Digital kompakt

Für doktoranden

Microsoft gibt ETH-Forschern fünf Millionen Franken

05.02.14, 11:15 05.02.14, 13:52

Microsoft unterstützt in den kommenden fünf Jahren Informatikprojekte der ETH Zürich und der ETH Lausanne mit insgesamt fünf Millionen Franken. Die beiden Hochschulen forschen gemeinsam mit Microsoft Research. Die Förderung läuft über die Finanzierung von Doktorandenstellen. Voraussetzung für die finanzielle Unterstützung sei, dass jeweils ein Wissenschaftler des Windows-Konzerns ins Projekt miteinbezogen werde, teilten die Beteiligten am Mittwoch mit.

Gefördert wird beispielsweise ein Projekt der ETH Zürich, das erforscht, wie Flugroboter in belebten Umgebungen funktionieren und mit Menschen interagieren können. Ein Team der ETH Lausanne untersucht neue, energieeffiziente Speicherarchitekturen für Rechenzentren, die riesige Datenmengen verarbeiten können. (dsc/sda)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

Millionen-Patent-Deal

Samsung einigt sich mit Ericsson

Samsung stärkt kurz vor dem nächsten grossen Patentprozess gegen Apple seine Position. Der Smartphone-Marktführer teilt künftig nicht nur mit Google, sondern auch mit dem schwedischen Netz-Ausrüster Ericsson die Patente. Der Ericsson-Gewinn werde sich im vierten Quartal 2013 um knapp 375 Millionen Euro aufbessern, teilte das Unternehmen am Montag mit. Dafür werden alle laufenden Klagen eingestellt.

Samsung und Ericsson wollen nun Patente für Netze und Geräte der Mobilfunk-Standards GSM, UMTS …

Artikel lesen