Digital

Die obersten EU-Richter haben entschieden: Die Online-Tauschbörse The Pirate Bay handelt illegal. Bild: ETIENNE LAURENT/EPA/KEYSTONE

Wer Filme und Serien herunterlädt, hat nun ein Problem. Filesharing-Portalen droht das Aus

Filesharing-Portale wie The Pirate Bay verletzen das Urheberrecht der Film- und Musikbranche. Dies hat der Europäische Gerichtshof entschieden. Damit ist der Weg für Internet-Provider frei, Download-Seiten zu sperren.

14.06.17, 17:28 14.06.17, 18:47

Filesharing-Portale, die ohne Erlaubnis der Rechteinhaber geschützte Werke zugänglich machen, sind illegal. Die Betreiber solcher Websites begehen Urheberrechtsverletzungen und können strafrechtlich verfolgt werden.

Die obersten EU-Richter haben entschieden, dass Online-Tauschbörsen auch dann für Urheberrechtsverletzungen verantwortlich gemacht werden können, wenn sie Filme, Serien oder Songs nicht selbst bereitstellen, sondern diese von den Nutzern hochgeladen werden. The Pirate Bay hatte sich darauf berufen, dass die Verantwortung allein bei den Nutzern der Tauschbörse liege. 

Für The Pirate Bay wird die Luft dünn

Mit dem Urteil könnte sich der Druck auf die Internet-Provider erhöhen, auch ähnliche Webseiten zu sperren, sobald Musik- und Filmindustrie klagen. Anders gesagt: Mit dem Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) dürfte es für die Inhalte-Anbieter einfacher werden, entsprechende Online-Tauschbörsen in der EU blockieren zu lassen.

Für Schweizer Internet-Anbieter hat das EU-Urteil keine direkten Folgen. The Pirate Bay dürfte von der Schweiz aus weiter verfügbar bleiben, allerdings könnte die Tauschbörse bald verwaisen, wenn sie in der EU flächendeckend gesperrt wird.

Technische Blockaden in anderen Ländern wurden von den Machern der Tauschbörse in der Vergangenheit jedoch immer wieder umgangen. Auch die Nutzer selbst können Netzsperren von Internet-Providern einfach umgehen, aber längst nicht alle wissen, wie das geht.

Darum haben die Richter gegen Pirate Bay entschieden

Die Richter kamen zum Schluss, dass The Pirate Bay geschützte Inhalte jedermann zur Wiedergabe zugänglich macht. Diese «öffentliche Wiedergabe» ist der springende Punkt. Denn laut EU-Recht dürfen nur die Rechteinhaber darüber entscheiden, ob ihre Filme oder Musik öffentliche zugänglich gemacht werden.

In den Augen des Gerichts ist das Verlinken und Auffindbar machen von Dateien strafbar, wenn die Betreiber der Tauschbörse wussten, dass es sich um urheberrechtlich geschützte Werke handelt.

Das oberste Gericht der EU stellt also insbesondere darauf ab, ob die Betreiber von solchen Filesharing-Websites Kenntnis von der Rechtswidrigkeit hatten oder hätten haben müssen.

Die Richter argumentieren, dass die Betreiber der Online-Tauschbörse über die geschützten Werke, die sie öffentlich auffindbar gemacht haben, Bescheid wussten. Sie hätten ihre Nutzer auf Blogs und Foren von The Pirate Bay gar dazu animiert, illegale Inhalte hochzuladen.

Somit ist nach Ansicht der Richter das Argument der Verteidigung nichtig, dass die Verantwortung für die illegal zur Verfügung gestellten Werke nur bei den Nutzern liegen würde.

Zum Gerichtsurteil kam es, nachdem eine in den Niederlanden für den Schutz des Urheberrechts zuständige Stiftung gegen zwei holländische Internet-Provider geklagt und gefordert hatte, dass diese ihren Kunden den Zugang zu der Tauschbörse blockieren.

Profit machen mit der Tauschbörse

Für das Gericht ist klar, dass die Betreiber genau wussten, welche Inhalte über ihre Plattform verbreitet werden. Zudem werde The Pirate Bay mit der Absicht betrieben, über Anzeigenwerbung Gewinne zu erwirtschaften.

«The Pirate Bay ist eine Art Google für Filme, Musik, Software und weitere Dateien. Die Plattform stellt die Werke nicht selber zur Verfügung, sondern zeigt den Nutzern nur, wo sie zu finden sind», erklärt die« Süddeutsche Zeitung» das Prinzip der Online-Tauschbörse.

The Pirate Bay ist quasi das Google für die Suche nach Filmen, Musik und Software. screenshot: piratebay

Die schwedische Tauschbörse hat weltweit rund sieben Millionen registrierte Nutzer. Die Pirate-Bay-Gründer waren laut Spiegel Online «bereits 2009 wegen Beihilfe zu Verstössen gegen das Urheberrecht verurteilt worden». 

