Digital

Die neue Funktion wirkt am besten, wenn man sie mit der YouTube-App auf dem Android-Smartphone ausprobiert. Bild: watson

Das musst du über die 360-Grad-Videos bei YouTube wissen

YouTube hat eine Funktion freigeschaltet, die das Hochladen von 360-Grad-Videos ermöglicht. Die ersten Clips mit Rundumsicht zeigen sprechende Früchte und feiernde Massen.

16.03.15, 11:44 16.03.15, 13:40

Ein Artikel von

Beauty-Blogger, Comedians und Hobbysportler können ihren Zuschauern bald neue Perspektiven eröffnen – per Rundumblick durchs Schlafzimmer, durchs Studio oder in der Natur. Am Freitag hat YouTube per Blogeintrag bekannt gegeben, dass sich nun auch 360-Grad-Videos auf das Videoportal hochladen lassen.

Die Möglichkeit, die Kamera zu bewegen, wird zunächst nur Zuschauern angeboten, die passende Clips im Browser Chrome oder mit der YouTube-App für Android abrufen. Im Browser wählt man das Sichtfeld per Mausbewegung, in der Android-App reicht es, sich mit dem Smartphone oder Tablet zu drehen. «Wir arbeiten dran, dasselbe für das iPhone, das iPad und andere Geräte zu realisieren», schreibt YouTube-Manager Sanjeev Verma.

360-Grad-Videos sind in Zeiten von Virtual-Reality-Brillen und erster 360-Grad-Kameras technisch nicht mehr revolutionär, doch ihre Zahl wirkt überschaubar. Bekannte Beispiele sind zum Beispiel diese Hubschrauberaufnahme von einem Vulkanausbruch und eine Reportage des Magazins Vice über New Yorker Proteste gegen Polizeigewalt.

Diese Clips stehen schon online

Um eine Vorstellung davon zu geben, wie Videos mit Rundumsicht wirken, hat YouTube eine kleine Playlist mit ausgewählten Clips veröffentlicht. Darunter ist etwa dieser professionell produzierte Clip, der das Technofestival Tomorrowland bewirbt, das im belgischen Boom stattfindet (siehe oben).

Feierszenen vom Festival Tomorrowland: Jetzt auch mit Rundumsicht – zumindest auf bestimmten Geräten. video: youtube

Ebenso gibt es eine spezielle Folge der Web-Comedyshow «Annoying Orange» zu sehen, in der Früchte sprechen können:

video: youtube

Und wer will, kann auch ins Cockpit eines Formel-1-Wagens steigen. Der Clip wurde bereits 2012 aufgenommen. Red-Bull-Fahrer Sebastien Buemi ist auf einer Strecke im norwegischen Rakkestad unterwegs:

video: youtube

Hinweis: Falls die Rundumsicht nicht möglich ist, gilt es zu prüfen, ob man wirklich Chrome oder die neueste Version der Android-App von YouTube nutzt. In anderen Browsern und zum Beispiel auf iOS-Geräten werden die Videos wie normale YouTube-Clips abgespielt.

(mbö)

Kennst du schon die watson-App?

Über 100'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wird von Apple als «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

Diese neue Schweizer App rettet Leben – und du kannst mitmachen

Die App-Entwickler, die hinter dem SBB-Touch-Fahrplan stecken, haben sich mit einem ehemaligen Rega-Notfallarzt zusammengetan. Resultat: «First Responder» – eine App, die bei einem Herzstillstand Hilfe organisiert.

Wenn ein Herz plötzlich stillsteht, zählt jede Sekunde. Doch je nach Ort des Notfalls dauert es viel zu lang, bis professionelle Hilfe eintrifft, um den Betroffenen zu reanimieren.

Das soll sich mit der neuen App «Echo112 – First Responder» ändern. Ziel ist es, überall im Land möglichst viele Freiwillige zu gewinnen, die bereit sind, bei Herz-Notfällen zu helfen.

watson hat mit dem Geschäftsführer der Entwicklerfirma Ubique, Mathias Wellig, gesprochen. Vom gleichen Unternehmen …

Artikel lesen