Digital

Mit dem Pixel und Pixel XL steht Google vor dem Neustart seiner Smartphone-Ambitionen. Screenshot: Google

Aufgepasst, Apple! Jetzt kommt das erste «echte» Google-Phone

Google hat ein Video veröffentlicht, das die Silhouette eines Smartphones zeigt. Der Internetkonzern gibt so einen Wink mit dem Zaunpfahl auf das erste Pixel-Handy.

Publiziert: 20.09.16, 11:38 Aktualisiert: 20.09.16, 12:00

Jetzt also doch! Noch vor Ende Jahr dürften mit grosser Wahrscheinlichkeit die beiden ersten Google-Smartphones kommen. Der Internetkonzern lädt die Medien für den 4. Oktober zu einem Event nach San Francisco ein. In einem dazugehörigen Twitter-Video ist die Silhouette eines Smartphones zu sehen.

Die Google-Phones dürften Pixel und Pixel XL heissen. Mitentwickelt werden sie offenbar von HTC.

Branchenbeobachter rechnen schon länger damit, dass Google im Oktober sein eigenes Android-Smartphone vorstellt. Es heisst demnach nicht mehr Nexus, sondern Pixel.

Mitentwickelt werden die Pixel-Geräte weiterhin von Hardware-Partnern wie HTC. Google nimmt aber vermutlich mehr Einfluss auf die Geräte-Entwicklung, während die Hardware-Hersteller zu Auftragsfertigern degradiert werden.

Das Marketing für die neuen High-End-Smartphones dürfte künftig direkt von Google übernommen werden, um gegen das iPhone von Apple oder die Galaxy-Modelle von Samsung bestehen zu können. Auch beim Betriebssystem ist davon auszugehen, dass die Pixel-Phones stets zuerst die neuste Android-Version erhalten.

Pixel XL und Pixel: Die Google-Smartphones unterscheiden sich nur in der Grösse (5,5- und 5-Zoll-Display), haben ansonsten das gleiche Design. 

Was wir bereits über die Pixel-Phones zu wissen glauben

Zuletzt sind einige Fotos und Informationen zu den Google-Phones durchgesickert: Der Tech-Blog Android Police veröffentlichte ein mit Absicht oder aus Versehen zu früh ausgestrahltes Werbevideo der Google-Tochter Nest, in dem das neue Pixel-Smartphone deutlich zu erkennen ist. An der Authentizitä̱t der Fotos bestehen daher kaum mehr Zweifel.

Ein erstes Foto der beiden neuen Google-Smartphones. Gut zu erkennen ist der Fingerabdruck-Scanner auf der Rückseite. 

Das Pixel von Google im Werbevideo. Video: YouTube/Android Police

Die Pixel-Smartphones soll es in den Varianten Aluminiumfarben, Schwarz und Blau geben. Bei den technischen Daten tappen wir bis zur Präsentation am 4. Oktober im Dunkeln. Laut Gerüchteküche soll das Pixel bereits mit einem Snapdragon-821-Prozessor ausgestattet sein, sprich einer verbesserten Version jenes Qualcomm-Prozessors, der in den meisten Top-Android-Smartphones von 2016 zu finden ist. 

Und der Preis? Es wird teuer

Die bisherigen Nexus-Smartphones, die Google mit Partnern wie Samsung, HTC oder Huawei entwickelt hat, waren vergleichsweise günstig. Dies dürfte sich laut Android Police mit dem Pixel ändern. So soll die günstigste Ausführung des kleineren Modells um 649 US-Dollar kosten – und somit in die Preisregionen des iPhones oder der Samsung Galaxy-S-Reihe vordringen. Schlussendlich dürften die Preise in den Läden aber vor allem davon abhängen, wie gross die Nachfrage nach den ersten «echten» Google-Smartphones sein wird.

Das sind die 10 heissesten Smartphones, die du noch nicht kaufen kannst

Lange hat sich Google auf sein erfolgreiches Betriebssystem Android konzentriert und die Entwicklung neuer Smartphones Partnerfirmen wie HTC, Samsung oder Huawei überlassen. Für diese Nexus-Smartphones lieferte Google jeweils die neuste Android-Version, während die Geräte von den Partnerfirmen entwickelt wurden.

