Digital

Surface Studio, Surface Book und Surface Pro: Teuer wie Apple-Geräte, aber vielseitiger nutzbar.

Apple hat's verpennt. Microsoft sagt Danke und schnappt sich die Profi-User

Was ist passiert? Am Mittwoch hat Microsoft seinen ersten All-in-One-Computer enthüllt. Eine Power-Maschine ab 3000 US-Dollar für Profi-Anwender aus der Kreativ-Branche. Ein Weckruf an Apple, das Gefahr läuft, seine treusten Kunden an den Erzrivalen zu verlieren.

Publiziert: 27.10.16, 13:19 Aktualisiert: 28.10.16, 09:32

Seit Jahrzehnten schwören Grafiker, Designer, Architekten, ja eigentlich die ganze Kreativ-Branche, auf teure Apple-Maschinen. Genau diese loyale und zahlungskräftige Kundschaft wird von Apple seit Jahren sträflich vernachlässigt. Das letzte Upgrade für den Profi-Computer Mac Pro ist vor 1043 (!) Tagen erschienen. Das aktuelle MacBook Pro kam vor 527 Tagen auf den Markt.

Die langjährigen Mac-User sind zurecht genervt. Während Apple Jahr für Jahr neue iPhones mit marginalen Verbesserungen auf den Markt wirft, werden ausgerechnet jene Kunden, die Apple in den schwierigen Zeiten die Treue gehalten hatten, auf die Wartebank gesetzt.

Microsoft trifft Apple an seiner schwächsten Stelle

Microsoft hat den schwachen Punkt bei Apple gefunden – und drückt nun mit aller Kraft in die Wunde. Der Windows-Konzern greift Apple nicht mehr im Handy-Geschäft an – was eine Mission Impossible ist – sondern trifft den Rivalen dort, wo er verwundbar ist: Bei den Profi-Anwendern aus der Kreativ-Branche. Grafiker, Designer, Architekten etc. wollen einfach nur produktiv arbeiten und brauchen hierzu die beste Hardware, die verfügbar ist. 

Wenn Apple nicht liefert, liefert eben Microsoft. Und das Surface Studio löst genau diesen Will-Ich-Haben-Effekt aus, der bislang Apple-Produkte auszeichnete. 

Das Surface Studio zielt direkt ins Herz von Apple

Microsofts Plan könnte aufgehen, da die Surface-Geräte trotz Kinderkrankheiten ihre Vorzüge haben, insbesondere was ihre Vielseitigkeit betrifft.

Ob Surface Pro, Surface Book und nun Surface Studio: Es sind keine Apple-Kopien, sondern innovative Weiterentwicklungen mit eigener Designsprache.

Microsoft lockt Kreative mit dem Creators Update für Windows 10: Das nächste Gratis-Update kommt im Frühling 2017 und fokussiert auf Bildbearbeitungs- und 3D-Funktionen.

Microsoft macht Apple Feuer unterm Hintern und das ist vor allem für uns Konsumenten gut, da der neu entfachte Zweikampf die Innovationsspirale in Schwung hält. Der einzige Wermutstropfen: Auch bei den Preisen zieht Microsoft mit Apple gleich.

Ob Profi-Anwender nun in Scharen zu Microsoft überlaufen, wird sich in den nächsten Monaten und Jahren zeigen. Auf jeden Fall ist der Frontalangriff auf die kaufkräftige Apple-Kundschaft mehr als nur ein Weckruf nach Cupertino. Denn «dort werden jetzt einige Leute unruhig auf dem Hintern rumrutschen», wie es ein watson-User in einem Leserkommentar so schön formuliert hat.

Das Fazit: Microsoft macht auf Apple – und das verdammt gut. 

Heute Abend hat Apple an seinem Mac-Event die Gelegenheit zu zeigen, dass man Microsoft etwas entgegenzusetzen hat. 

It's your turn, Apple!

Vor einem Jahr spottete Apple-Chef Tim Cook über das Surface Book. Das Lachen dürfte ihm inzwischen vergangen sein. 

Umfrage

Wer ist innovativer: Microsoft oder Apple?

  • Abstimmen

1'234 Votes zu:Wer ist innovativer: Microsoft oder Apple?

