Blogs

Der Feminismus nervt wirklich! Da kann Mann den Frauen nicht mal mehr nachpfeifen!

Publiziert: 23.11.16, 12:12 Aktualisiert: 23.11.16, 18:23

Ach, dieser Feminismus ... Sooo nervig! Wie soll Mann denn überhaupt noch flirten, wenn die Frauen so schnell beleidigt sind? Und bin ich dann gleich ein Vergewaltiger, nur weil ich einer Frau nachpfeife?!?

Renato Kaiser gibt Entwarnung: Nein, bist du nicht. 

Was du wirklich bist, erklärt er dir hier:

Renato Kaiser kannst du jetzt auch abonnieren!

– In der watson-App (iPhone/Android) aufs Menü (3 farbige Strichli rechts oben) klicken
– Ganz unten Push-Einstellungen antippen (je nach Handy musst du bitzli runterscrollen) und bei
KAISERSCHNITT (und was dich sonst noch interessiert) auf «ein» stellen, FERTIG.

Noch mehr von Renato Kaiser:

«Ich habe nichts gegen Schwule, aber ...»

«Das Problem bei Gölä ist, dass er einen Mund hat»

«Frauen vorschreiben, was sie AN- oder AUSziehen sollen – seid ihr eigentlich birräweich?»

«Egalize it!» – Warum du wirklich keine Angst vor einer Hanflegalisierung haben musst

Über Renato Kaiser:

Renato Kaiser ist Spoken-Word-Künstler, Satiriker, Kabarettist, ziemlich freundlich und macht Videos über Dinge, die ihn beschäftigen. Was seine Zuschauerinnen und Zuschauer beschäftigt, ist das Muttermal unter seiner rechten Augenbraue und sein St.Galler Dialekt. Nein, es ist kein Pickel und nein, er wird ihn nicht ausdrücken. Und nein, den Dialekt kann er nicht ändern und nein, er weiss auch nicht, warum er euch das antut (kauft sein Buch «Uufpassä nöd aapassä» – Erlebnisse aus der Selbsthilfegruppe für Anonyme Ostschweizer).

Im richtigen Leben steht er auf Spoken-Word-, Comedy- oder Kleinkunstbühnen, zum Beispiel mit seiner Soloshow «Renato Kaiser in der Kommentarspalte».

Renato Kaiser findest du auf seiner Homepage, auf Facebook, Youtube und auf der Lesebühne.

Auf diesem Foto sieht Renato Kaiser aus als sähe er gut aus. Da freut er sich. copyright: johanna bossart

93 Kommentare anzeigen
93
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • pamayer 24.11.2016 23:39
    Highlight gut und deutlich. danke renato!
    16 5 Melden
    600
  • Karl33 24.11.2016 14:48
    Highlight Der heutige männerhassende Feminismus nervt wirklich. Gut wurde er in den USA jetzt mal abgesägt, das war bitter nötig.
    30 49 Melden
    600
  • ThePower 23.11.2016 21:15
    Highlight Oh Mann, der Typ sollte sich bei EMMA bewerben..
    27 33 Melden
    600
  • ZH27 23.11.2016 18:01
    Highlight Vielleicht kenne ich einfach die falschen Leute oder bin an den falschen Orten, aber ich habe noch nie jemanden gesehen, der einer Frau nachgepfiffen hat. Aber das Video ist sowiso der schlimmste Bünzlihumor überhaupt. Eher peinlich als lustig, aber vielleicht wird das ja mal noch was nach ein paar weiteren Videos.
    33 77 Melden
    • LiviaEvaSelena 24.11.2016 11:52
      Highlight No nie ire Stadt gsi?
      14 17 Melden
    • River 24.11.2016 13:43
      Highlight Haha
      7 5 Melden
    • ZH27 24.11.2016 15:25
      Highlight @Livia...
      In der Stadt Zürich aufgewachsen ;) Die Geschichte mit dem catcalling bzw. Nachpfeiffen kommt aus aus dem englischsprachigen Raum und ist hier wahrscheinlich eher weniger das Problem. Wenn man schon Belästigungen thematisieren will, dann doch bitte mit Beispielen, die hier auch vorkommen. Und dann würde ich das auch lieber von einer Frau hören, die betroffen ist und nicht von jemandem, der das irgendwoher vom Hörensagen kennt.
      15 12 Melden
    • MsIves 26.11.2016 10:13
      Highlight du willst beispiele? okay, stadt bern, hellichter tag.. gehe über den fussgänger, 2 männer im auto mir scheiben unten machen dumme bemerkungen und pfeiffen. im club 4x an den arsch gefasst geworden, als ich mich umdrehte wars keiner. ich weis nicht wo du lebst, aber da wo ich lebe passieren solche sachen ständig. in zürich übrigens wurde ich als frigide schlampe bezeichnet weil ich den drink freundlich ablehnte. hast du noch fragen?
      10 3 Melden
    600
  • little_miss_trouble 23.11.2016 16:07
    Highlight Hörsch etzt ächt ändli mal uf so geil z si?!
    40 15 Melden
    600
  • SuicidalSheep 23.11.2016 15:59
    Highlight Ja genau, lasst uns gegen das Catcalling ankämpfen, weil jeder Mann es macht und der Gipfel der weiblichen Unterdrückung ist!

