    39 72 Melden
    • Die verwirrte Dame 16.05.2017 10:28
      Highlight Zum Glück sind die Leute, die die Jungs antreffen, nicht so wie du. Ich denke, die haben bereits genug durchgemacht in den letzten Jahren und dürfen sich hier jetzt, bis sie arbeiten dürfen, mal "chli sii"
      56 42 Melden
    • Lichtblau 24.05.2017 19:32
      Highlight Eigentlich verrichten die Boys mit ihrer Wanderung durchaus eine Art "Arbeit", nämlich für watson. Sie sind die Aufhänger einer Sommerstory, die Clicks und Leser generiert. Da sie dafür wohl kaum bezahlt werden, sei ihnen die Sympathie der Leser gegönnt. Warum das alles so extrem ernst nehmen?
      19 7 Melden
  • "let's dance" 11.05.2017 07:45
    Highlight Bessere Integration als das gibt es kaum irgend wo auf dem Planeten Erde.

    Wünsche den beiden viel Glück für die Zukunft 👍
    103 52 Melden
  • Lichtblau 10.05.2017 21:00
    Highlight Man muss muss ja nicht von der hohen Einwanderung (woher auch immer) begeistert sein, um die beiden Afghanen herzig zu finden. Der eine scheint mit Herzblut dabei zu sein, der andere ist ein bisschen verhaltener, für beide ist die Aktion aber sicher extremes Neuland. Und hey, sie sind im "Greng" am Murtensee! Da hab ich als Zürcher Kind schwimmen gelernt. Vielleicht absolvieren die beiden auch eine Art "Freischwimmer"?
    54 12 Melden
  • äti 10.05.2017 20:06
    Highlight Ich finde die Aktion und Teilnehmer einfach grossartig. Es tut immer gut, wenn bei uns noch sinnvolle und menschliche Aktionen Platz haben. Danke an alle, die sich dafür einsetzen.
    86 36 Melden
  • Schläfer 10.05.2017 20:01
    Highlight Bin ich der einzige der Stamm's Kommentare als rassistisch empfindet?
    41 34 Melden
    • Andeli 18.05.2017 19:42
      Highlight Nein.
      11 10 Melden
    • Luzi Fair 19.05.2017 01:47
      Highlight Rassistisch vielleicht nicht, aber engstirnig und xenophob.
      5 7 Melden
  • stamm 09.05.2017 01:08
    Highlight Und damit ich diesen wieder traue, muss nicht ich mich beweisen, sondern es sollen (wie in den Videos) sich die Ausländer selber stark machen, dass wir Schweizer ihnen wieder trauen. Und das ist zur Zeit ganz und gar ncht der Fall!
    49 170 Melden
    • Fabio74 10.05.2017 19:18
      Highlight Was für eine Arroganz. Und sprich nicht von "wir"!!!
      126 44 Melden
    • Neunundneunzig 10.05.2017 19:37
      Highlight Wieso sollte ich mich darum bemühen, dass Sie mir trauen? Einfach mal alle Ausländer und Ausländerinnen in den selben Topf werfen? Mein eigener Hintergrund (Bildung, Herkunft) stuft mich in der Kriminalitätsstatistik vermutlich sogar viel tiefer ein als Sie, vor allem wenn Sie ein Mann sein sollten. Deswegen erwarte ich auch noch lange nicht, dass Sie sich bei jeder Straftat, die ein Mann begeht, hinstellen und "not in my name" schreien...
      70 24 Melden
    • phreko 10.05.2017 20:38
      Highlight Sprich für dich alleine stamm! Habe keine Selbstwertprobleme oder sonstwelche Angstzustände...
      66 19 Melden
    • Die verwirrte Dame 16.05.2017 10:33
      Highlight @Stamm - Hab aus Versehen "geherzt" - wollt ich nicht. Arrogantes *piiiep*
      11 17 Melden
  • stamm 09.05.2017 01:06
    Highlight Ich möchte mal folgendes hier klarstellen: das sind wundervolle Menschen, denen ich mein letztes Hemd geben würd! Wirklich wahr! Ich hab lange gedacht, dass alle Menschen so sind. Sind sie aber ganz und gar nicht! Zuerst muss man fremde Menschen aufnehmen wie die Eigenen, dann auf die Fresse fallen, und dann macht man sowas nie mehr wieder.

    Ich möchte auch niemandem vorschreiben, wie er mit wem umzugehen hat. Aber wenn ich als Schweizer von EINER ausländischen Bevölkerung derart hinter`s Licht geführt werde, dann braucht es eine Menge, dass ich diesen wieder trauen werde.
    48 116 Melden
    • halfenauer 10.05.2017 19:13
      Highlight Wer ist denn die EINE ausländische Bevölkerung?
      81 21 Melden
    • Fabio74 10.05.2017 19:20
      Highlight Alle Ausländer in Sippenhaft nehmend führt dich hinters Licht? Wie geht das im Detail? Liefere doch mal was.
      Den Deppen-Apostroph brauchts nicht
      56 29 Melden
    • phreko 10.05.2017 20:39
      Highlight stamm, was wurde dir denn angetan?
      41 19 Melden
    • Mia_san_mia 11.05.2017 06:25
      Highlight EINE Ausländische Bevölkerung?
      31 14 Melden
    • Baba 11.05.2017 08:18
      Highlight @stamm: suchen Sie unbedingt in den "Gelben Seiten" nach "Psychologischer Beratung". So permanente Angstzustände sind hochgradig gesundheitsschädigend!
      37 22 Melden
    • JacquelineM 12.05.2017 16:10
      Highlight Hm...wie soll ich mich ausdrucken. Also, 1. ich urteile nicht ganz ehrlich es ist nur ein gut gemeinter ehrlicher Rat. Was Ihnen Geschehen ist, gehört zu den Erfahrungen die Sie im Leben weiterbringt, wenn Sie sie richtig interpretieren, denke ich. Ja es gibt genau solche Menschen wie Sie es beschrieben haben, aber, die gibt es überall auf der Welt. Nicht nur speziefisch bei denen oder diesen. Aber seien Sie froh über diese Erfahrung wenn ich mal so sagen darf, denn wenn Sie es korrekt verarbeiten, werden Sie diese Erfahrung nie wieder tun. Egal woher die Person auch stammt 😉
      18 7 Melden
  • Lowend 08.05.2017 18:25
    Highlight Im Artikel sieht man freundliche und strahlende Gesichter von offenen Menschen, die am Leben ihre Freude haben, aber die wutbürgerlichen Kommentaren hier zeigen dagegen das Bild von hässlichen Fratzen voller Hass, Neid und Missgunst gegenüber diesen fröhlichen Menschen und ihrer sympathischen Aktion.

    Nur noch bemühend, wenn organisierte Provokateure dauernd die Schweiz und alles Schöne und Gute schlecht reden müssen, damit eine Partei die Wütenden sammeln kann.
    132 49 Melden
    • pachnota 09.05.2017 01:33
      Highlight Ja, heute ist wirklich so ein Friede, Freude, Eierkuchen Tag.
      Meinst du das?
      32 58 Melden
    • Lowend 09.05.2017 11:20
      Highlight QDE

      Schön, dass Sie sich angesprochen fühlen, aber schlimm, dass Sie ihre Provokationen nicht einfach sein lassen können, denn schön wäre es wiederum, wenn Tag für Tag und für alle Menschen Friede, Freude und Eierkuchen Tag wäre aber wiederum schlimm, dass dieser schöne Zustand, von denen die sich angesprochen fühlten, schon wieder als etwas Schlechtes sugeriert wird.

      Wie gesagt, rechte Provokateure müssen einfach immer alles und jedes schlecht reden und so das gesellschaftliche Klima vergiften, damit bestimmte Parteien den Hass und die Wut bewirtschaften können.
      44 33 Melden
    • pachnota 09.05.2017 12:34
      Highlight Lowend...und was hälts du, von mal...verliebt...sein?
      Dunkel scheint es mir in deiner Welt.
      27 50 Melden
    • Lowend 09.05.2017 13:09
      Highlight Was halten Sie davon, nicht persönlich zu werden?
      48 31 Melden
  • pachnota 08.05.2017 15:53
    Highlight Hereinspaziert, die Grenzen sind ja eh offen..Darf,s auch mal einen Abstecher in,s Ausland sein?

    Cool,,na klar! kein Problem.