  • 65%Microsoft
  • 20%Apple
  • 15%Sie sind gleich auf

Den Microsoft-Event verpasst? Hier gibt's die Zusammenfassung in 90 Sekunden

Video: YouTube/Microsoft

Update: Apple hat inzwischen ein neues MacBook Pro mit einem Mini-Touchscreen für – ähm – Emojis enthüllt

Was jeder Mac- und Windows-Nutzer über Microsofts ersten Laptop wissen sollte in 44 Bildern erzählt

119 Kommentare anzeigen
119
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Renato Walker 28.10.2016 23:36
    Highlight Wenn du dich jemals dumm fühlst, denk daran: Windows versucht bei Netzwerkproblemen online nach Lösungen zu suchen.

    Spass bei Seite. Das Surface Studio ist vom Design her definitiv der HAMMER.

    Das Problem liegt hier eher beim OS. Ich selbst bin mit Windows aufgewachsen und habe es bis vor ein paar Jahren (Windows 7) benutzt. Danach bin ich auf den Mac umgestiegen und bereue es nicht. Für den "normalen" Benutzer ist es meiner Meinung nach logischer aufgebaut und besser zu handhaben. Aber das ist nur meine persönliche Meinung. Letztendlich muss jeder für sich selber entscheiden.
    3 3 Melden
    600
  • Kaspar Stupan 28.10.2016 11:16
    Highlight Ich arbeite seit 20 Jahren mit div. Beriebssystemen, vom MS-DOS, ja das gabs über OS/2, Unix, Windows und MacOS und ich kann nur sagen das alle Stärken und Schwächen haben. Apple verkauft nur so viele Geräte weil es ein geschlossenes System ist und die Geräte "schön" sind, aber der Inhalt und die neuen Version sind echt nicht gut. MS hat lange gepennt und hat mit Win8 sich so sehr verzockt, dass es schon fast weh tut, aber sie haben gelernt und Win10 ist echt gut, ausser dass es alles zu MS schickt :-) Apple soll ruhig weiter iGeräte bauen und sich nicht wundern, wenn die bald niemand mehr kauft.
    14 3 Melden
    600
  • Dogbone 28.10.2016 07:31
    Highlight Ich finds toll, dass Microsoft den Hintern hochkriegt und den OEM's und Apple Dampf macht. Wie sich die neuen Geräte im Alltag bewähren wird sich zeigen. Anfänglich Probleme zB. mit dem Surface Book haben schon mal gezeigt, dass es nicht anz einfach ist, Geräte mit echten Innovationen auf den Markt zu bringen. Und was nun einigen wohl auch aufgehen wird: solche Topgeräte haben ihren Preis und villeicht versteht man nun, weshalb Apple Geräte etwas teurer sind als die Plastik-Klapperdinger aus den OEM-Schmieden.
    8 3 Melden
    600
  • Joël 27.10.2016 21:10
    Highlight Wahnsinnsgerät!
    24 1 Melden
    600
  • kEINKOmmEnTAR 27.10.2016 20:26
    Highlight Das ist wohl eher deine Hoffnung, aber zum Glück lassen sich Leute mit Erfahrung nicht von solchem Schrott blenden.
    Das gerade angekündigte MacBook Pro ist um längen besser als ein Surface je sein kann.
    17 104 Melden
    • _kokolorix 27.10.2016 21:32
      Highlight Wieso?
      25 1 Melden
    • Maett 27.10.2016 21:39
      Highlight @kEINKOmmEnTAR: mhm. Erst (wohl einseitige) Erfahrung mit Ideologie verwechseln, und dann Standalone-PCs mit einem Notebook vergleichen.

      Was genau ist am MacBook Pro denn besser? Es ist dasselbe wie das alte, nur mit kleinerer Anschlussvielfalt und einer (für mich ziemlich gelungenen) OLED-Leiste. Das hat mit der Microsoft-Surface-Zielgruppe aber nichts zu tun, nur weil man über das neue OLED-Strip u.a. die Farbe verstellen kann, ist es nicht gleich "unbelievable" für Designer und Grafiker.

