Digital kompakt

Apple-zulieferer

Foxconn will Fabriken in den USA eröffnen

27.01.14, 16:34

Der Apple-Zulieferer Foxconn erwägt den Bau eigener Fabriken in den USA. Auf diese Weise könnten sich neue Geschäftsmöglichkeiten für den taiwanischen Konzern ergeben, sagte Firmenchef Terry Gou. Zudem stünden Investitionen in Indonesien an. Dieses Land sei besser als Indien dazu geeignet, China als weltweit wichtigsten Industriestandort abzulösen.

Der Konzern beschäftigt weltweit mehr als eine Million Mitarbeiter und hat ambitionierte Wachstumsziele: Binnen der kommenden zehn Jahre könnte der Umsatz auf umgerechnet rund 290 Milliarden Franken steigen – zweieinhalb mal so viel wie 2013. Zum Foxconn-Konzern gehören Hon Hai Precision und Foxconn Technology. Das Unternehmen ist der wichtigste Lieferant für die Apple-Produkte iPhone und iPad. (sda)

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

Mehr Akku, mehr Display – und viel teurer: Das iPhone X ist da!

Apple hat drei neue iPhone-Modelle präsentiert: Das iPhone 8 und iPhone 8 Plus sind die üblichen Upgrades – das iPhone X hingegen ist ein brandneues iPhone der Extraklasse.

Der Star des Abends heisst iPhone X. Das Handy zum 10-jährigen iPhone-Jubiläum trumpft mit einem fast rahmenlosen, 5,8 Zoll grossen OLED-Display auf. Dem Full-Front Display muss der bekannte Home-Button weichen, der durch eine 3D-Gesichtserkennung zum Entsperren des Telefons ersetzt wurde.

Bedient wird das iPhone X primär über neue Wischgesten. Statt den Home-Button zu drücken, wischt man von unten nach oben zur Display-Mitte.

Nebst einem neuen Prozessor und einer verbesserten Dual-Kamera lässt …

Artikel lesen