Blogs

Wahre Liebe wartet. Worauf? Vielleicht auf die nächste Sünde!

Publiziert: 29.10.16, 08:14 Aktualisiert: 31.10.16, 15:28

Viele Religionsgemeinschaften beschwören die Liebe als Ausdruck grosser Frömmigkeit. Liebe zu Gott, Liebe zum Guru, Liebe zum Nächsten («Liebe Deinen Nächsten wie Dich selbst» usw.)

Diese Liebe geht bei freikirchlichen Gläubigen oft sogar so weit, dass sie auch ihrem Partner gegenüber offen zugeben, Jesus mehr zu lieben als ihn. Deshalb tischen sie manchmal beim Frühstück auch «ihrer erster Liebe» Besteck auf und glauben, Jesus nehme auf dem leeren Stuhl Platz.

Sex hat etwas Anrüchiges

Doch welche Liebe ist gemeint? Meist nicht die Liebe, die wir im Bett pflegen. Denn Sex hat für Strenggläubige oft etwas Anrüchiges. Der Trieb ist mit Versuchung verbunden. Und den assoziieren viele Fromme mit der Versuchung.

Sexualität hat für sie etwas Unberechenbares, Animalisches und passt schlecht zum Bild von den braven Lämmlein Gottes. Doof ist da nur, dass ohne Sex die Welt aussterben würde.

Dumm auch, dass fromme Christen, Juden und Muslime von den Geistlichen angehalten werden, sich fleissig zu vermehren, damit die Gläubigen nicht ganz in die Minderheitsposition geraten und von den Ungläubigen marginalisiert werden.

In ihrem Dilemma haben freikirchliche Gläubige ein Geheimrezept ersonnen. Ihre magische Losung: «Wahre Liebe wartet». In der Sprache der Freikirchen heisst es: Kein Sex vor der Ehe.

Vom unreinen Sex zum falschen Zeitpunkt

Die Vorstellung der Gläubigen: Sex mit einem Partner zu haben, dem man nicht vor Gott die ewige Treue geschworen hat, ist unrein. Eine junge Gläubige formulierte es so: «Weil ich kein Sex vor der Ehe hatte, war ich kein ‹Secondhand› an der Hochzeit.»

Die Botschaft: Sex ist des Teufels, wenn er nicht mit der oder dem Einzigen und Wahren praktiziert wird. Doch wie finden die Gläubigen den richtigen Partner? Ganz einfach: Jesus führt in seiner Gnade angeblich die richtigen Paare zusammen und gibt den Verliebten ein entsprechendes Signal.

Psychologisch gesehen sind solche Botschaften aus dem Jenseits Einbildungen und Projektionen. Denn wer so richtig verliebt ist, der weiss, dass wir von Gefühlen überschwemmt werden und nicht mehr ganz zurechnungsfähig sind. Es ist dann ein kleiner Schritt, die überwältigenden Emotionen als Zeichen des Himmels zu werten.

Nur: Es kommt auch in freikirchlichen Kreisen regelmässig zu Scheidungen. Aus Sicht der Gläubigen würde dies bedeuten, dass Jesus die falsche Wahl getroffen hat.

Tolle Partys mit Mädchen

Der Kult, mit Sex zu warten, kommt – wie so vieles Unseliges – aus den USA. In den 90er-Jahren entstand eine eigentliche freikirchliche Bewegung. Die jungen Gläubigen unterschrieben eine Verpflichtung, bis zur Hochzeit zu warten.

Heute gibt es tolle Partys, bei denen Mädchen ihrem Vater geloben, keusch in die Ehe zu gehen. Immerhin wird nicht wie bei manchen muslimischen Frauen eine medizinische Prüfung verlangt, ob das Hymen noch intakt ist.

«In dem Glauben, dass wahre Liebe wartet, verpflichte ich mich vor Gott, sexuell enthaltsam zu leben.»

Junge Mädchen schriftlich zu verpflichten, bis zur Heirat auf Sex zu verzichten, ist eine psychologische Todsünde und ein geistlicher Missbrauch. Schliesslich sind die Betroffenen noch nicht geschlechtsreif und können nicht abschätzen, was sie unterschreiben.

Die Bewegung «Wahre Liebe wartet» schwappte bald nach Europa über. Die Anhänger bei uns unterschreiben folgende Verpflichtung: «In dem Glauben, dass wahre Liebe wartet, verpflichte ich mich vor Gott, gegenüber mir selbst, meiner Familie, meinen Freunden, meinem zukünftigen Ehepartner und meinen künftigen Kindern, von diesem Tag an sexuell enthaltsam zu leben bis zum Tag meiner kirchlichen Heirat.»

Du heiliger Bimbam. Das schaffen nur Gläubige: Sich gegenüber dem zukünftigen Ehepartner und den künftigen Kindern zu verpflichten, keusch zu leben. Da wird der eigene Körper im vorauseilenden Gehorsam zum Feind gemacht.

Hugo Stamm

Glaube, Gott oder Gesundbeter – nichts ist ihm heilig: Religions-Blogger und Sekten-Kenner Hugo Stamm befasst sich seit den Siebzigerjahren mit neureligiösen Bewegungen, Sekten, Esoterik, Okkultismus und Scharlatanerie. Er hält Vorträge, schreibt Bücher und berät Betroffene.
Mit seinem Blog bedient Hugo Stamm seit Jahren eine treue Leserschaft mit seinen kritischen Gedanken zu Religion und Seelenfängerei.

Du kannst Hugo Stamm auf Facebook und auf Twitter folgen.

Hol dir die App!

User-Review:
schlitteln - 18.4.2016
Guter Mix zwischen Seriösem und lustigem Geblödel. Schön gibt es Watson.
160 Kommentare anzeigen
160
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Togo 01.12.2016 11:54
    Highlight Dat tut weh, steht in einem Beitrag des Sektenblog. Manche meinen ein Stücken Glaubensaspirin täte seinen Leiden lindern. Wie viel Höllenqual muss jemand erleben, wenn er nur das Dunkle sieht? Vor einem Tunnel-Eröffnung durften wir mit einem Fahrrad hindurchfahren, u. das Dunkle nahm kein Ende,u. wir fuhren und fuhren, die Zeit schien eine Ewigkeit zu sein. Kein Ende, sehnlichst darauf wartend wann kommt das Licht, bis vielleicht das könnt es sein, ein kleines Licht. Nun ging die Fahrt umso schneller, doch die Geduld schmolz dahin, wann sind wir draussen? Glaube, Hoffnung+Liebe u. kein Aspirin
    2 0 Melden
    600
  • Alienus 22.11.2016 18:56
    Highlight Pasionaria 1/3
    Da gibt’s eine dunkle Seite.

    Ein Bub machte seine Promotion über Kunstwerke des 16. JH. Über Gott, Maria, Tod und Teufel. Die übliche vielträchtige Gruppe. Habe dabei an Grundlagen mit vermanscht.

    Da ritt mich der Teufel, als H.Bosch dran war. Habe sein Szenarien der Hölle mit H./V. in den Traum geschickt. Tja, beim Einstieg in das Höllenbild: eine unheimliche zweidimensionale Wirkung, die Tiefe das Raumes war zwischen „Nichts und kleinem Teil“. Kein Licht, fahle Dämmerung, keine Sonne, keinen Mond, keine Schatten! Und kein Lärm.

    Da bleibt die Frage offen: Ist DAS die Hölle?
    0 0 Melden
    • Pasionaria 23.11.2016 05:13
      Highlight Hm...., erstes (sicher nicht abschliessendes...) Fazit:
      Schenke einem Traum erst das Vertrauen, wenn Du stark genug bist, das Aufwachen danach zu verkraften.

      Ev. mehr..... bin auch gerade ziemlich beschaeftigt....
      0 0 Melden
    • Pasionaria 28.11.2016 07:30
      Highlight 1/3
      Interessant, bemerkenswert.....
      Ich erlaube mir, als jemand, die einiges auf Traeume haelt, diese als Quelle der Inspiration,  bez. zum Nachdenken ueber sein Ist- und Soll-Zustand nutzt, moeglichst das Unter- und Bewusstsein miteinbeziehend, Dir meine Gedanken zu schildern.

      Die helle, wie auch die dunkle Seite Deiner schlussendlich erfolgreichen Wanderung zu/mit Deinen 'Gottheiten' erscheinen mir ziemlich erklaerbar.
      Der Schock des (teilweisen) Verlustes Deines Herzstuecks der Sprache, dazu noch des Gedaechtnisses, musste/konnte sich in Deinen Traeumen deutlich niederschlagen.
      ff
      0 0 Melden
    • Pasionaria 28.11.2016 07:43
      Highlight 2/3
      Was lag da naeher, als den Zugriff zu Deinen Staerken, der Historie und der Sprache auf einer anderen Ebenen zu erzwingen. Da kamen Dir die 'Mentoren' H. und V. beinahe ungerufen  entgegen, sind sie doch auf Dich wie zugeschnitten!
      Ob Placeboeffekt, ob psychologische Selbstbehandlung, ob der Einfluss imaginaerer Mentoren - alles egal, Hauptsache das Ziel wird erreicht und man(n) verklaert weder den Prozess der Heilung, noch deren Ausloeser.
      Fazit: Placebo + Historienaffektion + Fantasie + sprachlicher Aufwand = im besten Falle > Heilung.

      0 0 Melden
    • Pasionaria 28.11.2016 07:44
      Highlight 3/3
      Bleibt nur noch meine Frage: Hat sich Deine Neigung/Talent zur Eloquenz, Sophistik, Hermeneutik seither verbessert, oder hast Du sie auf dem selben Level zurueckerlangt?
      0 0 Melden
    • Alienus 28.11.2016 20:38
      Highlight Pasionaria */***

      Hab immer Träume als Jungbrunnen empfunden. Man steigt kaputt ins Bett, gehst reisen und erwachst mit geklärtem Geist auf, na ja, zumeist!

      Nun, beim Zerfall war der Traum eine extrem wichtige Fluchtinsel, die sich anbot. Man hatte nur diesen einen Fleck. Und der schöne Moment: da tummelten sich die altbekannten Geister der eigenen "Vergangenheit", z. B. der Hermes und seine indoeurop. bucklige Verwandtschaft. Das er noch ne Göttermaid vorschickte, einfach herrlich!

      Wie der befreundete Psychoonkel sagte: vertraue dir selbst und du kannst gewinnen. Nun, wie richtig er lag!
      0 0 Melden
    • Alienus 28.11.2016 20:40
      Highlight Die Sprache. Zerstörend, betörend und doch so mächtig. Und auch so erschließend. Öffnet die Zugänge in andere Hirne. Wie eine Lupe.

      Die Neigung zu Hermeneutik + Auslegung ist gleichbleibend. Man möchte wegen der erreichbaren Wirkungsgrade nicht mehr runter. Ein gewisses Problem gibt’s: manche Damen haben ein unheimliches Gespür für Gespür des Gegenüber. Da kommt man nun sooo schnell aus den Ausdeutungen der gescheiterten Ehen, Liebesbeziehungen und Freundschaften nicht mehr weg, aber die sind sooo interessant.