    Wieder mal schiesst Feminismus an echten Problemen vorbei.
    58 72 Melden
    • River 24.11.2016 13:44
      Highlight Ehem...
      36 20 Melden
    • SuicidalSheep 24.11.2016 14:54
      Highlight Ahem
      18 15 Melden
    600
  • lily.mcbean 23.11.2016 15:40
    Highlight Auch heute wieder herzlich gelacht! (Das war ein Kompliment) 👏👏🤘
    48 18 Melden
    600
  • buenavista62 23.11.2016 15:02
    Highlight Ich verstehe die Absicht dieses Videos nicht. Wer will ihm schon widersprechen? Weshalb macht man so ein Video? Das ist alles selbsterklärend. Rassismus und Krieg sind auch schlecht, Renato kann zu diesen Themen auch gleich ein Video machen, ist in etwa gleich offensichtlich. Das, was er beschreibt, hat mit Anstand zu tun und ist elementar in unserer Gesellschaft. So wie auch sein Video bzgl. Schwulenfeindlichkeit. Ach echt, ist das wirklich daneben, wenn man schwulenfeindlich ist? 😮

    In der sinnlosen Kommentarspalte klopfen sich dann alle auf die Schulter.

    Und jetzt her mit den Blitzen. 😘
    51 61 Melden
    • Ylene 23.11.2016 16:07
      Highlight Hmm, du fragst dich wahrscheinlich auch, wieso es ein Strafgesetzbuch braucht und die Trump-Wahl hast du auch nicht mitbekommen, weil es ja auch 'selbsterklärend' und 'offensichtlich' ist, dass ein sexistischer Rassist unwählbar ist. Und guck dir doch mal die Kommentarspalte hier an, bevor du dich wunderst, wer ihm widersprechen könnte.
      58 24 Melden
    • little_miss_trouble 23.11.2016 16:08
      Highlight Haha genau! Und weil wir ja auf der heutigen Welt keinen Krieg, keine Homophobie und keine Diskriminierung erleben, müssen wir ja auch nicht mehr darüber sprechen. Come on!
      56 9 Melden
    • B1O 23.11.2016 16:18
      Highlight Ich hingegen verstehe nur die Absicht deines Kommentars nicht...
      31 8 Melden
    • AdiB 23.11.2016 16:29
      Highlight @little_miss_trouble, etwas übers ziel hinaus geschossen?
      Verstehe nicht was das nachpfeiffen zu einer frau mit krieg, homophobie und unterdrückung/diskriminierung zu tun hat. Überhaupt was hat der feminismus damit zu tun? Ok mit diskriminierung einer frau hat er was zu tun aber mit den anderen sachen?
      12 34 Melden
    • Ylene 23.11.2016 16:57
      Highlight @AdiB: Lies doch mal den obersten Kommentar? Den von buenavista62? Lesen hilft... Dann begreifst du auch little_miss_trouble... Und wenn einer einer Frau wie einem Hund hinter herpfeift, dann sehe ich schon einen klitzekleinen Zusammenhang zu Diskriminierung. Du nicht? Stell dir mal vor, plötzlich pfeifen ein paar Typen einfach so dir nach, sagen dir, dass du einen geilen Arsch hast und begrapschen dich (völlig egal wie du angezogen bist) - das wäre sicher nicht das allergrösste Problem in deinem Leben, aber halt nach dem 20. mal einfach nur noch verdammt nervend und auch verletzend.
      24 6 Melden
    • buenavista62 23.11.2016 17:39
      Highlight Ich schaue mir die Kommentarspalte an und sehe fast nur "super Renato", "toll" etc. Was soll hier für eine Diskussion entstehen? Es sind sich ja alle einig, oder nicht? Oder gibt es hier einen Kommentar wie "pfeifen ist cool"?
      17 19 Melden
    • buenavista62 23.11.2016 17:42
      Highlight Ich frage mich übrigens nicht, wieso man das Strafgesetz braucht. Diskriminierung ist übrings auch strafbar, genauso wie Einbruchsdiebstahl.

      Ich frage mich, weshalb man überhaupt ein Video über solch ein Thema machen muss. Was hat es jetzt gebracht? Kennt ihr solche Typen, die Frauen auf den Hintern klatschen? Und jetzt werdet ihr diesem Typen das Video senden und er wird sich bessern?
      14 19 Melden
    • buenavista62 23.11.2016 17:45
      Highlight @B1O Die Absicht meines Kommentars ist aufzuzeigen, dass das Erstellen dieses Videos unnötig war. Ich finde es schade, dass solche eher oberflächliche Themen lieber diskutiert werden.