    Willkommen in der Dekadenz!
    53 192 Melden
    • Braunerwinzling 08.05.2017 17:17
      Highlight Zum glück sind die grenzen offen, von mir aus sämtliche grenzen vorallem aus den köpfen löschen!
      85 35 Melden
    • Charlie Brown 08.05.2017 20:12
      Highlight Dekadenz ist dein Kommentar, weil er blinden, dumpfen Hass säht.
      87 33 Melden
    • mister_michael 09.05.2017 20:38
      Highlight Sicher bringen die Flüchtlinge Probleme mit, doch wieso flüchten Menschen überhaupt? Hätte der Westen sich nie mit Waffen in den arabischen Ländern eingemischt, würde es Krieg geben. Aber nicht mit Maschinengewehren und Bomben. Ach ja, die Schweiz profitiert immernoch mit Kriegsgeschäften. Das sind zwei Männer die sich integrieren wollen, geben Sie den Menschen eine Chance!
      47 23 Melden
    • pachnota 09.05.2017 20:59
      Highlight mister_michael
      Da magst du sogar einen Teil Recht haben. Sicher währe es besser, wenn sich niemand eingemischt hätte, ...einverstanden. Nur, im Nachhinein ist man immer schlauer.
      Und mit Waffen zu handel, zugegeben, das ist nichts schönes, wenn wir,s und leisten können, könnte mal versucht werden darauf zu verzichten. Aber es wird an Kriegshandlungen nicht,s ändern.
      Torz allem, wir können die Grenzen nicht à discretion öffnen. Wir müssen eine wohl überlegte Selektion treffen.
      Das ist wichtig!
      Wir müssen auch NEIN sagen...auch wenn,s weh tut.
      Die ganze Welt...geht nicht.
      Verantwortlich handeln!
      25 41 Melden
    • Fabio74 10.05.2017 22:17
      Highlight Dann handeln wir verantwortlich. Keine Waffenexporte mehr, keine Diktatorengelder mehr, keine Geschäfte mit ekligen Regimes
      Aber zu dieser Konsquenz habt ihr ja die Eier nicht.
      39 18 Melden
    • Enzasa 18.05.2017 20:00
      Highlight Wie mutig, den Flüchtlingen (die, die alles verloren haben und vor den gleichen Terroristen flüchten, die wir fürchten) soll man sich entgegenstellen.
      Aber gegenüber den Kriegsprofiteuren und den Zünglern, vor denen in die Knie gehen. Da lieber auch jegliche noch so kleine Gewinnmarge einstecken. Anstatt Zivilcourage zeigen.
      Pachnota stützen Sie weiter die Feiglinge in der Politik und bekämpfen Sie weiter die, die bereits verloren haben
      13 5 Melden
    • pachnota 18.05.2017 20:32
      Highlight Enzasa
      Muss ich dich wirklich daran erinnern, das all die Jungs aus Eritreea nicht vor Terror "flüchten".
      Die wollen einfach auswandern und verstopfen so die Kanäle für wirklich Flüchtlinge.

      Für mich ist es eben feige, nicht nein sagen zu können.
      Leute aufnehmen, ohne Ende ist nicht schwierig, aber Verantwortung für diese zu übernehmen, wenn sie erst mal hier sind ist etwas völlig anderes.
      Wer bei sich Zuhause, ein Zimmer für "Flüchtlinge" zur verfügung stellt (u zwar unentgeldlich), dem glaube ich,s.
      Alle Anderen sind für mich Egomanen, die nur "sich selbst" helfen wollen.
      10 12 Melden
    • Fabio74 19.05.2017 10:06
      Highlight Feige sind die dummen Sprüche mit den "wirklichen Flüchtlingen". Diese wollt ihr ja auch nicht. Weil diese ja durch unzählige Känder kamen. Dem Ländern mit Millionen Flüchtlingen finanziell helfen ebensowenig.
      Was ihr wollt ist schmarotzen. An Tod und Elend mitverdienen, aber die Kehrseite dieser Drecksgeschäfte anderen abschieben. Dafür ist die böse EU gut genug
      10 9 Melden
    • Braunerwinzling 19.05.2017 23:00
      Highlight Pachnotaz...die gründe für deren auswanderung mag verschiedene gründe haben, für mich sind es ganz klar nachvollziehbare beweggründe. sei es aus wirtschaftlichen oder lebensbedrohenden spielt keine rolle, sie haben das gute recht, wie alle menschen auf dieser welt übrigens, im land ihrer wahl ihr glück zu versuchen. Keine angst, dir geht es dadurch nicht schlechter, auch 'arme schweizer' werden dadurch nicht benachteiligt. Ich möchte in einer schweiz leben wo menschen jeder ethnie geholfen wird.
      7 7 Melden
    • pachnota 19.05.2017 23:47
      Highlight @Braunerwinzling
      Ich bestreite ja auch nicht, das sie ihre Gründe haben, auszuwandern.

      Nur..."das gute recht", dazu, haben sie nicht.

      Wir haben ja immer noch Grenzen, und ein Schengen Abkommen mit der EU.
      Zudem ist gesetzlich geregelt, welche Gründe, das Recht auf Asyl ermöglichen.

      Mir geht es wegen den 2 Typen sicherlich nicht schlechter.
      Sollten aber alle kommen, die das auch wollen, werden andere Verhältnisse hier herschen.

      Diejenigen hier, die jetzt schon wenig haben, werden den Preis als erste bezahlen müssen.
      8 10 Melden
    • Braunerwinzling 20.05.2017 09:14
      Highlight Klar haben ALLE das recht zu wählen wo sie leben wollen! Ich könnte mich entscheiden zB in die usa auszuwandern oder? Warum sollte dann ein eritreer oder afghane nicht auch diese möglichkeit haben? Und übrigens, von hier aus lässts sich leicht sagen die sollen zuhause bleiben. Aber unter diesen umständen in eritrea oder afghanistan zu leben ist unmenschlich.
      8 9 Melden
    • pachnota 20.05.2017 09:53
      Highlight @ braunerwinz.
      Nein gar nicht!
      Du kannst nicht einfach in die USA auswandern!
      Du brauchst ein green Card, eine Bewilligung. Dazu musst du ziemlich rigide Auflagen erfüllen, ansonsten bekommst du keine Erlaubnis!
      Ebenso, Canada, Australein, Japan,usw...
      Du darfst dich nur innerhalb der EU frei bewegen, wenn du EU Bürger bist.
      Natürlich sind die Zustände in vielen Ländern undemokratisch und ungerecht, nur...wenn alle Leute, die wollten, kommen dürften, würde Europa ja überschwemmt werden!

      Afrika produziert jedes Jahr 50Mio. Nachwuchs!!!

      Was willst du mit allen diesen Leuten machen?
      9 10 Melden
    • Braunerwinzling 20.05.2017 14:39
      Highlight Du hast mich falsch verstanden. Logisch müssen die jeweiligen einreisebestimmungen eingehalten bzw erfüllt sein. Ich sage nur, leute sollen es bei uns versuchen, wenns nicht klappt ziehen sie weiter. Das ganze migrationsproblem wird künstlich schlimmer dargestellt als es ist, es ist selbstregulierend.
      7 8 Melden
    • pachnota 20.05.2017 17:19
      Highlight Braunerwinzling
      Wie meinst du selbstregulierend?
      Die Regeln werden ja von jemanden festgelegt...,im Idealfall vom Volk. Danach muss sichergestellt werden, das diese auch eingehalten werden.
      Migranten zB. Deren Asylgesuche in Italien abgelehnt wurden, dürfen nicht in der CH ein neues Gesuch stellen.
      Sie dürfen eigentlich nicht einmal einreisen.
      Aber seit Schengen funktioniert der Grenzschutz ja nicht mehr.
      8 6 Melden
    • pachnota 20.05.2017 17:23
      Highlight Leider Funktioniert s immer schlechter. Neu ist ja, das Migranten, bei denen es "nicht klappt" garnicht mehr weiterziehen.
      Sie bleiben einfach trotzdem hier.
      Und niemand tut etwas.
      6 7 Melden
    • Hedonist 01.06.2017 08:44
      Highlight ich finde es z.t problematisch, dass diese debatte immer emotional geführt wird. es würde absolut reichen wenn man sich mit der schweizer geschichte bzw. weltgeschichte befassen würde.

      relativ schnell wird klar, dass sich jede zivilisation nur durch den kontakt mit dem fremden weiterenwickelt. dies funktioniert meistens nicht gut, wir haben angst vor dem fremden. doch das ändert sich (historisch) immer, grenzen werden neu gezogen aus fremd wird freund wird nachbar.

      schon immer war die schweiz ein land, welches von anderen kulturen abhängig war. selbstständig waren wir nie.

      2 0 Melden
  • Thinktank 05.05.2017 17:39
    Highlight Erinnert mich ein wenig an Forrest Gump. Ich kann vor Spannung jeweils kaum warten auf die nächste Episode. Ich freu mich auch schon auf die Kundgebungen in Bern, wenn gegen die Ausweisung protestiert wird.
    46 154 Melden
    • Charlie Brown 07.05.2017 09:06
      Highlight Neid, Hass und Frust.