      Zumal ein zweiter Bildschirm auch etwas mühsam ist, weil man so dann immer hin- und herschauen muss.
      29 1 Melden
    • kEINKOmmEnTAR 27.10.2016 22:16
      Highlight @Maett: Ich muss mich schon während der Arbeit mit Windows herumärgern (und es als IT'ler auch noch administrieren) und kenne daher beide Seiten sehr gut.
      5 49 Melden
    • Maett 27.10.2016 22:45
      Highlight @kEINKOmmEnTAR: "Was genau ist am MacBook Pro denn besser?" habe ich gefragt, worauf ich auch gerne eine Antwort hätte, Ihr Kommentar ist nämlich nichtssagend. Ich arbeite auch auf beiden Systemen und ärgere mich mit Windows überhaupt nicht rum (mit OS X bzw. jetzt macOS auch nicht). Dennoch hat Windows den Vorteil, dass man damit schneller arbeiten kann.
      35 2 Melden
    • mostkopf 28.10.2016 08:43
      Highlight @keinkommentar: Ach, wieder das selbe ausgelutschte Argument "Ich bin ITler und deshalb ist Windows scheisse.".
      14 0 Melden
    • kEINKOmmEnTAR 28.10.2016 09:23
      Highlight @Maett: Bitte hör auf mich zu sitzen, dann darfst du die Frage nochmals stellen und vielleicht kriegst du dann von mir auch eine Antwort.

      @mostkopf: Was soll daran ausgelutscht sein? Ich kenne und arbeite beide Seiten und finde die eine um Längen besser.
      2 17 Melden
    • _kokolorix 28.10.2016 09:43
      Highlight @kEINKOmmEnTAR
      Dann sag doch endlich was den besser ist an einem Mac.
      Ich arbeite auch mit beiden Systemen und finde beide haben ihre Schwächen und Stärken, man muss sie halt kennen...
      Solange beim Mac alles einfach so funktioniert ist auch alles supi, aber wehe es geht was nicht. Dann geht die Googelei mit unzähligen halbseidenen 'Lösungen' los. Von Apple kriegst du gar nichts.
      Bei Microsoft funktioniert es halt häufig nicht auf Anhieb, dafür kriegst du blitzschnell einen Haufen professionelle Lösungsvorschläge, auch von Microsoft selber
      5 1 Melden
    • kEINKOmmEnTAR 28.10.2016 11:31
      Highlight @_kokolorix: Der grösste Unterschied? Die Geschwindigkeit! Mein Mac rennt auch nach 3 Jahren noch herum und lässt mich mein Internet+Office Zeug ohne Verzögerungen erledigen, während ich unter Windows mit einige Gedankenstunden jeweils rechnen darf.
      Zweitens stört mich an Windows das beharliche Ignorieren von OpenSource-Standard und (vor allem mit Win10) die aufdringliche Bewerbung von OndDrive und Skype.

      Zufrieden?
      2 13 Melden
    • Alex_Steiner 28.10.2016 11:38
      Highlight @kEINKOmmEnTAR: Blödsinn. Das Ding das deinen Rechner schneller macht nennt sich SSD. Das gibts auch für Windows.

      Apple zwingt dir auch alles auf. iCloud, iTunes, usw. Dort ist es dir einfach egal?
      13 1 Melden
    • kEINKOmmEnTAR 28.10.2016 13:10
      Highlight An dem liegts nicht:
      0 3 Melden
    • Alex_Steiner 28.10.2016 13:56
      Highlight Kann natürlich auch an deiner technischen Kompetenz liegen... wenn ich mir den winzigen Screenshot so anschaue.

      Dann nenn eine Software und die Zeitangabe.
      6 1 Melden
    • kEINKOmmEnTAR 28.10.2016 14:55
      Highlight Der Screenshot wurde von Watson so verkleinert, das liegt nicht bei mir :)
      1 3 Melden
    • _kokolorix 28.10.2016 16:37
      Highlight Also ich habe Windows Computer die sind seit 4 oder 5 Jahren im täglichen Einsatz und die laufen absolut zufriedenstellend. Wenn du allerdings jeden Mist installierst und dann wieder wegmachst, dann kann es schon sein dass das Ding abkackt. Das kannst du mit dem Mac natürlich nicht, da es dort nur eine Handvoll (sauteure) Software gibt welche du überhaupt installieren kannst. Aber ist das jetzt ein Nach oder ein Vorteil von Windows?
      6 0 Melden
    • Maett 29.10.2016 01:13
      Highlight @kEINKOmmEnTAR: "Mein Mac rennt auch nach 3 Jahren noch herum und lässt mich mein Internet+Office Zeug ohne Verzögerungen erledigen, während ich unter Windows mit einige Gedankenstunden jeweils rechnen darf" - hm, W10 benötigt weniger Leistung als Vista, W7 und W8, um flüssig zu funktionieren, irgendwas machen Sie wohl falsch...