      Renato hätte z.B. lieber die Ungerechtigkeit am Arbeitsplatz erwähnt/diskutiert. Aber nein, lasst uns über das Nachpfeifen sprechen, das ist unser Sexismusproblem im Kern.
      12 18 Melden
    • little_miss_trouble 23.11.2016 18:09
      Highlight @Ylene Danke!
      @AdiB Mein Kommentar war hoch ironisch gemeint. Denn buenavista62 sprich davon, dass es ja sowieso logisch ist dass es Diskriminierung, Krieg, etc. gibt und es dafür kein Erklärungsvideo braucht. Ich sehe das anders: Gerade weil es diese schrecklichen Dinge gibt, müssen wir darüber reden. Weil: Es gibt immer noch Leute die ein kurzes Kleid als Gratis-Einladung sehen? Also müssen wir darüber reden.
      Es macht keinen Sinn zu sagen: Logisch gibts Krieg. Reden wir nicht darüber.
      17 4 Melden
    • AdiB 23.11.2016 18:39
      Highlight @ylene, eben lesen hilft. Liess nochmal meinen kommentar. Was hat das hinterherpfeiffen mit krieg und homophobie zu tun? Bricht jetzt ein krieg aus wenn jemand einer hinterherpfeift. Und zum hinterherpfeifen und geiler arsch, würde ich danke sagen.
      Wenn mich frauen die ganze zeit angrabschen würden, würde ich ihnen aus herzen etwas von barry white wärend dem singen. Love is in the air. Ich liebe frauen ich liebe sie alle, wieso können frauen nicht ein wenig barry sein. Wieso wollt ihr lieber lara croft sein?
      3 20 Melden
    • Mach_ke_Stei 23.11.2016 19:01
      Highlight Er ist Kabarettist und hat seinen Stil und seine Ansichten die er auch überspitzt rüberbringt. Wie viele andere auch. Pispers oder Serduc haben auch meist die gleichen Themen, je nach dem komplexer oder seichter.

      Er ist kein Journalist.

      7 3 Melden
    • buenavista62 23.11.2016 22:41
      Highlight Natürlich sollte man Themen wie Diskriminierung ansprechen. Aber dann bitte richtig, nicht nur auf Füdlitätsche hinweisen. Wie sähe das nächste Video aus? Macht Renato in einem Monolog sämtlichr Autofahrer runter, die nicht immer den Blinker benutzen?
      8 3 Melden
    • SuicidalSheep 24.11.2016 05:59
      Highlight Buenavista, absolut mit dir einverstanden. Jeder und jede wird hier wissen und einverstanden sein, dass Catcalling unangenehm ist, aber wie du sagst, ganz bestimmt kein nationales Problem ist. Es gäbe echt wichtigere Probleme der Frauen die es anzusprechen gäbe.

      Und von wegen dass Renato "nur" Kabarerist sei, er hat erst vor kurzem ein fast 30 Minuten Video gemacht, wo es zm Sozialhilfe ging. Er kann also auf seine Art und Weise ernstere Themen behandeln. Catcalling ist kein globales Problem.
      5 5 Melden
    • Qui-Gon 29.11.2016 09:31
      Highlight Wusste gar nicht, dass man (erst recht als Kabarettist) nur über globale Ürobleme sprechen darf...
      0 0 Melden
    600
  • StealthPanda 23.11.2016 14:38
    Highlight Ruhig Blut liebe Männer. Die Frauen wissen ja selber noch nicht worin sich Feminismus definiert und beschießen sich gegenseitig. Haltet euch an den Leisatz: "Der Feind meines Feindes ist mein Freund".
    Und an alle die jetzt gleich Rhabarber Rhabarber schreien. Schaut euch mal dieses Video an.
    21 30 Melden
    600
  • Jazzdaughter 23.11.2016 14:07
    Highlight 😂 Ah das war perfekt
    28 12 Melden
    600
  • Stellklaus 23.11.2016 13:34
    Highlight Irgendwie ist es ein wenig seltsam, dass Komiker lieber Straw man comedy machen, "höhö in Arsch kneifen ist kein Kompliment höhö", als sich an den ungelogen tausenden Stunden Videomaterial von durchdrehenden Feministinnen abzuarbeiten.

    Vielleicht für nächstes Mal.


    31 48 Melden
    • Saja: 23.11.2016 14:10
      Highlight Ehm nö, das ist überhaupt nicht seltsam. Strukturelle gesellschaftliche Probleme gehen vor. Ein paar Durchdrehende finden sich überall, auch in Watson-Kommentarspalten. Hö.Hö.Hö.
      50 25 Melden
    • fabianhutter 23.11.2016 14:11
      Highlight @Stellklaus: Was Glauben Sie ist in unserer Gesellschaft das grössere Problem; Männer, die sich an Frauen, in was für einer Art auch immer, vergreifen, oder Frauen, die über das Ziel hinausschiessen?

      Es gibt bestimmt Frauen, die ein wenig zu oft Sexismus schreien, aber ich glaube dass Sexismus selbst immer noch häufiger und vorallem auch unbewusster vorkommt.
      64 20 Melden
    • Michael Cera 23.11.2016 14:26
      Highlight Herr Hutter, achtung sie verwenden sachliche Argumentation .. das gefällt den Menschen nicht welche das personifizierte Böse in den Frauen sehen ;)
      56 24 Melden
    • Stellklaus 23.11.2016 14:29
      Highlight Sexuelle Gewalt ist ein gesellschaftlich anerkanntes Problem und zwar nicht nur in feministischen Kreisen, im Gegenteil wir sehen dort zt massive Verharmlosung von sexueller Unterdrückung in gewissen Bereichen (sie können sich wohl denken wovon ich rede).