      142 43 Melden
    • Darth Unicorn 08.05.2017 14:02
      Highlight Läuft bei Thinktank ( bist du nicht Sozialhilfeempfänger)?
      74 20 Melden
  • Candy Queen 05.05.2017 17:26
    Highlight Sorry, aber mit diesem Theater, das hier um die zwei Afghanen veranstaltet wird,nehmt ihr sie einfach nicht ernst. Die beiden gehen wandern, Leute, wandern. Und ihr jubelt, wie wenn sie ihre ersten Schritte gemacht hätten.
    Jubeln wir doch -ich inkl.- wenn sie in einem Jahr deutsch können und ihren Lebensunterhalt selber bestreiten.
    117 137 Melden
    • raisma 06.05.2017 08:25
      Highlight @Candy Queen
      Und was tust du für Ihre Integration? Sie bringen gerade Ihren Teil, ob Hype oder nicht. Wenn du mir deinen Teil zu irgendeiner Integration zeigen kannst, sag ich nichts mehr

      Integration = der Vorgang, dass jmd. bewusst durch bestimmte Massnahmen dafür sorgt, dass jmd. ein Teil einer Gruppe wird.
      82 48 Melden
    • Candy Queen 06.05.2017 10:38
      Highlight Ich wüsste nicht, warum ich etwas zur Integration von jemandem tun müsste.
      Selbstverständlich biete ich meine Hilfe und Unterstützung jedem/r an, der sie möchte. Ich dränge mich aber niemandem auf.
      Merkt ihr nicht, dass ihr diese Leute nicht für voll nehmt und ihnen ihre Mündigkeit und Gleichwertigkeit absprecht, indem ihr sie wie Kinder behandelt, die man leiten muss? Oder indem man sie hochjubelt für eine alltägliche Tätigkeit wie im vorliegenden Fall?
      72 91 Melden
    • pachnota 08.05.2017 15:36
      Highlight @raisma
      Und was tust denn du?
      Hast du schon einen bei dir zuhause aufgenommen?
      Auf eigene Kosten?

      Und?



      Neeeeii.!
      28 74 Melden
    • stamm 09.05.2017 01:17
      Highlight Yeah! Wir leben hier als Eidgenossen (ich weiss, Eidgenosse =Nazi) und müssen uns nicht der Integration fügen. Solange 80% der Gefängnisse durch Ausländer besetzt sind, haben wir unser gutes Recht, misstrauisch zu sein!

      Und was pachnota schreibt; wenn Immigranten wirklich keine Probleme darstellen, warum nicht selber eine Familie aufnehmen? Anstatt Blitze solltet ihr das erklären!
      24 47 Melden
    • Fabio74 10.05.2017 19:23
      Highlight @Stamm mit bisschrn Intelligenz schaust mal nach was Aufgaben des Staates sind und was in Verfassung und Gesetzen steht
      28 15 Melden
    • stamm 11.05.2017 21:38
      Highlight Fabio, mit interessiert eigentlich herzlich wenig, was in der Verfassung steht, betreffend Integration. Ganz ehrlich mag ich integrierte Ausländer genau gleich wie Schweizer. Aber auch ganz ehrlich will ich rein gar nichts mit ``nicht integrierten`` Personen zu tun haben. Und wenn deine Intelligenz etwas höher scheint, dann schaust ja sicherlich du dazu, dass diese sich integrieren. Und falls du das machst, hast du deine Hausaufgaben zu einem ganz kleinen Teil erfüllt.

      Nochmals zurück; warum nimmst du keinen bei dir auf? Zeit hast du ja...
      19 23 Melden
    • Fabio74 12.05.2017 15:44
      Highlight @stamm Du kennst mein Leben? Fantastisch. Aber solche Fremdenfeinde gehören nicht zum Bekanntenkreis.
      17 21 Melden
    • dondor 13.05.2017 09:23
      Highlight @Stamm. Den Namen den ich von meinem Vater erhalten habe ist uralt. Seine Familie ist seit über 960 Jahren in dieser Gegend ansässig. Haben unter anderem am Stoos den Appenzellern geholfen, gegen die Burgunder gekriegt usw. Meine Mutter ist nicht von hier. Ich schaue aus wie sie. Was wohl mein Vater denkt wenn so ein dahergelaufener Stamm kommt und sich mit fremden, vergangenen Federn schmücken tut. Du bist eher kein Eidgenosse denn die waren einander auch fremd und halfen sich trotzdem.
      19 12 Melden
    • Hedonist 01.06.2017 08:50
      Highlight @candyqueen ich habe meine wohnung verloren und war die letzte woche draussen, arbeitslos.

      wäre froh wenn ich ein paar wochen bei dir pennen könnte. brauche nicht viel platz, evtl. ein sofa und die möglichkeit deinen kühlschrank zu benutzen. wäre wirklich froh. dazu müsste ich dringend 1x meine kleider waschen.

      vielen dank dass du hilfe anbietest, ich als schweizer bekomme schon länger keine mehr.
      0 0 Melden
    • Candy Queen 01.06.2017 13:03
      Highlight @hedonist: Bist du wirklich so drauf, dass du unter Hilfeleistung den Vollservice verstehst? Speziell...
      0 0 Melden
    • Hedonist 01.06.2017 14:34
      Highlight ich brauche nur was für ein paar wochen, bis ich wieder einen job gefunden habe. falls das immernoch zuviel ist wäre auch ein wochenende ein anfang. und ich finde deine waschmaschine geht jetzt auch nicht gleich kaputt, wenn ich einmal die kleider wasche oder?

      um essen usw. kümmere ich mich selbst, ich brauche auch nicht unbedingt die küche.

      ist es ein vollservice wenn man ein dach über dem kopf verlangt? die möglichkeit nicht zu stinken um eine minimale chance auf einen job zu haben?

      ich würde ja zahlen habe aber kein geld
      0 0 Melden
    • raisma 01.06.2017 17:06
      Highlight @panchota: Nein habe ich nicht, aber wenn du dich informieren würdest, wüsstest du, dass das nicht so einfach ist. Man kann da nicht einfach hin und sagen: So ich nehm' diese 3 gleich mit. Da kommen dir das Migrationsamt in die Quere.

      https://www.fluechtlingshilfe.ch/assets/sfh-gastfamilien/170420-wohnprojekte-gastfamilien.pdf

      (Übersicht der Kantont siehe Seite 3, SG)

      Ich helfe: gebe Deutschunterricht, vermittle stundenweise Jobs und probier Sie in meine Abendaktivitäten einzubeziehen wie Billiardtreff oder dergleichen.

      Und jetzt sag mir was du tust? Finger zeigen ist zu einfacher gel?!
      1 0 Melden
    • Enzasa 04.06.2017 07:00
      Highlight Hedonist: das Sozialamt unterstützt Sie, sie brauchen weder unter einer Brücke zu schlafen, noch zu hungern.
      Candy Queen: Integration betrifft die gesamte Bevölkerung, auch sie

      Integration gehört zu den Pflichten als Staatsbürger.

      1 0 Melden
    • Enzasa 04.06.2017 07:04
      Highlight "Hast du schon jemanden aufgenommen"
      Ist weder sachlich noch fair. Es zeigt einfach nur, dass die Fragenden keine Ahnung von Integration haben und Ihnen Demokratieverständnis fehlt.
      1 0 Melden
  • Effersone 05.05.2017 16:27
    Highlight Grundsätzlich finde ich das eine gute Sache um die Schweiz kennen zu lernen. Ich frage mich einfach ob der Zeitpunkt der Richtige ist. Ich kann mir nicht vorstellen, das die beiden Herren einen positiven Asylentscheid erhalten werden. Siehe Deutschland, da sollen massenhaft Afghanen abgeschoben werden. Der Weg zurück in die eigene Heimat wird mit solchen Aktionen nicht einfacher.
    70 39 Melden
    • Fabio74 05.05.2017 17:34
      Highlight Wann ist der richtige Zeitpunkt? Warum überall und an allem rummotzen?
      84 63 Melden
    • Effersone 05.05.2017 17:49
      Highlight Wenn sie einen positiven Asylentscheid erhalten und damit gesichert ist, dass sie für längere Zeit in der Schweiz leben werden.
      30 28 Melden
    • Maett 05.05.2017 18:04
      Highlight @Fabio74: "Wann ist der richtige Zeitpunkt" - blöde Frage, natürlich dann, wenn ein positiver Asylentscheid vorliegt, sprich: sobald die Aufenthaltsbewilligung L oder S entfällt.
      32 26 Melden
    • Maracuja 05.05.2017 20:27
      Highlight Efferson: Wenn sie einen positiven Asylentscheid erhalten und damit gesichert ist ...