      Ihr Screenshot sieht aber sowieso nicht nach W10 aus. Lassen Sie die Vergleiche lieber, wenn Sie nicht mit den aktuellsten Systemen unterwegs sind.

      W10 im Vergleich mit El Capitan oder Sierra. Das wäre aussagekräftig. Meines Erachtens zugunsten von Windows.
      4 0 Melden
    • kEINKOmmEnTAR 30.10.2016 14:25
      Highlight W10 weniger Leistung? Das ich nicht lache! Ja gegenüber Win8 vielleicht, aber sicher nicht gegenüber Win7!
      0 2 Melden
    600
  • brian brainsample 27.10.2016 20:25
    Highlight pro-user werden von apple vernachlässigt? really?

    welcher grafiker braucht mehr als einen aktuellen, grossen imac (ausser zum angeben)?

    und wem "the big bad back numbercrunching monster" (mac pro) auch nicht ausreicht - der braucht einen grösseren cluster.
    17 38 Melden
    600
  • horst müller 27.10.2016 19:34
    Highlight die grundidee ist genial. aus meiner sicht hat microsoft jedoch ein kleines detail nicht beachtet.

    unterirdische hardware zu einem überrissenen preis funktioniert bei apple nur aufgrund des geschlossenen systems. mit der windows software kann aus schlechten systemen nie derartig viel herausgeholt werden.

    das gleiche pridukt mit besseree hardware hätte effektiv potential gehabt aber das kann nur scheitern.
    11 37 Melden
    • _kokolorix 27.10.2016 21:41
      Highlight OS-X ist ein Unix System und damit zwar etwas stabiler, aber keinesfalls performanter als Windows. Windows wurde vor 15 Jahren grossteils neu entwickelt, Unix ist schon fast 50 Jahre alt und hat im Umgang mit den heute üblichen Mehrprozessorsytemen nach wie vor Mängel
      15 9 Melden
    • Maett 27.10.2016 21:43
      Highlight @horst müller: was denn so? Ich hätte eine SSD auch passender gefunden, aber die SSHD hat - was die Geschwindigkeit anbelangt - eigentlich keine Nachteile. Auch der Grafikchip ist für das gewählte Einsatzgebiet gut gewählt. Das ist schliesslich kein Highend-Gaming-AiO, sondern ein Arbeitsgerät für Kreative.

      Auch müsste ihnen klar sein, dass die meisten User nicht für Leistungsdaten bezahlen, sondern für das, was die Geräte tatsächlich können.

      Und beim Surface Studio bezahlt man primär für den anscheinend hervorragenden und wohl sackteuren touch- und stifttauglichen Bildschirm.
      18 0 Melden
    600
  • FrancoL 27.10.2016 18:34
    Highlight "wollen einfach nur produktiv arbeiten und brauchen hierzu die beste Hardware, die verfügbar ist"

    Wer einen solchen Satz ins Netz stellt der/die hat nicht viel von der kreativen Umgebung verstanden.

    Es wäre angebracht sich einmal in den kreativen Büros umzusehen und zu spüren um was es geht: wäre hilfreich für einen nächsten Artikel.
    22 3 Melden
    600
  • Wuschelhäschen 27.10.2016 18:04
    Highlight Was für ein reisserischer Artikel. Das Problem mit den tollen Geräten von Microsoft ist: Da läuft immer noch Windows drauf. Und das ist der Grund warum kaum einer darauf wechseln wird. Wir Kreativen kaufen Apple nicht bloss weil die schöne Geräte herstellen, sondern weil Apple ein geniales System bietet. Der Moment, wo Microsoft das gleiche zum günstigeren Preis bieten kann, bin ich wieder voll bei Microsoft. Aber bis heute ist das nicht der Fall. Ich kenne beide Systeme aus beruflichen Gründen in und auswendig.
    34 71 Melden
    • deleted_597337083 27.10.2016 18:32
      Highlight Geniales System?
      32 3 Melden
    • PabloEscobar 27.10.2016 18:57
      Highlight Also Windows kann das gleiche, wie Apple und sogar noch mehr. Das einzige ist, dass apple anfängerfreundlicher ist. Auf die hardware kommt es meiner Meinung nach im Profibereich schon an. Vor allem ist dieses Gerät extra für Profis gebaut worden.
      30 13 Melden
    • Moti_03 27.10.2016 19:51
      Highlight Ein geniales System? Jaja, genau desshalb haben alle Firmen Apple computer und Netzwerke :-D Microsoft hat Fehler, ist aber tausendmal komplexer und kanns Viel mehr darauf programmieren. Apple müsste sich für so ne Sparte neu erfinden
      28 12 Melden
    • Joël 27.10.2016 21:30
      Highlight @Wuschelhäschen "Wir Kreativen": Ist das eine homogene Gruppe?
      34 0 Melden
    • Maett 27.10.2016 21:47
      Highlight @Wuschelhäschen: welches Microsoft System kennen Sie denn aus beruflichen Gründen auswendig? Wohl noch XP?