Mit dem Pixel-Tablet und dem eigenen Notebook namens Chromebook Pixel ist Google bereits in den Hardware-Bereich vorgestossen. Es war daher nur eine Frage der Zeit, bis auch Smartphones unter der einheitlichen Marke Pixel verkauft werden.

Pixel C: Googles erstes eigenes Tablet im Test

Bereits 2012 versuchte Google mit dem Kauf des Handy-Pioniers Motorola Fuss im Smartphone-Markt zu fassen. Die Integration von Motorola in den Google-Konzern scheiterte jedoch und so wurde die Tochterfirma Anfang 2014 an den chinesischen Tech-Giganten Lenovo verkauft.

Das könnte dich auch interessieren

Sorry, Apple! Diese 9 Fotos zeigen, dass die Kamera im iPhone 7 keinen Stich gegen das Galaxy S7 hat

11 Dinge, die du mit dem Galaxy S7 machen kannst, die das iPhone nicht kann

17 Apps, mit denen du toll die Zeit totschlagen kannst – installieren auf eigene Gefahr

20 nervige Sprüche, mit denen Apple-Fanatiker ihre Mitmenschen zur Verzweiflung bringen

RTL provoziert mit Tweet ARTE – die Retourkutsche ist grossartig

14 Dinge, die du nur kennst, wenn du einen grossen Bruder hast

Prostata-Rocker in Deckung! Der Shit, der Sophie Hunger entgegen stürmte, fliegt zurück

Zürcher Pub nach Schwulen-Rauswurf im Shitstorm – und nun rufen die Jusos zum «Kiss In»-Protest

Weisst du, wozu das kleine Loch im Flugzeugfenster gut ist? Wir erklären es dir

Dumm gelaufen, Brangelina! Diese Liebes-Tattoos müssen jetzt wohl weg ...

Kontingente sind ausgeschöpft – Schweizer Firmen sitzen ohne Fachkräfte da

Wenn du für das NDG bist, klick hier nicht drauf! Diese Karikaturen könnten dich umstimmen

Keine Gnade für Rösti: Wermuth und Co. demontieren den SVP-Präsidenten in der MEI-«Arena»

Schweizer Ex-Offizier bezichtigt «Tagesschau»-Legende der Kriegsverbrechen

Studium vs. Arbeit: Diese 6 wichtigen Unterschiede musst du kennen

«Welches Arschloch hat mein Velo geklaut?» Diese 11 wütenden Zettel an Velodiebe verstehen Radler nur zu gut

Von der direkten Demokratie bis zum Bier: Was Expats an der Schweiz wirklich nicht mögen 

Willst du deine Wohnung neu einrichten? Hier kommen 6 Fehler, die du dabei vermeiden kannst

Der Schweiz kann die EU egal sein? Von wegen! Schau dir mal diese 4 Grafiken an 

Dem Geheimnis des ewigen Lebens auf der Spur: An diesen 5 Orten werden Menschen steinalt

«Hahaha» und so weiter: Der PICDUMP ist da! 

Kein Witz! Zürcher PR-Profi startet Kampagne für ein Kebab-Verbot

Brisante «Kassensturz»-Recherchen: So beutet die Uni Zürich ihre Studenten aus

Verlorene Panzer, übermütige Rekruten und Wasserdiebstahl: Die 11 grössten Fails der Schweizer Armee

Basler fotografiert Flüchtlinge mit ihrer wichtigsten Habe – Ashton Kutcher gefällt das

12 Bekenntnisse für Atheisten

Gewählt wegen Katzenbild: Black-Metal-Musiker ist jetzt Politiker – gegen seinen Willen

Alle Artikel anzeigen

Hol dir jetzt die beste News-App der Schweiz!