      Nein, dann ist keine Zeit mehr für Wanderungen, dann steht die Suche nach einem Arbeitsplatz an 1. Stelle. Die Chance für positiven Asylbescheid steht eher schlecht, für eine vorläufige Aufnahme deutlich besser (2015 erhielten ca. 9 % der afghanischen Asylsuchenden einen positiven Bescheid und ca. 43% die vorläufige Aufnahme). Sollten die beiden Männer hier bleiben können, dürften Sie auf dem hart umkämpften Arbeitsmarkt bessere Chancen haben als Asylsuchende, die sich nie aus ihrem Umfeld rauswagten.
      49 15 Melden
    • Enzasa 06.05.2017 02:42
      Highlight In Deutschland bekommen die Afghanen einen Ablehnungbescheid Asyl. Dagegen legt man Widerspruch ein und gibt es aus humanitären Gründen keine
      5 29 Melden
    • Gelöschter Benutzer 07.05.2017 01:52
      Highlight Enazasa: und ich so

      "..häää..."
      31 6 Melden
    • Charlie Brown 07.05.2017 09:13
      Highlight Der Zeitpunkt scheint schlecht zu sein, weil jeder Zeitpunkt für positives im Zusammenhang mit Flüchtlingen für gewisse Gruppen schlecht ist.

      Warum der Zeitpunkt gut ist, hat Maracuja sehr treffend formuliert.

      Gegenfrage; die zwei sind nun mal hier und im aktuellen Stadium des Verfahrens. Liebe Wanderkritiker; wäre denn der aktuelle Zeitpunkt besser für rumhängen zu nutzen? Oder was empfehlt ihr ihnen im Mo ment zu tun, wenn nicht das, was sie zur Zeit machen? Und nein, die Antwort "Mir wäre lieber, sie wären gar nicht hier" steht nicht zur Auswahl.
      50 17 Melden
    • Stachanowist 07.05.2017 23:51
      Highlight 1/4

      @ Brown

      "was empfehlt ihr ihnen im Moment zu tun, wenn nicht das, was sie zur Zeit machen?"

      Zunächst mal - ich habe nichts gegen diese Wanderung. Sie ist legal und die Privatsache der beiden Herren.

      Zu ihrer Frage. Ich persönlich halte es für gewinnbringender für die beiden Asylsuchenden, wenn sie sich um einen Arbeitsplatz bemühen. In der Schweiz darf man nach 90 Tagen Aufenthalt arbeiten, auch wenn man noch keinen Asylentscheid hat. Für eine erfolgreiche Anstellung ist das Interesse eines Arbeitgebers & die Einwilligung des Migrationsamts notwendig.

      http://tinyurl.com/morpx8l
      15 13 Melden
    • Stachanowist 07.05.2017 23:55
      Highlight 2/4

      Mir sind keine Fälle bekannt, in denen die Gemeinde einem Asylsuchenden Steine in den Weg legte, der einen Job gefunden hatte.

      Klar: Die Jobsuche ist anspruchsvoll und erfordert Ausdauer. Ausserdem müssen die Asylsuchenden bereit sein, auch harte Jobs zu erledigen. Ich kenne jedoch keinen Asylsuchenden, der wirklich hartnäckig nach einem Job suchte und keinen bekam - in einer Molkerei, Bäckerei oder bei einem Landwirt kamen alle unter.
      18 12 Melden
    • Stachanowist 07.05.2017 23:57
      Highlight 3/4

      Zurück zu Ihrer ursprünglichen Frage: Ich persönlich würde den beiden Herren eher raten, sich intensiv um eine Anstellung zu bemühen, statt zu wandern. Dass sie hartnäckig sind und Ausdauer haben, stellen sie ja gerade unter Beweis.

      Diese Energie wäre meines Erachtens im Bemühen um eine Arbeitsstelle besser investiert. Denn: Erhalten sie nur eine vorläufige Aufnahme - wie bei Afghanen üblich - wird ihnen eine erfolgreiche Integration in den Arbeitsmarkt bei ihrem Härtefallgesuch (nach 5 Jahren beantragbar) mehr helfen als das Wandern. Damit könnten sie ihr F zeitnah zu einem B aufwerten.
      20 8 Melden
    • Stachanowist 08.05.2017 00:01
      Highlight 4/4

      Dennoch: Ich habe nichts gegen die Wanderung, sie ist ihre Privatsache. Zur Arbeitssuche verpflichtet sind sie mit ihrem Aufenthaltsstatus ja noch nicht. Mit der Wanderung stellen sie ihren Willen zur Integration, das Interesse an der Schweiz und ihre Bereitschaft, Initiative zu ergreifen, unter Beweis. Wünsche ihnen, dass ihnen das auch bei der Arbeitssuche nach der Wanderung helfen wird!
      20 4 Melden
    • Gelöschter Benutzer 08.05.2017 00:24
      Highlight @Stachanowist: Genau durch diese Wanderung und all die impliziten Folgen (wie Du schreibst, stellen sie ihren Willen ....unter Beweis), erhöhen sie ihre Chancen auf eine Anstellung. Mediale Präsenz hat schon manchesmal den Ausschlag gegeben.

      Bis auf eine Frage, schliesse ich mich Ihrem Statement an.

      Frage: Sind die beiden schon 90 Tage i.d. Schweiz? Hab keine Ahnung, da nicht mitverfolgt.
      19 4 Melden
    • Maracuja 08.05.2017 00:31
      Highlight @Stachanowist

      So wahnsinnig lange wird die Wanderung ja nicht dauern. Ansonsten gebe ich Ihnen Recht, nach dieser Unternehmung sollte alle Energie in die Arbeitssuche investiert werden. Wünsche den beiden ebenfalls, dass die Eigeninitiative, die sie bewiesen haben, bei der Stellensuche hilft.
      19 4 Melden
    • Stachanowist 08.05.2017 08:57
      Highlight @ gonetil

      Sie sind ziemlich sicher schon 90 Tage in der Schweiz, weil sie bereits in einer Gemeinde untergebracht sind. Der Ablauf der Unterbringung in der Schweiz ist: Erstaufnahmezentrum des Bundes => Asylzentrum des Kantons => WG mit anderen Asylsuchenden in einer Wohnung einer Gemeinde (Familien bekommen eigene Wohnungen)

      Bis Asylsuchende einer Gemeinde zugeteilt werden, sind in aller Regel bereits drei Monate vergangen. Oft dauert dies leider sogar noch viel länger.
      16 2 Melden
    • Charlie Brown 08.05.2017 11:32
      Highlight @Stachanowist: Danke für deine Ausführungen. Ich kann diesen gut folgen und bin meist einig mit dir. Schade nur entleert sich die Kritik von vielen (nicht explizit von dir) auf jenen, die "etwas" machen.

      Was mich an der Kritik der weniger differenzierten Mitbürger ärgert: Jene fänden es gar nicht besser, wenn die beiden Jungs Arbeit suchen würden (weil sie die am Ende sogar noch finden könnten). Wäre dem so, würde es dann wieder tönen, die nehmen uns die Jobs weg. Ein Teufelskreis.

      So oder so; ich wünsche den beiden alles Gute, egal wo der (Wander-)weg durch geht.
      30 10 Melden
    • Stachanowist 08.05.2017 14:35
      Highlight Da stimme ich Ihnen zu, Charlie. Was all die Bitterkeit über die zwei Herren soll, kann ich auch nicht ganz nachvollziehen. Trifft definitiv die Falschen.
      24 4 Melden
    • Effersone 09.05.2017 12:04
      Highlight Eine paar Allgemeine Fragen : Denken Sie die zwei Afghanen erzählen in ihrer Heimat über diese gesponserte Reise? Denken Sie es könnte für andere Afghanen ein Anstoss sein, selber nach Europa zu "flüchten" bzw. migrieren obwohl Afghanen nicht asylberechtigt sind? Trauern Sie um im Meer oder auf der Flucht gestorbene Flüchtlinge/Migranten?

      Ich verstehe ihre Einwände, ich hoffe Sie verstehen auch meinen.
      7 10 Melden
    • Stinkender Wookie 11.05.2017 02:15
      Highlight @Effersone
      Ich denke nicht, dass andere Afgahnen dies als Grund sehen um in die Schweiz zu flüchten. Die Flucht nach Europa ist weder sicher (plötzlich endet die Reise in einem Lager in der Türkei) noch billig. Häufig muss die ganze Familie ihr erspartes zusammentragen um einem einzelnen Familienmitglied diese Reise zu ermöglichen. Ich glaube nicht, dass eine gesponserte Wanderung Anreiz genug wäre...