      Sorry, aber wenn man weiss wie man W10 bedient (und so schwierig ist das nicht), hat es im Gegensatz zum aktuellen OS X eher Vor- als Nachteile, zumal man damit schneller arbeiten kann. Und sonst zählen Sie mal konkrete Punkte auf (El Capitan/sierra vs. W10), in der Sie Apple-Produkte im Vorteil sehen?

      Apple hatte tatsächlich lange das intuitivere X86-System, aber Microsoft hat ja nicht gerade geschlafen...
      16 4 Melden
    • PabloEscobar 27.10.2016 22:10
      Highlight @Moti_03 Apple hat gleich viele Fehler wie Windows und dazu muss man noch sagen, dass die grossen Unternehmen alle Windows nutzen...Nur kleine Unternehmen und kreative nutzen Apple. Das nur, weil Windows viel besser ans Unternehmen angepasst werden kann als Apple.
      13 4 Melden
    • Moti_03 28.10.2016 00:50
      Highlight @paplo: absolut!
      6 1 Melden
    • meine senf 28.10.2016 17:08
      Highlight Klar hat ein System, dass weniger kann, Vorteile für Anfänger. Und wenn nur eine kleine Auswahl herstellereigene Hardware vorgesehen ist, ist es natürlich auch einfacher, bessere Stabilität zu erreichen.

      Apple lässt jene 20% an Features, die 80% der Komplexität ausmachen, einfach weg. Dadurch wirkt es viel schicker und einfacher und 90% der Benutzer vermissen diese Funktionen nicht. Das ist sicher vorteilhaft für Privatuser/Anfänger, nicht aber für jene, die solche Funktionen brauchen.
      5 2 Melden
    • Wuschelhäschen 28.10.2016 17:31
      Highlight @senf Ich verdiene als Entwickler mit diesem Gerät eine schöne 6 stellige Summe pro Jahr. Für mich reicht das Angebot von Apple vollkommen. Wenn du mehr brauchst, okay.
      3 5 Melden
    • Joël 28.10.2016 19:42
      Highlight @Wuschelhäschen: Geniess die Freiheiten und die Privilegien, die du hast als jemand, der eine "schöne 6-stellige Summe" verdienst. Ich hoffe aber, dass du mit der Lohnsummenangabe nicht Neid bei den Lesern evozieren wolltest.
      3 0 Melden
    • sowhatopinion 30.10.2016 00:56
      Highlight ...wie heisst die Religion ;-)))) "creativ-orthodox-appleaddicted" ...MS, the better choice.....
      1 0 Melden
    600
  • Sir Jonathan Ive 27.10.2016 17:24
    Highlight Nach den Gerüchten habe ich mich richtig gefreut, was mich nur noch enttäuschter sein lässt, wenn sich nun herausstellt, dass die Technik schon bei der Ankündigung veraltet ist.
    Die Preise sind leider absolut ungerechtfertigt.
    Schon das Surface Book war sehr teuer, aber ich konnte dort zumindest noch erkennen weshalb. Hier scheint mir der Preis keine richtige Begründung zu haben.
    Hoffentlich wird die zweite Generation mehr zu bieten haben.
    12 49 Melden
    • What’s Up, Doc? 27.10.2016 17:37
      Highlight Genau du mit deinem Pseudonym möchtest uns hier also deine objektive Meinung kund tun, dass ich nicht lache Fanboy. Ich denke wir warten mal die Praxistests ab dann wird jeder sehen ob sie das Geld wert sind oder nicht.
      41 12 Melden
    • Maett 27.10.2016 21:51
      Highlight @Sir Jonathan Ive: dass der Screen die preistreibende Komponente ist (und wohl auch die Entwicklungskosten, die auf einem Absatzmarkt mit eingeschränktem Potential im Preis gut zu spüren sein werden), ist Ihnen aber nicht aufgefallen?

