Digital

E-Type Zero: Jaguar ist Tesla mit dem Elektro-Roadster auf den Fersen. Bild: Vlad Savov / The Verge

Aufgepasst, Tesla! Jaguar hat den Elektro-Flitzer unserer Träume enthüllt

07.09.17, 15:16 07.09.17, 16:06

Für nicht wenige Autoliebhaber ist der Jaguar E-Type aus den 60er-Jahren einer der schönsten Sportwagen, den die Geschichte hervorgebracht hat. Nun, über ein halbes Jahrhundert später, hat Jaguar den Elektro-Sportwagen E-Type Zero enthüllt. 

Der neue E-Type Zero behält (zum Glück) sein klassisches Design

bild: the verge

Kein Wunder, Jaguars Roadster wurde einst von Enzo Ferrari als «das schönste Auto der Welt» gepriesen (sagt Jaguar)

Bild: Jaguar

Laut Jaguar beschleunigt der E-Type Zero in 5,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h

Bild: Jaguar

Damit bleibt er hinter dem Tesla S zurück, aber ...

Bild: Vlad Savov / The Verge

... sind wir mal ehrlich: Kein Tesla dieser Welt sieht auch nur annähernd so umwerfend gut aus

Bild: Jaguar

Der E-Jaguar ist mit einem 40-kWh-Akku bestückt, der in sechs bis sieben Stunden vollständig geladen ist

Bild: Jaguar

Jaguar gibt die Reichweite mit rund 270 Kilometern an

Bild: Jaguar

Über den Preis oder gar die Verfügbarkeit schweigt sich Jaguar noch aus

Bild: Vlad Savov / The Verge

Im Moment ist der E-Type Zero daher nicht viel mehr als ein weiteres Konzept-Auto

Bild: Jaguar

Jaguar prüft offenbar die Reaktionen auf das E-Auto im Retro-Look, bevor man entscheidet, ob der E-Type Zero in Serie geht

Die Symbiose aus neuester Technologie und klassischem Design dürfte auf jeden Fall seine Fans finden

Jaguar zeigt den E-Type Zero derzeit am Jaguar-Tech-Fest in London

(oli via the verge)

Der Anti-Tesla kommt: Nissan lanciert Elektroflitzer Leaf 2

Das könnte dich auch interessieren:

Werbeverbot für Babynahrung: SP sagt Muttermilch-Ersatz den Kampf an

Wermuth erst souverän, dann kommt er unter die Räder – «Grenzerfahrungen» in der «Arena»

Tschudi, Dreifuss, Blocher – das waren die spektakulärsten Bundesratswahlen

Rio de Janeiro ist quasi pleite. Drogengangs machen sich dies zu nutze

Peinliches Hooligan-Wettrennen – hier blamieren sich YB-Chaoten bis auf die Knochen

«Le Clash» – beim Penalty-Streit von Neymar mit Cavani geht's wohl auch um viel Geld

Schaf-Krimi geht in die nächste Runde: 5 der gestohlenen Tiere sind wieder da

Mit diesem Sturzfestival im Schlamm ist die Radquer-Saison so richtig lanciert

Auf Twitter haben sich gerade zwei Museen gebattelt – und es ist ziemlich ausgeartet

