Digital

Noch mehr brennende Smartphones: Samsung stoppt die Produktion des Galaxy Note 7

Publiziert: 10.10.16, 05:36 Aktualisiert: 10.10.16, 06:23

Samsung setzt offenbar die Produktion seines problembehafteten Smartphones Galaxy Note 7 aus. Dies, nachdem bekannt wurde, dass in den USA auch bei ausgetauschten Geräten Feuer ausbrach. Inzwischen sind mindestens vier Fälle bekannt, in denen ein Austauschgerät in Flammen aufgegangen sein soll.

Das «Wall Street Journal» berichtete in der Nacht zum Montag unter Berufung auf informierte Personen, Samsung habe die Fertigung vorläufig gestoppt. Am Montag berichtete dann auch die südkoreanische Agentur Yonhap unter Berufung auf einen anonymen Samsung-Offiziellen, der Elektronik-Gigant habe die Produktion gestoppt.

Am Wochenende waren drei weitere Fälle in den USA bekanntgeworden, in denen nach Angaben der Betroffenen Ersatzgeräte des Note 7 in Brand gerieten. Darauf stoppte der US-Telekomkonzern AT&T den Austausch von Samsungs Ersatz-Smartphones. Bis zur Klärung der Ursache wolle das Unternehmen keine Ersatzgeräte vom Typ Samsung Galaxy Note 7 mehr herausgeben, teilte AT&T am Sonntag mit.

AT&T bietet den Kunden nun Smartphones anderer Hersteller an. Das ist ein weiterer Rückschlag für Samsung. In den USA war in der vergangenen Woche wegen eines qualmenden Samsung-Handys ein startbereites Flugzeug geräumt worden. Bei dem Smartphone handelte es sich um ein Austauschgerät.

Das Samsung-Flaggschiff in Nöten

2.5 Millionen Geräte betroffen

Weltmarktführer Samsung hatte Anfang September eine weltweite Umtauschaktion für rund 2.5 Millionen Geräte des Galaxy Note 7 wegen Brandgefahr bei den Akkus bekanntgegeben.

Die USA sind neben Südkorea eines der Länder, in denen bislang die meisten Probleme bekannt geworden sind. Allein aus den Vereinigten Staaten erreichten Samsung nach eigenen Angaben 92 Berichte von überhitzten Akkus, von denen rund ein Drittel Feuer fingen und mehr als die Hälfte zu Sachschäden führten. (meg/sda/reu)

Die Galaxy-Smartphones von Samsung

Vom allerersten Galaxy bis zum Galaxy S6 Edge. Samsungs Flaggschiff-Reihe auf einen Blick

Dagegen ist sogar das iPad Pro ein Zwerg. Samsungs Monster-Tablet Galaxy View im Test

Samsungs Gear VR im Kurztest: Das kann die erste Virtual-Reality-Brille

Galaxy S7 und S7 Edge: Das können Samsungs neue Top-Smartphones

Überraschung! Zum Galaxy S7 soll es eine (günstige) Virtual-Reality-Kamera geben

Alle Artikel anzeigen
6 Kommentare anzeigen
6
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • TanookiStormtrooper 11.10.2016 11:40
    Highlight 😂
    1 0 Melden
    600
  • Musikuss 11.10.2016 05:01
    Highlight Jetzt braucht man das Note nur noch in die Gear VR zu stecken und schon weiss man, was "gehirnverbrannt" bedeutet....
    2 0 Melden
    600
  • cypcyphurra 10.10.2016 13:47
    Highlight Wenn man das Bild ansieht, glaube ich nicht das der Akku das Problem war. Denke eher das der User ein zu heisses "Gerät" in der Hose hatte...

    ...
    .
    hihihihi "Penis"
    1 4 Melden
    600
  • pamayer 10.10.2016 11:51
    Highlight Kann man gut brauchen um ein feuerchen zu machen, vor allem diese, die nicht in der lage sind, ohne zündhölzer ein feuer bei regen selbst zu entfachen.

    Ich kann's auch nicht. Muss mir nun ein g7 beschaffen.
    4 1 Melden
    600
  • deleted_597337083 10.10.2016 08:25
    Highlight Die Amerikaner retten permanent die Welt vor allem Bösen, aber nur bei Ihnen explodieren die Handys.
    1 9 Melden
    600
  • Digital Swiss 10.10.2016 08:10
    Highlight Bei jedem Flugzeugstart der Lufthansagruppe erfolgt nach der Sicherheitseinweisung der explizite Hinweis auf das Samsung Galaxy Note 7. Das nenn ich mal Promo...
    10 0 Melden
    600

Dieses Computerposter ist das perfekte Geschenk für Nerds

Der Schweizer IT-Experte Röbi Weiss hat mit seinem Sohn ein Mammutwerk geschaffen, das «die digitale Evolution» veranschaulicht. Ihr Computerposter ist auch als PDF verfügbar, Ausdrucken auf eigene Gefahr.

Auch wenn er ein IT-Dinosaurier ist: Die Anfänge der Telekommunikation in der Schweiz hat «Röbi» nicht miterlebt.

Nun gut, das war ja auch vor 165 Jahren, als es hierzulande mit der Vernetzung von 27 Telegrafenbüros losging.

Aber bei der digitalen Evolution war er hautnah dabei.

Robert Weiss – oder eben Röbi, wie er sich am liebsten bei einem kalten Bier oder einem feinen Glas Wein vorstellt – ist selber Teil der Computergeschichte. Dem jüngeren Publikum, das ihn nicht kennt, zeigen wir am …

Artikel lesen