Digital

Das 2011 lancierte iPhone 4S ist noch bei einigen Leuten in Betrieb.
Bild: Getty Images

Langsames iPhone? Mit diesen Tipps und Tricks kriegt man ältere Apple-Handys wieder flott

Ob 4S, 5C oder gar das uralte 3GS: Mit einigen Aufräumtipps bringt man neuen Schwung in die Bude. Der Schritt-für-Schritt-Ratgeber von «Macwelt» verrät, was zu tun ist.

23.12.15, 09:58 24.12.15, 09:12

Natürlich möchte uns Apple jedes Jahr ein brandneues iPhone verkaufen. Aber das muss nicht sein.

Mit den Tipps und Tricks, die das deutsche Fachmagazin «Macwelt» zusammengestellt hat, bringt man ältere und sogar alte Apple-Handys wieder in Schwung. Egal, ob es sich um ein iPhone 5S, 5C, 5, 4S, 4 oder gar das vor über sechs Jahren erschienene 3GS handelt. 

Als Steve Jobs im Juni 2009 an der Entwicklerkonferenz WWDC die zweite iPhone-Generation vorstellte, lief darauf das mobile Betriebssystem iOS 3. Seither hat sich nicht nur bei der Software viel getan. Die Jüngeren unter uns können es kaum glauben, aber das Display mass damals in der Diagonalen 3,5 Zoll.

Mittlerweile sind wir bei iOS 9 angelangt und es gibt das iPhone auch in XL, mit einem 5,5-Zoll-Display. Womit wir beim ersten Check wären:

Ist das iPhone-System auf dem neusten Stand?

Bei älteren iPhone-Modellen sei es zwar möglich, dass die Aktualisierung auf iOS 9 das Gerät verlangsame, warnt «Macwelt». In aller Regel helfe es aber, etwas mehr Leistung aus dem iPhone (oder iPad) zu kitzeln. Als Erstes sollte man also in den Einstellungen überprüfen, welche System-Software installiert ist.

Pfad: > Einstellungen > Allgemein > Softwareaktualisierung

Falls möglich: Die neueste Beta-Version von iOS 9 installieren

Das aktuelle System ist iOS 9.2 (Stand 21. Dezember).

Zurzeit läuft bereits die öffentliche Testphase für die nächste System-Version, an der alle Interessierten ohne grösseren Aufwand teilnehmen können.

Für Besitzer eines älteren iPhones scheint es gute Nachrichten zu geben. Das Update auf iOS 9.2.1 soll kleine, aber sehr nützliche Leistungsverbesserungen bringen. Wie Macwelt berichtet, machten sich die Änderungen vor allem auf dem iPhone 5S, dem iPhone 5 und dem iPhone 4S deutlich bemerkbar. (Anmerkung: Auf dem iPhone 4 und älter läuft iOS 9 eh nicht).

Um die Beta-Version namens iOS 9.2.1 Beta 1 installieren zu können, muss man zunächst ein von Apple im Internet zur Verfügung gestelltes Zertifikat herunterladen. Apple schildert das Vorgehen auf dieser Support-Seite.

Die folgenden Tipps helfen im iPhone-Alltag:

Alle (geöffneten) Apps schliessen

Laut «Macwelt» lässt sich dem iPhone auf die Sprünge helfen, indem man alle unwichtigen, aber gerade aktiven Apps beendet.

«Ein Doppelklick auf den Home-Button präsentiert Ihnen ab iOS 7 alle Apps, die gerade im Hintergrund laufen. Wischen Sie sie nach oben weg, um sie zu schliessen. Sie können mit drei Fingern sogar bis zu drei Apps gleichzeitig schliessen, um den Prozess zu beschleunigen. Leider gibt es keine Möglichkeit, ganz bequem einfach alle laufenden Apps mit einem Klick zu beenden.»

quelle: macwelt.de

Der Vollständigkeit halber erwähnen wir an dieser Stelle einen älteren watson-Beitrag, in dem ein Apple-Fachmann davon abriet, alle (geöffneten) Apps «abzuschiessen». Dies sei nicht nötig, weil das System den Speicher verwalte, sondern verbrauche nur unnötig Strom.

