Digital

Statt Tipps für das Kultspiel fingen sich Smartphone-User einen Trojaner ein. bild: kaspersky lab

Bösartige Android-App tarnt sich als Hilfe für Pokémon Go

Publiziert: 14.09.16, 16:53

IT-Sicherheitsforscher haben eine Schadsoftware für Android-Smartphones auf Googles offizieller App-Plattform, dem Play Store, entdeckt, die sich als Ratgeber für das populäre Spiel «Pokémon Go» tarnt. Die Anwendung «Guide for Pokémon Go» wurde bereits über 500'000 Mal heruntergeladen.

Mindestens 6000 erfolgreiche Infektionen seien registriert worden, teilte die IT-Sicherheitsfirma Kaspersky Lab am Mittwoch mit. Google habe die App inzwischen aus dem Store entfernt.

Gefährlicher Trojaner

Den Sicherheitsexperten von Kaspersky zufolge verschafft sich die Späh-Software weitreichenden Zugang zum Betriebssystem, kann Apps herunterladen oder geladene Anwendungen entfernen sowie unerwünschte Werbung anzeigen.

screenshot: kaspersky lab

Die App aktiviere sich aber nicht unbedingt sofort, sondern warte zunächst, bis der Nutzer eine weitere App installiere oder deinstalliere. So könnten die Angreifer vermutlich sicherstellen, dass es sich um ein reales Smartphone handelt und ihre Angriffe gezielt von einem Kontroll-Server aus steuern.

Wie schützt man sich?

(dsc/sda)

Mehr Storys rund um Pokémon Go

Vergiss Pokémon Go. Hier kommt die witzige Parodie Chardonnay Go. Zielgruppe: Hausfrauen

Zeitverschwendung pur! Warum du Pokémon Go getrost löschen kannst

Pokémon Go: 13 (-1) Beweise dafür, dass die Welt gerade komplett spinnt 

Wie Pokémon Go die Schweiz in einer Woche verändert hat

Catch'em all: Dieser Ami hat es als Erster geschafft und alle Pokémon eingefangen

12 nützliche (Profi-)Tipps für Pokémon Go. Zum Beispiel, wie du garantiert jedes Pokémon findest

Wenn die Jagd nach Pokémon ausser Kontrolle gerät

Wie ich, 45, zum Pokémon-Go-Zombie wurde

Hier gewinnst du garantiert kein seltenes Pokémon! Über 100'000 Pokémon-Go-Fans fallen auf Facebook-Fake herein

Spielverderber! Hacker schiessen Pokémon Go ab

Ein Typ hat gebastelt, was wir alle wollen: Eine Pokédex-Handy-Hülle für höhere Akkulaufzeiten

Weil jetzt alle Gamer aus ihren Höhlen kriechen – 9 überlebenswichtige Fakten zur Aussenwelt

So installierst du Pokémon Go auf iOS und Android 

Die Kehrseite des Hypes: Ist Auschwitz ein Pokémon No-Go?

Schau mal, was Pokémon Go gerade mit der Menschheit anstellt

Pokémon Go erobert die Welt – Pikachu & Co. sind überall. ÜBERALL!!!

Das müssen Eltern über Pokémon Go wissen

Riesen-Tamtam um Nintendo-Game: Diese 6 Fakten zu Pokémon Go musst du kennen

Alle Artikel anzeigen

Meistgelesen

1

Der PICDUMP ist da! 💪

2

Führerschein weg, 7000 Franken weg – warum Theo nach einer …

3

Beim Absturz eines «Super Puma» am Gotthard sterben beide Piloten ++ …

4

«Min Name isch Eric Wäääber» – über diese Voice-Mail wundert …

5

Ich mach seit 20 Jahren Interviews. Keins war so ein Desaster wie das …

Meistkommentiert

1

Nationalrat will Verhüllungsverbot selber an die Hand nehmen

2

Dieses Restaurant in Zürich führt als erstes der Schweiz …

3

Frauen sollen länger arbeiten: Nationalrat beschliesst Rentenalter 65

4

Rentenalter 65 für Frauen ist nichts als gerecht

5

«Das Problem bei Gölä ist, dass er einen Mund hat»

Meistgeteilt

1

«Sie hät ja gseit!» Dübendorfs Widmer trotz Cup-Out der …

2

SC Bern scheitert blamabel an Ticino Rockets – Davos ohne Probleme

3

Bye-bye, Blackberry! Der Smartphone-Pionier gibt auf

4

«Nicht als fehlende Wertschätzung zu verstehen» – die …

5

Barnetta ist St.Gallens Antwort auf Beckham und der beste Transfer, …

0 Kommentare anzeigen
0
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

Vergiss Pokémon Go. Hier kommt die witzige Parodie Chardonnay Go. Zielgruppe: Hausfrauen

US-Komikerin Dena Blizzard präsentiert «Chardonnay Go» für Hausfrauen, sprich die Erwachsenen-Version von Pokémon Go. Statt kleiner Monster sammelt man bei «Chardonnay Go» – der Name lässt es erahnen – Weisswein-Gläser, die wie bei Pokémon Go unvermittelt überall in der Gegend auftauchen können. Aber schau selbst.

Das Video wurde im Zuge des Pokémon-Hypes in den letzten Tagen über 20 Millionen Mal auf Facebook angesehen. Eigentlich bräuchte man nach der Betrachtung des Clips nicht zu …

Artikel lesen