Digital

8 Vorurteile, die beweisen, dass Gamer völlig falsch eingeschätzt werden​

Obwohl Games mit jedem Jahr populärer werden, bleibt das Hobby weiterhin mit starken Vorurteilen behaftet. Höchste Zeit ein wenig Gegensteuer zu geben.

13.10.15, 10:01

Gamer sind fette, picklige Nerds

Ibrahimovic ist der offizielle Xbox-One-Botschafter.
Bild: microsoft

Würde das stimmen, stünden die Chancen fast 50/50, dass dieses Vorurteil auch auf jeden von uns zutreffen würde. Bereits vor drei Jahren lag der Anteil Gamer unter der Schweizer Bevölkerung bei den 16- bis 64-Jährigen bei über 40 Prozent. Die Zahl dürfte seither nur noch zugenommen haben. 

Gamer sind alles Männer

Felicia Day ist eine bekannte Schauspielerin und Filmemacherin. Aber in erster Linie ist sie eine Gamerin.
bild: reddit

Mittlerweile besteht fast die Hälfte aller Gamern aus Frauen. Dazu zählen auch Smartphone-Spiele, die von der weiblichen Bevölkerung etwas stärker konsumiert werden.

Gamer sind asoziale Kellerkinder

Besucher der Gamescom in Köln.
bild: flickr

OK, im Keller blendet einem wenigstens nicht die Sonne, aber das Klischee vom einsamen Spieler, der sich von der Aussenwelt abschottet, hat noch nie wirklich zugetroffen. In den Achtzigern füllten Gamer die Spielhallen und feuerten einander an, heute spielt man zusammen auf dem Sofa, dem Pausenplatz oder schreit gemeinsam im Voice-Chat.

Games machen agressiv

gif: 2p

Da werde ich schon wütend, wenn ich das nur lese ;). Studien sind immer mit Vorsicht zu geniessen. Dennoch scheint es keine verlässliche Erhebungen zu geben, die beweisen, dass Games zu agressivem Verhalten führen. Eher das Gegenteil scheint der Fall. Spiele können helfen, Frust und Ärger besser zu verarbeiten. Sportspiele vielleicht weniger. Wie zwei Forscher der Huddersfield Universität in England festgestellt haben, sind Zocker von «Fifa» und Co. schneller gereizt als solche, die Ego-Shooter spielen.

Mit Gamen verschwendet man seine Zeit

Die letztjährigen Gewinner NewBee bei ihrem Sieg als das Turnier «bloss» 10 Millionen schwer war.
gif: kotaku

Das «International», das grösste «DOTA 2»-Turnier der Welt, lockte dieses Jahr mit einer Gewinnsumme von über 18 Millionen Dollar. Das Siegerteam sackte davon mehr als 6.5 Millionen Dollar ein. Natürlich wird nicht aus jedem Spieler ein Profi, das gleiche gilt aber auch für jede andere Sportart.

Aus Gamern wird nichts

gif: techradar

Sag das mal all den Game-Design-Studenten oder all den Entwicklern, die gemeinsam dafür sorgen, dass Games jedes Jahr mehr Umsatz generieren als die Filmindustrie. 2015 sind es weltweit über 110 Milliarden im Vergleich zu 88 Milliarden.

Games sind für Kinder

gif: buzzfeed

Der durchschnittliche Spieler ist 31 Jahre alt. Beschränkt man sich auf Handy-Games sinkt der Schnitt auf 26 Jahre, da immer mehr Kinder und Jugendliche über Smartphones verfügen.

Gamen macht dumm

Würde Einstein lügen? Eben.
bild: gamesradar

Nicht nur können Games die Fehlerquote bei Chirurgen verbessern oder die Lesefähigkeit von an Dyslexie leidenden Kindern verbessern, sie wirken auch dem geistigen Zerfall entgegen.

Das könnte dich auch interessieren

Die 24 schlimmsten Vorurteile über Gamer: so stellt sich die watson-Redaktion den ultimativen Game-Nerd vor