      Ein gigantischer Irrgarten der Illusionen. Man muss nur dem roten Faden folgen.
      0 0 Melden
    • Alienus 28.11.2016 20:43
      Highlight ***/***

      In der letzten Zeit verlagert sich die Sache in planende Technik. Ist einfacher und wende die Kreativität verstärkt dort an.

      Ist herrlich. Sitze oft am Küchentisch, im Büro oder in der Schaukel und telefoniere mit den Partnern, die da am Computer sitzen und meine Ideen in den Rechner hauen. Senden dann zurück und wir verbessern die Entwürfe. Einfach herrlich.

      Dank H.+ V. kann man in die Dinge fahren und neue Ansichten erblicken. Für mich besser als die doofen Rechner. Da noch schnell und effizient.

      Als Vorteil für etliche Nachteile akzeptabel. Die Nachteile schwächen sich ab.
      0 0 Melden
    • Pasionaria 29.11.2016 06:01
      Highlight Noch eine Frage: hast Du die Begebenheiten, wie geschildert und sicher noch weitere, die Dich belagerten, schriftlich festgehalten?
      Wenn nein, empfehle ich Dir waermstens, dies zu tun. Z.B. unter dem Titel:
      Rehab ade - Historien-Heilung tut nicht weh.....

      Ist nicht nur interessant, die ganze Entwicklung, sowie die Be- und Aufarbeitung des Problems revue passieren zu lassen, sondern besonders spannend und lehrreich fuer z.B. die akademischen Buben[/Maedchen in Eurer Familie und viele, viele mehr.
      0 0 Melden
    • Pasionaria 30.11.2016 18:07
      Highlight 1/2

      Seuche - Traum - Hoellenritt - Beziehungen
      oder
      Kunst des Zulassens, Loslassens, Weglassens

      Wer ein oder mehrmals der Hoelle ist begegnet,
      raus kommt gelaeutert, geradewegs 'gesegnet'
      nicht mal der kann ahnen, wie's dort wirklich ist
      um's 'genau'zu WISSEN braucht's einen Christ!

      Wer einmal sich selber hat zerrissen,
      merkt wie's in der Hoelle ist be....
      auf dem Weg von dort wieder zurueck,
      lacht dann das neugewonnene Glueck.

      >>>>


      1 0 Melden
    • Pasionaria 30.11.2016 18:12
      Highlight 2/2
      .....
      Mit der Liebe, ist's stets so 'ne Sach
      einmal fliesst sie runter, wie'n Bach
      dann aber sprudelt sie wieder,
      erfasst Dich bis in alle  Glieder.

      Sie auzusdeuten, findest Du interessant,
      nur so lang Du's nicht ueberspann(s)t,
      sie vor lauter ausdeuten auf der Strecke laesst,
      kann ihr vor Beginn schon geben den Rest!

      Kreavitaet sei - etwas frei nach unserm Albert Einstein:
      Intelligenz, Spass an der Arbeit und 'nem Glase Wein.
      So geb Sorg zu Deinen H. und V., damit sie nicht gehackt,
      diese Gefahr immer besteht - heutzutage leider Fakt.


      P.S. Meine Frage 29.11. - 06.01h ???
      1 0 Melden
    • Togo 01.12.2016 14:32
      Highlight Natürlich: Der Teufel hat den Schnaps gemacht, wie geht's bis dann, wie auf den Hund. Den blauen Dunst und den Glauben auf ein bisschen glücklich sein.
      0 0 Melden
    600
  • Alienus 22.11.2016 18:54
    Highlight 2/3

    Für Aspiranten gut: mittlere Temperatur.

    Geruch war schwacher Moschus. Und da stand der „Erhabene“. In einer olfaktorischen Wolke aus etwas Schwefel. Kitschig. Ich sollte einen Kniefall machen. Verweigerte mich. „Er“ sprachlos und beleidigt. Fast menschliche Regungen. Armer Teufel.

    Habe sein Fell untersucht. Überraschung: nix mit Schaf-/Ziegenfell. Wenig Borsten, aber sehr seidig-weich. An der Haut recht dick (ca.3 mm) und in feinste Filament-Spitzen gehend. Überraschung: „Er“ hat eine Hautoberfläche in großflächiger weiß-schwarz Scheckung, wie ein schwäbisch-hällisches Landschwein.
    0 0 Melden
    600
  • Alienus 22.11.2016 18:51
    Highlight 3/3
    Wie sagte Mr. Spuck: „Interessant“.
    Der Teufel steht dem Schwein offensichtlich näher als dem Schaf oder der Ziege! Erklärt es die Aversion der Juden/Moslems gegen die Schweine? Es gab noch weitere kleine Abenteuer, aber nicht der Rede wert.

    Berufene rabbinische Bamberger sollten die Schweinerei auslegen.

    Hatte danach inneren Stress. Habe in abgeschwächter Form noch mal probiert und es hatte großteils funktioniert. Habe diese „Reisen“ nun eingestellt.

    Bedauerlichkeit meinerseits: Eventuell hätte ich besser beim Werk „Garten der Lüste“ von H. Bosch die helle Seite auswählen sollen!
    0 0 Melden
    600
  • Togo 18.11.2016 04:16
    Highlight Wie heisst es nun? Geben statt nehmen, verbindlich bestehend aus Nächstenliebe! Egozentrische Haltung in Allem, ist der Gegensatz der Nächstenliebe, und hat mir rhetorischen Ausschweifungen nichts zu tun.
    0 0 Melden
    600
  • Togo 09.11.2016 12:27
    Highlight Trump ist nun der Verlierer, auch wenn er die Wahlen gewonnen hat, denn er hat vieler seiner Freunde verloren.
    3 0 Melden
    • Pasionaria 09.11.2016 19:20
      Highlight Kann den Kern Ihrer Aussagen schwer begreifen.
      Diese walen sind schlicht und einfach eine Katastrophe, da hat es keinen Wert die Liebe dazu auch noch verantwortlich zu machen....?

      Warum soll er 'viele Freunde' verloren haben? Die fuehlen sich doch unheimlich bestaerkt.
      0 3 Melden
    • Pasionaria 09.11.2016 21:43
      Highlight ...... Korrektur
      Schoen waere, er haette 'walen' - aber diese edlen Tiere passen nur im Umfang zu ihm.
      Habe eine Lat.-Tastatur und autom. Korrektur, es sollte natuerlich heissen:
      "Diese Wahlen sind schlicht und einfach eine Katastrophe....."
      Sorry.
      0 2 Melden
    • Togo 14.11.2016 17:55
      Highlight Am AA-Abgrund, mit gewalttätiger Ins prünst hatten die Republikaner, die schwarze Amerikaner eingeschüchtert, dass eingeschüchtert die Wahlurne mieden, oder Goodwill wie es ihnen war, nach schlecht- recht hin, so stimmten dass niemanden der Weissen ihnen es verübelt. Trump bleibt trotz Allem ein Verlierer!
      3 0 Melden
    600
  • Togo 09.11.2016 04:02
    Highlight Das scheint ein Putin- Trump Austausch zu werden, na ja Trump wird der Verlierer sein. Sex ohne Liebe ist nun halt Selbstbefriedigung - live, und Vorschriften wie zu lieben ist, hat Depressionen zu Folge, wegen des Unvermögens das sich selbst erstellten 11. Gebotes einzuhalten. Liebe entsteht nicht durch eine Anleitungsproschüre, sondern durch inneres bewegt werden zum Gegenüber. Hassliebe kann Menschen zu Bestien machen, wo Mobben und Stalkern keine Grenzen kennen, wenn jemand enttäuscht worden ist, oder aus Neid und Missgunst. Liebe ist Facettenreich und lässt sich nicht Schablonisieren.
    5 0 Melden
    600
  • Pasionaria 08.11.2016 23:11
    Highlight Alienus 2/2
    Hat sich Deine Neigung/Talent zur Eloquenz, Sophistik, Hermeneutik seither verbessert, oder hast Du sie auf dem selben Level zurueckerlangt?
    Alles brennende Fragen, Dir selbst auch schon gestellt?
    Selbstverst. alles fakultativ zu beantworten, versteht sich von selbst.
    Nun wer die Geister (Blogger) ruft, wird sie schwerlich los! Unglaublich - die Art und Weise der Rueckkehr in die Welt....., fuer einen, der rational denkt, schreibt und.....handelt? (Hoffentl. nicht immer, waere zu langweilig.)
    Fazit: wie frágil das Gehirn - aber wie maechtig es zugleich ueber das Sein bestimmt!
    1 3 Melden
    600
  • Pasionaria 08.11.2016 23:06
    Highlight Alienus 1/2
    Nanu, da kommt man ja beim Durchlesen Deiner Darlegung in's Nachdenken. Frage um Frage taucht da auf. 
    Womit hast Du die Reha ueberlistet und erfolgreich den Weg in die Gegenwart und die Zukunft beschritten? Eher mit Mystik, Spiritualititaet, Symbolik oder mit der von Dir beschr. 'freien Autosuggestion' - wahrscheinlich ein Mix von allem?
    Wie lange dauerte dieser Prozess?
    Interessant erachte ich auch Deine Hinwendung zur Symbolik: "Somit kann man an gewissen Landmarken (Straßensteigen), Besonderheiten erkennen: Wegekreuze / Kapellen / Stadel jeweils am Anfang und Ende....!"
    ff..