Ende April 2017 hatte der Europäische Gerichtshofs mit der gleichen Begründung TV-Boxen in der EU verboten, die den kostenlosen Zugriff auf Filme, Serien und Sportübertragungen aus dem Netz ermöglichen. Davon betroffen sind nur TV-Boxen mit vorinstallierter Software, die dem Nutzer Zugang zu Filmen, Serien, etc. auf Streaming-Portalen ermöglichen.

Konkret sind solchen Geräten Linksammlungen beigefügt, die den Nutzer auf Streaming-Seiten weiterleiten. Davon ausgenommen sind Streaming-Geräte wie Googles Chromecast, Amazons Fire Stick oder Apple TV, die ohne vorinstallierte Software zu in der EU illegalen Streaming-Seiten ausgeliefert werden.

Video: srf

Was du im Internet legal herunterladen darfst – und was definitiv nicht

Die beliebtesten Listicles auf watson

Wie du dir deine Beziehung vorstellst – und wie sie wirklich ist: 11 wunde Punkte

25 Dinge, die dir nur in der Schweiz im Zug passieren

Tiefkühl-Gemüse ungesund? 3 Liter Wasser am Tag ein Muss? Schluss mit diesen Mythen!

«Wir schätzten seinen Eifer» – Was diese 15 Arbeitszeugnis-Codes wirklich bedeuten

21 unterschätzte Städte in Osteuropa, die du besuchen solltest, bevor es alle tun

18 ungewöhnliche (aber grossartige) Wohnideen für deine neue Traumwohnung

20 Grafiken für alle, die glauben, dass die Welt immer schlechter wird

Wie du dir das WG-Leben vorstellst – und wie es wirklich ist

Rüebli sind gut für die Augen? Cola hilft bei Übelkeit? Schluss mit diesen Mythen!

Wie du dir Openairs vorstellst und wie sie wirklich sind: 11 mal Klischeekanone, bitte!

Achtung, Schwindel! Diese 7 Produkte halten ihre Versprechen nicht

24 Fotos, die beweisen, wie überwertet das Appenzellerland ist 😉

180 Franken für eine Büroklammer – und 14 weitere absurde Preise für Alltagsgegenstände

12 harmlose Fragen, die eine junge Beziehung auf die Probe stellen

Der unverschämt witzige Fake-Kundendienst auf Facebook treibt Kunden wieder zur Weissglut

30 Fotos, die beweisen, wie überbewertet Zürich ist

Macht Ananassaft das Sperma süsser? Hier kommt der Mythencheck in der Sexualkunde!

10 Witze, die nur intelligente (oder gebildete) Menschen verstehen

16 Landkarten, die dir einen völlig anderen Blick auf die Welt verschaffen

21 Schweizer Filmklassiker, die zu gut sind, um sie nur vom Hörensagen zu kennen

Diese historischen Fakten sind fast nicht zu glauben – weisst du, was davon wahr ist?

25 verblüffende Fakten über unseren Körper, die du vermutlich noch nicht kennst

«Wir hassen uns jeden Tag ein bisschen mehr» – wenn Postkarten ehrlich wären

17 Songs, die du ewig nicht mehr gehört hast, dir aber immer noch im Ohr liegen. Wetten?

«Alti, heb de Schlitte!» – Was, wenn du ehrlich zu deinem Chef wärst?

29 Dinge, die du nur verstehst, wenn du Pilot bist

Bestehst du die Polizeiprüfung? Ab 8 Punkten darfst du Parkbussen verteilen

13 Innovationen, die wir sofort auch in der Schweiz brauchen

50 herrlich verrückte Autonummern, die du kennen solltest

25 Filmklassiker, die zu gut sind, um sie nur vom Hörensagen zu kennen

15 unterschätzte Städte in Europa, die du besuchen solltest, bevor es alle tun

16 originelle Wohnideen für alle, die NIE genug Platz haben

17 Momente, in denen die Migros einfach zu weit gegangen ist

Nackt schlafen ist gesünder? 8 Stunden Schlaf ein Muss? Schluss mit diesen Mythen! 

«Trurige Siech» – wenn du ehrlich zu deinen Arbeitskollegen wärst

Jaja, die nervigen Nachbarn ... 20 Beispiele, wie man sich per Notiz mitteilen kann

27 hübsche Wohnideen für alle, die nie genug Geld für teure Einrichtung haben

Bist du so schlau wie ein Gymi-Kind? Wenn du 12 Punkte machst, darfst du eine Stunde gamen

25 Fotos, die beweisen, wie überbewertet Luzern eigentlich ist

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
84Alle Kommentare anzeigen
84
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Zap Brannigan 15.06.2017 19:14
    Highlight Unsinn. Es wurden schon mehrere solcher Portale geschlossen. Nach weniger als 24h tauchen sie mit leicht abgeändertem Namen und URL wieder auf. Hase und Igel. Und legal war die Piratenbucht sowieso nie.
    5 0 Melden
    600
  • AllIP 15.06.2017 08:03
    Highlight Wann war Pitatebay schon legal?