      Ihre zweite Frage kann ich nicht beantworten.
      13 2 Melden
    • Enzasa 04.06.2017 07:09
      Highlight Efferson
      Afghanen riskieren nicht ihr Leben um in Europa Sozialhilfe zu erhalten, das ist einfach nur ein hartnäckiges Vorurteil.

      0 0 Melden
  • Fischra 03.05.2017 23:46
    Highlight Diese zwei Menschen sind für mich sehr Sympatisch. Sie schauen sich das Land an wo sie Leben wollen und gelandet sind bei der Flucht. Ein tolles Abenteuer für zwei die bald mehr von der Schweiz wissen als viele unserer Schweizer Mitbürger. ;)
    163 53 Melden
    • Candy Queen 04.05.2017 20:05
      Highlight Kannst du mir bitte deine tiefrosarote Brille auch einmal ausleihen?
      64 162 Melden
    • Fischra 04.05.2017 22:16
      Highlight @Süssigkeitskönigin alias Candy Queen. Was soll an dem was ich für das was die beiden Herren tun empfinde, so schlecht sein? Die rosa Brille hilft ihnen nicht. Sie brauchen schon eine richtige Brille um ein wenig reale Wahrnehmung zu erreichen.
      104 33 Melden
    • Candy Queen 05.05.2017 06:46
      Highlight Das mit der Realität ist eben so eine Sache, gell.😂
      Ich finde es lustig, wie und wofür die zwei hier gehypt werden.
      Schauen wir dann in einem Jahr, wie es mit deren Integration steht.
      44 97 Melden
    • Mr. Malik 05.05.2017 15:00
      Highlight Deine schwarzweis welt ist sicher viiiieel angenehmer wie eine mit farbe....
      74 25 Melden
    • Genital Motors 05.05.2017 15:19
      Highlight Früher gab es keine Wanderungen nur lässige Todesmärsche.
      18 39 Melden
    • Darth Unicorn 05.05.2017 15:22
      Highlight Ich wünschte man könnte unbelehrbare, negative Schweizer ausschaffen🙄
      74 38 Melden
    • Candy Queen 05.05.2017 16:27
      Highlight @unicorn: meinst du mich? Falls ja, womit möchtest du mich denn belehren?
      😂
      28 49 Melden
    • Mr. Malik 05.05.2017 16:38
      Highlight @genital
      Auf welche todesmärsche sprichst du an?
      Und was hat das mit irgendwas zu tun?
      33 11 Melden
    • Darth Unicorn 05.05.2017 16:56
      Highlight Wie man kein A Loch ist ;)
      42 19 Melden
    • Darth Unicorn 05.05.2017 17:22
      Highlight Wie man nicht zum glarner wird
      37 21 Melden
    • Fabio74 05.05.2017 17:35
      Highlight @Candy Was ist denn deine Realität?
      33 19 Melden
    • Candy Queen 05.05.2017 17:45
      Highlight @unicorn: bist du denn eins?
      Bedenklich, auf welches Niveau du absinkst, sobald jemand nicht einer Meinung ist wie du.
      @fabio: ich habe Bezug genommen auf die Hoffnung,die beiden wüssten bald mehr über die CH als viele unserer Mitbürger. Realistisch ist diese Einschätzung wohl nicht.
      24 48 Melden
    • Candy Queen 05.05.2017 18:27
      Highlight @unicorn: warum wirst du beleidigend?
      26 32 Melden
    • Darth Unicorn 05.05.2017 18:37
      Highlight Warum lässt du Fischra nicht ihre Freude?
      32 15 Melden
    • Darth Unicorn 05.05.2017 18:39
      Highlight Nehme an der Glarner war zu viel 😂 sorry für denn, btw sollte man in Kommentare nicht zu viel hinein interpretieren, ich z.b gehe anderen gerne auf die Nerven in der Kommentarspalte, also meinerseits nicht zu ernst nehmen, schönes Wochenende :)
      10 22 Melden
    • Darth Unicorn 05.05.2017 18:39
      Highlight Und ja, ich bin ein a Loch :D
      14 8 Melden
    • Fabio74 06.05.2017 17:30
      Highlight Naja Candy Queen. Der durchschnittliche SVP-Wähler glaubt das, was Blocher plappert. Die Schweiz sei seit 1291 frei unabhängig etc...
      32 20 Melden
    • Charlie Brown 07.05.2017 09:21
      Highlight @candy: Warum du hier beleidigt wirst? Weil du damit angefangen hast. Ist dir wahrscheinlich gar nicht bewusst, aber scroll nochmal rauf zu deiner ersten Antwort.

      Du hast offenbar das Gefühl, du hättest eine Meinung kundgetan. Was du aber gemacht hast ist, jemanden damit zu beleidigen, eine rosa Brille zu tragen. Das bedeutet, du sprichst der Person die Fähigkeit ab, ein realistisches Weltbild zu haben. Du ziehst sie aufgrund ihrer Aussage ins Lächerliche.

      Und jetzt heulst du rum und machst das Meinungsopfer. Nicht gerade ein Zeichen von reifer Diskussionskultur.
      46 14 Melden
    • Candy Queen 07.05.2017 12:31
      Highlight @charlie: naja, A..loch und Realitätsferne sind 'beleidigungstechnisch' schon nicht ganz auf gleicher Ebene.
      Aber du darfst beruhigt sein, ich fühle mich nicht als Opfer.
      20 34 Melden
    • banda69 08.05.2017 23:21
      Highlight @candy -

      Rechtspopulisten sind Opfer. Immer.
      Egal wie königlich süss sie sind.
      17 12 Melden
    • Candy Queen 09.05.2017 12:02
      Highlight Dann muss ich mich ja nicht betroffen fühlen.😂
      9 6 Melden
    • pachnota 09.05.2017 12:40
      Highlight "Sie schauen sich das Land an wo sie Leben
      wollen "

      ...wo sie leben wollen?

      ...WOLLEN?

      leute ihr seit schon krank!
      13 21 Melden
    • Charlie Brown 09.05.2017 13:11
      Highlight @pachnota: So öbbis aber au. Jetzt wollen die sogar noch was. Gibts denn so was.

      Ich fühle mich bis auf eine kleine Erkältung total gesund. Ich empfehle dir hingegen mal einen Besuch beim Arzt. Vielleicht bist du innerlich schon von Neid und Missgunst zerfressen oder dein Herz ist abgestorben und keiner hat's bis jetzt gemerkt.
      17 7 Melden
    • Stinkender Wookie 11.05.2017 02:22
      Highlight @pachnota
      Soo kraaank die wollen sogar hier leben 😱

      Wärs dir lieber sie würden die Schweiz kacke finden? Oder dass sie unsere Kultur und Gebräuche hassen würden? Oder was ist dein Problem?
      19 7 Melden
    • Fischra 11.05.2017 08:37
      Highlight Die beiden sind immer noch unterwegs und sie werden garantiert ihr Ziel erreichen. Bravo. Hoffen wir dass ihnen auch der Rest gelingt und sie anständige Bürger der Schweiz werden können.
      13 4 Melden
    • pachnota 11.05.2017 11:42
      Highlight Und es wird euch niemand Danke sagen...
      Und ihr werdet auch nicht geschont werden...
      8 21 Melden
    • Fabio74 12.05.2017 15:47
      Highlight @pachnota. Was willst mitteilen, wir würden nicht geschont? Drohungen sind unterste Schublade, nur weil du keine Argumente hast.
      Hinterfrag mal woher dein Hass und Frust kommt in deinem Leben und behandle diese
      13 9 Melden
  • Chroneburger 03.05.2017 17:26
    Highlight Das ist nicht Schloss Zwingen. Ich vermute es ist die Ruine Pfeffingen...
    34 0 Melden
    • hafnersteffi 03.05.2017 18:19
      Highlight Ziemlich sicher hast du recht. Ich hab mich auch gewundert, ist doch das Zwingener Schloss ein Wasserschloss, das von der Birs umspühlt wird. Und die Ruine Pfäffingen wird ja gerade restauriert.
      21 1 Melden
  • Pasch 02.05.2017 18:21
    Highlight Und in Basel angekommen
    ...
    schwups sind sie weg