  • watson: 4,5 von 5 Sternchen im App-Store ☺
  • Tages-Anzeiger: 3,5 von 5 Sternchen
  • Blick: 3 von 5 Sternchen
  • 20 Minuten: 3 von 5 Sternchen

Du willst nur das Beste? Voilà:

14 Dinge, die jeder Mac- und Windows-Nutzer über Microsofts neuen Laptop-Killer wissen muss

Meistgelesen

1

Montagmorgen? Schlecht gelaunt und im Pendlerstress? Diese …

2

Lenker ruiniert Naturwunder im Death Valley

3

Nach dem Ja zum Hockey-Tempel werden die ZSC Lions zum FC Basel des …

4

So schützt du deine Privatsphäre vor dem Geheimdienst

5

Zum Glück spielt Basel in der Bundesliga: Die Super League ist die …

Meistkommentiert

1

NDG angenommen – 4 Dinge, die sich jetzt ändern und die man wissen …

2

Krankenkassenprämien steigen 2017 im Schnitt um 4,5 Prozent

3

Um 15 Uhr war alles ausgezählt: Der Abstimmungssonntag im Ticker

4

Die besten Sportlerpics auf Social Media: Shaqiri präsentiert uns …

5

Balthasar Glättli nach dem Ja zum NDG: «Sogar Parlamentarier haben …

Meistgeteilt

1

Zürich kriegt ein Eishockey-Stadion, Tessin den Inländervorrang …

2

Kanada zieht mit Sieg über Erzrivale Russland in den World-Cup-Final …

3

Schlittschuhtor in der Overtime bringt Team Europa ins …

4

Roman Josi, Superstar! Jetzt wartet auf den Dauerbrenner die …

5

Nun bleibt nur noch zu hoffen, dass die Kontrolleure des NDB ihre …

52 Kommentare anzeigen
52
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • EinePrieseR 20.09.2016 22:13
    Highlight Ob es für Apple auch so brandgefährlich wird wie Samsung? 😂
    5 1 Melden
    600
  • giguu 20.09.2016 20:43
    Highlight Schade. Das teil hat übelst zu grosse ränder! Wird mein nexus 6 wohl nicht ablösen, da warte ich lieber aufs huawei mate 9
    1 1 Melden
    • Ingenieur 20.09.2016 21:54
      Highlight Nimm das iPhone 7.
      3 9 Melden
    • giguu 20.09.2016 22:47
      Highlight Niemals, wozu so viel zahlen, übelst abstriche bei der funktionalität hinnehmen und noch dickere ränder??
      3 0 Melden
    • Ingenieur 20.09.2016 23:03
      Highlight haha
      1 1 Melden
    600
  • exeswiss 20.09.2016 16:55
    Highlight "Und der Preis? Es wird teuer"

