China

Stärkung der Grenzverteidigung

China lässt die Muskeln spielen

28.06.14, 10:58
Myanmar's President Thein Sein (L) and China's President Xi Jinping attend a signing ceremony at the Great Hall of the People in Beijing June 27, 2014. REUTERS/Wang Zhao/Pool (CHINA - Tags: POLITICS)

Präsident Xi Jinping. Bild: POOL/REUTERS

Vor dem Hintergrund mehrerer Territorialstreitigkeiten mit Nachbarländern hat Chinas Präsident Xi Jinping eine Verstärkung der See- und Landgrenzen angekündigt. Es müsse eine «stärkere Grenze aufgebaut» werden. «Ausländische Aggressoren» hätten Chinas Land- und Seeverteidigung «hunderte Male gebrochen» und die chinesische Nation «in den Abgrund des Elends gestossen», sagte Xi am Freitag, wie die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua berichtete. Der Staatschef habe die Grenzschützer aufgerufen, die Grenzen «akribisch zu kontrollieren» und auch die chinesischen Seerechte stärker zu verteidigen, berichtete Xinhua.

In der Region brodeln seit Jahren mehrere territoriale Konflikte. So beansprucht China fast das gesamte Südchinesische Meer für sich – einschliesslich von Regionen vor den Küsten von Vietnam, Malaysia und den Philippinen. Peking beruft sich dabei auf «historische Rechte», die das Land zunehmend aggressiv durchsetzen will.  (sda/afp/dhr)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

Bundespräsident Johann Schneider-Ammann im Land des Lächelns eingetroffen

Bundespräsident Johann-Schneider Ammann ist am Donnerstag für einen dreitägigen Besuch in China eingetroffen. Der Aufenthalt soll die Beziehungen zwischen den Ländern vertiefen. Auf dem Programm steht unter anderem die harzige Umsetzung des Freihandelsabkommens.

Für Donnerstag und Freitag sind Gespräche in Peking mit dem chinesischen Premierminister Li Keqiang und dem chinesischen Präsidenten Xi Jinping vorgesehen. Schneider-Ammann soll ausserdem den chinesischen Minister für Wissenschaft und …

Artikel lesen