    😂😂😂

    58 118 Melden
    • hafnersteffi 02.05.2017 19:29
      Highlight von dir bekomm ich mindestens 5.-- .wers glaubt zahlt einen 5-liber und spätestens in 3 Tagen eine Entschuldigung
      15 44 Melden
    • Pasch 02.05.2017 19:47
      Highlight Für 5 stutz kommt man mit dem 8er sehr sehr weit. 😂
      34 21 Melden
  • Max Havelaar 02.05.2017 17:45
    Highlight Der beste Weg, um die Schweiz und die Menschen auf eine sehr persönliche Art kennenzulernen. Bin auf viele weitere Berichte gespannt. 🇨🇭✌🏼
    193 38 Melden
  • Chrisixx 02.05.2017 17:00
    Highlight Viele FCB Fans unter den Kollegen 😅
    51 12 Melden
  • hafnersteffi 02.05.2017 13:12
    Highlight Einmal mehr, es Lebe die Neidkultur in unserem Land. Es dauert wohl nicht mehr lange und es geht uns wie den Dinosauriern. Kleines Hirn, Dicker Bauch und ausgestorben. Sich mit Unbekanntem auseinandersetzen, kann sehr bereichernd sein, wenn man den Mut besitzt ,sich darauf einzulassen, Aber eben es braucht Mut und Zivilcourage, und das schein eine Eigenschaft, die uns Schweizern abhanden gekommen ist.
    195 51 Melden
    • Gummibär 02.05.2017 22:26
      Highlight Trotz gleicher Hirngrösse gibt es eben zwei Sorten von Schweizern. Die Vorfahren der einen sind dem Gotthardmassiv entsprungen. Diese haben seither alles selber erfunden und erarbeitet und den heutigen Nachfahren das gottgegebene Recht vererbt sich gegen Zuwanderer zu wehren, die nicht ein paar Millionen Franken mitbringen.
      Die anderen wissen, dass wir alle ausnahmslos früher oder später zugewandert sind und dass die heutige Schweiz das Produkt alles eingebrachten Denkens und Arbeitens dieser Zuwanderer ist -plus das von ein paar äusseren Zwängen (Wiener Kongress etc.)
      97 32 Melden
  • Döst 02.05.2017 08:02
    Highlight Ohne mediale Begleitung (watson, SRF usw.) wäre das Projekt vielleicht sogar sinnvoll.
    So macht es nur den Eindruck, dass man der Bevölkerung wieder "Vorzeige-Asylbewerber" präsentieren will, um von den wirklichen Problemen im ganzen Asylwesen abzulenken.
    130 248 Melden
    • banda69 02.05.2017 17:13
      Highlight @dast - In etwa so wie die SVP seit Jahrzehnten einzelne Negativ-Beispiele medial bis-zum-geht-nicht-mehr ausschlachtet um auf Kosten von Menschen in Not Wählerstimmen zu gewinnen und dann hemmungslos ihre eigenen Interessen zum Schaden der grossen Mehrheit der Schweizer Bevölkerung durchsetzt?
      177 45 Melden
    • Mr. Malik 02.05.2017 17:22
      Highlight Andersrum (panikmache vor flüchtenden) scheint ja ganz gut zu klappen...
      115 19 Melden
    • Maxx 02.05.2017 17:39
      Highlight Eigentlich wollen wir in der CH weniger Asylbewerber und keine Gratis-Werbung für noch mehr Asylbewerber in der Schweiz.

      Das ganze hat Sogwirkung und kostet den CH Steuerzahler Geld. Und dann macht er noch ein Kind in der Schweiz. Auch das bezahlen wir. Die werden uns immer auf der Tasche liegen - auch wenn Sie irgendwann mal einen Job finden.
      64 229 Melden
    • Radesch 02.05.2017 17:41
      Highlight Im Asylwesen besteht natürlich Verbesserungspotenzial, egal ob man eher links oder rechts tickt.

      Aber man kann doch diesen zwei Männern eine Wanderung gönnen, es wird viel mehr Geld an weitaus sinnloseren Sachen verschwendet auf dieser Welt (z. B. Krieg).
      150 19 Melden
    • Baba 02.05.2017 18:20
      Highlight Maxx, können Sie mir diese 'wir' mal vorstellen?
      Ich möchte auch weniger Flüchtlinge. Aber grundsätzlich und nicht nur in der Schweiz! Aber solange es widerspruchslos akzeptiert ist, dass 62 Einzelpersonen/Familien gleich viel Vermögen haben wie die ärmere Hälfte der Weltbevölkerung wird es Wirtschaftsmigranten geben. Und so lange Länder wie auch die Schweiz gibt, die mit Kriegsmaterial handeln, wird es Kriegsflüchtlinge geben!
      DAS ärgert mich und Neidhammel wie Sie, die die Augen vor der Realität verschließen und grundsätzlich was zu nörgeln haben 😕.

      Hamid und Mohammad - von 💞
      alles Gute
      180 30 Melden
    • Fabio74 02.05.2017 20:15
      Highlight Blödsinn. Die SVP ist sicht nicht zu dumm jedes negative Beispiel hochzukochen und zu verallgemeinern und jeden der dagegen hält, zu beledigen.
      Aber gute Seiten, darf man ja nicht darstellen.
      Der blanke Hass von rechts aussen könnte ja ins Wanken geraten
      52 22 Melden
    • demokrit 02.05.2017 20:51
      Highlight @Radesch:

      Gut gesagt. Erfahrungsgemäss werden diese zwei - sofern ihr Antrag denn bewilligt wird - später auch keine Probleme bereiten. Die zwei scheinen jedenfalls nicht zur mit-Ungläubigen-sprechen-wir-nicht-Fraktion zu gehören.
      35 20 Melden
    • Mr. Malik 03.05.2017 17:11
      Highlight @demokrit
      Wieviele haben sich bisher geweigert mit dir zu sprechen?
      Und woher weisst du dass es an ihrer fremden kultur und nicht deiner gesprächskultur liegt?
      35 15 Melden
    • Enzasa 06.05.2017 02:53
      Highlight Danke Baba
      Es ist einfach traurig, wie salonfähig die Seitenhiebe gegen die Flüchtlinge sind. Folter in Eritrea-Blitze, Ungerechtigkeit in Ungarn=Blitze, Bombenangriffe in Syrien=Blitze Fragt man nach Lösungen=Blitze.
      Ja, ja wir leben in einer friedlichen Welt wo nur Abzocker hierher kommen um unsere Sozialsysteme aus zunutzen
      13 9 Melden
    • demokrit 06.05.2017 09:46
      Highlight @Mr. Malik: Direkt weigern tut sich da eigentlich keiner (auch wenn das dann sehr distanziert bleibt), wenn man allerdings persönlichen Umgang hat, merkt man schon, dass es gewisse Araber überhaupt nicht gern sehen, wenn liberalere Araber Umgang mit Schweizern pflegen. Es gibt auch einige die sehr Mühe damit haben, sich von einer weiblichen Betreuerin etwas sagen zu lassen. Ein Paschtune hat mir sogar einmal vorgehalten, es sei unangemessen, dass hier Frauen Autos fahren dürfen, bei ihnen in Afghanistan sei das verboten.
      10 10 Melden
    • Mr. Malik 06.05.2017 18:47
      Highlight @demokrit
      Was meinst du mit araber? Auch diese zwei afghanen? Hä?!
      Nun als liberaler "araber" (Ich nehme an, schweizerpass befreit mich deiner meinung nach noch nicht vom verdacht kulturfremd zu sein.) sag ich dir mal was:
      Ich, sowie die meisten meiner arabischen freunde, empfinden dich als stockkonservativ.
      Lustigerweise teilst du wohl mehr gemeinsame werte mit den "konservativen arabern", als mit uns, den "liberalen arabern".
      Denen ist zum beispiel bewusst, dass europa mehrere staaten und völker umfasst. Für dich scheint alles was braun ist araber zu sein..
      15 8 Melden
    • demokrit 06.05.2017 19:27
      Highlight @Mr. Malik: Nein, ich hatte damals im Asylzentrum mehr mit Syrern zu tun. Später dann auch mit afghanischen Hazara, Sunni und Paschtunen.

      Und falsch: Ich bin in der Mitte angesiedelt. Deine Folgerung ich hätte gemeinsame Werte mit "konservativen Arabern" liegt daneben.

      Am besten machst du einmal selber praktische Erfahrungen. Und das nicht mit hier in der Schweiz sozialisierten Muslimen.
      8 8 Melden
    • Enzasa 04.06.2017 07:17
      Highlight Wie kann jemand, der gerade ankommt, hier bereits integriert sein?

      Wer im Asylzentrum arbeitet, derjenige stellt die Weichen für eine gelungene Integration.
      0 0 Melden
  • Spooky 02.05.2017 06:35
    Highlight Natürlich ist es für jeden Schweizer, der arbeitet, ein Schlag ins Gesicht, dass zwei junge Afghanen gratis unsere schöne Schweiz durchwandern.

