Deutschland

Deutscher (19) findet Koffer mit Baby und einem Skelett – dann verhaften sie seine Freundin

30.09.16, 15:53 01.10.16, 15:17

In Hannover hat ein Mann in einem Koffer ein lebendes Neugeborenes sowie Knochen entdeckt, die vermutlich von einem toten Säugling stammen. Die Polizei hat eine Spur.

Der 19-Jährige rief nach der grausigen Entdeckung vom Donnerstag die Polizei, wie die Staatsanwaltschaft am Freitag mitteilte. Die 22-jährige Lebensgefährtin und mutmassliche Mutter der Kinder wurde an ihrem Arbeitsplatz festgenommen. Das lebende weibliche Neugeborene kam in eine Klinik. Sein Zustand ist nach ersten Untersuchungen stabil.

Die Kriminalpolizei hat ein Verfahren wegen des Verdachts des Totschlags gegen die 22-Jährige eingeleitet. Gegenüber den Beamten machte die junge Frau keine Angaben. Der 19-Jährige ist weiter auf freiem Fuss.

Nach dem Notruf des jungen Mannes rückten Fahnder und Rettungskräfte zur Wohnung des Paars in einem gepflegten Mehrfamilienhaus im Stadtteil Vahrenwald unweit des Zentrums von Hannover an. Rettungskräfte nahmen sich sofort des lebenden Säuglings an.

(sda/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

Der Präsident des Irans kontert Trumps Kritik – und zwar so richtig

Golden-Boy-Kandidaten: Das sind die 25 grössten Talente unter 21 Jahren

Liam Gallagher erklärt uns, warum er seinen Tee jetzt selber machen muss (HAHAHA)

13 nützliche Tipps zu iOS 11, die du als Apple-User nicht verpassen solltest

8 Gründe, warum das neue «Super Mario»-Game ein Hit wird – und ein Grund dagegen

Früher war nicht alles besser, aber Fotos von nackten Frauen mit Skeletten schon

Hört, hört! Melania Trump kämpft für Anstand und Moral – und das Netz lacht sich kaputt

Diplomaten-Sprache? Vergiss es! – Die 3 wichtigsten Erkenntnisse nach Trumps UNO-Rede

Ein Tessiner und «Papierli-Schweizer»: Warum Ignazio Cassis die richtige Wahl ist

10 Situationen, die du nur verstehst, wenn du als Verkäufer im Detailhandel arbeitest

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0Alle Kommentare anzeigen
0
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

Messer-Attentäter war als Islamist bekannt +++ Passanten stoppten ihn mit Stühlen

Ein Mann hat in einem Hamburger Supermarkt bei einem Messerangriff einen Menschen getötet und sechs weitere Menschen verletzt. Der Tatverdächtige wurde festgenommen.

Am Tag nach der tödlichen Messer-Attacke in Hamburg haben die Behörden an einer Pressekonferenz weitere Details bekannt gegeben. Innensenator Andy Grote sagte: «Er wurde als Islamist geführt, nicht allerdings als Dschihadist.» Dem LKA und dem Verfassungsschutz sei der Attentäter bekannt. Grote sprach weiter von einem «erbärmlichen Messer-Angriff», der die Menschen aus dem Nichts getroffen habe.

Sie gingen mit Stühlen und anderen Gegenständen auf ihn los. Nach der Messerattacke in einem …

Artikel lesen