      Der moderne Feminismus, redet aber längst nicht nur davon, sondern fantasiert ein Patriarchat herbei, redet von ominöser institiutioneller und struktureller Benachteiligung, natürlich ohne diese zu spezifizieren etc.

      Das Futter für Comedy ist grenzenlos.
      30 47 Melden
    • Saja: 23.11.2016 14:39
      Highlight die 'ominöse' institutionelle und strukturelle Benachteiligung zeigt sich auf vielen Ebenen und ist mMn recht offensichtlich, im Zweifelsfall aber auch wissenschaftlich nachweisbar. Aber so grosse Bildungslücken kann man in einer Kommentarspalte nicht schliessen.
      38 19 Melden
    • Michael Cera 23.11.2016 14:46
      Highlight @Saja, der "Dunning-Kruger-Effekt" in den Kommentarspalten.. ich bezeichne es gerne als "20min-Kommentar-Effekt"
      31 15 Melden
    • Stellklaus 23.11.2016 14:50
      Highlight Hach so ein Pech, die Kommentarspalte hat kein Platz für alle die wissenschaftlichen Beweise.

      Ich hab aber eine schöne Zusammenfassung.

      19 25 Melden
    • Saja: 23.11.2016 14:58
      Highlight Michael Cera: Das trifft es. Schön bist du wieder da.

      Stellklaus: Ja genau, so einfach ist die Welt. Verbringen Sie doch noch ein bisschen mehr Zeit auf Youtube, denn da ist die Wahrheit ;).
      25 11 Melden
    • fabianhutter 23.11.2016 15:00
      Highlight Es gibt diverse Studien, die eine institutionelle Benachteiligung von Frauen nachweisen.

      Frauen werden zum Beispiel immer noch häufig als weniger kompetent angesehen.

      http://blogs.faz.net/planckton/2012/09/26/die-subtile-inkompetenz-der-frauen-419/

      Aus diesem Grund wird Frauen auch ein kleinerer Einstiegslohn angeboten.

      Es ist nicht so, dass diese Einschätzung bewusst geschiet, es ist ein unbewusstes Vorurteil, welches wir immer noch mit uns herumtragen.
      29 20 Melden
    • Michael Cera 23.11.2016 15:04
      Highlight Dieser Font im Video schreit ja förmlich nach Wissenschaftlich x'D
      17 9 Melden
    • Michael Cera 23.11.2016 15:08
      Highlight @FabianHutter, ist dieses unbewusste Vorurteilen auch bei Benachteiligung des Mannes zu finden? Beispiel: Wenn der Vater mit dem Kind unterwegs ist und man davon ausgeht das der Vater einmal am "hütten" ist, oder das nicht anerkennen des Hausmannes? Sehr interessanter Beitrag :)

      @Saja danke, hab euch vermisst :D
      18 6 Melden
    • Stellklaus 23.11.2016 15:58
      Highlight Das tolle ist heutzutage gibt es für alles eine Studie und auch eine die das genaue Gegenteil beweist. Ausserdem ist meine 3 Jahre aktueller :)

      http://edition.cnn.com/2015/04/13/opinions/williams-ceci-women-in-science
      14 13 Melden
    • Saja: 23.11.2016 16:58
      Highlight Schau, Stellklaus, ich geb dir einen Schnellkurs im Einordnen von Studien:
      1)Verfasser benennen den bis jetzt für wahr gehaltenen Grund für die Bevorzugung für Frauen (wohlgemerkt bezieht sich der ganze Artikel NUR auf akad. Positionen):
      "The typical explanation for this seeming contradiction has been that the women who survived the intense sexism and winnowing process of graduate training were unusually talented, and thus deserved to be hired at a higher rate than men."
      2)Verfasser stellen Grund infrage.
      3)Verfasser verpassen es, Grund auch nur in IRGENDEINER Weise zu entkräften...
      4) Fail.
      14 6 Melden
    • SuicidalSheep 23.11.2016 18:02
      Highlight Stellklaus, Obacht! Feminazis und ihre weissen Ritter habens nicht so mit Fakten ;)
      16 23 Melden
    • fabianhutter 23.11.2016 18:20
      Highlight @Stellklaus: Das ist interessant. Die Studie auf der, der von Ihnen zitierte Bericht basiert, erwähnt diejenige auf der "mein Bericht" basiert sogar.

      Es scheint mir aber trotzdem, dass Frauen in vielen Bereichen doch noch benachteiligt sind.

      http://www.ebg.admin.ch/themen/00008/index.html?lang=de

      Und um noch mal auf Ihren ursprünglichen Post zurückzukommen, betrachte ich diese Ausbrüche an übertriebenem Feminismus nicht als Problem. Auch die "tausende Stunden" wirken übertrieben, da in den Videos die ich kurz angeschaut habe immer wieder die selben Szenen vorkommen.
      13 4 Melden
    • Stellklaus 23.11.2016 18:20
      Highlight Die Verfasser sind bekannte Cornell Professoren.