    Hauptsache gehen andere Plattformen noch. ^^
    10 1 Melden
    600
  • E. Edward Grey 15.06.2017 07:21
    Highlight Der Ausbau des Strafenkatalogs dient einzig und allein den Vermarktern. Nicht den Filmschaffenden (limitierter Markt) und nicht den Kunden (Abzockerpreise).

    Er hilft einzig den Vermarktern weiter in Form von "Exclusiv-Veträgen" eine Monopolwirtschaft aufzubauen welche anderswo schon längst gebodigt ist. Es ist ein ungerechtes und einseitig bevorteiltendes System.

    Diesem "Exclusive-Content" (Sport x/Serie y nur bei z) gilt es einen Riegel zu schieben. Nicht umsonst heisst das Erfolgsrezept _freie_ Marktwirtschaft. Piratentum war immer auch ein Hinweis auf Misstände.
    24 2 Melden
    600
  • giguu 15.06.2017 06:43
    Highlight Es gibt genügend Alternativen. Im Usenet bezahlt man zwar ca. die Hälfte von einem Netflix Abopreis, dafür kann man in 20 Minuten den neusten Film in 2160p (4K) runterladen. Die Filmindustrie hat von der Musikindustrie nichts gelernt....
    11 3 Melden
    600
  • Posersalami 15.06.2017 06:36
    Highlight Geniessen wir doch alle die letzten Tage des freien Internets. RIP
    11 3 Melden
    600
  • Theor 15.06.2017 01:49
    Highlight Es wiederspiegelt den heutigen Zeitgeist, wenn man den potentiellen Kunden lieber unter Strafandrohung die Alternativen wegnehmen will, anstatt das eigene Angebot interessanter und fairer zu gestalten.

    Darum ist Game of Thrones nach wie vor HBO vorbehalten, The Grand Tour ist einzig über Amazon Prime verfügbar, welches in der Schweiz nichtmal angeboten wird und wenn die neue Big Bang Theory Staffel auf Netflix anläuft, war sie schon ein halbes Jahr lang im Free TV.

    Aber eben, lieber alles andere verbieten, als über den Sinn der liebgewonnenen Lizenzverträge nachzudenken.
    38 4 Melden
    • Hoppla! 15.06.2017 06:57
      Highlight "Es wiederspiegelt den heutigen Zeitgeist, wenn man" einfach alles gratis und sofort haben will.

      Dass man für den Wunschdienst zahlen würde? Schönes Märchen, ich glaube nicht mehr an den Osterhasen! Schau dir die Zahlquote bei Spotify an bzw. wie viele Leute Musik gratis über Youtube & Co. konsumieren.
      1 14 Melden
    • Midnight 05.07.2017 08:43
      Highlight Schau dir an, wie viele Netflix-Abos in der Schweiz in nur einem Monat abgeschlossen wurden, nachdem der Dienst hierzulande gestartet ist! Die Leute sind durchaus bereit, zu bezahlen, solange es 1. überhaupt einen Dienst gibt, für den man bezahlen könnte und 2. die Preise angemessen sind. Zudem werden Youtube und Spotify gleichermassen mit Werbung finanziert, sind also nicht "gratis". Hier geht es wohl eher um Quellen wie Torrents und Filehoster, an welchen die Film und Musikindustrie nichts verdient.
      0 0 Melden
    600
  • Isiosi 15.06.2017 00:56
    Highlight Seit es Spotify gibt habe ich keinen einzigen Song mehr illegal heruntergeladen. Bei den Games ist es seit Steam und den tollen Prozenten auch eine rarität, dass ich eins illegal runterlade. Bei den Filmen jedoch ist es eine absolute Katastrophe. Ich habe letztens versucht den ersten Fluch der Karribik auf meinem Chromecast zu schauen und das einzige was funktioniert hat, war eine illegale Streaming Website. Wenn der Service stimmt, dann werden auf Pirate Bay nur noch die Leute sein, die sowieso kein Geld für Medien-Entertainment ausgeben können.
    28 2 Melden
    • Midnight 05.07.2017 08:48
      Highlight Kann mich dem nur anschliessen. Schon krass, wenn man ein Netflix-Abo hat, aber trotzdem noch irgendwo Filme runterladen muss... Und für das DRM-Kopierschutz-Gedöns namens BluRay, iTunes und was es sonst noch gibt mag ich kein Geld mehr ausgeben. Merken die nicht, dass sie mit ihrem Versuch, ihr Geld zu vermehren, in Wirklichkeit das exakte Gegenteil bewirken? Die Musikindustrie hat denselben Fehler schon gemacht. Hollywood ist wohl einfach lernresistent...
      0 0 Melden
    600
  • jupididi 15.06.2017 00:54
    Highlight Blablabla jedes Jahr die gleichen Nachrichten. Schon so oft wurde der Medienpiraterie der entscheidende "Todesstoss" gesetz. Am ende gibt es 10 neue Hoster oder andere Methoden.
    13 2 Melden
    600
  • A_C_Doyle 15.06.2017 00:36
    Highlight Ich glaub das Problem liegt ganz woanders. Ich war letztens auf der Suche nach einer Serie von ABC und sie lässt sich legal tatsächlich nirgendwo mehr schauen. Ich hab mich jetzt damit abgefunden dass ich sie mir via Ebay als DVD kaufen muss. Der Punkt ist, das Leite durchaus einen fairen Preis bezahlen würden, würde man ihnen nicht andauernd Steine in den Weg legen. Es ist wie damals mit iTunes: Die Leite sind gerne bereit für Dinge zu bezahlen, wenn sie einen fairen Preis und einfache Handhabung geboten bekommen.
    24 1 Melden
    600
  • Captain obvious 14.06.2017 23:17
    Highlight Empfehle euch allen Plex. Immer neuste Filme und dazu noch bezahlbar.
    2 4 Melden
    • Shnoesi 26.06.2017 13:31
      Highlight Dir ist schon bewusst, dass PLEX nur deine eigene Bibliothek oder die eines Freundes durchstöbert? :DD
      0 0 Melden
    • Captain obvious 26.06.2017 17:37
      Highlight Mein Fehler, ein Freund hat mir das installiert und in dem Fall greife ich nur auf seine Bibliothek zu...Mein technisches Know-How bei so Zeugs ist sehr begrenzt :D
      0 0 Melden
    • Midnight 05.07.2017 08:50
      Highlight Kanm es trotzdem empfehlen. Plex ist super 😄👍
      1 0 Melden
    600
  • Der kleine Finger 14.06.2017 23:12
    Highlight kinox watchseries movie4k...uwe ist technologisch wie russland mind. 50 jahre zurück
    3 4 Melden
    600
  • St0llenTr0ll 14.06.2017 21:15
    Highlight "The Pirate Bay dürfte von der Schweiz aus weiter verfügbar bleiben, allerdings könnte die Tauschbörse bald verwaisen, wenn sie in der EU flächendeckend gesperrt wird."