    1 2 Melden
    600
  • Togo 02.11.2016 22:07
    Highlight Liebe ist ein Ding ohne nachzudenken, - Liebe ist der Wunsch etwas zu geben ohne dabei etwas zu erhalten. Liebe ist ein seltsames Ding!
    6 3 Melden
    • Togo 04.11.2016 01:04
      Highlight Na ja, - Trump hat da doch eine schräge Haltung gegenüber Kinder, wie er in seinen Wahlveranstaltungen vor seinen Fans vorlegt.
      5 0 Melden
    600
  • Share 31.10.2016 16:38
    Highlight Wo fängt der Kindschutz an und wo hört das Kindswohl auf? Ich hatte mir dann überlegt, dass das Kindswohl eher als eine Einordnung in der Gruppe zu verstehen ist und der Kindsschutz als die Annahme des Kindes in der Würde in seinem Menschsein gilt. Viel hatte ich nachgedacht, vor allem, wieso schreibt Herr Stamm Ware mit h?
    6 1 Melden
    • Togo 04.11.2016 20:12
      Highlight Liebe fällt wohin sie will,
      Liebe ist Trumpf der Phantasie über die Vernunft.
      Liebe ist an jemanden zu denken ohne nachzudenken.
      Liebe ist ein seltsames Ding, zart und bitter.
      Liebe ist der Wunsch etwas zu geben und nichts zu erhalten.
      Liebe ist schön.
      5 0 Melden
    • Share 04.11.2016 21:29
      Highlight Das machst du dir schon ein bisschen zu einfach oder bist verklärt romantisch. Ich meine da ist die Liebe zum Naechsten, die Liebe zur Weisheit, die Liebe zur Koerperlichkeit. Ist doch nicht fair, das jetzt einfach auf eines reduzieren zu wollen, nicht?
      0 3 Melden
    • Togo 05.11.2016 00:23
      Highlight Nun man kann es sich auch komplizierter machen, wie Sokrates und Platon, die zwar vieler Worte für Liebe haben, aber es noch nimmer erfasst haben. Religiöse fundamentalistische Philosophen wollen aus ihren Büchern, die Weisheiten über Liebe heraus hohlen, u. meinen damit das Leben gefunden zu haben, was eigentlich nur Trug ist. Jeder meint das nur er die einzige wahre Weisheit gefunden hat, denn das sehe ich aus den geschriebenen Beiträgen heraus, wie untereinander gestritten wird, u. nicht sich miteinander über die Themen im Blog auszutauschen und darüber Gedanken zu machen.
      5 0 Melden
    • Togo 05.11.2016 00:43
      Highlight Noch was, warum muss zuerst darüber vieler Worte gemacht werden, wenn es wahr ist, dass lieben mit zuneigen zum Nächsten besteht. Lieben ist auch eine Chemie inneren und äusseres zuneigen untereinander. Ego-Liebe ist auf jedenfalls nur Selbstsucht auf Eigenbedarf, was Selbstliebe ist, eigentlich überhaupt nichts. Liebe ist der Wunsch etwas zu geben, ohne zu hinterfragen, was bekomme ich als Dank dafür zurück. Eine solche Liebe ist schön!
      5 0 Melden
    • Share 05.11.2016 13:17
      Highlight Nun Tedy, ich bin der Ansicht, dass Liebe Bewusstsein ist. Universelles Bewusstsein und solange wir nicht wissen was Bewusstsein ist, überfordert mich jegliche weitere Definition hierzu. Ich bin auch ein Kind einer Liebe die frei gegeben wurde und nichts dafür eingeforderte. Dafür fehlt das gesellschaftliche Bewusstsein leider noch heute und diese Tatsache legitimiert auch den Artikel von Herrn Stamm.
      1 1 Melden
    • Pasionaria 05.11.2016 19:39
      Highlight Share und Tedy
      Wie wahr Share!

      Ein schoenes Beispiel las ich gerade kuerzlich, was wahre Liebe mit einfachsten Mitteln ist:
      Als ein kleiner Knabe, dessen Nachbar seine Frau gerade verloren hatte, diesen Mann weinen sah, ging er zu ihm und setzte sich einfach auf seinen Schoss. Als seine Mutter ihn spaeter fragte, was er zu ihm gesagt haette, sagte der kleine Junge: „Gar nichts, ich habe ihm nur beim Weinen geholfen“.
      1 0 Melden
    • Togo 05.11.2016 22:01
      Highlight Liebe ist keine Wissenschaft die man erfinden kann, denn Doktoren und Professoren haben darüber geforscht, darüber referiert und geschrieben, und haben sich noch nicht zu einem gemeinsamen definitiven Ergebnis geeinigt. Jeder sieht's anders, und jeder beurteilt es anders. Trotz unseres Wissens, wissen wir noch nicht was Liebe ist, denn man kann es von andern erfahren, und man gibt es weiter und erwidert es auch, aber wie Liebe entsteht hat noch keiner gewagt zu schreiben! Nun liegt es in unserer Chemie zum Gegenüber, die im Gehirn ausgeschüttet wird, das uns lieben lässt!?
      3 0 Melden
    • Togo 05.11.2016 23:22
      Highlight Liebe erfahren und geben ist nicht durch Ausschüttung der Hormone bewerkstelligt, sondern im Innern gegeben, um was man erlebt und erfährt, wieder untereinander auszugleichen.
      3 0 Melden
    • Share 06.11.2016 11:10
      Highlight Sicher lässt sich die Stimulans von Liebe ähnlich dem Beten oder Meditieren beobachten. Ob es sich damit hat, wage ich zu bezweifeln. Wenn Liebe den kalten kleinen Zeh vermag zu wärmen, scheint mir ein bisschen mehr dahinter zu stecken. Auch wenn es nur ein Echo ist, vielleicht das des unbewegten Erstbewegers oder das Echo der Emotionen bei deiner Zeugung.
      Das von dir benannte ausgleichende Element beisst sich leider mit deinem vorherigen Posting des freien Geben.
      0 2 Melden
    • Pasionaria 06.11.2016 20:03
      Highlight Wieso nicht der grosse Lao-tse zur menschlich unverzichtbaren Liebe:

      Pflichtbewusstsein ohne Liebe macht verdrießlich
      Verantwortung ohne Liebe macht rücksichtslos
      Gerechtigkeit ohne Liebe macht hart
      Wahrhaftigkeit ohne Liebe macht kritiksüchtig
      Klugheit ohne Liebe macht betrügerisch
      Freundlichkeit ohne Liebe macht heuchlerisch
      Ordnung ohne Liebe macht kleinlich
      Sachkenntnis ohne Liebe macht rechthaberisch
      Macht ohne Liebe macht grausam
      Ehre ohne Liebe macht hochmütig
      Besitz ohne Liebe macht geizig
      Glaube ohne Liebe macht fanatisch
      1 0 Melden
    • Togo 08.11.2016 18:11
      Highlight Aus Platzmangel konnte ich kein Buch schreiben, aber danke für die Ergänzung! Share - das soll auch beissen, aber nur Erwägung darüber reicht nicht aus, um sich dazu eine Meinung zu bilden. Was soll noch ergänzt werden, und was soll anders sein?? Weil sonst müsste denselben Text unten auch bei ihnen gellten. Genauere Definition betreff über der Liebe fände ich gut. Danke! Viele denken Liebe und Sex liesse sich trennen, da bin ich anderer Ansicht, denn wenn Sex Liebe sein soll, so ist es nicht mehr als nur Selbstliebe, oder besser gesagt "Selbstbefriedigung live." Folgt!
      5 0 Melden
    • Togo 08.11.2016 18:43
      Highlight Partnerschaft ist grundlegendes um sich ganz zu lieben, mit vollem Genuss, das wirklich nichts auslässt, was sonst entbehrt. Gebote zum lieben macht gesetzlich, denn wenn man sich nur darauf bemüht ist, alles perfekt zu machen und nicht menschliches an sich sein darf, so wie bei einer Prüfung dann liegt vieles schief. Es gibt keine perfekte Menschen in Sache liebe, aber wenn man mit Geboten den Bogen überspannt, fühlt man sich zuletzt als Versager, weil man es sich selbst nicht 100% perfekt machen kann. Man soll sich selber auch akzeptieren.
      4 0 Melden
    • Share 09.11.2016 19:56
      Highlight Lieber Tedy, gut, halte du mir den Spiegel und erzähle weiterhin, dass dieser nie die wahre Schönheit abbilden kann. Mein langes Nachdenken, ganz ohne Spiegel, brachte mich zur Erkenntnis Liebe über das Bewusstsein zu definieren. Für alles andere müsste ich Erfahrungen zu Rate ziehen und ehrlich gesagt, hat mich die Liebe bisher weder schlauer gemacht noch sie sich verständlicher. Was kein Grund ist, einem Vater irgendetwas zu schwören oder gar einen Vertrag dafür zu unterzeichnen.
      1 0 Melden
    600
  • Rigel 31.10.2016 12:34
    Highlight Also, wenn man an die Apokalipse denkt, dann stehen natürlich als erstes die Modalitäten für die "Endlösung der Menschheitsfrage" im Vordergrund.

    Ich finde, Christus sollte VOR der Apokalipse diese Modalitäten in einer Konferenz festlegen. Ihm sollte diesbezüglich ein kompetenter Beraterstab zur Seite stehen.

    Und wer wäre dafür nicht besser geeignet als Leute, die bereits über einschlägige Erfahrungen in diesem Bereich aufzuweisen haben? Und wer dürfte in diesem Beraterstab ganz sicher nicht fehlen?

    Na? Ganz genau! DER dürfte ganz sicher nicht fehlen.

    Sonst gibt`s nur ein Durcheinander.
    1 7 Melden
    600
  • Denverclan 31.10.2016 10:43
    Highlight Liebe hat viele Gesichter, Sex hat viele Gesichter, Menschen haben viele Gesichter und Religionen haben viele Gesichter. Manche dieser Gesichter sind hässlich, dunkel, kalt, falsch, erniedrigend, böse und nicht dazu da das Leben als lebenswert zu empfinden. Lassen wir die Religionen und ihre unterschiedlichen "Vorgaben" mal weg. Nehmen wir einfach den "unbefleckten" Menschen, was würde sich ein solcher Mensch für einen Lebensinhalt wünschen? Wärmende Liebe? Ehrlichkeit und Vertrauen und daraus lieber geben als nehmen? Fröhlichkeit und Unbeschwertheit? Wir sind nicht auf dem richtigen Weg.
    6 5 Melden
    600
  • stadtzuercher 30.10.2016 18:19
    Highlight Menschen, die mit Sex warten bis zur monogamen Ehe sind mit Bestimmtheit nicht die tollen LiebhaberInnen im Bett.
    8 14 Melden
    • Michael Mettler 31.10.2016 07:32
      Highlight Erfahrungen? Oder Behauptung?
      19 0 Melden
    • Olaf! 01.11.2016 08:31
      Highlight Wie soll man da Erfahrungen haben, die religiösen kann man ja ohne gleich zu heiraten nicht ausprobieren.
      3 5 Melden
    600
  • andersen 30.10.2016 13:16
    Highlight Die Schweizer sind oft sehr verklemmt, dass erklärt vielleicht warum die Schweiz ein Hochburg von Sekten ist, ohne Sex entsteht aber kein Leben, aber gleichzeitig ist es für viele pfui und etwas schmutziges.
    9 26 Melden
    600
  • Togo 30.10.2016 03:13
    Highlight Griechischer Philosoph
    13 3 Melden
    600
  • Togo 30.10.2016 03:10
    Highlight Sokrates- Platon und die Götter, was die Liebe zu lieben verspricht,

    http://andre-schuchardt.de/mat/matphil/platonliebe
    11 1 Melden
    600
  • Oxymora 30.10.2016 00:25
    Highlight In einer Zeit, in der beinahe keine von der Aussenwelt isolierten Völker mehr existieren; ist “Wahre Liebe wartet!“ interessant für die Humangenetik.
    Das System mit seinem Umfeld wird auch dazu dienen, dass die Vermehrung hauptsächlich Verein intern von statten geht.
    (Annahme: vernachlässigbare kleine Zahl von Konvertiten).

    Erste erfasste Daten (Bild) deuten auf reinerbige Lebewesen hin.
    1 7 Melden
    • Spooky 30.10.2016 00:58
      Highlight "In einer Zeit, in der beinahe keine von der Aussenwelt isolierten Völker mehr existieren"

      Täusch dich nicht, Oxymora! Unsere Welt ist nur eine von vielen Welten. Es gibt hunderttausende andere Welten, von denen wir keine Ahnung haben, dass sie existieren.
      5 12 Melden
    • Alienus 30.10.2016 04:57
      Highlight Ihr herrliches Bildchen erklärt die Entwicklung zum reinrassigen Menschen.

      Allerbestens ist es in einem kleinstmöglichen Verbund zur Paarung zu gelangen, um reinblütige Erblinien zu erhalten. Es ist somit eine „reine Rasselinie“ möglich.