    Ich denke an die Pendler in ihren vollen Zügen.

    Aber es ist so: Die Welt ist pervers, aber wenn wir uns dagegen wehren, dass die Welt pervers ist, wird es nur noch schlimmer.

    Also, genießen wir jeden Tag, der auf uns zukommt, und klatschen wir auf die Doofheit der Menschen. Und vor allem auf die Doofheit der Watson-Journalisten.

    92 366 Melden
    • Posersalami 02.05.2017 08:35
      Highlight Der einzige Schlag, der hier ausgeteilt wird, sind ihre dummen Ressentiments. Die allermeisten Asylbewerber würden gerne arbeiten aber dürfen nicht.

      Aber bei ihnen ist eh Hopfen und Malz verloren.
      251 65 Melden
    • lily.mcbean 02.05.2017 09:10
      Highlight Und was mich vor allem zum lachen bringt ist das du und Libetras, indem ihr Watson liest und somit mitfinanziert, ihr dabei tatkräftig mithelft das Watson die Wanderun der beiden unterstützen kann! Also auch ein grosses Dankeschön an euch zweien !! 👏
      204 28 Melden
    • Spooky 02.05.2017 15:03
      Highlight "Aber bei ihnen ist eh Hopfen und Malz verloren."

      Hast du eine Ahnung! 😂
      25 134 Melden
    • Dario4Play 02.05.2017 17:09
      Highlight Ich habe diesen Kommentar ausversehen "gehertz". Normaler weise würde ich das ignorieren, aber hier bringe ich das irgendwie nicht übers Herz. Ich stehe hinter meinem (quasi) Blitz.
      57 12 Melden
    • Walter Sahli 02.05.2017 17:13
      Highlight Spooky, keine Sorge, ich habe Connections. Wenn Du auch gratis wandern willst, kann ich Dir locker ein Permis besorgen. Gib mir einfach 100.- Stutz und die Sache ist gebongt, ganz unbürokratisch. Und das Geilste ist, das Permis ist für zwei(!) Monate gültig.
      59 4 Melden
    • Charlie Brown 02.05.2017 17:16
      Highlight Wenn der gute Spooky selbst arbeiten und etwas zum Sozialsystem beitragen würde, könnte ich es ja noch...

      Nein, selbst dann würde ich es nicht verstehen. Aber er ist erklärter Sozialhilfebezüger und darum machen mich diese Kommentare noch mehr sauer.
      98 9 Melden
    • banda69 02.05.2017 17:22
      Highlight @spooky
      44 5 Melden
    • Mr. Malik 02.05.2017 17:27
      Highlight Schlag ins gesicht eines jeden rattenfängers, welcher feige die angst und überforderung seiner mittmenschen bewirtschaftet...
      Damit mein ich dich, genau so wie die anderen, islamistischen extremisten...
      38 5 Melden
    • sheimers 02.05.2017 17:33
      Highlight Ich darf in meiner Freizeit auch gratis wandern, für mich ist das kein Schlag ins Gesicht. Ich bin froh habe ich Arbeit und muss nicht aus meiner Heimat fliehen. Man muss schon sehr kleingeistig sein um auf wandernde Flüchtlinge neidisch zu sein.
      153 10 Melden
    • Maxx 02.05.2017 18:00
      Highlight @Posersalami - das muss auch so sein. Sonst würde die ganze Welt zum Arbeiten kommen. Einige Regeln müssen ja schon beachtet werden.

      Verstehst Du was von Wirtschaft. Rechne mal durch was so was mit jährlich 35'000 Asylanträgen kosten wird, wenn der Staat 25'000 per Person einsetzt.

      Ähh - ja Posersalami, dass ist nicht gratis! You Dreamer you!
      25 64 Melden
    • Spooky 02.05.2017 19:08
      Highlight Warum seid ihr alle so hässig? Ich wünsche den beiden Afghanen von Herzen eine schöne Wanderung.

      Viel Glück, ihr beiden Wandervögel! Und ich hoffe, ihr könnt in der Schweiz bleiben.

      Ich wollte nur aufzeigen, dass es noch eine andere Sicht gibt, und dass man eventuelle Kritiker vielleicht auch ein Bisschen verstehen sollte - ohne sie gleich als Unmenschen zu verurteilen.

      21 78 Melden
    • Fabio74 02.05.2017 20:18
      Highlight Weil du ein Neidhammel bist, und niemandem was gönnst! Nicht mal 2 Menschen, die vor dem Krieg geflohen sind und nichts mehr haben ausser sich einem Dach über dem Kopf und dem was sie anziehen.
      Man muss schon äusserst tief fallen um auf solche Menschen neidisch zu sein.
      Du willst keine andere Seite zeigen. Du spielst Opfer und fängst an Minderheiten auseinanderzudividieren. Und das ist schäbig
      80 20 Melden
    • Fabio74 03.05.2017 09:45
      Highlight @maxxx ja die Asylbewerber kosten. Diese sind die Kehrseite der Politik des Westens.
      Profitieren anKrieg, Tod und Elend. Waffenvekäufe. Gelder für jedes Regime horten etc
      Die Profite sind ein vielfaches der Asylkosten
      50 16 Melden
    • SemperFi 03.05.2017 17:44
      Highlight @posersalami: Im Gegenteil, wenn Spooky solche Kommentare schreibt, ist Hopfen und Malz nicht verloren, sondern bereits in flüssiger Form inkorporiert.
      36 6 Melden
    • Posersalami 03.05.2017 19:11
      Highlight @SwmperFi: Und damit ist der Hopfen erst recht verloren 🙄
      22 3 Melden
    • capture 06.05.2017 20:23
      Highlight Arbeitest Du denn Spooky?
      8 5 Melden
    • ThePower 08.05.2017 12:59
      Highlight Das bringt mich auf eine Idee: Watson könnte doch einen Wutbürger-Rennen organsieren. Start ist in Herrliberg und das Ziel in Oberwil-Lieli. Der Sieger gewinnt ein Meet&Greet mit Stöffeli Blocher und Glarner Andi, der Zweite ein Ticket für ein Gölä-Konzert und der Dritte eine Teilnahme an einem SVP-Buurezmorge😄
      22 1 Melden
  • Libertas 02.05.2017 01:31
    Highlight Mir wäre lieber die beiden würden irgendwo zwischen Kabul und Kandahar wandern...
    Aber der Schweizer Steuerzahler finanziert jetzt bereits Wanderferien in der Schweiz...ausser natürlich für Schweizer. Irgendwer muss ja noch arbeiten...
    79 355 Melden
    • Fabio74 02.05.2017 06:29
      Highlight Immer dieselbe dumme Opferleier der achso armen Schweizer.
      202 54 Melden
    • Posersalami 02.05.2017 06:54
      Highlight Die beiden würden sicher gerne arbeiten, aber SIE DÜRFEN NICHT. Damit sind deine Ressentiments hinfällig. Wähl doch das nächste mal eine Partei, die Asylbewerber arbeiten lassen will.
      198 38 Melden
    • Stinkender Wookie 02.05.2017 07:00
      Highlight Was genau ist dein Problem? Geh doch wandern. Für etwas haben wir ja gesetzlich geregelte Ferien. Wenn du mit couchsurfing kostenlos bei Fremden übernachtest ist es nicht einmal teuer. Nur schade, dass du Angst for Fremden hast...

      Und die Schweiz finanziert auch für dich Wandernferien. Was meinst du wer die ganzen Wanderwege, Grillplätze etc. in Schuss hält. Bist selber Schuld wenn du dich lieber zuhause verkriechst und dich über diese zwei freundlichen Menschen aufregst, die trotz Regen unser schönes Land erkunden wollen.
      211 30 Melden
    • Gelöschter Benutzer 02.05.2017 08:04
      Highlight Dein Chatname ist falsch. Libertas bedeutet Freiheit, du verbreitest das Gegenteil.
      162 25 Melden
    • Charlie Brown 02.05.2017 17:17
      Highlight Dank der Wanderung spart der Steuerzahler sogar noch CHF 10 pro Tag, weil ja das Taschengeld nicht ausbezahlt wird, oder?