    Ihr wisst schon dass TPB nicht nur von Europäern benutzt wird?
    71 0 Melden
    600
  • Joseph Dredd 14.06.2017 20:48
    Highlight The Oatmeal hats auf den Punkt gebracht:

    http://theoatmeal.com/comics/game_of_thrones
    31 2 Melden
    • felixJongleur 14.06.2017 21:54
      Highlight Tappity tap tap :))
      7 0 Melden
    • G.Oreb 15.06.2017 02:31
      Highlight Haha. Und genau da liegt das Problem... sehr schön auf den Punkt gebracht ☝️
      Wenn die sich mal einigen könnten, ein paar €/CHF für ein Abo das dann auch alle Serien hätte wäre ich gerne bereit zu zahlen. Spotify/Apple Music hat fast alles. Früher hab ich hunderte GB Musik runtergladen. Dann kam Spotify und ich hab gerne ein Abo gemacht. Weniger Arbeit für mich. Aber das mach ich nur, wenns auch alles hat. Bei Serien ist alles verteilt. Und wenn man Netflix, Hulu, Amazon Prime etc alles kaufen müsste, wäre man arm. So. Vielleicht kapieren die das auch mal. Ich freu mich drauf.
      14 2 Melden
    • Midnight 05.07.2017 08:56
      Highlight Das beste daran ist ja: wenn Du Netflix, Prime Hulu etc etc alles hättest (was in der Schweiz ja gar nicht geht), wäre trotzdem noch nicht alles abgedeckt. Es ist doch ein absoluter Witz! Derweil schaue ich Filme und Serien auf meinem Plex, wann ich will, wo ich will und in der Sprache, auf die ich grad lust hab. Sorry gäll...!
      0 0 Melden
    600
  • Lagertha 14.06.2017 20:38
    Highlight Also, ich kauf Serienstaffeln auch, sobald sie auf Blu-ray verfügbar sind (wer eh in OV schaut: zavvi ist das Paradies dafür), aber bis die mal erscheinen vergeht ja ewig viel Zeit. Und selbst mit Netflix und Amazon Prime hab ich dann noch nicht alle Serien, die ich schaue, verfügbar. Da müsste der Zugang einfacher werden, vor allem für Produktionen von HBO/Showtime und so weiter.
    31 1 Melden
    600
  • iNDone 14.06.2017 20:17
    Highlight Geistiges eigen-tumm halt.
    Liebe Rechteinhaber-!innen/ausen\****, behaltet doch einfach euren Müll.
    Nächster Bitte.
    10 27 Melden
    • Chrigu91 14.06.2017 22:56
      Highlight Genau... Du gehst ja auch arbeiten oder zur Schule oder was auch immer, nurr aus lauter Freude. Und nicht etwa um Geld zu verdienen um überleben zu können oder?
      9 6 Melden
    • Midnight 05.07.2017 09:01
      Highlight @Chrigu Deine Analogie geht so nicht ganz auf. Wenn die Rechteinhaber dir keine Möglichkeit bieten, ihre Inhalte auf bezahltem Weg zu konsumieren, muss man doch davon ausgehen, dass sie gar kein Geld von dir wollen. Andernfalls würden sie ja alles erdenkliche dafür tun, dass Du die Inhalte konsumieren kannst. Oder zahlst Du bei der Migros etwa für Produkte, die es dort gar nicht gibt?
      1 0 Melden
    600
  • Kuunib 14.06.2017 19:39
    Highlight Also es ändert sich gar nichts, TOR wird es weiterhin geben streamen bleibt legal in der Schweiz und in der EU wär es mir eh egal. Also für was werden Politiker und EU Richter jetzt bezahlt??
    18 28 Melden
    • Midnight 05.07.2017 09:02
      Highlight Die Frage ist nicht wofür, sondern eher von wem...
      0 0 Melden
    600
  • derEchteElch 14.06.2017 19:33
    Highlight Im Gegensatz zu Europa/Deutschland und Co. Kann und darf in der Schweiz alles heruntergeladen werden, dessen Inhalt nicht illegal ist. Nur das zur Verfügung stellen solcher Dowloads (also der Upload) kann strafbar sein.
    60 6 Melden
    • ldk 14.06.2017 20:19
      Highlight Nö. Das downloaden von urheberrechtlich geschützter Software (wie z.B. Pc-Games usw.) ist auch in der Schweiz illegal.
      31 59 Melden
    • St0llenTr0ll 14.06.2017 21:06
      Highlight @Idk: Falsch. Der download für den privaten Eigengebrauch ist gem. URG 19 Abs. 1 lit. a zulässig. Uploads sind unzulässig, da unzählige Leute zugang haben und damit offenslichtlich nicht mehr nur für den engsten Kreis bestimmt.
      43 9 Melden
    • northvan 14.06.2017 23:16
      Highlight @St0llenTr0ll