      Nebst dem ist auch die eingesetzte Technik wenig relevant, sondern was man damit anstellen kann.

      Btw. ob die Nutzung und das Bild einer anderen Person (immerhin ist Ive ein angesehener Designer, dessen Namen Sie mit solchen Kommentar hier durch den Schmutz ziehen) legitim ist, wage ich zu bezweifeln.
      10 2 Melden
    600
  • Mnemonic 27.10.2016 16:23
    Highlight Profiuser? Watson bitte. Da gehts um anderes...
    19 30 Melden
    • Mnemonic 27.10.2016 18:24
      Highlight PCIe Steckplätze, XEON Prozessoren, HW Raid, Thunderbolt usw. Je gehört oder schlicht nicht interessiert Folks??
      11 2 Melden
    • Mnemonic 27.10.2016 18:29
      Highlight Um Gottes Willen Leute, schaut mal über euren Tellerrand was es sonst noch gibt!

      http://bilder.pcwelt.de/3933433_original.jpg
      3 8 Melden
    • trio 27.10.2016 21:30
      Highlight Selbstgespräche?
      9 1 Melden
    • Maett 27.10.2016 21:55
      Highlight @Mnemonic: es gibt in verschiedenen Sparten Profiuser. Im Bereich der gestalterischen Kreativanwender ist das nun mal ein Gerät für diese Gruppe.

      Ihr Beispiel wird eher für Modell-Berechnungen, CAD, polygonintensive Anwendungen, Animation, etc. eingesetzt. Das ist aber nicht die Zielgruppe, die Microsoft anstrebt.

      Beide darf man aber durchaus Profiuser nennen. Das ist kein für die Anwender leistungsstarker Systeme reservierter Begriff.
      8 0 Melden
    • Mnemonic 27.10.2016 22:15
      Highlight Weder die Games die ihr zockt, noch die Filme die ihr euch im Kino anschaut oder die Musik die ihr euch kauft wird auf irgendwelchen popeligen iMacs oder Microsoft AIO's oder Notebooks kreiert...
      4 6 Melden
    600
  • Ähm... 27.10.2016 15:25
    Highlight Auch wenn ich finde das dieses Teil echt gut aussieht und microsoft ganze arbeit geleistet hat mit den Funktionen, finde ich persönlich Touchdisplays an PC oder Laptops nicht gut. Stifteingabe und dieses Drehrad zu Unterstützen finde ich top, aber mit dem Finger auf einem Bildschirm rumdrücken? Meine Schwester hatte einen Touch Laptop, das Display sah immer wie Sau aus. Lieber nur für die Stifte entwickeln. Kleiner Seitenhieb zum Schlusss, Windows 10 gefällt mir gar nicht, auch wenn besser als 8.
    32 24 Melden
    • aschgyyge 27.10.2016 17:01
      Highlight etwas für deine schwester zum weiterleiten
      69 9 Melden
    • Maon 29.10.2016 00:04
      Highlight Bei meinem Laptop (Dell XPS15) het sich der Touchbildschirm bewährt. Ich benutze ihn ständig, wenn auch meist nur für kleine Hilfsgesten, wie Bilder antippen oder schnell scrollen. Wenn ich jetzt an andern Geräten arbeite, ertappe ich mich immer wieder wie ich bei diesen simplen, helfenden Gesten auf den Bildschirm fasse und vermisse die Touchfunktion. Durch regelmässige Reinigung und das vermeiden von gleichzeitigem Essen und Arbeiten ist auch das Fett kein Problem...
      0 0 Melden
    600
  • Scenario 27.10.2016 15:10
    Highlight Also, meiner Meinung nach, kauft kein vernünftig denkender Designer, Grafiker oder Architeckt einen iMac oder jetzt auch das Surface Studio, wenn wirklich Rechenpower gefragt ist und eine gute/sehr gute Farbwiedergabe auf dem Monitor gewährleistet werden muss. Da kauft man sich einen Desktop mit dedizierter Grafikkarte und hat in der Regel einen Eizo/Nec oder ähnlichen Bildschirm... für diejenigen, die viel weniger Rechenleistung brauchen, ist sowohl der iMac und als auch das Surface Studio sicher interessant, wenn auch kostspielig...
    38 27 Melden
    • Maett 27.10.2016 16:16
      Highlight @Scenario: es gibt wenige Szenarien, in denen die Farbwiedergabe eines iMacs oder eines Surface Studio nicht genügt bzw. genügen wird.