    wenn ich mir die iphone preise anschau, lache ich über diese satz.
    19 3 Melden
    • christian_denzler 21.09.2016 07:13
      Highlight Ich auch. Alle jammern immer wie teuer Apple ist und merken nicht, dass alle anderen für vergleichbare Geräte genausoviel verlangen. Apple hat sogar die Preise gesenkt ausser beim iPhone 😐
      2 2 Melden
    600
  • Donald 20.09.2016 15:33
    Highlight Die Revolution: Google darf mehr mitreden. Es wird jetzt sicher viel mehr können, als bisherige phones 😁
    10 5 Melden
    600
  • Triumvir 20.09.2016 14:44
    Highlight Sieht aus wie mein 6s +. Hat die NSA die Software mitentwickelt?
    9 16 Melden
    600
  • running_andy 20.09.2016 13:47
    Highlight NEXUS weg, Pixel kommt..der Preis wird also steigen :-/
    von HTC produziert? Hätte lieber wieder eines von LG. Aber mal schaun, vielleicht werde ich postitiv überrascht....
    19 5 Melden
    • stef2014 20.09.2016 13:59
      Highlight Der Preisanstieg steht ja schon im Artikel. Kann mir nicht vorstellen, dass sich Google mit weiteren Nexus-Geräten selbst konkurrieren wird. Wäre schade, waren/sind gute Geräte.
      7 0 Melden
    • running_andy 20.09.2016 16:38
      Highlight @stef2014: hmmm, wohl zu müde, stimmt das habe ich überlesen :-)
      0 0 Melden
    600
  • Der Tom 20.09.2016 13:12
    Highlight Das ist sehr wichtig für die Presse. Und alle Tester die dann schauen welches Gerät früher ertrinkt oder übler aussieht nach 5 Minuten im Mixer brauchen auch dringend Nachschub.
    32 2 Melden
    600
  • walsi 20.09.2016 13:03
    Highlight Und wieder einmal wird über ungelegte Eiger gegackert. Warten wir doch einfach mal ab was da kommt.
    10 2 Melden
    • DsHeidiUsDeBerga 20.09.2016 13:42
      Highlight Versuche mir grad die Grösse eines Huhns vorzustellen, das fähig wäre, den Eiger zu legen ...
      46 0 Melden
    • walsi 20.09.2016 14:34
      Highlight @DsHeidiUsDeBerga: Das würde bei der Dopingkontrolle wohl hängen bleiben. ;-)
      9 0 Melden
    600
  • Redback 20.09.2016 12:47
    Highlight Endlich mal ein richtige Smartphone für Android. Sorry, aber die Samsung Geräte kann man nicht ernst nehmen. Die verunstalten das Android nur.
    Nexus war auch super.
    44 6 Melden
    • Pedro Salami 20.09.2016 17:01
      Highlight Samsung Smartphones sind schon ganz gut wenn man das OS erst mal platt macht und dann CM flasht. :-) So ist man die ganze Bloatware los und hat täglich Updates (für die flash-süchtigen).
      9 2 Melden
    • giguu 20.09.2016 20:42
      Highlight Sind die dinger mittlerweilen stabiler? Ich hatte CM nightlies auf meinem galaxy tab 2 und oneplus one, war nicht gerade stabil.
      0 2 Melden
    • p4trick 21.09.2016 10:41
      Highlight @giguu: du installierst dir jetzt nicht ernsthaft Nightly builds und fragst dich warum es nicht stabil ist?? :-)
      3 0 Melden
    • giguu 21.09.2016 21:26
      Highlight Wenns keine snapshots gibt, dann schon. Und CM nightlies haben den ruf stabil zu sein 😁. Aber ich weiss, was du meinst, hast schon recht
      0 0 Melden
    • Redback 22.09.2016 12:31
      Highlight ja eben Pedro Salami. Das ist genau das Problem von Samsung. Die Hardware ist top.
      0 0 Melden
    600
  • Peter Gasser 20.09.2016 12:31
    Highlight Wäre schon was für ich. Aber Preisobergrenze für so ein "consumer" Produkt wie ein Smartphone sind CHF 400.- Mehr bezahle ich einfach nicht dafür. Deshalb wird das wohl nix werden mit uns.
    13 8 Melden
    600
  • stef2014 20.09.2016 11:47
    Highlight Falls das das Ende der Nexus-Reihe bedeutet, sind das sehr sehr schlechte News. In Sachen P/L-Verhältnis und Betriebssystem waren diese Geräte meiner Meinung nach unschlagbar. Sagt ein iPhone-Nutzer btw.... ;)
    44 2 Melden
    • saukaibli 20.09.2016 12:31
      Highlight Wenn's um Preis/Leistung geht gibt's noch viel besseres. Chinesische Hersteller wie Oneplus, ZTE, Oppo usw. machen wirklich tolle Smart Phones zu noch besseren Preisen.
      17 0 Melden
    • stef2014 20.09.2016 13:12
      Highlight saukaibli, kann sein. Kenne diese Geräte aber nicht, habe aber von Oneplus auch schon Gutes gehört.