      Falsch, lgk hat da schon recht. Software ist da ausgenommen. Steht auch so im Gesetzesartikel den du erwähnst, und zwar etwa 23 Zeilen weiter unten, unter Punkt 4

      Zitat: 4 Dieser Artikel findet keine Anwendung auf Computerprogramme.
      8 2 Melden
    • eiSat 15.06.2017 01:11
      Highlight @St0llenTr0ll. Danke, war bis heute auch der Meinung von ldk
      6 2 Melden
    • Marco31 15.06.2017 01:59
      Highlight PC-Games herunterzuladen gehört nicht in die Kategorie Filme. Da bei PC-Games meist ein Lizenzschlüssel notwendig ist, ist dies nicht nur ein einfaches herunterladen. Der Aktivierungsvorgang der Software wird aktiv umgangen, was wieder strafbar ist.
      12 0 Melden
    • St0llenTr0ll 15.06.2017 09:09
      Highlight Stimmt, der illegale Download von Computerprogrammen ist auf jeden Fall unzulässig. Habe es überlesen und mehr auf das "Nö" im Bezug auf den ersten Kommentar fokussiert.
      4 0 Melden
    600
  • Der Gemini 14.06.2017 19:28
    Highlight War gestern da drauf um mein Zeugs zu suchen.
    Ergebniss: kein Treffer🤔
    Ob es bereits down ist in der Suchanfrage habe ich nicht getestet, bin dan weiter auf die nächste SearchSeite (eine von 8) und war da dann fündig.😊
    15 4 Melden
    600
  • insomniac 14.06.2017 19:22
    Highlight Ich bin absolut bereit, vernünftige Preise für Filme, Serien und Musik zu bezahlen. Ich zahle aber sicher nicht 40 CHF für eine DVD Box, dank derer ich dann erst ein Jahr später die Serie im Original sehen kann. Wenn es ein Portal gäbe, das es mir erlaubt für einen kleinen Preis die Folge einer Serie z. B. einen Tag nach der Originalausstrahlung zu sehen, melde ich mich da gerne an. Aber solang der Zugang so schwer ist bzw. Filme zum leihen auf iTunes 13 CHF kosten bleibt mir leider keine andere Möglichkeit als download.
    65 8 Melden
    • Supercell 14.06.2017 20:05
      Highlight Jeder TV-Anbieter, Swisscom, UPC, Sunrise hat Video on Demand im Angebot. Auch neuste Filme findet man mittlerweile darauf... Oder google mal nach Netflix! Geile Sache imfau! Zugang ist voll easy und die Qualität super. Und jetzt das beste: Du kannst die Sendungen auf dem TV schauen :)
      6 94 Melden
    • Gustav.s 14.06.2017 20:14
      Highlight Genau! Ausserdem sollte die Verfügbarkeit Weltweit sein.
      Um Serien über Itunes zu sehen musste ich einen deutschen Acc machen, nur zahlbar mit in D gekaufter Karte.
      Für Amazon benutz ich ein (theoretisch) deutsches Konto, eine deutsche pseudo Adresse und schau via deutschem Proxy-, den ich glücklicherweise aus einem anderen Projekt "abzweigen" konnte.
      Ich will ja bezahlen aber darf nicht.
      44 5 Melden
    • insomniac 14.06.2017 20:35
      Highlight Supercell, ich bin nicht blöd. Und nutze Netflix. Aber das Angebot ist massiv beschränkt, insbesondere was aktuell laufende Serien angeht.
      61 3 Melden
    • Margu 14.06.2017 22:10
      Highlight Aber die Preise😐
      4 2 Melden
    600
  • AskLee 14.06.2017 19:07
    Highlight Und es geht los meine Damen und Herren. Tschüss freies Internet der Schweiz.
    Zuerst das Online-Glückspielverbot das bald kommt (nur noch Schweizer Anbieter) und dann bald die Filmplattformen. Diese Bevormundungen und Verbote gehen langsam aber sicher auf den S...
    55 9 Melden
    • arpa 14.06.2017 23:40
      Highlight Da kann man sich bestimmt Umwege ergoogeln ;)
      2 2 Melden
    600
  • giguu 14.06.2017 19:05