Mascara und Make-up: Kosmetikfirmen buhlen nun um Männer

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
32Alle Kommentare anzeigen
32
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • samplanet 09.09.2017 09:28
    Highlight davon träume ich schon lange... oldtimer mit elektoantrieb und modernen bremsen...
    0 0 Melden
    600
  • AL:BM 07.09.2017 22:10
    Highlight Geil. Hat das, was den Teslas fehlt, Charakter.
    13 0 Melden
    600
  • RenRenRen 07.09.2017 21:15
    Highlight Chapeau!
    4 1 Melden
    600
  • glüngi 07.09.2017 21:09
    Highlight sehr schönes auto. jedoch bringt ein cabi mit 240km reichweite leider nicht viel. wenn es ein stadtflizer wäre wie die neue isetta kopie dann super, jedoch nicht für ein "ausfahren-auto".
    2 4 Melden
    600
  • beaetel 07.09.2017 19:10
    Highlight Ein guter Marketing-Gag. Die schon theoretisch tiefe Reichweite, gepaart mit der ultralangen Ladezeit beweisen meine These. Hauptsache im Gespräch bleiben.
    4 1 Melden
    600
  • Quacksalber 07.09.2017 18:49
    Highlight Was für eine Überschrift. Hat das Auto auch ein paar 100000 Vorbestellungen?
    2 5 Melden
    600
  • Benot 07.09.2017 18:05
    Highlight Mann... Die sollten das mit dem XJ13 machen. Der ist noch ein Tacken schöner.
    3 0 Melden
    600
  • Pokus 07.09.2017 17:40
    Highlight Wer macht denn sowas! Die haben es echt geschaft, da keinen aufgeblasenen „New Beatle“ daraus zu machen.
    Obwohl das heute etwas klapprig wirkt, und was ist mit den Crash-Tests? 😇
    20 1 Melden
    600
  • Hackphresse 07.09.2017 17:12
    Highlight Eagle GB machen auch sowas, als E-Types mit modernen Teilen wie Sevolenkung und Scheibenbremsen😊. Dafür mit mehr Sound 😃
    4 1 Melden
    • glüngi 07.09.2017 21:10
      Highlight hahah weisst du auch was ein eagle speedster kostet? da vergeht dir das lachen.
      2 0 Melden
    • Hackphresse 08.09.2017 03:41
      Highlight Natürlich... und er wäre mir jeden Rappen wert, könnte ich mir einen leisten.
      Und im Gegensatzt zur Jaguar(-Studie), kann man den Eagle Speedster oder Low Drag GT usw. auch tatsächlich kaufen.
      Diese Dinger werden in sorgfältiger Handarbeit gefertigt von Leuten, die das ein Leben lang machen.
      2 1 Melden
    600
  • Wehrli 07.09.2017 16:55
    Highlight In anbetracht, dass der Tesla hässlich ist, eine willkommene Ablenkung.
    17 21 Melden
    • glüngi 07.09.2017 21:11
      Highlight hässlich nicht aber langweilig. aber das ist genau was der tesla erfolgreich macht. es ist kein abgespacetes ding wie die BMW I Serie sonder einfach eink lassisches zeitloses design. er fällt kaum auf.

      am schluss ist es geschmackssache.
      6 2 Melden
    600
  • Ridcully 07.09.2017 16:49
    Highlight MUSS - ICH - HABEN!!!
    24 1 Melden
    600
  • ch2mesro 07.09.2017 16:44
    Highlight 😍😍😍😍
    25 0 Melden
    600
  • Confused Dingo #teamhansi (an intolerant asshole) 07.09.2017 16:35
    Highlight Eigentlich in etwa das ich mir wünsche:
    Nachhaltige Autos mit dem Stil und der Eleganz der Klassiker.

    <3 hoffe es kommt mehr davon!
    47 1 Melden
    600
  • Asmodeus 07.09.2017 16:18
    Highlight Niedlicher Kleinwagen.

    Aber weder Stauraum noch sonstig grosser Firlefanz. Um ihn zu kaufen müsste er doch sehr günstig sein und das kann ich mir bei Jaguar nicht vorstellen.
    3 42 Melden
    600
  • Pasch 07.09.2017 16:14
    Highlight Erinnert mich eher an vegetarischen Schinken oder vegane Schnitzel.
    16 42 Melden
    • Randy Orton 07.09.2017 18:29
      Highlight Bleib du nur bei deinem stillosen und faden McD-Burger.
      3 2 Melden
    • phreko 07.09.2017 20:39
      Highlight Züge dürfen auch nur dampfbetrieben sein?
      4 2 Melden
    • Pasch 07.09.2017 22:04
      Highlight Ich seh da keine Innovation beim Verschandeln eines Klassikers und Stil-Ikone. Keine neuen Ideen?
      Eine E-Lok hat ja schliesslich auch keinen Dampfkessel mehr.

