China

Hackerangriff

Hacker aus China sollen Personalakten in den USA ausgespäht haben

10.07.14, 06:56

Hacker in China sollen sich einem Medienbericht zufolge Zugang zu Computern in den USA mit vertraulichen Personalakten der US-Behörden verschafft haben. Das berichtete die Zeitung «New York Times» am Mittwoch (Ortszeit) unter Berufung auf Regierungskreise.

Es soll um zehntausende Bedienstete gegangen sein, die sich um einen Zugang zu hohen Geheimhaltungsstufen beworben hatten. In den Akten werden dem Bericht zufolge unter anderem ausländischen Gesprächspartner, Lebensläufe und persönliche Informationen der Bewerber aufgeführt.

Wie tief die Hacker in das System eindringen konnten, ist laut dem Bericht unklar. Die US-Sicherheitsbehörden hätten den Bruch entdeckt und den Zugang inzwischen für die Hacker blockiert. (pma/sda/dpa)

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

Gesetzesentwurf steht: US-Regierung will Klimaplan von Obama abschaffen

Die US-Regierung will den Klimaplan von Ex-US-Präsident Barack Obama stoppen. US-Umweltminister Scott Pruitt kündigte an, er werde am Dienstag in Washington einen Gesetzentwurf zur Abschaffung des sogenannten «Clean Power Plan» der Vorgängerregierung unterzeichnen.

Nach diesem Programm sollten Kraftwerke ihren Schadstoffausstoss bis 2030 um 32 Prozent im Vergleich zu 2005 reduzieren. Das war ein Grundpfeiler von Obamas Klimastrategie.

Der Oberste Gerichtshof legte die Pläne aber 2016 auf Eis. …

Artikel lesen