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
20Alle Kommentare anzeigen
20
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Ensker 25.10.2015 11:59
    Highlight Freakazoid von Cloud9 ist ein besser repräsentant von fitten gamern. Googelt einfach ihn mal, dann seht ihr warum er ein besserer Vertretter ist.
    0 0 Melden
    600
  • Mafi 14.10.2015 08:09
    Highlight Das mit dem Intelligenter gilt mit Vorsicht zu geniessen: Bei zu viel Konsum leidet anderes, und man wird nicht unbedingt besser.
    Ich habe aufgehört intensiv zu gamen, da meine anderen Hobbies darunter geleidet haben. In einem gesunden Mass ist es jedoch eine gute und willkommene Ablenkung (und auch Spass. Ausser Fifa.).
    1 1 Melden
    600
  • Gelöschter Benutzer 13.10.2015 12:10
    Highlight Mario Kart führt eindeutig zu Aggressionen :P
    39 0 Melden
    • TanookiStormtrooper 13.10.2015 12:48
      Highlight HALT DIE FRESSE MIT DEINEM BLÖDEN BLAUEN PANZER! ;)
      36 0 Melden
    • Señor Ding Dong 13.10.2015 19:46
      Highlight BLITZLI!!
      4 0 Melden
    • Gelöschter Benutzer 13.10.2015 22:52
      Highlight Euch zwei muss ich mal zu einer Mario Kart Party einladen:D 🎉
      6 0 Melden
    • b0wser 14.10.2015 08:01
      Highlight jemand hat mich gerufen...?
      8 0 Melden
    600
  • El_Sam 13.10.2015 10:35
    Highlight Brettspiele machen aggressiv.
    "Die Siedler von Catan" führ bei uns jedesmal zu Wutausbrüchen ;-)
    21 0 Melden
    • jules_rules 13.10.2015 11:30
      Highlight bei mir sind es risiko und das game of thrones brettspiel ;P
      11 0 Melden
    • Gelöschter Benutzer 13.10.2015 13:08
      Highlight Ich konnte Monopoly mit meiner Familie noch nie zu Ende spielen.
      19 0 Melden
    • SlicedTiced 13.10.2015 13:48
      Highlight Oh und vergesst das gute alte Monopoly nicht :)
      13 0 Melden
    • Gelöschter Benutzer 13.10.2015 14:33
      Highlight Jap Monopoly und Game of Thrones haben einen gewisses Agro-Potential. Gerade 2. wenn man von einem hintergangen und dann plötzlich von 2 Seiten angegriffen wird.
      Aber Siedler von Catan ist echt mühsam. Diesr blöde ver***** Dieb.
      6 0 Melden
    • Matrixx 14.10.2015 10:10
      Highlight Also bei mir wärs das Spiel "Mensch ärger' dich nicht", dort ärgere ich mich immer besonders...
      1 0 Melden
    600
  • Matrixx 13.10.2015 10:35
    Highlight Wie würden wohl all die Menschen, die mich als sehr menschennaher, netter und hilfsbereiter Mensch kennengelernt haben, reagieren, wenn sie wüssten, dass ich in meiner Freizeit viel Egoshooter game? 😊
    27 1 Melden
    • Mafi 14.10.2015 08:10
      Highlight Dasselbe denk ich mir auch. :) Die Reaktion von denen die es wissen, war auf jeden Fall lustig (und grundsätzlich positiv) :)
      2 0 Melden
    • Ravel 17.10.2015 03:44
      Highlight Erwähnst du denn gegenüber diesen Menschen, dass du sowas spielst? Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich noch immer meistens nicht von mir aus darüber spreche, was und vor allem wie viel ich tatsächlich spiele. Diskussionen darüber - insbesondere mit Menschen, die selber keine Gamer sind - habe ich in der Schweiz nur selten als fruchtbar erlebt.
      0 0 Melden
    • Matrixx 17.10.2015 13:48
      Highlight Ravel, kommt immer draufan.

      Ich bin jetzt nicht der Typ, der sich immer gleich als Gamer vorstellt. Aber es gibt Situationen, da outet man sich als Gamer. Und die meistens glauben es mir nicht.
      Wenn ich sage, ich spiele häufig Egoshooter, können sie es mir nicht glauben, da ich nicht aggressiv oder so bin.

      Selbst meine Freundin war damals überrascht, als ich ihr gesagt habe, was und wieviel ich spiele... 😊
      Huch, schonwieder ein Vorurteil widerlegt. Gamer sein und eine Freundin haben? Neee, das geht nicht 😉
      0 0 Melden
    • Mafi 17.10.2015 19:19
      Highlight Ich rede selten darüber.

      Hat damit zu tun, dass vorallem competitives Gaming nicht sehr interessant ist für Aussenstehende. Ausserdem habe ich genug interessante Hobbies, über die geredet werden können.
      0 0 Melden
    600
  • pd90 13.10.2015 10:20
    Highlight FIFA macht mich definitiv aggressiv... ;-)
    44 0 Melden
    • TanookiStormtrooper 13.10.2015 12:51
      Highlight Und nicht nur das Game ;)
      23 0 Melden
    600

iPhone X soll mit Laser kommen ++ «Das Boot» als Antikriegs-Game

Die Digital-News im Überblick:

Auf der Rückseite des neuen iPhones soll ein 3D-Sensor-System platziert sein, um mit Laserstrahlen die Umgebung auszumessen. Das ist eines der neusten Gerüchte, das rund um das für diesen Herbst erwartete Apple-Smartphone herumschwirrt.

Das iPhone soll einen sogenannten Oberflächenemitter an Bord haben (auch VCSEL genannt), um Augmented-Reality-Anwendungen (AR) noch präziser auszuführen. Und auch der Kamera-Autofokus soll dadurch besser werden. Dies hat Fast …

Artikel lesen