      Neue Ideen, neue Designs, mit dem Hauch von Damals, da lacht das Herz. Aber das da??? Copy-Paste 2 the future? Da ist nichts originelles dabei. Stümperhaft sowas!
      4 5 Melden
    600
  • Mr. Raclette 07.09.2017 16:07
    Highlight Nette Studie. Wir wohl Tesla nur zum Gähnen bringen. :-( )
    12 18 Melden
    600
  • Sauäschnörrli 07.09.2017 15:42
    Highlight Nette Studie, nur, ist es überhaupt möglich, sinnvoll und am Ende bezahlbar, ein neues Auto auf einem alten Rahmen zu bauen? Für Liebhaber wirds es wahrscheinlich nur das Original geben, für den normalen Fahrer werden die Fahrleistungen zu bescheiden sein, für die Ingenieure wird es der Horror ein Auto mit den heute geforderten Sicherheitsvorschriften auf Basis eines alten Chassis zu bauen und das wichtigste, für die Shareholder sind die Risiken und die Kosten unabschätzbar hoch.
    13 9 Melden
    • rich enough 07.09.2017 16:12
      Highlight Ich habe den Artikel so verstanden, dass man lediglich das alte Aussendesign übernimmt, aber das Auto neu konstruiert.
      Eine allfällige Serienversion kriegt dann wohl ein anderes Lenkrad.
      25 0 Melden
    • Sauäschnörrli 07.09.2017 17:14
      Highlight Ja sicher wäre nur das Aussendesign alt, aber beim Thema Fussgängerschutz und Crashsicherheit hatte man in den 60ern wohl andere Anforderungen als heute. Und der Kommentar mit dem Lenkrad ist weiter unten 😉.
      7 1 Melden
    600
  • pfffffffff 07.09.2017 15:33
    Highlight Bin gespannt, wo sie die Airbags verstecken, ist glaubs Vorschrift heute. Im Holz-Lenkrad wird das wohl nix.
    Ich denke, das ist mehr Marketing als Vision, die Inder wollen sich auf dem Elektromarkt positionieren, am Ende gibt's wohl einen E-Roadster im Vintage look
    15 4 Melden
    600
  • Theor 07.09.2017 15:25
    Highlight Visuell hui, Reichweite pfui.
    21 3 Melden
    • Oliver Wietlisbach 07.09.2017 15:34
      Highlight Sie könnten vermutlich schon weitere Akku-Packs einbauen, aber dann wäre das Auto wohl nicht mehr ökologisch. Offenbar machen momentan vor allem kleine Akkus Sinn, wenn man diesem Artikel glaubt: http://www.watson.ch/!500880262
      13 1 Melden
    • rich enough 07.09.2017 16:21
      Highlight Wie ökologisch das Auto wirklich ist, interessiert die Zielgruppe, die sich so ein Auto leisten kann, nur mässig.
      Da geht es primär drum, im Golfclub eine gute Falle zu machen und dem ressourcenintensiven Lifestyle ein grünes Mäntelchen umzuhängen. (Think Al Gore oder vor ein paar Jahren all die Hollywood Stars mit vollklimatisierter Mega-Mansion und Prius als Fünftwagen)

      Fazit: Vermutlich ist eher der Platz oder die Gewichtsreserve für die Batterien knapp. 😉
      21 1 Melden
    • Teslanaut 07.09.2017 17:50
      Highlight @Oliver Wietlisbach: sie haben die Studie offenbar nicht gelesen! Die verwendeten Daten stammen aus den Jahren 2003-2007! Da hat Tesla noch keine Batterien gebaut! Heute werden die Batterien in Zusammenarbeit mit Panasonic unter völlig anderen Produktionsbedingungen hergestellt. Diese Studie ist völlig wertlos und deren Daten längst widerlegt.
      http://www.popularmechanics.com/cars/hybrid-electric/news/a27039/tesla-battery-emissions-study-fake-news/
      9 3 Melden
    • Gohts? 07.09.2017 19:48
      Highlight Um die Reichweite müsst ihr euch nicht sorgen. So weit kommen englische Fahrzeuge aus diesen Jahrgängen sowieso nicht ohne Panne.
      3 2 Melden
    600
  • atomschlaf 07.09.2017 15:24
    Highlight Wunderschönes Auto, aber die Reichweite erscheint mir jetzt doch sehr bescheiden.
    Das dürfte nicht mal für eine 3-Pässe-Fahrt reichen, denn die Reichweitenangaben sind meist ohnehin optimistisch und wenn man dann noch viele Steigungen drin hat...
    18 2 Melden
    600

Ein merkwürdiger «Tagi»-Artikel ändert nichts daran: Der Tesla ist eine gute Sache

Tesla zwingt endlich die Autoindustrie zum Handeln – und ist ein wichtiger Katalysator für den Aufbau eines nachhaltigen, dezentralen Stromnetzes in der Schweiz.

Unter der Schlagzeile «Der Tesla-Mythos» versuchen die beiden TA-Journalisten Stefan Häne und Michael Soukup das Elektroauto zu dekonstruieren. Ihre Argumente lassen sich wie folgt zusammenfassen: Wenn der Strom für den Tesla aus einem dreckigen Kohlekraftwerk stammt, dann ändert sich an der Ökobilanz rein gar nichts. Der Bau eines Teslas verschlingt viel graue Energie, vor allem die Batterien, die zudem das Auto schwer und damit wenig energieeffizient machen. Und schliesslich ist der …

Artikel lesen