Steve Jobs präsentierte am 7. Juni 2010 das iPhone 4 mit 3,5-Zoll-Display.
Bild: Getty Images

Die Belegung des Arbeitsspeichers (RAM) ändern

Leider war Apple schon immer knausrig, wenn es darum ging, das iPhone mit Arbeitsspeicher (RAM) auszustatten. Im Alltag lohnt es sich darum, den zur Verfügung stehenden temporären Speicher von Zeit zu Zeit freizuschaufeln, damit alles schneller läuft.

Zum einen gibt es den Trick mit dem Power-Button, bei dem man statt des «Ausschalten»-Reglers den Home-Button drückt, wie in diesem Beitrag geschildert.

Zum andern kann man die kostenlose App Battery Doctor (iTunes-Link) verwenden, wenn das Gerät langsam läuft. Einfach den «Boost»-Button drücken (zu finden unter «Memory»).

Im Macwelt-Beitrag wird eine noch schnellere Vorgehensweise beschrieben, bei der man dank «One Tap Boost» die Battery-Doctor-App nicht öffnen muss.

«Um den One Tap Boost zu installieren, öffnen Sie zunächst Battery Doctor und wechseln Sie in den Reiter «Memory«. Anstatt nun auf «Boost» zu tippen, tippen Sie auf das kleine Raketen-Symbol im oberen rechten Eck des Bildschirms. Folgen Sie dann der Installationsanleitung, bei der Sie unter anderem ein One Tap Boost Profil auf Ihrem iPhone anlegen müssen – nur so gelangt die zusätzliche Verknüpfung auf Ihren Home Screen. Aber keine Bange: Das Profil ist geprüft und birgt garantiert keinerlei Risiken oder Hintertürchen.»

quelle: macwelt.de

Weitere Tipps

Im sehr ausführlichen Macwelt-Beitrag werden weitere Ratschläge gegeben, so zum Beispiel:

Tipps und Tricks rund um iOS 9

Wie man beim iPhone die versteckte Emoticon-Tastatur aktiviert – und 16 andere nützliche Tipps zu iOS 9

Vorsicht, Datenfresser! Diese an sich praktische Funktion von iOS 9 kann dir die Handy-Rechnung versauen