      Das hier vorgestellte Produkt ist sowieso primär was für Adobe CC Nutzer, die einen grossen Teil der Kreativanwender darstellen.

      Wenn z.B. CAD und Filmschnitt weiterhin auf EIZO-Bildschirmen gemacht wird, ist das aber dennoch kein Kontra-Argument zu solchen Geräten, denn dafür sind sie ja auch nicht gemacht.
      37 3 Melden
    600
  • 1 hässlicher Meninazi 27.10.2016 15:02
    Highlight Heute in der Bude gezeigt und wir überlegen uns jetzt wirklich die ganze agentur auf microsoft umzusatteln. praktisch jeder ist seeit jahren unzufrieden was apple macht und wie wir vernachlässigt werden. ich spreche hier von leuten die mit apple aufgewachsen sind. die ihr leben lang nichts anderes kannten.

    sobald die angefangen hat den stift zu verwenden und den screen zu kippen ging bei meinen chef die kinnlade runter haha.
    68 21 Melden
    • dakapo 27.10.2016 17:12
      Highlight Ein Video und im ganzen Unternehmen wird von einem Tag auf den anderen die Migration auf ein komplett anderes Betriebssystem eingeleitet. Das nenne ich kurze Entscheidungswege :D
      41 2 Melden
    • 1 hässlicher Meninazi 27.10.2016 17:33
      Highlight ne, schon die surface 4 und vorallem auch das surface book vor einem jahr haben uns damals zum staunen gebracht. dazu kommen noch mehrere vorfälle mit qualitativ minderwertigen macs und jene andere schwachstellen von unseren jetzigen arbeitsgeräten.


      kennst du z.B. das:


      15 4 Melden
    • SanchoPanza 27.10.2016 18:02
      Highlight statt dem Wasserspender könnt ihr dann gleich einen Feuchtlumpenspender für die vertatschten Bildschirme aufstellen 😜
      6 9 Melden
    600
  • René Obi (1) 27.10.2016 14:54
    Highlight Tja, als langjähriger Apple-Benutzer bin ich soeben das erste Mal etwas neidisch geworden... :-)
    68 8 Melden
    • dakapo 27.10.2016 17:13
      Highlight Ich auch. Mit der Betonung auf "etwas". Bei mir hat es sich schon wieder gelegt :)))
      12 24 Melden
    600
  • Pointer 27.10.2016 14:41
    Highlight «Microsoft hat den schwachen Punk bei Apple gefunden». Hat der schwache Punk auch einen Namen oder möchte er anonym bleiben?
    45 54 Melden
    • Fumo 27.10.2016 14:48
      Highlight Steht doch im gleichen Absatz.
      42 15 Melden
    • offspring 27.10.2016 15:09
      Highlight @Fumo, es ist ein gelungener Hinweis auf den fehlenden "t". ;-) Der Punk von Pointer war kein Schreibfehler...
      50 0 Melden
    600
  • Schne 27.10.2016 13:59
    Highlight Ich arbeite als Architekt und würde für 3D Anwendungen keine Apple Produkte benutzen. Wir haben letztes Jahr einen 4000 Fr. teuren iMac gekauft und sind echt enttäuscht. Das Ding ist im Vergleich zu unseren 1500 Fr. PC's unglaublich langsam. Wenns gut aussehen muss und ein grosses Display haben soll ists ja gut und recht, wenn man Leistung braucht ist Apple einfach viel zu teuer.
    88 37 Melden
    • EvilBetty 27.10.2016 14:37
      Highlight Professionelles 3D auf einem iMac? Sorry, selber schuld.
      77 7 Melden
    • deleted_975163467 27.10.2016 14:51
      Highlight Im professionellen Bereich gibt's keine Preisgrenzen.

