Digital

Ein chinesischer Hacker hat zu viele Spuren hinterlassen: Er wird wohl mehrere Jahre ins Gefängnis müssen.

Stehlen chinesische Hacker systematisch US-Daten? Ein 50-Jähriger bekennt sich schuldig

24.03.16, 00:16 24.03.16, 05:58

Ein chinesischer Geschäftsmann hat sich in einem Prozess um Cyberangriffe auf US-Rüstungsunternehmen schuldig bekannt. Dem 50-Jährigen wird unter anderem vorgeworfen, in die Netzwerke des US-Flugzeugherstellers Boeing eingedrungen zu sein.

Der Chinese habe am Mittwoch erklärt, er habe sich zusammen mit zwei Komplizen von 2008 bis 2014 illegal Zugang zu geheimen Daten verschafft und diese nach China übermittelt, teilte das Justizministerium im Washington mit. Der Mann war im Juli 2014 in Kanada festgenommen und später in die USA ausgeliefert worden.

Ihm und seinen beiden Mittätern wird unter anderem vorgeworfen, Baupläne für Passagierflugzeuge und Kampfjets bei Boeing und anderen Unternehmen gestohlen zu haben. Ein Urteil in dem Verfahren soll Mitte Juli fallen, es drohen bis zu fünf Jahre Haft und eine hohe Geldstrafe.

Die US-Regierung wirft Peking regelmässig Cyberattacken auf Einrichtungen und Unternehmen in den Vereinigten Staaten vor. China steht im Verdacht, eine Sondereinheit seiner Volksbefreiungsarmee einzusetzen, um Handelsgeheimnisse von US-Unternehmen zu stehlen. Die Regierung in Peking weist die Anschuldigungen zurück. (sda/afp)

Hacker-News auf watson

«Ihr habt nicht begriffen, wie das Internet funktioniert!» – ein Student zeigt, wie leicht wir im Netz überwacht werden

«Ich bin schon in mehrere Atomkraftwerke eingebrochen»

Das sind die 10 gefährlichsten Programme, die du auf deinem Windows-PC oder Mac haben kannst

Dieser Hacker erklärt, warum dein E-Banking nicht so sicher ist, wie deine Bank behauptet

Nordkorea hat Apples Mac-Betriebssystem geklont. So funktioniert die Kopie​

12'000 Hacker unter sich: Zu Besuch am Kongress des Chaos Computer Clubs

5 dreiste Hacker-Attacken, die so raffiniert sind, dass sie uns noch lange gefährden werden

«Wenn ich eine andere Identität vortäusche, kann ich in das Leben einer Person eindringen»

Was passiert, wenn Autos gehackt werden? Hacker zielen auf neuartige Sicherheitslücken

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0Alle Kommentare anzeigen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

Diese kalifornische Stadt war pleite – jetzt testet sie ein Grundeinkommen

Auf dem Höhepunkt der Finanzkrise galt Stockton als «elendeste» Stadt der USA. Obwohl sie im erweiterten Einzugsgebiet von Bay Area und Silicon Valley liegt, sind die Lebensbedingungen schwierig. Das Einkommen in der mehrheitlich von Nichtweissen bewohnten Stadt ist deutlich tiefer und die Armutsquote höher als in San Francisco und selbst in Oakland.

Den Tiefpunkt erreichte Stockton mit seinen 300'000 Einwohnern vor fünf Jahren. Es musste Konkurs anmelden, als bislang grösste Stadt in der …

Artikel lesen