    Highlight Solange die Filmindustrie es verpennt einen anständigen Stream7ngdienst bereitzustellen, lade ich das Zeugs halt runter. Netflix hab ich schon, aber da gibt es ja auch nur ein schmales Angebot, weil mit den Filmerechten gerne gehandelt wird. Letztens musste ich mir die neue House of Cards Staffel runterladen, weil Netflix diese im D-sprachigen Raum lieber an Sky verkauft, anstatt diese für ihre Kunden bereitzustellen.... hmpf! Echt ärgerlich, wenn man zwar Geld ausgeben möchte, die Industrie einem aber nur den illegalen Weg übrig lässt, wenn man nicht warten will...
    70 4 Melden
    • Hoppla! 15.06.2017 07:02
      Highlight Das Anspruchsverhalten finde ich etwas seltsam.
      0 7 Melden
    600
  • tooempty7 14.06.2017 19:00
    Highlight Netflix, Amazon Prime, HBO GO und wie sie sonst noch alle heissen zeigen schön das veraltete Denken der Filmindustrie. Solange man nur auf einer "illegalen" Plattform alle Filme einfach zugänglich hat, werde ich dies auch weiterhin nutzen. Dazu gibt es diverse Private Tracker, welche noch lange nicht untergehen werden.
    Die Musikindustrie hat mit dem iTunes Store oder Spotify ja gesehen, dass die Menschen durchaus noch bereit sind für die Medien zu zahlen. Aber ein schlechtes Vertriebssystem haben und dann dem Konsumenten die Schuld zuweisen, nein das wird nie funktionieren.
    50 3 Melden
    600
  • Silent Speaker 14.06.2017 18:38
    Highlight Also, laut Bilderstrecke ist es illegal, Apps auf PC oder Smartphone herunterzuladen. Na dann macht mal euer Whatsapp ganz schnell runter. Und am besten deinstalliert den Play Store und Apple Store ganz. Nicht, dass ihr noch auf die Idee kommt, sonst noch Apps herunterzuladen.
    9 52 Melden
    • St0llenTr0ll 14.06.2017 21:11
      Highlight Wasn das für ein Müll den du da rauslässt? Das Runterladen von Computerprogrammen ist nicht illegal wenn sie gratis sind oder wenn du dafür bezahlst. Illegal ist es, wenn du via jailbreak iPhone illegal Apps runterlädst für die man normalerweise zahlen muss oder wenn du z.B. Photoshop torrentst.
      19 1 Melden
    • Silent Speaker 14.06.2017 23:41
      Highlight -_- Lies die Überschrift der Bildstrecke... Dann hätte sich dein Kommentar schlicht und einfach erübrigt.
      2 1 Melden
    600
  • HorstHorst 14.06.2017 18:30
    Highlight 4. abschnitt: verwaise anstelle von verweisen
    11 3 Melden
    600
  • Gelöschter Benutzer 14.06.2017 18:09
    Highlight Sorry ich habe den Titel falsch verstanden. Der bezog sich auf die Sperre.
    3 1 Melden
    600
  • Gelöschter Benutzer 14.06.2017 18:07
    Highlight Der Titel ist schlicht falsch. Wie auch ihr schreibt, ändert sich der Sachverhalt für Betreiber, jedoch nicht für die Benutzer. (Soll aber nicht heissen, dass alles was Benutzer machen legal ist)
    12 1 Melden
    600
  • elivi 14.06.2017 18:01
    Highlight Ah die site habe ich ganz vergessen ... Ich hol mein zeugs.... Anderswo XD.
    44 1 Melden
    • sintho 14.06.2017 18:54
      Highlight Lol jup. Wer benutzt schon torrent, wenns anders (reiner download) legal geht
      19 1 Melden
    • almlasdn 14.06.2017 20:21
      Highlight Naja, in deinem Torrentprogramm einfach Upload speed auf 0 setzen und somit ist das auch legal ;)
      9 2 Melden
    600
  • Sheriff_Rooster_Cockburn 14.06.2017 18:00
    Highlight Das wird nie klappen.
    Es gibt seiten ausserhalb der EU.
    Die isp-blockade wird kurzerhand via TOR umgangen.
    Man kann BitTorrent ebenfalls über TOR laufen lassen (ist im Moment aber noch angreifbar)
    12 2 Melden
    • tomdance 14.06.2017 19:35
      Highlight Ja, mit einer DL-Geschwindigkeit von gefühlten 0,1 Mbit/Sec.
      8 3 Melden
    600
  • Karl33 14.06.2017 17:58
    Highlight " allerdings könnte die Tauschbörse bald verweisen, wenn sie in der EU flächendeckend gesperrt wird."