      Rasselinien, für manche Pseudogermanen eine Möglichkeit, genetischen Mängel zu verbergen. Fast wie beim Onkel Wolf und seinen Deppen.

      PS: Der Begriff „Rasse“ entstammt bei den germ.-fränkischen Herrscherschicht im Gallierland, bei welcher in linienhafter Darstellung Begattungsvorgänge ihrer Pferde dargestellt wurden. Aber das ist ne andere Geschichte.
      2 1 Melden
    • Michael Mettler 30.10.2016 08:04
      Highlight @spooky: es gibt hunderttausende welten von denen wir keine ahnung haben dass sie existieren. Wenn wir nicht wissen dass sie existieren gibt es sie nicht. Du hast mein tag gerettet mit diesem satz. Ein wahrer komiker.
      7 3 Melden
    • Oxymora 30.10.2016 12:33
      Highlight @Spooky
      Ich habe auch schon von diesen Welten gehört.
      Mir wurde sogar prophezeit, dass ich mal in so einer Welt landen werde.

      Da es dort angeblich sehr heiss ist und man ewig Flüsskeit verliert; habe ich mir ein Desert-Survival-Kit angeschaft.

      Wenn es nichts nutzt, kann es ja auch nicht schaden.

      Das Clean-Water-Kit hat allerdings in der letzten Übung total versagt. Anstatt den den Urin in Wasser zu verwandeln; war da wie durch ein Wunder plötzlich Bier in der Flasche.
      4 3 Melden
    • Oxymora 30.10.2016 22:36
      Highlight @Spooky
      Danke für den Ratschlag.
      Irgendwie wissen religiöse Menschen immer
      was gut und was noch besser für mich ist.
      Wie mach Ihr das?
      Wie auch immer zum Dank ein Herzli von mir.
      1 1 Melden
    • Oxymora 31.10.2016 00:43
      Highlight @Alienus
      Im Bildchen ist das Gen für Erbsünde (statt Krankheit) hervor gehoben. Das Gen existiert real aber nicht; Erbsünde ist ein Relikt aus der christlichen Mythologie. Ein christlicher Wert: Kaum geboren und schon sündig! Durch die Taufe kann die Krankheit unterdrückt werden, aber Sie wird trotzdem weiter vererbt.

      Reinerbige Rassenlinien sind möglich und voller Mängel, selten vital und widerstandsfähig, da weniger unterschiedliche Gene vorhanden sind. Erhöhte Inzuchtdepression oder sogar Aussterben ist die Antwort der Evolution auf genetische Verarmung.
      2 1 Melden
    • Alienus 31.10.2016 11:28
      Highlight @Oxymora

      Ihre Darstellung bezeichnet eindeutig das Erbsünde-Gen innert des Chromosoms. Anhänger der Kreationswahnsinns tun die genetische Entwicklung bibelnah auslegen. Der Gott als züchtendes Gen-ie / großer Gen-erator.

      Ach, würden Sie der Vernunft folgen, könnten Sie erkennen, Sie hätten bei Ihrem vermeintlichen Witz die Erkenntnis über die Erb-sünde gen-eriert.

      Erben kommt vom indo-euro. „er“ für Boden / Welt. >Erde, terra, earth…

      Es wächst der Keim in der Erde und wird in der nächsten Gen-eration Früchte / Samen tragen. Man erbt den Boden und macht weiter bis zum Jüngsten Tag.
      4 1 Melden
    • Spooky 31.10.2016 18:20
      Highlight Meine Antwort @Osymora und @Michael Mettler wurde gelöscht. Warum?

      Es ging in meiner Antwort um Giordano Bruno. Ist Giordano Bruno immer noch eine Unperson? ;-)
      0 1 Melden
    • Hugo Stamm 03.11.2016 10:16
      Highlight Spooky, ich weiss nicht, weshalb der Kommentar gelöscht wurde. Vielleicht war es ein Versehen. Bitte noch einmal posten. Es lohnt sich meist, eine Kopie zu speichern. Sorry und freundliche Grüsse Hugo Stamm
      2 0 Melden
    600
  • TheMan 29.10.2016 23:02
    Highlight Herr Stamm, was hat Ihnen Irgendeine Religion angetan, das Sie überall so viele Märchen erzählen?Oder Besitzen Sie nur ein Aufmerksamkeitsdefizit? Ihre eigne Sekte ist ja Besser als alles andere. Sie als Sektenchef (Ja so kann man Sie bezeichnen)sehen Sich nur Rosig. Dreschen aber gerne wie Alle SekteneChefs auf Kirchen und Freikirchen ein. Sie sind wie Uriella usw. Nur drischt die nicht an anderen Religionen herum. Sie werden aber a.kein Mut haben diesen Betrag zu veröffentlichen und B.Zu antworten. Ich habe Ihnen schon öfters gezeigt das Sie Null Ahnung von Religion haben. Also lassen Sie's.
    27 76 Melden
    • Michael Bamberger 30.10.2016 09:00
      Highlight The Man

      Sind Sie vom aktuellen Thema derart überfordert, dass Ihnen bloss ein infantiles Böllern ad hominem bleibt?
      35 10 Melden
    • Rabbi Jussuf 30.10.2016 15:36
      Highlight Michael
      Warum das Fragezeichen?
      Aus Höflichkeit?
      :-)
      17 3 Melden
    • Pasionaria 30.10.2016 21:02
      Highlight M. Bamberger
      Er ist nicht nur vom aktuellen Thema ueberfordert, vorallem aber steht ihm seine Intelligenz, seine Ausdrucksweise, sein verblendeter Fundamentalismus u.a.m. im Wege.
      Ganz im Sinne (einmal mehr.....) von B. Russell:
      ’’Das Ärgerlichste in dieser Welt ist, dass die Dummen todsicher und die Intelligenten voller Zweifel sind.‘‘

      Ich bestaune nur H. Stamms Gelassenheit, diesen in jeder Hinsicht niedrigen Text zu veroeffentlichen.
      20 6 Melden
    • TheMan 01.11.2016 13:24
      Highlight Für die 3 Leute. Ich war in etwa 4Freikirchen in meinem Leben. Bei jeder würde Stamm sagen, man wird dazu gezwungen zu bleiben und zu Zahlen. Beides kam in keiner dieser Freikirche vor. Auch wurde uns keine Gehirnwäsche, wie Stamm immer sagt unterzogen. Ich kann somit sagen, Ich weiss mehr über Religion, Freikirche usw als Stamm es tut. Stamm Erfindet Geschichten und Lügt. Seine Jünger glauben ihm aber. Was Ihn zu einem der Gefärlichsten Sektenführer macht.
      10 9 Melden
    • Rabbi Jussuf 01.11.2016 16:10
      Highlight Wow!
      In 3 Freikirchen und noch immer nicht den richtigen Jesus gefunden!
      6 3 Melden
    • TheMan 01.11.2016 18:09
      Highlight @Rabbi Jussuf ich suech Jesus au nöd bi Atheist. Und bi de Freikirchene isch Jesus überall die glich Person. Und Gott isch Gott. Überall die glich Bible. Nur Sekte hend Ihri eigne.
      5 6 Melden
    • Pasionaria 01.11.2016 18:28
      Highlight In 3 Freikirchen und noch immer rastlos und agressiv!
      Sie scheinen sehr gelangweilt zu sein und den Drang zu verspueren, nach den Pleiten mit den Freikirchen, sich abreagieren zu muessen.
      Nur so kann ich mir Ihre Freude am Verunglimpflichen und am Zerstoererischen erklaeren.
      Versuchen Sie's doch eher mit einem Lebensfreude spendenden Beruhigungsmittel, selbst eine homoeopatisches darf es in Ihrem Falle sein, als mit einer Freikirche Nr. 5!


      3 0 Melden
    • TheMan 01.11.2016 19:14
      Highlight Pasionaria. Kleiner tip. Bin Atheist. Grund: mir war es zu blöd jeden So. Morgen um 8 Aufzustehen. Und weil ich mit dem Glauben nichts mehr Anfangen konnte. Und Verunglimpfen. Sorry erzähle nur die Wahrheit. Und Stamm versucht zu, ander Kirchen zu Zerstören indem er Unwahrheiten erzählt. Der Witz ist, ich war in einer Freikirche. Ich weiss wie es in der Freikirche zu und Her geht. Stamm nicht. Er Erfindet Geschichten und seine SektenJünger wie du Glauben ihm. Er hat aber keine Ahnung wie es in der Freikirchen zu und Her geht. Der Witz ist. Ihr glaubt jemandem, der keine Ahnung hat. 👏👏👏👏👏
      3 4 Melden
    • Pasionaria 01.11.2016 19:51
      Highlight Aha, Ihre Argumentation ist endlich total ueberzeugend!!
      Jemand, der sich seit Jahrzehnten (!) mit diesen Themen und vorallem deren Geschaedigten, lies Opfern abgibt, hat natuerlich KEIEN Ahnung von dieser Szene. Geht's noch!
      2 1 Melden
    • TheMan 01.11.2016 21:03
      Highlight Pasionaria Stamm hat mit eigener Aussage 3Persone aus einer Sekte geholfen. War aber selber nie in einer Sekte/Freikirche. Er ist Lehrer. Und ich war in einer Freikirche über 10 Jahre. Also wer hat Erfahrung am Eigenem Leib? Stamm sicher nicht. Er hat alles vom Hörensagen. WOW zuverlässige Quellen. Aber gut machst du das Jünger Stammes. 👏👏👏👏
      2 4 Melden
    • Oxymora 01.11.2016 22:02
      Highlight @ TheMan

      “Überall die glich Bible. Nur Sekte hend Ihri eigne.“

      Die armen Protestanten
      - mit der schönen neuen Luther Bibel 2017 –
      werden von Ihnen als Sektierer verunglimpft.

      Als grosser Religionsexperte sollten Sie nicht so gegen den protestantischen Glauben hetzen.

      Dr. Martin Luther hat ja zunächst mal, die Bibel durch das Weglassen zahlreicher Bücher kastriert. Und einige Stellen so abgeändert, das sie für seinen Kampf gegen Rom nützlich wurden. Und dann wurde das ganze hin wieder überarbeitet. Zwischen Protestanten und Katholiken besteht nicht mal Einigkeit über Gottes Wort.
      2 0 Melden
    • TheMan 01.11.2016 23:38
      Highlight Oxymora. Die Bibel bleibt die Bibel. Da die Kerngeschichte um Jesus immer noch existiert. Und die Jünger Jesus Augenzeugen waren. Die Bibel ist bis jetzt unverfälscht. Das beweisen die Alten Schriften (die Letzte Gefundene der Qumran) beweist sogar. Das Sie unverfälscht ist.
      0 5 Melden
    • Rabbi Jussuf 02.11.2016 00:46
      Highlight TheMan
      Erzählen Sie nicht immer solchen Quatsch.
      In den Qumran Schriften steht kein Wort über einen Jesus oder seien Jünger!