      Für mich war das nackte Android der Nexus-Geräte schlichtweg das viel benutzerfreundlichere System als iOS. Und ich sage das als überzeugter Apple-Nutzer im Heimbereich.
      23 2 Melden
    600
  • demokrit 20.09.2016 11:45
    Highlight Selber Schuld, wer so etwas kauft.
    13 94 Melden
    • Electric Elephant 20.09.2016 13:09
      Highlight Momoll! Fundiert!
      46 4 Melden
    • demokrit 20.09.2016 13:16
      Highlight Tja, wer sich gerne freiwillig bespitzeln lassen will..
      6 49 Melden
    • boexu 20.09.2016 13:27
      Highlight Du hast also kein Smartphone demokrit?
      27 0 Melden
    • demokrit 20.09.2016 13:53
      Highlight Nein. Und bei einem Googlephone erhöht sich die Dummheit der Nutzer noch.
      6 50 Melden
    • Schwerthans 20.09.2016 14:01
      Highlight Illuminati 🗻
      35 3 Melden
    • demokrit 20.09.2016 14:04
      Highlight Zur aufgeklärten Grundbildung für Smartphone-Kiddies: http://www.fischerverlage.de/buch/die_smarte_diktatur/9783100024916
      6 30 Melden
    • Ähm... 20.09.2016 15:36
      Highlight @demokrit: du 'special snowflake' du!
      22 2 Melden
    • demokrit 20.09.2016 16:24
      Highlight Oh, nun auch noch etwas Hipster-Vokabular. Scho' guet!
      2 22 Melden
    • TheMan 20.09.2016 23:32
      Highlight demokrit also ist Apple Sicherer? Die Schliessen Lücken nicht mal nach 4Jahren. Und Viren gibts auch für Iphone. Du müsstest langsam ohne Ele. Gadget und ohne Telefonhausanschluss leben. Den schon nur über das Normale Telefon, kann die NSA mithören. Die brauchen nicht mal ein Mikrofon um mithören zu können. Du wärst geschock, mit welchen einfachen Mitteln, Sie dich ausspionieren.
      6 0 Melden
    • demokrit 21.09.2016 00:01
      Highlight TheMan: Ich habe überhaupt kein Smartphone. Apples Gewinne stammen im Gegensatz zu Google nicht primär aus dem Datenhandel. Was natürlich nicht heisst, dass sie im Hintergrund nicht trotzdem die Privacy grob missachten.
      0 5 Melden
    • Archer Vice 21.09.2016 09:55
      Highlight lieber demokrit, du kannst auch auf anderen Wegen von der NSA bespitzelt werden.
      btw. was für ein lächerlicher Grund kein Smartphone zu haben
      4 1 Melden
    • demokrit 21.09.2016 11:09
      Highlight Well, ich trage mein Bewegungsprofil jedenfalls nicht mit mir herum. Dein infantiler Aluhut-Vergleich ist dümmlich.

      Da gibt es zum Köpfe mit mehr Grips in der Rübe:
      http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/die-digital-debatte/internet-vordenker-jaron-lanier-im-gespraech-13679623.html
      0 2 Melden
    • Ähm... 21.09.2016 12:23
      Highlight Als ob sich irgendjemand speziell für dein bewegungsprofil intressieren würde. Der Aluhut vergleich passt echt zu dir. Mann kanns auch übertreiben.
      1 1 Melden
    • demokrit 21.09.2016 12:47
      Highlight Google interessiert sich natürlich für die Bewegungsprofile seiner Nutzer und dem Abgleich mit anderen Informationen, die es über einem anlegt oder von Dritten einkauft. Schliesslich verdient die Firma viel Geld damit, Nutzerprofile seinen Adsens-Werbekunden anzubieten. Wenn man keinen Schimmer hat, sollte man vielleicht besser die Klappe halten oder besser: Laniers Interview oben lesen. Aber lesen ist für unsere Smartphone-Kiddies in ihren geistigen Filterbubbles halt viel zu anstrengend, obwohl es bekanntlich der Dummheit schadet. ;-)
      1 2 Melden
    • Ähm... 21.09.2016 13:43
      Highlight So what? Du musst deine Entscheidung ja ziemlich verteidigen. Scheinst wohl nicht so zufrieden mit deiner Entscheidung zu sein wenn du so überzeugt versuchst allen bewusst zu machen wie blöd alle sind das sie ein Gerät nutzen, welches nun mal zur modernen Gesellschaft gehört. Auch mir unterstellen ein Filterblasen Kiddie zu sein, obwohl du nicht mein alter oder sonstiges über mich weisst. Bin vermutlich sogar älter als du.
      2 1 Melden
    • demokrit 21.09.2016 14:21
      Highlight Ein Kiddie kann man auch im hohen Alter bleiben. Im Gegenteil, ich bin sogar äusserst zufrieden mit meiner Privatsphäre und naturverbundenen Freizeit. Aber gut, wenn du deine Daten Dritten feil bieten willst und auch noch so blöd bist, dafür zu bezahlen, tue das halt. Unreflektiert bleibt es allemal (und die Demokratie unterminiert ein solcher Umgang mit Privatheit auch). Das ein Bling-Bling-Smartphone notwendig für eine Lebensführung in unserer modernen Gesellschaft ist, ist allerdings völliger Quark. Es ist ein Gameboy für Konformisten, mehr nicht.
      1 3 Melden
    • Ähm... 21.09.2016 16:24
      Highlight http://i.memeful.com/media/post/WwlrlvR_700wa_0.gif
      0 0 Melden
    • TheMan 21.09.2016 16:43
      Highlight demokrit ist der Geilste. Jammert über Google als Datenkraken. Braucht aber sicherlich den normalen Browser zum Surfen und Google zum Suchen. Dabei von IT keine Ahnung, kein Firewall usw. Google kann schon nur mit Besuch auf Watson herausfinden, was demokrit liebt/liked/hated. Da aber demokrit sagt er ist zufrieden mit seiner Privatsphäre, dürfte er eigentlich weder E-Mailadresse noch Internet haben. Weil er ja so gross erzählt, dass niemand seine Daten bekommt. Lustig dieser demokrit. 👏👏👏👏
      2 1 Melden
    • demokrit 21.09.2016 18:56
      Highlight Firefox, Ghostery, Duckduckgo, Startpage, Protonmail. Ist Datenschutz jetzt eine Alles-oder-Nichts-Frage? Auch das herzlich unreflektiert bis pubertär.