      Sie stellen fest, dass es keinen Datengrundlage für die zitierte Vermutung gibt, dass quasi eine durch Sexismus gestähtle positive Auslese stattfindet.

      Die Verfasser beweisen durch experimentielle Studie, dass weibliche Applikantinnen für wissenschaftliche Stellen an Universitäten nicht benachteiligt werden, in den vorliegenden Fächern sogar bevorzugt, zum Teil massiv 4:1, eingestellt werden und das bei identischen Lebensläufen (strukturelle Benachteiligung lol).


      Ganze Veröffentlichung http://www.pnas.org/content/112/17/5360.full.pdf
      15 6 Melden
    • fabianhutter 23.11.2016 18:29
      Highlight @Saja: Der Grund wird dadurch entkräftet, dass derselbe Lebenslauf für Männer und Frauen verwendet wird. Dadurch hat das angeblich "unusually talented" keinen Einfluss mehr, da die Bewerber alle gleich talentiert sind.

      Denn die Hypothese war, dass Frauen, die soweit kommen besser sind als Männer. Die vorgestellten Bewerber waren jedoch identisch.
      10 3 Melden
    • Stellklaus 23.11.2016 18:37
      Highlight Übrigens muss man schon Eier aus Stahl haben um in der Kommentarspalte einer Online News Plattform eine gross angelegte Studie von zwei ausgewiesenen Experten nach 2 minütiger Lektüre abzutischen.

      Wobei es offenbar beim Textverständnis des kurzen Artikelauszugs schon ordentlich hapert.
      9 7 Melden
    • Michael Cera 23.11.2016 18:47
      Highlight Ach Schaf passt der Name immer der Menge nachlaufen um ja den männern zu gefallen oder wie darf ich diesen äussert unnötigen Kommentar verstehen? Lass doch bitte stellklaus saja und Fabian diskutieren und überlass das kommentieren deinem Mann ;)
      9 6 Melden
    • Stellklaus 23.11.2016 18:55
      Highlight Die Frage ist natürlich immer, wie oft kann man diesen statistische Benachteiligung schlicht auf Verhaltensunterschiede, woher die auch immer kommen mögen, zurückführen. In sehr vielen Fällen, als Beispiel der Gender Pay Gap, lassen sich sehr grosse Teile davon einfach durch ein durchschnittlich marktkonformeres Verhalten von Männern erklären.

      Übrigens war der letzte Post von mir an Saja unangemessen. Ich entschuldige mich dafür.
      12 5 Melden
    • SuicidalSheep 23.11.2016 18:55
      Highlight Michael Cera, klar, Frauen haben gefälligst still zu sein wenn die Männer reden. Idiot.

      Den Männer gefallen. Lustig. Da hab ich andere Prioritäten.
      6 16 Melden
    • Saja: 23.11.2016 18:58
      Highlight Fabian Hutter: "who survived the intense sexism and winnowing process of graduate training". Es geht nicht darum, dass sie talentierter sind, sondern dass sie als 'tougher' verstanden werden, weil sie sich mit dem Sexismus in ihrer Ausbildung rumschlagen mussten. Dieses Argument haben die Autoren versprochen zu entkräften, haben dies aber nicht gehalten. Die Studie kann den vorhandenen Sexismus, der als Abhärtungsmoment verstanden wird und zu dem Sexismus führt, aufgrund dessen die Frauen eingestellt werden, nicht negieren. Die Studie eignet sich für mich deswegen nicht gerade als Bsp. ;).
      9 6 Melden
    • Saja: 23.11.2016 19:01
      Highlight Ja Stellklaus, ich habe Eier. Auf dem niedrigen Niveau auf dem Sie argumentieren, werden Sie mich wohl bald auffordern sie Ihnen zu zeigen, gell ;).

      Ich kritisiere nicht die Experten, ich kritisiere Ihre (!) 'Beweisführung' aber ich glaube eh nicht, dass Sie mir folgen können...;)
      8 10 Melden
    • Saja: 23.11.2016 19:06
      Highlight Ich frage mich gerade, ob das Schaf die Begrifflichkeit 'Fakt' überhaupt einordnen kann...aber egal...
      6 6 Melden
    • Saja: 23.11.2016 19:20
      Highlight Ist schon gut, Stellklaus. Mein Tonfall ist auch nicht gerade respektvoll. Ich weiss auch nicht, warum es bei diesem Thema immer so 'räblet'. Rhabarber hat recht, es ist obermühsam.

      Um etwas hier klarzustellen: Ich war und bin absolut nicht der Meinung, dass es nicht auch Sexismus gibt, welcher sich gegen Männer richtet oder welcher Frauen begünstigt. Auch das ist für mich relativ offensichtlich. Aber ich kann es nicht stehen lassen, wenn der auch in unserer Gesellschaft immer noch tief verankerte Sexismus GEGEN Frauen marginalisiert wird.
      15 6 Melden
    • Stellklaus 23.11.2016 19:23
      Highlight Das Abhärtungsargument ist reine Theorie ohne faktische Grundlage. Steht doch in dem Text.

      Natürlich können sie eine solche Theorie nicht widerlegen, sie basiert auf reiner Vermutung, ich wüsste auch nicht wie man so etwas beweisen soll, ein 'unbewusster positiver bias Effekt' quasi.