      2 0 Melden
    • TheMan 02.11.2016 06:15
      Highlight Rabbi Yussuf der Bibelkenner. Qumran ungleich Koran. Qumran sind alte Bibeltexte gefunden im Gebiet Qumran. Ich habe nie Behaupted, das im Qumran etwas über Jesus oder seine Jünger steht. Nur das der Qumran beweist, das die Bibel unverfälscht ist. Was doch ein schöner Unterschied ist.
      0 1 Melden
    • Rabbi Jussuf 02.11.2016 08:11
      Highlight Leeres Geschwafel!
      Zuerst irgend einen Stuss über die Jünger und Jesus behaupten und danach etwas über Qumran.

      Stimmt selbst dann nicht. In Qumran hat man eben schon Apokryphen und Variationen des AT gefunden. Jedoch rein gar nichts über das NT.

      Wenn Sie wollen, dass man Sie nicht falsch versteht, dann drücken Sie sich doch klarer aus!
      2 0 Melden
    • Oxymora 02.11.2016 08:16
      Highlight @ TheMan

      “Ich war in etwa 4Freikirchen in meinem Leben.
      ..... Auch wurde uns keine Gehirnwäsche,
      wie Stamm immer sagt unterzogen.“

      Schön. Trotz 4facher Überdosis Jesus;
      dazu noch von verschiedenen Herstellern
      können Sie doch auf etwa 4 zählen.

      Für einen Verein lohnt es sich nicht,
      bei jemandem, der auf etwa 4 zählen kann,
      auch nur an Gehirnwäsche zu denken.
      Da gibt es nichts mehr zum waschen.
      2 0 Melden
    • Rabbi Jussuf 02.11.2016 08:23
      Highlight "Die Bibel ist bis jetzt unverfälscht."
      DAS ist leeres Geschwafel.
      Klar wurden jede Menge Bücher der Bibel kompiliert und zusammengezogen, neue Texte eingefügt, abgeändert, etc., z.B. Jesaja - Deuterojesaja.
      Seit der Septuaginta (Übersetzung des AT auf Griechisch 200 v.Ch - 100 n.Ch ) wurde wenig daran geändert. Das ist aber unbestritten und lohnt einer Erwähnung hier nicht.
      4 0 Melden
    • bebby 02.11.2016 15:39
      Highlight @Rabbi Jussuf: Auch wenn ich Dein Bibel-Wissen bewundere, ich glaube, ihr redet aneinander vorbei. The Man wollte eigentlich nur sagen, dass Stamm durch seine abschätzige Art gegenüber Religionen seine Glaubwürdigkeit mindert. Das Problem an den Freikirchen ist ja nicht die Religion selbst, sondern deren Bedürfnis nach einfachen Lebensregeln. Deshalb auch der Hang zur wortwörtlichen Interpretation der Bibel. Das kann, muss aber nicht, die Freiheit einschränken. Und hier sollte Stamm eigentlich ansetzen. Die Bibel, speziell das NT, ist ja eher ein Leitfaden für ein "gutes" Leben.
      1 3 Melden
    • Michael Bamberger 02.11.2016 16:59
      Highlight Bebby: "Die Bibel, speziell das NT, ist ja eher ein Leitfaden für ein "gutes" Leben."

      Speziell das NT soll also ein Leitfaden sein??

      „Liebt nicht die Welt und was in der Welt ist! Wer die Welt liebt, hat die Liebe zum Vater nicht.“ (1. Joh 2,15)

      „Deswegen sage ich euch: Sorgt euch nicht um euer Leben und darum, dass ihr etwas zu essen habt, noch um euren Leib und darum, dass ihr etwas anzuziehen habt.“ (Mt 6,25)

      „Sorgt euch also nicht um morgen; denn der morgige Tag wird für sich selbst sorgen.“ (Mt 6,34)

      ...und so weiter und so fort...
      2 0 Melden
    • TheMan 02.11.2016 18:02
      Highlight Bebby danke. Aber es sind Stamms Jünger und laufen Ihm nach. Glauben Ihm alles. Was ist so Abschätzig an Religion. Gewissen Leuten gibt es Rückhalt in Schweren Zeiten. Manchen suchen einfach Gemeindschaft in einer Kirche, manche Gute Gespräche. Ich kenne keine Kirche/Freikirche, die Jemandem etwas antut. Noch Finanziell noch mit "Gehirnwäsch" Jede Freikirche, lässt es jeder Person frei, zu gehen oder den 10ten zu bezahlen. Stamm sieht das anders. Aber er war auch nie in einer. Wie gesagt er kennt alles nur vom Hörensagen. Dazu Erfindet er danach die Wildesten Geschichten.
      0 5 Melden
    • Michael Bamberger 02.11.2016 18:29
      Highlight TheMan: "Jede Freikirche, lässt es jeder Person frei, zu gehen oder den 10ten zu bezahlen."

      Oder anders gesagt: Geh zur Hölle oder bezahle. So füllt sich die Kasse ganz von alleine.
      3 1 Melden
    • TheMan 02.11.2016 19:37
      Highlight Michael falsch. Auch als Mitglieder, ist es jedem Frei zu Zahlen.
      1 4 Melden
    • Oxymora 02.11.2016 23:05
      Highlight Während die Landeskirchen - mit staatlicher Beihilfe – dank der Ungläubigensteuern für juristische Personen Millionen schöpfen; sind die Freikirchen auf die Finanzierung durch Ihre Mitglieder angewiesen.

      Aus ethischer Sicht ein klares

      1:0 für Freikirchen gegen Landeskirchen.

      Irgendwie tragisch: da hat Gott das gesamte Universum mit allem drum und dran geschöpft,
      aber Geld für die Propaganda-Abteilung im Diesseits kann er nicht selber schöpfen.
      0 0 Melden
    • TheMan 03.11.2016 00:16
      Highlight Gott braucht ja das Geld auch nicht. Mit dem Geld, werden die Pfarrer/Pastoren bezahlt, die Gebäude bzw die Miete bezahlt, Reparaturen an den Gebäuden. Und wen noch was übrig bleibt, Gespendet oder Familien mit Not in der Schweiz zu Verfügung gestellt. Stell dir vor, Ernst Sieber könnte seine Pfuusbus nicht mehr Finanzieren. Nicht Betreiben usw. Viele Sitzen in dieser Kälte draussen. Der Atheist hilft nur bedingt. Meistens helfen Kirchen dan aus. Spenden Geld, Kochen Suppe usw. Dies muss alles Finanziert werden.
      1 4 Melden
    • Pasionaria 03.11.2016 22:41
      Highlight "Der Atheist hilft nur bedingt."**

      Was Sie nicht alles wissen wollen - wenn nur 10 % Ihrer Posts Hand und Fuss haetten, koennte man Sie guten Gewissens TheMan nennen, so aber bleibt nur > TheLoughingStock uebrig.
      Auf Ihre einzelnen Unwahrheiten und Maerchen kann man bei 600 Schriftzeichen gar nicht mehr eingehen.
      Deshalb faseln Sie weiter, am besten doch in Ihr eigenes Tagebuch, das Sie unter Verschluss halten. Ihren Quatsch interessiert kein Mensch. Danke.

      ** Er haengt es halt nicht an die grosse, laute Kirchenglocke!!
      3 0 Melden
    • TheMan 03.11.2016 23:00
      Highlight Pasionaria heisse ich Hugo Stamm? Nein. Ich habe es nicht Nötig, sachen zu Erfinden, mich als Selbsternannter Sektenexperte zu bezeichnen. Und Gegenüber Stamm, war ich schon in Freikirchen. Kann also aus eigner Erfahrung sagen, wie es dort zu und her geht. Stamm aber muss Erfinden, Märchen bringen. Und hat somit keine Ahnung. Und du? Schon beim Pfuusbus mitgeholfen? Geld gespendet? Suppen für Obdachlose Gratis gekocht usw? Eine Schlafplatz für einen Obdachlosen gegeben? Kirchen machen die alles. Gratis für Obdachlose.
      0 2 Melden
    • Pasionaria 04.11.2016 07:19
      Highlight Enrtschuldigen Sie, aber ich kann nicht anders:
      Beschraenktheit (man kann auch Dummheit sagen....) kennt kaum Grenzen, dafuer etliche..........Freikirchen!!
      1 0 Melden
    • TheMan 04.11.2016 10:18
      Highlight Pasionaria da du ein Stammesjünger bist, lass ich das durchgehen. Aber es macht mich Intelligenter wie du. Den ich weiss ja das ich nichts weiss. Und he Dumm ist der, der Dummes tut. Ich finde es Lustig, das es Leute gibt, die Stamm glauben. Obwohl dieser keine Ahnung hat und Nie in einer Freikirche war. Aber einer Person, die in einer Freikirche war, nicht Glauben. Ist ja Glaubhafter, wen man nicht drin war, aber darüber Märchen Erfindet. 👍👍👍👏👏👏👏
      0 4 Melden
    • Rabbi Jussuf 04.11.2016 11:00
      Highlight Der ist echt gut:
      "Aber es macht mich Intelligenter wie du. "


      Wie war das nochmal mit dem Dunning-Kruger-Effekt?
      3 0 Melden
    • TheMan 04.11.2016 12:17
      Highlight Lieber Sokrates sorry Gäll.
      0 0 Melden
    • Oxymora 04.11.2016 20:13
      Highlight Wenn ich hier lese, muss an folgenden Witz denken.

      Forscher beim Magaziner im Hirnanatomischen Institut.

      F: Hat es noch Gehirne im Lager ?
      M: Nur noch zwei. Ein sehr wertvolles, darf ich nur mit Bewilligung der Direktion rausgeben und eines das Sie gleich mitnehmen können.
      F: Was ist am wertvollen Gehirn so besonders?
      M: Oh eine gottesfürchtige Wunderbox, ein Mysterium - Zeit Lebens wurde es trainiert; subjektive Tätigkeit im Bewusstsein in objektive, allgemein gültige Realität zu verwandeln.
      F: Und was ist mit dem Anderen ?
      M: Total Occasion; viel benutzt – stammt aus atheistischem Besitz.
      1 0 Melden
    600
  • Spooky 29.10.2016 22:34
    Highlight "In ihrem Dilemma haben freikirchliche Gläubige ein Geheimrezept ersonnen. Ihre magische Losung: «Wahre Liebe wartet». In der Sprache der Freikirchen heisst es: Kein Sex vor der Ehe."

    Dieses Geheimrezept wurde nicht von freikirchlichen Gläubigen ersonnen.

    Dieser Stuss wurde uns in den 50er und 60er Jahren im Religionsunterricht für römisch-katholische Schüler hirnwäschemässig eingeimpft.
    12 10 Melden
    • Togo 30.10.2016 10:08
      Highlight Die Hiby Flower-Power-Bewegung war eine gesellschaftliches Umdenken der Ende 50. 60. Jahre, die Massstabe neue ausrichtete. Der Ursprung war keiner religiösen Ursprungs, sondern befreien von rücksichtslosen Moral von geldgierigen Eltern die nur aufs Geld abgesehen haben, und die Kinder rücksichtslos vernachlässigten. Kleider machen Leute, so meinten damals Eltern ihren Kindern zu erziehen, ein Irrtum mit Folgen. Den Kindern Schutz und Geborgenheit zu bieten war damals nicht erfüllt. Man kann keiner Institution die Schuld zuschieben, sondern war gesellschaftlicher Natur.
      4 4 Melden
    600
  • Alienus 29.10.2016 21:37
    Highlight Tja, diese monotonen, äh monotheistisch-scheinheiligen Buchreligionen. Da lobt man die alten indogerm. Götter.