Akku-Sorgen mit dem iPhone, iPad oder iPod? Diese Tipps zu iOS 9 können helfen

Ad-Blocker für iOS 9: So surfst du um Welten schneller mit dem iPhone und iPad

Mit diesen 9 Profi-Tipps rund um iOS 8 halten iPhone und iPad viel länger durch

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
11Alle Kommentare anzeigen
11
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Midnight 24.12.2015 07:56
    Highlight For God's sake hört endlich auf den Hard-Reset als "Geschwindigkeitsbeschleuniger" zu erwähnen! Dieser ist ausschliesslich dazu da, ein iOS neu zu starten wenn das Gerät nicht mehr reagiert! Ihr würgt eure Computer auch nicht einfach ab wenn ein Programm mal langsamer ist. Da wird auch ein normaler Neustart gemacht oder erst mal nicht benötigte Programme geschlossen.
    4 0 Melden
    600
  • Nunja 23.12.2015 11:52
    Highlight Frischinstallation ab iTunes ohne Daten zu übernehmen bringt i.d.R. einiges. Das mehrfache Updaten von grossen Versionssprüngen 7->8, 8->9 über das iGerät selber, ohne iTunes müllt die Geräte zusätzlich zu.
    2 3 Melden
    • Typu 23.12.2015 16:54
      Highlight Immer diese mythen. Ich stülpe immer drüber und alles läuft fein.
      5 1 Melden
    600
  • Typu 23.12.2015 10:47
    Highlight Mein tipp: phone upgraden 😜 klappt bei mir stets am besten.
    8 14 Melden
    600
  • Gelöschter Benutzer 23.12.2015 10:30
    Highlight bitte integriert doch den direkten link zum erwähnten app "Battery Doctor", da es mehrere mit dem selben namen aber unterschiedlichem angehängsel gibt und den sieht man nicht komplett.
    hier der link aus dem ORIGINAL artikel.
    https://itunes.apple.com/de/app/battery-doctor-must-have-battery/id615987910?mt=8
    1 0 Melden
    600
  • DailyGuy 23.12.2015 10:29
    Highlight Also bevor man alles andere macht, würde ich einfach mal einen Neustart des Gerätes empfehlen.
    Einfach mal normal runterfahren, 2-3 Minuten warten und dann wieder hochfahren. Das wirkt manchmal Wunder.
    7 0 Melden
    600
  • bendr 23.12.2015 10:25
    Highlight Eine Beta zu empfehlen finde ich grundsätzlich eine sehr fragwürdige Idee.
    24 0 Melden
    600
  • swissda 23.12.2015 10:23
    Highlight Nummer drei stimmt nicht. Das sind nicht die geöffneten Apps, sondern lediglich eine "History" der zuletzt geöffneten Anwendungen. Die zuletzt geöffneten speichern zwar Daten im RAM, dies hat aber keinen wirklichen Einfluss auf die Geschwindigkeit des iPhones (da dies wie in Punkt 4 beschrieben sowieso automatisch läuft). Schlimmer noch: Das fortlaufende Löschen saugt unnötig am Akku.
    Viel besser ist das Deaktivieren der Hintergrundaktualisierung von Apps in den Systemeinstellungen unter Allgemein > Hintergrundaktualisierung.
    14 0 Melden
    600
  • Oly 23.12.2015 10:09
    Highlight Leider haben jegliche Optimierungstipps bei meinem iPhone 4S fast nichts gebracht. Unerträglich langsam. Noch schlimmer mein iPad 2. Hier ging so gut wie gar nix mehr. Surfen wie zu Modemzeiten. Schade. Aber die Geräte sind nun alle ersetzt.
    1 0 Melden
    • swissda 23.12.2015 14:54
      Highlight Das Problem ist nicht NUR, dass neue Software Geräte langsamer machen. "Schuld" sind auch die neueren Geräte. Hat man z.B. erst einmal ein iPhone 6s in der Hand, fühlt sich ein iPhone 4s immer viel langsamer an - egal, welche Software darauf installiert ist.
      5 2 Melden
    • Midnight 24.12.2015 08:09
      Highlight @swissda Jepp, unser 200 MHz Intel MMX PC war Anno 1998 auch eine Rakete. Heute hat wohl jeder Taschenrechner mehr Leistung. Und bei den iPhones findet diese Leistungssteigerung ungleich schneller statt. Seit dem 5S sind wir hier schon bei 64 bit Desktop Grade CPUs angelangt. Und auf aktuellen iPads gehen gewisse Workflows schneller von statten als auf einem veliebigen Heimcomputer - und das mit einem Bruchteil des Energieverbrauchs. Mit den Geräten von vor 4 Jahren hat das nicht mehr viel zu tun.
      2 0 Melden
    600

Apples Notfallpass hat man immer dabei

Diese versteckte Funktion von iOS 9 rettet Leben. Und nicht nur iPhone-Besitzer sollten sie kennen

Mit der «Health»-App hat Apple einen äusserst praktischen Notfallpass lanciert. Dieser kann auch auf gesperrten Geräten abgerufen werden.

Die mit iOS 8 lancierte «Health»-App hat viel mehr zu bieten, als man auf den ersten und zweiten Blick annehmen könnte. Die wichtigste – und gleichzeitig äusserst unscheinbare – Funktion verbirgt sich hinter der Bezeichnung «Notfallpass». 

Dort lassen sich persönliche Daten eintragen, die bei einem Notfall von grossem Nutzen sein können: Wie zum Beispiel die eigene Blutgruppe sowie die Adresse und Telefonnummer derjenigen Person, die im Notfall umgehend informiert werden soll. Etwa dann, …

Artikel lesen