      Selbst wenn die Leistung von Frauen durch einen Abhärtungseffekt höher einzustufen wäre, würde das nur zeigen, dass das Leistungsprinzip funktioniert und sie eben nicht strukturell benachteiligt werden.

      Das war eigentlich das einzige was ich mit der Studie, als Antwort auf fabian, zeigen wollte.
      11 5 Melden
    • Michael Cera 23.11.2016 19:38
      Highlight "Übrigens war der letzte Post von mir an Saja unangemessen. Ich entschuldige mich dafür." stellklaus für den Sachlichen Ton hier in der Kommentarspalte gibt es ein Lob meinerseits, vermisse das hier bei Watson das Niveau in der Kommentarspalte, welches das sheep wieder herunter gezogen hat mit ihrem feminnazi Spruch. Kleiner Tipp @ Schaf bevor du mit Worten um dich schmeisst deren Bedeutung du nicht kennst, denn saja ist keinesfalls ein feminazi, so lass es doch einfach sein, p.s dachte nicht das ich so ein überzeugenden Mann gebe :D
      11 5 Melden
    • Stellklaus 23.11.2016 19:44
      Highlight Um dem Ganzen einen versöhnlichen Abschluss zu geben, würde ich hier nicht mal widersprechen.
      Ich habe nur ein Problem mit diesem gesellschaftspessimistischen Betrachtungsweise, die sämtliche Grundlagen unserer Kultur, von den Demokratie, über die Wissenschaft bis zum freien Markt, als vom 'Patriarchat' verseucht dargestellt wird. Und diese Betrachtungsweise ist im Feminismus leider weit verbreitet.

      Wie dem auch sei, einen schönen Abend wünsche ich noch.
      16 4 Melden
    • Saja: 23.11.2016 19:54
      Highlight Stellklaus: Es ist das was man 'These' nennt. Eine These, welche die Autoren nicht zu entkräftigen vermochten, wobei weder Sie noch die Autoren eine Gegenthese vorzuweisen haben. Ausserdem ein Phänomen, dass scheinbar auf eine bestimmte Fächerkombination an den Universitäten beschränkt ist.

      Natürlich ist es eine strukturelle Benachteilung, wenn Frauen zuerst Sexismus überwinden müssen, um als abgehärtet zu gelten. Logik? Ein Vorteil, der aus einer Benachteiligung entsteht, ist wohl kaum ein Zeichen für ausbleibenden Sexismus. Haben Sie sich schon mal die Frage gestellt wie viele Frauen

      9 8 Melden
    • Saja: 23.11.2016 19:58
      Highlight überhaupt erst diese Fächer studieren würden, wenn es Sexismus nicht geben würde? Wenn es auch die Vorurteile davon, was Mädchen und Jungen scheinbar tun und können sollen, gar nicht erst gäbe? Wir hätten auf ganzer Linie mehr Offenheit und Fairness.

      7 8 Melden
    • SuicidalSheep 23.11.2016 19:59
      Highlight Michael Cera
      Ich hab genug mit Femis zu tun gehabt um zu wissen wovon ich rede. Und du musst gerade von Niveau reden. Heuchlerei ist typisch für diese Ideologie.

      Saja
      Klar. Stell mich als Es dar. Denn eine Frau die gegen Feminismus ist, kann ja nicht echt sein.
      9 15 Melden
    • Saja: 23.11.2016 20:18
      Highlight Stellklaus: Das ist nicht meine Betrachtungsweise und ich kenne genau keine Feministin, welche eine solche Weltsicht pflegt. Ich vermute, das ist auch kaum Renato Kaisers Weltsicht. Ich glaube, Sie haben sich ein recht statisches Feindbild erschaffen. Und wenn Sie sich nicht für ges. Verbesserungen für Frauen einsetzen wollen, hören Sie doch am Besten auf zu bashen und setzen sich stattdessen für Sexismus gegen Ihr eigenes Geschlecht ein. Das wär wenigstens nützlich.
      8 5 Melden
    • Saja: 23.11.2016 20:20
      Highlight Du wärst ein ganz toller Mann, Michael! ;)
      6 3 Melden
    • Saja: 23.11.2016 20:40
      Highlight Sheep: Für das, dass du dich selbst als Schaf, neutrum, bezeichnest und mich Feminazi schimpfst, bist du ziemlich empfindlich und interpretierst in meine Anrede etwas gar viel hinein. Ich kann durchaus tolerieren, dass du als Frau gegen Feminismus bist. Aber ganz ehrlich, wenn du mit nem Begriff wie 'Feminazi' ankommst, obwohl du mich gar nicht kennst und meine Aussagen hier scheinbar nicht differenziert betrachten kannst, dann kann ich kaum widerstehen auch dich in eine wenig schmeichelhafte Schublade zu stecken.
      18 5 Melden
    • SuicidalSheep 23.11.2016 21:40
      Highlight Du hast viel in die meinige Aussage interpretiert. Das Feminazi war an Cena gerichtet. Aber schön fühlst du dich angesprochen.
      6 13 Melden
    • Saja: 23.11.2016 22:14
      Highlight Ja klar... aber wenn auch. Macht es keinesfalls besser. Sie vertrat noch nicht mal einen sonderlich feministischen Ansatz in Ihren Beiträgen. Und du kommst mit Feminazi...
      11 4 Melden
    • SuicidalSheep 24.11.2016 05:28
      Highlight Schon ihr erster Beitrag war ein typischer Femi Beitrag. Quasi jeder der nicht an den Feminismus glaubt, sieht das personifizierte Böse in Frauen.