    Da herrschte keine monotone Monogamie. Da wurde kreuz und quer verführt, betrogen und Kuckuckseier produziert.

    Da konnte der Indogermane wegen seines Sexualverhaltens nicht in die düstere Hölle gelangen: Wie die Götter - so die Menschen. Zur Not auch anders herum!

    Manchmal gingen Götter auf menschliche Niederung herunter und trieben es mit diesen, denn so groß war deren Götterhimmel auch nicht

    Dafür trieb manch alter Griechen mit Ziegen, wie manch ein Neugroßtürke wohl auch.
    16 5 Melden
    • Spooky 30.10.2016 03:19
      Highlight @Alienus
      Hehe! Super, was du da berichtest!
      (ohne Ironie)
      5 5 Melden
    • deleted_682196319 30.10.2016 07:24
      Highlight @Alienus: man weiss zu wenig über die Indogermanen, als dass man ihre Religion konkret beurteilen könnte. Die Wissenschaft stützt sich lediglich auf Vermutungen.
      7 3 Melden
    • Pasionaria 30.10.2016 08:05
      Highlight A propos indogermanische Goetter > Suender > Genuesslinge u.v.m.
      Gab es auch einen Haupt- oder Allgott. Dessen Name scheint aber nicht besonders gelaeufig zu sein.
      Du scheinst Dich ja auch da bestens auszukennen.
      Sie haben Dir zudem das Heitere zurueckgebracht.
      4 1 Melden
    • rodolofo 30.10.2016 08:40
      Highlight Ich würde jetzt nicht den Indogermanischen Kuckuck gegen den Mediterranen Patriarchen ausspielen wollen.
      Beide haben Kinder.
      Nur sind die Einen eben Kuckucksvögel, mit allen Vor- und Nachteilen, die das mit sich bringt, und die Anderen wurden streng, aber auch liebevoll gefüttert und aufgezogen und bei ihren ersten Flugversuchen begleitet und unterstützt, was zweifellos auch Vor- und Nachteile mit sich bringt.
      Ich selber bin aus einem Kuckucks-Ei geschlüpft. Vielleicht bin ich gerade darum ein (heimlicher) Fan von Mediterranen Patriarchen...
      4 1 Melden
    • Alienus 31.10.2016 09:12
      Highlight Pasionaria

      > Lüstlinge!

      Manche meinen, im griech. Götterpuff sei der Pan (= u.a. gesamt) dieser Allgott. Das kann nicht sein, weil er Abkömmling des Hermes ist. Hermes (meine Lieblingsgottheit neben der Verbalia!) ist ein Zeus-Abkömmling. Pan aus der 3. Abstammungsebene kann kein Hauptgott sein.

      Pan ist wohl aus Phon, Fon (=Ton, Laut) mutiert. Hermes als sein Vater hat die Musikinstrumente (Leier) erfunden und Pan war auch sehr kreativ (Flöte). Als Krönung machte Pan seine panischen Töne.

      Ein neuanatolisches, pantürkisches Wesen, halb Mensch - halb Ziege erwacht. Panik löst der auch aus.
      2 1 Melden
    • Alienus 31.10.2016 09:24
      Highlight @Violeta

      Richtig, aber: man weiß zu wenig über die Vorderasiaten, als dass man ihre Religion des Monotheismus konkret beurteilen könnte. Die Glaubensgemeinschaft dieser stützt sich lediglich auf Glaubensbezeugungen.

      Unser Dilemma: Nichts Genaues weiß man nicht.

      Drum werden wir zwischen Götzen, Göttern und Gott jedweder Herkunft nur rumeiern können. Denn wie sich der Mensch seine Götter zusammenstellt so kann man die Auslegung über diese sich auch zusammenzimmern.

      Man liegt sicherlich nicht immer richtig, aber auch nicht immer falsch.
      2 1 Melden
    • Pasionaria 31.10.2016 19:20
      Highlight Alienus
      einmal mehr als  Worteakrobat, der Fantasien anzukurbeln versteht....
      Da Glaube ja bekanntlich ein Wunschprogramm ist, waehle ich PAN zum Allgott. Du hast mich ueberzeugt. Er ist so perfekt einfuegsam (nicht verwechseln mit > einfuehlsam!).
      Da haetten wir ja noch:
      - 'unser' hl. Pan_kraz himself
      - Pan_tomine
      - Pan_toffelheld
      - die gesegneten Pan_zer
      - Pan_demie (Rel.....)
      - Pan_theismus
      es gaebe noch viele, aber ich hab ja nur 600 Worte zugut.

      Dass Deine Favoriten Hermes und Verbalia sind, versteht sich von selbst..... Hermes soll ja auch u.v.a. der Gott der Redekunst sein?


      2 2 Melden
    • Alienus 03.11.2016 13:21
      Highlight P.

      Überbringer von göttl. Botschaften, die er vermittelt, erläutert und ausdeutet. > Hermeneutik.

      Ist u.a. für Grenzen, Wege, Straßen, Wegegabelungen, Handel, Fuhrleute und Taschenspieler zuständig.
      Betrachtet man seinen Werdegang, ist es ein unerzogenes Kind, welches Unordnung und Chaos produzierte.

      Es folgt noch Info, warum er noch nach 3.000 Jahren mir wichtig ist.

      Die Amis haben für ihre med. Truppe als Emblem einen Stab mit zwei windenden Schlagen. Die übliche Heilkunde, (civil. od. mil.) hat einen Stab mit einer Schlange. Diese Amis. Sie haben Hermes- und nicht den Äskulapstab.
      2 0 Melden
    • Pasionaria 03.11.2016 22:54
      Highlight Danke......immer eine Freude das Ausrufezeichen auf der gelbumrandeten Warntafel zu erblicken - koenntest dieses eigentlich auch mit einem Aeskulapstab ersetzen?!

      Die Amis, ach die Amis - nach dem 8. November - koennen sie wohl auf all ihren Emblems den Stab verstecken und nur noch die Schlange wueten Lassen!
      Trotzdem ruht die Hoffnung auf die und nicht der Schlange!!
      3 1 Melden
    • Alienus 07.11.2016 15:39
      Highlight Pasionaria

      */3

      Nach dem Zusammenbruch des Gedächtnisses und der Sprachfähigkeit gab mir ein Freund
      (Mediziner / Psychonkel) den Rat, nicht der Reha-Lösung zu folgen, sondern in sich hinein zu horchen und eine eigene Lösung zu finden.

      Habe mein Steckenpferd der Historie freien Lauf gelassen und nur kleine Impuls gegeben.

      Bei uns am Bodensee gibt es einige uralte Wege, die aus der keltisch(?)-german. / schwäb.--fränk. Zeit stammen. Somit kann man an gewissen Landmarken (Straßensteigen), eine Besonderheiten erkennen: Wegekreuze / Kapellen / Stadel jeweils am Anfang und Ende der Steige!
      2 0 Melden
    • Alienus 07.11.2016 15:41
      Highlight **/3

      Offensichtlich aus der Zeit der alten Römer und frühen Germanen. Ein historischer Ansatz als Lösungshebel.

      Diese sind wohl ursprünglich noch aus der merkurianischen Römerzeit stammend, als der röm. Merkur als Nachfolger des griech. Hermes die Gottheit der Wege, Kaufleute uam. war. So ist es: gewisse Marken haben sich ohne Sinnerkennung in unserer Zeit hinübergerettet.

      Beim Vorbeifahren machte ich mir klar definierte Gedanke und ging danach bald ohne inneren Zwang schlafen / liegen. Den Gedanken und dem eigenen Inneren wurden ohne Stress und ohne gezieltem Zwang freier Lauf gelassen.
      2 0 Melden
    • Alienus 07.11.2016 15:43
      Highlight ***/3

      Habe mich auf freie-autosuggestiven Placeboeffekt eingelassen. Ein äußerer Impuls stößt die innerlich latenten Lösung an und diese wird freigesetzt.

      Und dann war diese (mythologisch tatsächlich nicht benannte) Göttin Verbalia im meinen somnambulen Traum da. Sie (ich selbst) zeigte einen Lösungsweg, der durch einen bestimmten Ritus freigegeben werden konnte, auch wurde und noch wird.

      Habe ich heuer z.B. techn. Probleme und suche dafür Lösungen, so erschließen sich diese wirklich recht oft durch solch einen Ritus.

      Nicht immer, aber doch oft genug.
      Und das auch noch ohne Drogen!
      2 0 Melden
    600
  • deleted_622296880 29.10.2016 20:05
    Highlight Aus dem Gilgamesch Epos und der Enuma Elis (älteste Schöpfungsgeschichten der Menschheit):

    "Am Anfang der Zeit existierte nichts außer dem weiblichen Salzwasserozean Tiamat und dem männlichen Süßwasserozean Apsû. Als die beiden Ozeane sich vereinigten, gingen daraus mehrere Götter hervor, unter anderen auch der Schöpfergott An/Anu und der Weisheitsgott Ea."

    Bis Marduk, Tiamat tötete und die männliche Deutungshoheit über Religiosität an sich riss. Seither wird im Namen von Gottheiten, das Weibliche unterdrückt. Etwas, das es zu zähmen gibt. Anstatt das Dyonische zu entfesseln!

    5 4 Melden
    • rodolofo 30.10.2016 08:33
      Highlight Dort, wo sich (warum eigentlich männliches?) Süsswasser und (warum eigentlich weibliches?) Salzwasser 1:1 mischen, sind die Voraussetzungen ideal für die CREVETTENZUCHT!
      Sollte uns das nicht zu denken geben?
      14 1 Melden
    • deleted_622296880 30.10.2016 19:43
      Highlight Du fragst Warum? Vielleicht weil die Banane krumm ist. Aber am Besten fragst du bei den Sumerern oder Babyloniern nach.....ich hab dat Epos ned gschriben.


      Tja und was lehrt uns die Vermischung von Süss und Salzig: das Geschlecht bei Garnellen zu erkennen ist verdammt schwierig 😀😀😀
      7 1 Melden
    600
  • deleted_622296880 29.10.2016 19:45
    Highlight Ein relevanter Faktor, der zu solchen Enthaltsamkeitsgrundsätzen führt, zumal er sich v.a. an Mädchen bzw. Frauen richtet, ist eine patriachaisch geprägte Religiosität. Genaus so wie Adams erste Frau Lilith verbannt wurde und seit jeher sich mit Dämonen vergnügen muss. Der Anspruch des Mannes die Frau in Besitz zu nehmen, indem er sie als erster und einziger sexuell besitzen darf. Darum gelten auch heute noch junge Männer auf Eroberungstour als männlich, potent und stark. Frauen hingegen als ..... vielleicht nur die Angst, genährt aus der Phantasie eines Mannes, als Frau eine Lilith zu heiraten.
    19 4 Melden
    • Togo 30.10.2016 17:44
      Highlight Frauen haben auch so eine Art, männliche Artgenossen gezielt zu verführen, mit allerlei verwirren und täuschen zum gewünschten Lage zu manipulieren. Früher war das eher vertuscht geschehen, und heute ist es offensichtlich, aber niemand spricht darüber.
      5 3 Melden
    • deleted_622296880 30.10.2016 21:08
      Highlight Wenn dem so ist, höchstens weil Mann in so einer Situation schwanzgelenkt denkt. So wie ich dich verstanden habe, ist Verführung in deinem Kontext eher negativ besetzt. Natürlich gibts auch Momente wo Verführung Willkommen ist, dann nämlich wenns um besagte Geschlechtsteile geht 😀
      4 1 Melden
    • Togo 02.11.2016 22:45
      Highlight Es braucht immer zwei um Sex miteinander zu teilen, und da wir nicht mehr im vorletzten Jahrhundert leben, und Frauen an sich fortschrittlicher geworden sind, ist werben um den Partner auch zur Frauensache geworden. Wie das gemacht werden will, das können "wir" nicht beeinflussen, und seien sie nicht zu altmodisch!