    verwaisen, verweisen.
    5 3 Melden
    • Marius Egger 14.06.2017 18:49
      Highlight @Karl33: Vielen Dank für den Hinweis! Wir haben den Fehler korrigiert.
      10 4 Melden
    600
  • moedesty 14.06.2017 17:51
    Highlight nichts neues, hört sich wie 1999 an.
    46 1 Melden
    • xlt 14.06.2017 19:31
      Highlight Ein Lerneffekt hat offenbar immer noch nicht bei allen eingesetzt.
      14 2 Melden
    • G.Oreb 15.06.2017 02:38
      Highlight Jup, angefangen bei den Services welche Serien bereitstellen. Solange die sich lieber mit Film- und Serienrechten rumschlagen anstatt gemeinsame Sache zu machen und ein breiteres Angebot zu einem fairen Preis bereitzustellen, bin ich nicht gewillt hunderte von Franken zu zahlen, wenns bequemer gratis geht.
      11 0 Melden
    600
  • E. Edward Grey 14.06.2017 17:45
    Highlight Es gibt ja schliesslich keine dringenderen Probleme auf dieser Welt.
    34 3 Melden
    • G.Oreb 15.06.2017 02:40
      Highlight Du hättest auch einfach weiterscrollen können, wenns dich nicht interessiert. Mach ich auch so. Erspart einem viel Zeit...
      2 2 Melden
    600
  • kobii 14.06.2017 17:44
    Highlight Super👍👍
    Sport nur noch im PayTV.. jetzt noch die Streamingplattformen sperren. Ihr lasst uns schon nicht ausser wir blechen.. Alles nur verbieten bringt gar nichts und uns wie Gänse ausnehmen auch nicht.. Tolle Entwicklung.. Kapitalismus puuur...
    51 4 Melden
    • xlt 14.06.2017 19:33
      Highlight Für bezogene Leistungen soll man auch bezahlen, das ist wohl eigentlich klar. Ein vernünftiges Streamingangebot würde wohl viele Probleme lösen, nur müssten die Anbieter zusammen arbeiten. Wer will schon 5 verschiebe Abos lösen.
      44 1 Melden
    • tomdance 14.06.2017 19:37
      Highlight Ja. Und dann wieder ganz laut "No Billag" schreien. Merkst du was?
      13 11 Melden
    • derEchteElch 14.06.2017 20:07
      Highlight @tomdance; im Gegensatz zur Billag ist es einem freigestellt, ein Abo zu lösen oder nicht. Bei der Billag hast du keine Wahl.