      Solche Posts sind stark an die extrem feministische Ideologie wie sie in den USA ausgelebt wird angelehnt, wo es bei den Feministen heisst "Entweder für mich oder gegen mich"
      8 9 Melden
    • Saja: 24.11.2016 08:16
      Highlight Sie ordnen also aufgrund einer Äusserung jemanden in die 'Feminazi'-Schublade ein. Wie bereits angetönt, dieser Usus verrät mehr über Ihre Geisteshaltung als über diejenige des Gegenübers.

      Meine Liebe, von welchem Stammtischschnorri haben Sie diese vereinfachte Information. Es gibt in den USA sowohl 'radikale' wie auch 'moderate' FeministInnen und darunter auch 'paradoxe' Erscheinungen wie Sheryl Sandberg, die meint, man solle sich als Frau beruflich wie ein Mann verhalten aber nicht das Lächeln vergessen, damit man nicht in die verhärmte FeministInnen-Schublade gesteckt wird.
      11 5 Melden
    • Saja: 24.11.2016 08:27
      Highlight Tipp: Warten Sie mit Wertungen ein bisschen, hören Sie sich an, was die Leute zu sagen haben, meistens ist es vielschichtiger, als das was ein Begriff wie 'Feminazi' umfasst. Und denken Sie doch mal generell ein bisschen über den Begriff nach und über seine Referentialität...Und über den Fakt, dass wenn Sie 'nazi' in dieser überzeichnenden Weise benutzen, Sie sich den Vorwurf gefallen lassen müssen, selbst ziemlich 'nazi' zu handeln.

      12 4 Melden
    • SuicidalSheep 24.11.2016 09:36
      Highlight Sie können mir glauben: Ich hatte mehr als zwei Jahre mit Feministen aus den USA zu tun. Und mir ist durchaus bewusst, dass es moderate wie Extreme gibt. Das Problem bei Extremen ist wie immer, dass sie jeglichen Fakt andere Meinung, und These als Unsinn abstempeln - in gewisser Weise wie Cena.

      Und frage ich mich doch, warum Sie für Cena antworten.

      PS: Ihre Aussagen lassen sich auch gut Vice Versa auf Sie selbst übertragen. Ich mag Feminismus nicht, der aus Catcalling in Massenproblem machen will. Denn da liegt der Ursprung der Probleme der Frauen definitiv nicht.
      4 8 Melden
    • Saja: 24.11.2016 10:04
      Highlight Das ist immer noch kein Grund, alle in einen Topf zu schmeissen.

      Ich antworte nicht für Cena, ich diskutiere Cenas Diskussionsbeiträge, weil sie eng geknüpft sind an Ihr Verständnis von 'Feminazis'. Schauen Sie sich Cenas Beiträge genau an und legen Sie auch nur ein bisschen glaubwürdig dar, dass Cena eine extreme Position vertritt. Das ist einfach Humbug, aus x Beiträgen wählen Sie einen Satz aus und blenden alles andere aus.

      Inwiefern lassen Sich meine Aussagen auf mich übertragen? Werden Sie konkreter, ein bisschen was vorwerfen kann jeder.
      8 3 Melden
    • SuicidalSheep 24.11.2016 11:11
      Highlight Gerade ihr letzter Beitrag zum Beispiel. Sie beurteilen mich und meine Erfahrung alleine aufgrund der des Ausdruckes Feminazis. Ist doch etwas heuchlerisch, Wasser zu predigen und Wein zu trinken, finden Sie nicht?

      Das Cena gute Beiträge schreibt, bestreite ich nicht. Aber es sind eben genau solche Beiträge wie ihr erster, welcher mir auf gut Deutsch eifach de Nuggi usetätschte.
      4 6 Melden
    • Saja: 24.11.2016 11:28
      Highlight Woher wollen Sie wissen, wie ich Sie beurteile. Ich habe geschrieben, dass ich versucht bin, Sie in eine Schublade zu stecken, aber nicht, dass Sie drin sind. Die Versuchung ist manchmal gross aber ich habe jetzt anhand der Diskussion mit Ihnen folgendes Bild: Sie scheinen mir im Grossen und Ganzen gar nicht extrem. Ich glaube, Sie haben schlechte Erfahrungen mit radikalen Feministinnen gemacht und werden deswegen leicht getriggert. Bis zu einem gewissen Grad ist das verständlich, aber sie sollten unvoreingenommener sein, weil Sie sonst zu schnell sind mit urteilen, wie in Cenas Fall.
      7 1 Melden
    • SuicidalSheep 24.11.2016 12:29
      Highlight Mit Ihrem letzten Post bin ich einverstanden Saja. Da haben Sie recht.