      3 0 Melden
    • deleted_622296880 03.11.2016 00:10
      Highlight @Tedy: ähm...verstehe Ihre Replik nicht ganz, falls diese sich auf meine letzte Aussage bezog.

      Nichtsdestotrotz nehme ich mir Ihren Ratschlag zu Herzen und versuche nicht all zu altmodisch zu sein.
      1 0 Melden
    600
  • Rigel 29.10.2016 18:04
    Highlight Aber jetzt kommt ja bald das AMAGEDON (siehe mein letztes Referat).

    Und wenn dann die letzte Schlacht vorbei ist und das Gute siegreich war und die Kinder des Teufels in der Hölle sind, dann wird ER zu SEINER Rechten sitzen.

    Und dann wird ER mit IHM eine neue Weltordnung schaffen, eine Welt voller Gerechtigkeit, Brüderlichkeit und ohne Gesellschaftsklassen.

    Und Sex wird tabu sein. Geschlechtslos wird sich der Mensch vermehren. Wir werden es den Farnen gleichtun und Sporen um uns werfen, viele Sporen. Die ganze Schweinerei mit schmutzigem Sex wird ein Ende haben.

    So soll es sein.


    3 20 Melden
    • deleted_682196319 29.10.2016 19:28
      Highlight @Rigel: darf ich Sie bitten das nachzuschlagen: heisst es nicht ARMAGEDDON oder HARMAGEDDON oder HAR-MAGEDON,? das von Ihnen verwendete Wort habe ich nirgends gefunden.
      14 2 Melden
    • rodolofo 30.10.2016 08:30
      Highlight @ Violeta
      Ich habe so das Gefühl, dass Rigel da eine Parodie zum Besten gegeben hat, um uns mit dieser Übersetzung des "Religiösen Wahns" (wird in Psychiatrischen Kliniken tatsächlich so diagnostiziert) die Augen zu öffnen, damit wir sehen können, in was für eine Richtung die Sexualität-Feindlichkeit der drei "Wüsten-Religionen" Judentum, Christentum und Islam tatsächlich führt: Zur Körperlichen- und Kulturellen Nazi-Rassenzucht...
      3 6 Melden
    • Togo 30.10.2016 10:16
      Highlight Am Bahnhof hatte Moralapostel am Bahnhof gerufen: Sex ist Sünde, sex ist Sünde, < Dann sprach er mich laut an: Was weist du schon vom Leben, denn ich habe viel mehr Kinder als du,< meine Antwort: Wie hast du deine Kinder ohne Sex gemacht!?
      10 1 Melden
    600
  • Rigel 29.10.2016 18:02
    Highlight “Also, wie hast Du`s mit der Liebe, oder soll ich besser Sex dazu sagen?”, fragte Faust sein Gretchen.

    Es war einmal vor langer , langer Zeit, dass schon allerhand passieren musste bevor ein Mädchen mit einem Jungen ins Bett stieg. Heute läuft das ganze viel unkomplizierter ab. Da heisst es: "Bei mir?, Bei Dir? oder gleich hier?"

    Dieses Kreuz- und Quer- Rumgef...cke ist natürlich nicht sehr gottesfürchtig und gefällt unserem obersten Chef ganz und gar nicht. Deshalb straft er Leute, die das praktizieren, manchmal ein bisschen ab.

    Das ist die GEGENWARD. (gleich geht's weiter, dranbleiben)


    2 20 Melden
    • blobb 30.10.2016 01:04
      Highlight Menst du Gegenwand?
      11 0 Melden
    • Togo 30.10.2016 10:40
      Highlight Kinder machen ohne Sex, das hat noch niemand geschafft. auch dann nicht wenn im Reagenzglas fremdbefruchtet wurde.
      5 1 Melden
    • Pasionaria 30.10.2016 21:11
      Highlight blobb
      nein, der Sex-Rigel meint wohl GEGENWIND, den er versucht, in den Blog zu bringen.
      Leider gelingt's ihm nicht, zu schwach seine Ausdrucksweise, seine Grammatik und sein Stil!
      2 2 Melden
    600
  • kleiner_Schurke 29.10.2016 16:08
    Highlight Matt Dillahunty, vormaliges Mitglied der Southern Babtist Church, hat es mal so zusammengefasst: Sex vor der Ehe ist bei den meisten Freikirchen tabu. Natürlich können sich nie nun nimmer alle daran halten, also wird das Tabu dem entsprechend oft gebrochen (gesündigt). Sündig zu sein erzeugt Schuldgefühle zu deren Überwindung in der Freikirche gebetet wird um Vergebung zu bekommen. So entsteht ein Kreislauf, der die Mitglieder immer stärker an die Gruppe bindet. Das Mitglied nimmt die Gruppe als Lösung seiner Probleme wahr und nicht als deren Ursache.
    31 3 Melden
    600
  • Prof. Dr. Dr. D. Trump 29.10.2016 15:41
    Highlight Na und? Wenn jemanand lieber seine erste Begattung als Ehegatte erleben will, dann soll er doch!
    20 5 Melden
    • kleiner_Schurke 29.10.2016 17:20
      Highlight Das ist nicht das Problem. Das Problem ist, dass er religiöse Gruppen gibt die ihren Mitgliedern einreden Sexualität sei etwas, dass nur nach den Regeln welche die Gruppe aufgestellt hat, stattfinden darf. Das ist nicht ok!
      28 2 Melden
    • Maracuja 29.10.2016 19:16
      Highlight Wenn jede/jeder selbst entscheidet, dass er mit Sex warten will, bis sie/er verheiratet ist, soll er. Wenn aber Geistliche und Väter Mädchen (um Jungs geht es bei solchen komischen Bräuchen ja nicht) per Unterschrift dazu verpflichten will, hat das definitiv etwas gruselig Übergriffiges/Inzestuöses.
      21 3 Melden
    600
  • Hops 29.10.2016 13:13
    Highlight Jesses Gott! Wir haben ein Leben (so wie es scheint) und statt den Jugendlichen Respekt, Liebe und Achtsamkeit für den eigenen Körper beizubringen, unterzieht man sie solch einer Gehirnwäsche. :(
    32 5 Melden
    • Share 29.10.2016 14:17
      Highlight Ach Hops, die Eltern haben die Gehirnwäsche durchgemacht. Das war ein Radioprogramm, das zwei Songs kannte (in den Staaten), der eine 'like a virgin' und der andere 'papa don't preach'.
      4 6 Melden
    600
  • rodolofo 29.10.2016 11:14
    Highlight Alle Kulturen (nicht nur die Religionen) stehen mit der Erotischen Liebe und der Sexualität auf Kriegsfuss, da diese ihre bevormundenden Versuche untergräbt, die PartnerInnen-Wahl ihres Nachwuchses so zu kontrollieren und zu manipulieren, dass nur solche Menschen in die engere Auswahl kommen dürfen, die soweit "integriert" sind, dass sie von den Familien und ihrem Bekanntenkreis akzeptiert werden.
    Die Erotische Liebe hält sich aber nicht an solche "Zuchtlinien"! Das Erotische Knistern entsteht erst bei Gegensätzlichkeit von Liebenden.
    Das ist gleichzeitig ein natürlicher Schutz gegen Inzucht.
    16 8 Melden
    600
  • Rabbi Jussuf 29.10.2016 10:25
    Highlight Hier noch ein eindrückliches Statement zum Thema aus der islamischen Welt:
    https://www.welt.de/vermischtes/article150989935/Seid-wuetend-auf-die-muslimischen-Frauen.html

    Ramadani:
    "Die Frau ist der Schlüssel zur Familie. Wir brauchen mehr Mut, um unsere Werte zu verteidigen. Wir müssen die Muslime zwingen. Ohne Zwang wird es nicht gehen. Wir müssen aufhören mit der falschen Toleranz gegenüber dem Islam. Der Islam macht unsere Werte kaputt, und das müssen wir verhindern."
    17 12 Melden
    • rodolofo 29.10.2016 11:21
      Highlight Ja, das ist sicher richtig.
      Aber dieses Problem besteht nicht nur mit dem Islam, sondern mit allen erzieherischen und gleichmacherischen Institutionen!
      Sie alle machen genau das kaputt, was die Voraussetzung ist für Erotische Tänze zwischen liebenden Menschen: Die Vielfalt der Lebensweisen und Ausdrucksformen!
      Dass Kinder solche Lebensweisen und Ausdrucksweisen imitieren und lernen, ist noch natürlich.
      Dass Erwachsene solche Lebensweisen und Ausdrucksformen für die Einzig Richtigen halten, ist aber nur noch engstirnig, dumm, beschränkt, und künstlich,
      Eine künstliche Aufregung um nichts!
      10 4 Melden
    • Maracuja 29.10.2016 11:28
      Highlight "Wir müssen die Muslime zwingen"?

      Sagen die Salafisten auch! Werte und Einstellungen kann man Menschen mit entsprechender Gewalt zwar äusserlich aufzwingen, nachhaltig ist das mit Sicherheit nicht. Besser auf strikte Einhaltung hiesiger Gesetze und unermüdliche Aufklärung setzen.
      19 0 Melden
    • Rabbi Jussuf 29.10.2016 13:04
      Highlight Maracuja
      Klar doch. Ich meine nur, dass wir vergessen können, dass sich aus dem Islam heraus eine Erneuerung oder gar eine Aufklärung entstehen könnte.
      Zwingen? In dem Sinne ja. Keine Toleranz, keine Extrawürste und natürlich kein Appeasement, wie das viele z.B. in der Kopftuchdebatte immer noch als Lösung sehen - nur aus Angst in die Rassistenecke gestellt zu werden.
      5 9 Melden
    • Share 29.10.2016 14:05
      Highlight Gut gepoltert, Rabbi oder soll ich sagen, Danke Ramadan für die offenen Worte, Menschen und ähnliches als einen Wert zu definieren. Ich hätte jetzt einen Beitrag zur Würde des Menschen erwartet.
      5 0 Melden
    • Rabbi Jussuf 29.10.2016 15:14
      Highlight Ramadani !
      nicht Ramadan. Das ist ein ganz anderes Kaliber!
      1 4 Melden
    • Fabio74 29.10.2016 15:15
      Highlight nun schnell wieder der Seitenhieb zu den Moslems.
      Es ist generell ein Problem der extremen ob Christen, Juden oder Moslems. Dessen sollte man sich bewusst sein.
      Es wird wieder Erneuerungen geben, die Frage ist wann.
      13 2 Melden
    600
  • Gubseli 29.10.2016 09:52
    Highlight Wiedermal ein Intressanter Blog nur wieder mit einem negative Touch was ich wieder schade finde sowie wird sehr stark gegen freikirchen Geschossen.
    Desweiteren ist es so dieser negative Touch welcher der Sex hat, nach und nach am verschwinden auch dank dem Buch Liebeslust welches sich mit Sex im Christlichen glauben auseinander setzt und das auf eine sehr gute und befreiende weise.
    Auch ist das warten auf die Wahre Liebe keine ausrede den was ist falsch daran das man nicht mit jedem/jeder ins Bett steigt? Ich stimme aber zu das es fragwürdig ist ein Versprechen zu Unterschreiben.
    H&F Gubseli
    22 32 Melden
    • Michael Bamberger 29.10.2016 11:10
      Highlight Gubseli: "Auch ist das warten auf die Wahre Liebe keine ausrede den was ist falsch daran das man nicht mit jedem/jeder ins Bett steigt?"

