Digital

Wer ist der grössere Depp, ähm Profi-Gamer?
bild: watson

watson vs. RCKSTR: Zwei Dummschwätzer liefern sich ein episches «Super Mario Maker»-Duell

Wir haben das neue Level-Bastel-Spiel «Super Mario Maker» auf die einzig richtige Weise getestet: In einem Duell auf Leben und Tod – virtuell, versteht sich. Wessen Klempner mehr abkratzt, seht ihr im Video.

27.09.15, 16:20

Wer kreativ ist und ein Auge für Design hat, wird mit dem «Super Mario Maker» so richtig fantasievolle Levels basteln können. Ich habe beides nicht, das hält mich aber nicht davon ab, einem knallharten Duell gegen «RCKSTR»-Chefredaktor Schimun Krausz zuzustimmen. Den Verschnitt aus Justin Bieber und Pillen-Elvis schlag ich doch mit den Händen auf dem Rücken und Virtual Boy auf dem Kopf. LET'S GET IT ON! Keine Sorge: Trashtalk ist die Basis jedes echten Wettkampfs und Schimun kenne ich noch aus Studentenzeiten, der verträgt das. Und sonst kann er sich im Fell eines Murmelis ausweinen (er ist Bündner).

Wer mehr stirbt, verliert

Die Spielregeln sehen wie folgt aus: Jeder von uns bastelt einen möglichst schwierigen «Super Mario»-Level, den er selbst durchspielen können muss. Damit das Ganze nicht zu lange dauert, haben wir ein Zeitlimit von zehn Minuten festgelegt. Die Person, die den Level schafft oder weniger oft stirbt, hat gewonnen.

Da ich Jump-n'-Run-Spiele schon immer gehasst geliebt habe und auch in anderen Spielen nie ständig meine eigenen Levels bastle, war klar, dass ich die alte Rockgöre in Grund und Boden spiele.

Umfrage

Wer gewinnt das «Super Mario Maker»-Duell?

  • Abstimmen

134 Votes zu: Wer gewinnt das «Super Mario Maker»-Duell?

  • 16%Philipp
  • 16%Schimun
  • 67%Keiner, sind beides Pfeifen

Wie das Duell ausgegangen ist, seht ihr hier.

RCKSTR spielt den watson-Level

YouTube/Watson Redaktion

watson spielt den RCKSTR-Level

YouTube/Watson Redaktion

RCKSTR spielt den RCKSTR-Level

YouTube/Watson Redaktion

«Super Mario Maker» wurde mir von Nintendo zur Verfügung gestellt und ist seit Freitag, 11. September, exklusiv für die Wii U erhältlich.

Das könnte dich auch interessieren

Das sind die schönsten Gamer-Tattos

Kennst du schon die watson-App?

Über 150'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wurde unter «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
4Alle Kommentare anzeigen
4
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
  • Distace 28.09.2015 08:31
    Highlight Philipp muss definitiv mehr zocken
    1 0 Melden
    • Philipp Rüegg 28.09.2015 09:36
      Highlight Dagegen habe ich nun wirklich nichts einzuwenden :D aber wie am Ende des Videos erklärt, ich Depp hab auf den Fernseher geschaut, wo es durch die Aufnahme eine kleine Verzögerung gab. Da wird das Springtiming extrem schwierig. Ich hätte den Level aber wohl auch dann nicht geschafft ;)
      3 0 Melden
    • jules_rules 28.09.2015 10:13
      Highlight ich würde sagen Philipp zockt wahrscheinlich schon viel, einfach nicht unbedingt jump-and-run-games ;-)
      2 0 Melden
    • Bloob the Noob 28.09.2015 15:52
      Highlight Und sowas nennt sich Game-Redaktor...
      0 1 Melden

Vergiss Pokémon Go. Hier kommt die witzige Parodie Chardonnay Go. Zielgruppe: Hausfrauen

US-Komikerin Dena Blizzard präsentiert «Chardonnay Go» für Hausfrauen, sprich die Erwachsenen-Version von Pokémon Go. Statt kleiner Monster sammelt man bei «Chardonnay Go» – der Name lässt es erahnen – Weisswein-Gläser, die wie bei Pokémon Go unvermittelt überall in der Gegend auftauchen können. Aber schau selbst.

Das Video wurde im Zuge des Pokémon-Hypes in den letzten Tagen über 20 Millionen Mal auf Facebook angesehen. Eigentlich bräuchte man nach der Betrachtung des Clips nicht zu …

Artikel lesen