      Merkst du was?
      26 11 Melden
    • tomdance 15.06.2017 13:18
      Highlight @derEchteElch: dann gibt es ja kein Problem. Alle sind glücklich, dass sie für das Gewünschte bezahlen können. Und illegale Downloads, darum geht es nämlich hier, sind kein Thema mehr. Oder?
      1 2 Melden
    • derEchteElch 16.06.2017 09:35
      Highlight @tomdance; in der Schweiz gibt es keine illegalen Downloads, solange dessen Inhalt nicht illegsl ist 😉
      1 0 Melden
    600
  • Hempoli 14.06.2017 17:44
    Highlight Deswegen werde ich mir nicht mehr CDs oder DVDs kaufen. Aus meiner Sicht ist streaming kein Diebstahl sondern beste Werbung. Denn die Zeiten sind vorbei bei denen ich ein Film kaufe nur weil Vin Diesel oder sonstwas draufsteht. Natürlich rechnet die Filmindustrie damit dass ich ansonsten jeden gestreamten Film gekauft hätte. Dann kann man auch jedes Jahr mit zweistelligen Milliardenbeträgen kommen die man ja angeblich verliert.
    63 7 Melden
    • tomdance 14.06.2017 19:38
      Highlight Und wenn ich Dein Auto klaue, dann mache ich ja auch nur Werbing für Deinen guten Geschmack. Richtig?
      10 35 Melden
    • Supercell 14.06.2017 20:13
      Highlight Aus deiner Sicht kein Diebstahl? An den Filmen haben Leute daran gerbeitet und es ist deren Job. Die veedienen damit Geld, zb um Ihre Famlie zu ernären... Und Du sagst es sei kein Dieba stahl wenn Du deren Produkt in Besitz nimmst und konsumierst und keinen Franken dafür bezahlst? Arbeitest Du auch gratis?
      6 25 Melden
    • EvilBetty 14.06.2017 21:05
      Highlight Der Vergleich hinkt. Wenn du sein Auto klaust, ist es nachher weg. Wenn du einen Film runterlädst ist der dann auch weg?
      29 3 Melden
    • Hempoli 14.06.2017 23:47
      Highlight Jaja der "arbeitest du auch gratis"-Spruch bla bla bla. Soll ich jetzt Mitleid haben wenn Tom Cruise für den Film nur 18 statt 19 Millionen bekommt?
      Wenn ein Film gut ist geh ich ihn mir auch kaufen. Und wenn er schlecht ist verdienen die immer noch genug.
      11 0 Melden
    • tomdance 15.06.2017 06:30
      Highlight Und der Mensch, der ausgesteuert und ohne Geld dasteht wird sich sagen, dass Du @Hempoli ja mehr Geld hast und deshalb auch ein anderes Auto kaufen kannst... Diebstahl bleibt Diebstahl.
      1 2 Melden
    • Hempoli 15.06.2017 09:55
      Highlight @tomdance: Dein Auto-Argument wird auch nach 10 Mal schreiben nicht besser. Einen schlechten Film zu verkaufen aber ihn im Vorfeld als sehenswert zu bewerben ist quasi auch Diebstahl.
      2 1 Melden
    • tomdance 15.06.2017 13:14
      Highlight @Hempoli: dann ist also für Dich Besitz Ansichtssache, genau wie guter oder schlechter Geschmack?
      1 1 Melden
    • Hempoli 15.06.2017 19:17
      Highlight Nein Besitz ist Besitz. Streamen ist nicht wegnehmen. Wenn ich ihn aber runterlade und weiterverbreite schon, dies ist in der Schweiz jedoch schon lange verboten. Um es Dir mit deinem Beispiel zu verdeutlichen: Wenn Du mir das Auto wegnimmst und ich somit ein neues kaufen muss ist das diebstahl. Wenn Du aber nur eine Probefahrt machen willst um zu sehen ob Dir mein Auto gefällt, dann ist es kein Diebstahl.
      1 0 Melden
    • tomdance 15.06.2017 22:25
      Highlight Interessantes Beispiel. Lass mich ein anderes machen: wenn Du Dein Geld damit verdienst, Dein Auto zu vermieten und ich das Fahrzeug nehme um eine unentgeltliche Fahrt zu machen (egal ob Probe oder nicht), dann habe ich Dein Geschäftsmodell also nicht geschädigt. Richtig? Es ist logisch, dass in einer digitalen Welt viele Sachen nur noch als Daten existieren - so wie Filme zum Beispiel. Daraus zu schliessen, dass es sich dabei um frei verteilbares Gut handelt, ist IMHO aber falsch.
      0 1 Melden
    600
  • poesie_vivante 14.06.2017 17:42
    Highlight Das ist aber auch höchste Zeit! Mit dieser scheiss Gratis-Mentalität überlebt nur der niveaulose Bullshit!
    14 83 Melden
    • AskLee 14.06.2017 19:00
      Highlight Schauspieler von Beruf oder sonst gerade wo von Verlusten betroffen?
      32 8 Melden
    • X23 14.06.2017 19:23
      Highlight Aha.

      Aber da die Industrie nun davon ausgeht, dass noch mehr potenzielle Kunden existieren, wird natürlich nicht mehr Massenmüll produziert? Ab
      15 1 Melden
    • G.Oreb 15.06.2017 02:41
      Highlight @AskLee haha, made my day 😂
      6 0 Melden
    600

Besser als Microsofts Surface Book? Die Deutschen haben den ultimativen Laptop gebaut

Wenn Gigabyte statt Hubraum zählen: Mit dem Book One bringt Porsche Design sein erstes Laptop-Tablet-Hybridgerät heraus. Schön, schnell und teuer ist es. Aber auch gut? Wir haben den Laptop getestet.

Endlich ein Porsche! Wollte ich schon immer haben! Dass es jetzt das Porsche und nicht der Porsche geworden ist, sei's drum. Statt eines schnellen Motors hat es einen schnellen Prozessor unter der Haube. Das ist doch auch schon was. Schick ist das Notebook, teuer auch: Das Book One von Porsche Design kostet, so wie es hier vor mir steht, 2749 Franken. Den Preis muss man erst mal rechtfertigen.

Dazu dient zuallererst der Name auf dem Rücken des Mobilcomputers: Porsche Design. Also nicht …

Artikel lesen