      Nicht zwingend mit jedem/jeder, aber zumindest mit jener Person, mit der man das Leben verbringen möchte und nur schon der sexuellen Kompatibilität wegen.

      Sie probieren doch auch neue Kleider an, um sicherzustellen, dass sie passen, bevor Sie sie kaufen, oder nicht?
      20 11 Melden
    • gelesen 30.10.2016 09:12
      Highlight Michael Bamberger

      "Sie probieren doch auch neue Kleider an, um sicherzustellen, dass sie passen"

      Wohnungen darf man, in den meisten Fällen, nicht probeschlafen, was ziemlich misslich ist.
      3 0 Melden
    • Pasionaria 31.10.2016 07:17
      Highlight gelesen
      das stimmt natuerlich. Nun, wenn ein erlebtes Uebel einem nicht bewiesenen Uebel entgegensteht, so wende man sich dem noch nicht ausprobierten zu.

      2 0 Melden
    • gelesen 31.10.2016 10:15
      Highlight Pasionaria

      Ja, natürlich.
      Dennoch, ohne ausprobieren einen Vertrag unterzeichnen, ist mit unangenehmem Empfindungen verbunden. So schnell liesse sich das ändern.
      0 0 Melden
    • gelesen 31.10.2016 10:22
      Highlight … sorry, > VOR dem ausprobieren einen Vertrag unterzeichenen ist sehr unangenehm.

      "… dem noch nicht ausprobierten zu wenden" > auf jeden Fall!!
      0 0 Melden
    • Pasionaria 31.10.2016 19:59
      Highlight gelesen
      to dare or not to dare..... das ist hier die Frage.
      Dann muss der Rest aber stimmen > keine schwerbefahrene Hauptstrasse in der Naehe, keine Fledermaeuse in den Schaechten....
      etc. etc.
      0 0 Melden
    • gelesen 31.10.2016 20:47
      Highlight Pasionaria
      to dare!
      Das eine wiegt das andere aus.
      oder sagt man, das eine wiegt das andere auf.
      oder das eine woget leichter als das andere wieget.
      Bzw. der Wagen / die Fledermaus fährt mit und gegen den Fluss.
      der Fluss zählt gewägt mehr, als der Wagen / die Fledermaus wiegt.
      to dare without Dare or bats in the Lüftungsröhren
      0 0 Melden
    • Pasionaria 01.11.2016 18:54
      Highlight gelesen
      So dream, explore, discover, and dare...!!!”
      0 0 Melden
    600
  • Rabbi Jussuf 29.10.2016 09:44
    Highlight 1/2
    Für jede Religion ist die Kontrolle des Sex eine zentrale Angelegenheit. In erster Linie dient dies zur Festigung der Gruppenidentität, erst danach auch für den Erhalt und die Verbreitung der Religion selber.
    Am Geschicktesten macht das wohl der Islam: Kein Sex vor der Ehe, kein Fremdgehen, dafür Polygamie und, ganz wesentlich, eine Muslima darf keinen Andersgläubigen heiraten, ein Muslim schon, da seine Kinder dann islamisch aufwachsen.
    12 13 Melden
    • Maracuja 29.10.2016 11:24
      Highlight Stimmt nicht ganz. Ein Muslim darf nur eine Angehörige der Buchreligionen heiraten, eine Heirat mit Angehörigen weiterer Religionen, z.B. mit einer Hinduistin, ist ausgeschlossen, es sei denn die Frau konvertiert zum Islam.
      14 2 Melden
    • Rabbi Jussuf 29.10.2016 13:14
      Highlight Stimmt!
      5 1 Melden
    • DerTaran 01.11.2016 07:43
      Highlight Ich glaube ja, der Hauptgrund warum Religionen enthaltsamkeit fordern ist es aggresive Soldaten zu haben. Wenn man ihnen dann noch erlaubt ohne schlechtes Gewissen zu vergewaltigen, dann hat man den perfekten Krieger.
      2 1 Melden
    600
  • Rabbi Jussuf 29.10.2016 09:43
    Highlight 2/2
    Einige Religionen/Sekten haben die Kontrolle wohl etwas übertrieben. So die Marcioniten, oder die Manichäer. Deren Ziel war es, möglichst ohne Sex durchs Leben zu gehen, den alles materielle von dieser Erde war schlecht, auch der Sex. kein Wunder gab es diese Religionen/Sekten nicht sehr lange...
    12 8 Melden
    600
  • Michael Bamberger 29.10.2016 09:31
    Highlight Bei einer derartig egozentrischen Ideologie, braucht man sich über unausweichliche Neurosen nicht wundern:

    "Wenn jemand zu mir kommt und hasst nicht seinen Vater, Mutter, Frau, Kinder, Brüder, Schwestern und dazu sich selbst, der kann nicht mein Jünger sein. Wer nicht sein Kreuz trägt und mir nachfolgt, der kann nicht mein Jünger sein.“ (Lk 14,26-27)

    „Und jeder, der um meines Namens willen Häuser oder Brüder, Schwestern, Vater, Mutter, Kinder oder Äcker verlassen hat, wird dafür das Hundertfache erhalten und das ewige Leben gewinnen.“ (Mt 19,29)
    12 10 Melden
    • rodolofo 29.10.2016 13:26
      Highlight Damals waren die Leute halt sehr emotional und dramatisierten darum ständig!
      Und bei einigen "Erleuchteten" kam in der Wüstenoch ein gehöriger Sonnenstich mit dazu.
      Viel halluzinierten und sahen Fata Morganas.
      Was passiert aber in einer Wüste?
      Ausser dass es am Tag süttig heiss ist und in der Nacht bitterkalt, eigentlich nicht viel.
      Also mussten spektakuläre Geschichten her, die den Lagerfeuer-Abend aufpeppten.
      é voila, die Grundvoraussetzung für "die Bibel" als erstes Infotainment-Programm war gelegt worden!
      "DAS heilige Buch" wurde dann laufend ergänzt und erweitert. Heute ist das "Big Data"
      9 4 Melden
    600
  • Share 29.10.2016 09:25
    Highlight Zum Glück bin ich mit Nena aufgewachsen.
    15 15 Melden
    600
  • Michael Bamberger 29.10.2016 09:22
    Highlight "Das schlimmste an der christlichen Religion ist ihre krankhafte und unnatürliche Einstellung zur Sexualität."

    (Bertrand Russell in: „Warum ich kein Christ bin“, Szcesny Verlag 1963, S. 39)
    37 16 Melden
    600
  • kleiner_Schurke 29.10.2016 08:52
    Highlight Beim Christentum dreht sich alles um Sex. Das fängt schon im alten Testament an, wo die Töchter von Lot ihren Vater abfüllen, damit sie Sex mit ihm haben können. Homosexuelle sollen gemäss Bibel gesteinigt werden. Wenn die eigene Frau unfruchtbar ist, dann werden halt Kinder mit der Sklavin gezeugt. Sklaverei ist ohnehin geduldet in der Bibel. Jesus wurde Jungfräulich geboren, wie seine Mutter auch. Männer sollen ihre Vorhaut abschneiden und so weiter. Insgesamt drehen sich 253 Bibelstellen um Sex http://www.skepticsannotatedbible.com/sex/long.html
    34 15 Melden
    • Rabbi Jussuf 29.10.2016 09:21
      Highlight Maria ist nicht jungfräulich geboren - nur unbefleckt! Ein Wunder!
      Also, ihre Eltern hatten ganz normalen Sex - in der Ehe, versteht sich - aber das Kindelein kam trotzdem ohne die Erbsünde (Befleckung) zur Welt. Wenn das nicht ein Wunder ist, was dann?
      29 11 Melden
    • pamayer 29.10.2016 10:29
      Highlight Das Wunder, dass wir alle Menschen 'heilig' sind ohne religiösen Firlefanz. Schaut nur mal einem Kleinkind zu, da zeigt sich wie heil(ig) es noch ist. Und hoffentlich lange bleiben kann.
      13 4 Melden
    • Michael Bamberger 29.10.2016 10:45
      Highlight Die biblischen Protagonisten des Christentums sind bekanntlich allesamt asexuelle Wesen, angefangen mit Gott dem Vater, der ohne Frau daherkommt (übrigens auch ohne Mutter), gefolgt von einer frigiden Maria und einem gehörnten Josef, bis hin zum Dämonen vertreibenden Single-Jesus.

      Dazu Paulus:

      „Es ist gut für den Mann, keine Frau zu berühren." (1. Kor 7,1)

      „Den Unverheirateten und den Witwen sage ich: Es ist gut, wenn sie so bleiben wie ich." (1. Kor 7,8)

      "Daher soll, wer eine Frau hat, sich in Zukunft so verhalten, als habe er keine.“ (1. Kor 7,29)

      u.s.w....
      11 11 Melden
    • Rabbi Jussuf 29.10.2016 11:49
      Highlight Michael
      Bei Paulus sehen wir schön, was bei den Marcioniten ein zentrales Anliegen war.
      (Marcion hat ja erst die Paulusbriefe in Umlauf gebracht.)
      4 1 Melden
    • Michael Bamberger 29.10.2016 12:22
      Highlight Richtig, Rabbi.
      2 1 Melden
    600

Mutter Teresa: Eine Unheilige wird heiliggesprochen

Papst Franziskus will nicht wahrhaben, dass Mutter Teresa keine Heilige war.

Sie überstrahlt alle: Mutter Teresa, der Engel von Kalkutta. Gegen die 1997 im Alter von 87 Jahren verstorbene Nonne aus Mazedonien verblassen selbst Päpste. Ausgerechnet im patriarchalen Männerbund der katholischen Kirche stiehlt eine Frau den klerikalen Würdenträgern die Show.

Nun spricht Papst Franziskus sie am 4. September im Eiltempo heilig, wie er diese Woche verkündet hat. Eine heilige Friedensnobelpreis-Trägerin: Was kann dem gebeutelten Vatikan Besseres passieren!

Die Zeremonie im …

Artikel lesen