      Und fürs "getriggered" kriegen Sie von mir sogar ein High Five :)
      6 1 Melden
    • Michael Cera 24.11.2016 13:49
      Highlight Entschuldige die Damen war am Schlafen, sehe aber das ich da nichts beizutragen habe, eventuell doch.. Sucidal kann dir versichern das ich mit den Ideologien der amifemis welche meiner Meinung nach den Schwedenfemis gleichen, welche ich persönlich auch nicht mag da sie das wort Feminismus in den Dreck ziehen, weit entfernt bin. Wie schon öfters angesprochen beschäftigt mich auch die Gleichberechtigung des Mannes im Thema Familie u.s.w anyway würde hier alles schon gesagt, wünsche allen einen schönen Tag :)
      3 1 Melden
    • SuicidalSheep 24.11.2016 14:56
      Highlight In diesem Falle entschuldige ich mich für den Feminazi an die Beiden.
      4 1 Melden
    • Saja: 24.11.2016 15:17
      Highlight Gut haben wir es ausdiskutiert :)
      Ich wünsche auch allen einen schönen Tag :)
      5 0 Melden
    • Michael Cera 24.11.2016 16:37
      Highlight Auch ein Entschuldigung meinerseits für den Schaf Kommentar ><
      4 0 Melden
    600
  • SylBattistuzzi 23.11.2016 13:33
    Highlight Aus aktuellem Anlass: Happy Harassment Day everyone! ;)
    9 7 Melden
    600
  • Rhabarber 23.11.2016 13:14
    Highlight Top. Danke Renato.
    39 21 Melden
    • Michael Cera 23.11.2016 13:26
      Highlight Schön bist du zurück Rhabarber :)
      34 20 Melden
    • Rhabarber 23.11.2016 18:56
      Highlight Danke Michael :-)
      11 6 Melden
    600
  • smarties 23.11.2016 13:04
    Highlight Du sprichst mir aus dem Herz!!!!
    Danke😊
    23 11 Melden
    600
  • Katharina Graf 23.11.2016 12:56
    Highlight 😂😂😂 herrlich
    20 9 Melden
    600
  • AdiB 23.11.2016 12:50
    Highlight Schön zu dem hat er recht. Das mit pfeiffen und anfassen ist alles nachvollziehbar, das es viellen nicht passt.
    Doch es gibt auch viele die nur bei einem "hallo ich bin ....." schon so tun als hätte man sie vergewaltigt. Dort liegt die aufregung bei den männern. Aber ich habe dazugelehrnt, feminismus bedeitet scheinbar "gleichberechtigung", ab jetzt spiele ich auch den vergewaltigten wenn mir eine nicht passt und mit mir flirten will.
    26 45 Melden
    • OkeyKeny 23.11.2016 14:07
      Highlight Versuchs. Wird sicher funktionieren.
      36 1 Melden
    • Ylene 23.11.2016 14:47
      Highlight Vergewaltigte Personen sind sehr häufig distanziert und eher apathisch, da Trauma. Die kreischen nicht blöd rum oder was du auch immer andeuten willst. Guck, wenn ein paar Frauen auf dich ''ablehnend' reagieren, ist das deren Problem. Wenn aber so wie von dir beschrieben, viele Frauen auf dich so reagieren, dann ist das wirklich DEIN Problem! Frag mal eine gute Kollegin, wie du so rüberkommst und was du anders machen könntest beim Ansprechen. Wenn du keine weiblichen Kollegen hast, spricht das auch nicht gerade für dich. (Das gilt auch umgekehrt für Frauen ohne männl. Kollegen, nur so.)
      23 7 Melden
    • AdiB 23.11.2016 15:10
      Highlight Bei mir persönlich ist sowas noch nie vorgekommen wenn ich mit einer geflirtet oder angemacht habe. Doch einem kumpel ist das schon passiert. Er hat die frau nicht mal angefasst.
      Ich beziehe mich auch nicht an vergewaltigte frauen. Eine vergewaltigung wünsche ich niemanden, vergewaltiger sind für mich unterste schublade.
      Ich rege mich eher darüber auf das gewiesse frauen nur schon beim hallo vergewaltigung rufen, das finde ich persönlich in erster linie ungerecht gegenüber richtigen vergewaltigungsopfern.
      Allgemein sollten alle etwas runterschrauben und gewiesse sachen mit humor nehmen.
      7 13 Melden
    600
  • Hugo Wottaupott 23.11.2016 12:36
    Highlight wow ein frauenflüsterer am werk.
    22 38 Melden
    • Rhabarber 23.11.2016 18:58
      Highlight Neidisch?
      9 8 Melden
    600
  • Saja: 23.11.2016 12:27
    Highlight Da klopf ich mit den Knöcheln auf den Tisch.
    34 9 Melden
    600
  • R&B 23.11.2016 12:20
    Highlight 😂😂😂
    29 14 Melden
    600

«Ich habe nichts gegen Schwule, aber ...»

Alle reden über Schwule! Die ganze Zeit! Renato Kaiser möchte lieber über professionelle Geher reden, über Hetero-Kinder und darüber, was gayer als gay ist! Er hat sogar ein Diagramm gemalt. Aber seht selbst:

Artikel lesen