      Wie soll Google bitte heraus finden, wer hinter dem Nick "demokrit" steht? Erklär' mal du Oberfachmann.
      0 1 Melden
    • TheMan 21.09.2016 19:34
      Highlight Über deine IP. Google kann alles. Google ist schlimmer als NSA. Und du hast Verräterische Spuren über Firefox. Falls du etwas Online kaufst, deine Adresse hinterlassen hast. Dan weiss das Google. Google weiss das du auf Watson aktiv bist. Die NSA auch. Wie gesagt, wen du wie du sagst Anonym oder mit Privatsphäre leben möchtest, dan darfst du kein Internet haben. Eigentlich kein Gerät das mit Strom verbunden ist. Abhören geht Theoretisch über jedes Gerät, was mit Strom verbunden ist.
      0 0 Melden
    • demokrit 21.09.2016 19:42
      Highlight Dein Fachwissen hält sich in argen Grenzen.
      0 1 Melden
    • TheMan 21.09.2016 20:02
      Highlight demokrit ich denk eher deiner. Aber he glaub was du möchtest. Glaub du, das du keine Spuren hinterlässt im Internet. Glaub du, das Google von dir nichts weiss. Das die NSA von dir nichts weiss. Glaub du das bitte.
      1 0 Melden
    • Ähm... 21.09.2016 20:10
      Highlight Dieser chatverlauf ist besser als kino... ich brauche popcorn. Mann demokrit, du bist aber mal ech extrem. All diese tools nur in der hoffnung das niemand deine (vermutlich) für die menscheit irrelevanten daten nicht erhällt. Krass
      3 0 Melden
    • TheMan 21.09.2016 20:43
      Highlight Die deutsche Computerzeitschrift Chip rät vom Gebrauch der Software ab. Nach Chip gebe Ghostery nur vor, sich dem Schutz der User vor Tracking zu verschreiben. Chip kommt zu seinem Urteil, da der Hersteller von Ghostery gleichzeitig seine Datenbank der Werbewirtschaft zur Verfügung stelle, und empfiehlt stattdessen NoScript.[4] ja Ghostery das ich nicht lache. Ja schönes Addon ist das. Sehr glaubwürdig 😂😂😂😂
      0 0 Melden
    • demokrit 21.09.2016 20:48
      Highlight Google weiss zum Beispiel nicht, wohin Bestellungen aus irgendwelchen Onlineshops gehen, wenn ich kein Gmail, sondern eben Protonmail verwende. Zur IP-Verschleierung gibt es auch entsprechende Massnahmen, zumindest was Google angeht. Für die unbestimmten Ressourcen der NSA bin ich nicht interessant genug.
      0 0 Melden
    600

Steuerhinterzieher statt Ausländer – und plötzlich ist der SVP der «Verfassungsbruch» schnurz

Die langwierige Debatte zur Masseneinwanderungs-Initiative (MEI) steckte vielen Nationalräten auch am Tag danach noch in den Knochen: Die SVP hatte den Befürwortern eines sanften Vorschlags pauschal den Stempel «Verfassungsbrecher» aufgedrückt.

Das war am Mittwoch. Am Donnerstag hat der Wind bereits gedreht, als die SVP mit einer Mehrheit aus FDP und CVP einen Vorstoss annahm, der reuigen Steuerhinterziehern nicht nur eine Amnestie gewährt, sondern ihnen zusätzlich einen Rabatt auf die …

Artikel lesen