      Das wandern löst kein Grenzkosten für dich aus, lieber Libertas. Nur Neid. Du bist ein armer Mensch.
      109 16 Melden
    • Hochen 03.05.2017 17:11
      Highlight Libertas at his best.... gratuliere dazu immer wieder dein eigenes Niveau zu unterbieten!
      38 10 Melden
    • Datsyuk * 03.05.2017 19:27
      Highlight Libertas: Mir wäre am liebsten, du würdest auswandern.
      45 14 Melden
    • Sauäschnörrli 08.05.2017 23:35
      Highlight Also mir hat der Steuerzahler so einige Wanderung finanziert, nämlich im Militär.
      11 1 Melden
    • Braunerwinzling 10.05.2017 22:04
      Highlight Liberthass: 🤢🤢🤢
      8 4 Melden
  • BaaDummmTschhh 01.05.2017 23:16
    Highlight Hamid und Mohammad: Viel Spass euch auf der Wanderung, hoffentlich habt ihr bald besseres Wetter!

    watson: Ich finde die Untertitel nicht nötig, man versteht Mohammad doch gut. Und wenn doch fände ich es sinnvoll, wenn ihr sie korrekt schreibt und nicht die Hälfte ändert.
    63 26 Melden
    • Gelöschter Benutzer 02.05.2017 08:23
      Highlight Ich nehme an die UT sind für solche die nicht hören können, wie ich vom Wein Doch entnehmen konnte sind das schon noch einige :)
      35 5 Melden
  • Gelöschter Benutzer 01.05.2017 22:22
    Highlight Ich würde Euch ja gerne begleiten. Aber ich muss morgen wieder in den Stollen. Geniesst die Zeit, irgendwann will ich auch mal durch die Schweiz wandern. Hoffe bloss, ich bin dann noch fit genug, die Ollen da oben wollen uns ja noch länger schuften lassen. Ihr macht das schon richtig, Hamid und Mohammad! Ihr lebt den Moment und macht noch Kult draus. Und Watson finanziert Euch liebevoll. Ihr habt echt den Dreh raus. Wünsche Euch nur das Beste. Esst Euch richtig satt bei dem "Mann". Peace und Blüämli. See You!
    70 120 Melden
    • Spooky 01.05.2017 23:48
      Highlight Ich verstehe dich, Wolferl.

      Ich zum Beispiel als Schweizer bin schlechter dran als diese zwei Glückspilze.

      Aber begreife endlich, Wolferl: Die Welt ist ein Chaos.

      Also: Geniessen wir es! Solange es noch Zeit ist.
      23 205 Melden
    • Stinkender Wookie 02.05.2017 02:39
      Highlight Hi Wolferl
      Wieso machst du es dann dieses Jahr nicht? Nimm doch deine gesetzlich geregelten 4 Wochen Ferien und wandere auch durch die Schweiz. Hält dich ja keiner auf.

      Wenn du wirklich nicht genügend Geld hast, finanziere ich dir gerne die 10 Franken Sackgeld pro Tag. Ein GA brauchst du ja nicht, da du nicht immer zurück zu deinem Wohnort musst.

      Auf couchsurfing oder mit einem freundlichen Lächeln findest sicher auch du überall ein Ort zum schlafen. Ich wünsch dir schonmal viel Spass dabei
      125 18 Melden
    • demian 02.05.2017 03:15
      Highlight Was hast du denn für ein Problem?!?

      60 13 Melden
    • Posersalami 02.05.2017 06:58
      Highlight @Spooky: Du hast weniger als 12.- pro Tag zum Leben? Armer Kerl du, ich würds mal mit Arbeiten und dem Wählen einer Partei probieren, die nicht nur Politik für die Reichen macht!
      114 28 Melden
    • Enzasa 02.05.2017 07:23
      Highlight Wolfi, Spooky und ähnlich denkende.

      Die Jungens laufen, um darauf aufmerksam zu machen, das Ihnen verboten ist zu Arbeiten. Eueren Groll solltet ihr in Richtung Politik abladen.
      Die Jungens wollen Arbeiten ist ihnen aber verboten. Tauscht doch einfach, dann können die Junhens arbeiten
      94 22 Melden
    • Enzasa 02.05.2017 07:26
      Highlight II
      Ups 😬 Fehler

      Tauscht einfach, die jungen Männer gehen arbeiten und ihr wandern. So sind alle glücklich... oder?
      46 7 Melden
    • lily.mcbean 02.05.2017 09:06
      Highlight Hey leute alle mal eine Dose Mitleid für Spooky aufmachen! Er als Schweizer ist ja soooooooo ein armer Kerl! So viele Kriege und so viel Leid hat er in seinem Leben schon erlebt! Nein echt jezt Spooky mein Bauch tut schon weh vor lauter lachen- troll dich wieder in das Loch aus dem du gekommen bist. So viel Humor halte ich nicht in so kurzer Zeit aus.Das ist ja lächerlich 😂
      110 27 Melden
    • Gelöschter Benutzer 07.05.2017 02:09
      Highlight ja hier im Stollen kst der Handyempfang echt für n Arsch...
      7 1 Melden
  • Lenii 01.05.2017 22:09
    Highlight ist es möglich die videsi noch au youtube oder so hochzuladen? kann nämlich viele watson-videos nicht anschauen... (ausser über streamable)
    17 13 Melden
    • Big_Berny 01.05.2017 22:33
      Highlight Ja, ich muss auf meine Android auch immer extra mit Firefox drauf, damit ich die Videos abspielen kann. Via App oder Chrome klappts nicht.
      11 8 Melden
  • Spooky 01.05.2017 20:26
    Highlight ♫♬♫ Go go!!! Go Johnny go !!!! ♫♬♫

    [
    ]
    18 39 Melden
    • foresthill 01.05.2017 22:36
      Highlight geiler Song, well done Spooky, damit laufen die beiden Jungs auch bei Regen easy und beschwingt. Wünsche den beiden, dass sie eine offene, freundliche und sympathische Schweiz entdecken.
      75 10 Melden
    • Spooky 02.05.2017 01:51
      Highlight @ foresthill
      " Wünsche den beiden, dass sie eine offene, freundliche und sympathische Schweiz entdecken."

      Das wünsche ich ihnen auch.
      22 16 Melden
  • ev0lution 01.05.2017 19:40
    Highlight Bravo Hamid & Mohammad 👏
    Lasst euch nicht durch Neid und Missgunst gesteuerte Unmenschen und Blitzer stoppen!
    167 40 Melden
  • Sabine Saby Graber 01.05.2017 19:22
    Highlight Hallo jungs.super sache.....
    99 25 Melden
  • ohjaja! 01.05.2017 18:38
    Highlight Gogogo jungs ;) was für eine gute idee! Für die Freiheit! Für die Gesundheit hehe... Und hoffentlich für ein paar super bilder unserer wunderschönen Schweiz die wir zusehen kriegen!

    Ich muss unbedingt auch mehr wandern gehen 🙈
    145 34 Melden
  • Candy Queen 01.05.2017 18:35
    Highlight Spannung pur!
    73 39 Melden
    • Candy Queen 01.05.2017 22:44
      Highlight Leute, findet ihr das jetzt wirklich spannend? Ich wundere mich über die vielen ❤️...
      Sorry, aber Spannung pur ist anders...😂
      37 45 Melden
    • Steddybaer 01.05.2017 22:53
      Highlight Muss im Leben immer alles spannend sein wie in einem Hollywood-Film?
      Ist doch eine schöne Geschichte? 😊
      43 11 Melden
    • Candy Queen 01.05.2017 23:16
      Highlight Ist ja eine nette Idee, ich muss aber doch ein bisschen schmunzeln, wofür die beiden hier abgefeiert werden.
      26 20 Melden
    • Gelöschter Benutzer 07.05.2017 02:11
      Highlight Auch du mein Kind wirst deine 15 Minuten Ruhm erhalten...
      7 3 Melden
  • Matthias Calvin Trüb 01.05.2017 18:28
    Highlight Go Jungs! Wünsche euch viele schöne Begegnungen.
    191 44 Melden
    • MisterM 01.05.2017 19:10
      Highlight Traurig... Wünschen die Blitzer ihnen etwa schlechte Begegnungen? Erklärt euch bitte.
      105 36 Melden
    • Mr. Malik 01.05.2017 21:23
      Highlight @misterM
      Frag ich mich manchmal auch...
      Ich nehme an die haben angst vor einer welt auusethalb von schwarz weiss denken...
      82 20 Melden

Skilager, Seepferdli und Blockflöte: Die Kindheit in der Schweiz

Ich bin Fan. So richtig. Und zwar von unserer wunderbaren Ludmila Balkanovic. Diese postete in ihrer Funktion als watsons offizielle Balkan-Expertin kürzlich den zweiten Teil von «Dingen, um die du als Jugo-Kind nicht herum kommst» (Teil 1 findet sich hier).  

Das Lesen dieser beiden wunderbar lustig-nostalgischen Stücklein animierte mich dazu, mir zu überlegen, worum man denn als Schweizer Kind nicht herum kommt.  

Hier also eine kleine Sammlung an Kindheitserinnerungen – ein …

Artikel lesen