      Ein top Eizo Monitor für Grafik- Foto- und Videobearbeitung kostet schnell mal alleine 5000.- CHF. Aber so ein Ding ist dann auch nicht mehr für die Hipster-Grafiker die ein wenig Flyer für ihre Kollegen machen.

      65 0 Melden
    • 1 hässlicher Meninazi 27.10.2016 15:04
      Highlight haha muss betty recht geben. ausser ein wenig cinema 4d kann man den imac kübeln für das... da muss man eher in einen mac pro investieren. aber mit pc fährst du da besser.
      19 12 Melden
    • Lowend 27.10.2016 15:09
      Highlight Ich würde mal euren IT-Consultant feuern!
      37 6 Melden
    • Schne 27.10.2016 15:24
      Highlight Bei 6 Leuten gibts keinen IT-Consultant :) Ich war leider in den Ferien als die Anschaffung getätigt wurde, sonst hätt ich da schon interveniert. Wir hätten auch einen Mac Pro kaufen können und 5500 Fr. für die gleiche Leistung wie unsere PC's ausgegeben.
      20 3 Melden
    • Oban 27.10.2016 17:36
      Highlight @schne, dann gits einen Regionalen Händler der nicht einfach nur die Geräte durchschiebt.
      Es gibt immer noch zuviele die schicken Consumer sch*** kaufen, statt ein Gerät das für das Umfeld geeignet ist.
      10 2 Melden
    600
  • Statler 27.10.2016 13:48
    Highlight Ich verwende Apple nicht so sehr wegen seiner Hardware, sondern wegen der Software (sprich, das OS). DAS macht die Kisten erst zu dem, was sie sind. Weil Mac-OS aber nur auf Macs läuft, bleibt mir ja nicht viel anderes übrig, als so eine Kiste zu kaufen (wobei ja auch das Teil der Strategie ist, dass Hard- und Software eben gut aufeinander abgestimmt sind).
    Und nein, W10 ist nicht benutzerfreundlich und immer noch eine Krücke. Und die automatischen Updates nerven nicht nur meine Freundin, wenn sie grad ihre Lieblingsserie schauen will, der PC aber beschliesst, dass er jetzt ein Update macht.
    81 111 Melden
    • The Destiny 27.10.2016 14:02
      Highlight Hackintosh lässt grüssen.
      32 16 Melden
    • Hierundjetzt 27.10.2016 14:08
      Highlight Ich arbeite mit der gesamten Adobe Pallette auf Windows 10 zu einem Bruchteil der Kosten. Ein Plugin oder ein Zusatzmodul Downloaden? Im Firmennetzwerk Daten gemeinsam bearbeiten? Eeeeeasy.

      Bei Apple? *chnorz *stöhn *kolleg wo "druschunt" fröge *aufgeben
      61 37 Melden
    • deleted_975163467 27.10.2016 14:12
      Highlight Also musst Du unbedingt ein Apple OS haben, um Lieblingsserien zu schauen? Für mich zählt die Software die für das OS verfügbar ist, und da läuft auf Windows auch alles wenn nicht sogar noch viel mehr.

      Gewisse Dinge wie Musikproduktion sind zwar nett auf dem iMac, aber auch für Windows gibt es gute Software wie Cubase oder Ableton Live. Final Cut ist toll, es gibt aber auch für Windows tolle Programme um Videos zu bearbeiten.

      Und das OS ist immer so umständlich wie man es kennt. Ich komme mit OSX z.b nicht zurecht, da ich es nicht kenne.

      Updates kann man übrigens terminieren!!
      49 27 Melden
    • Paraflüger 27.10.2016 14:17
      Highlight im netzwerk mit einem mac zu arbeiten benotigt jetzt wirklich keine speziellen kenntnisse
      55 7 Melden
    • Schne 27.10.2016 14:20
      Highlight Leider nützt jede Abstimmung nichts wenn die Hardware schwächelt. Die automatischen Updates lassen sich übrigens konfigurieren: http://lmgtfy.com/?q=windows+10+automatische+updates+deaktivieren
      Ich kenne beide Systeme sehr gut. Wenn ich beim Mac etwas konfigurieren will muss ich immer gleich in die Konsole. Wo das Userfreundlich ist erschliesst sich mir nicht.
      32 23 Melden
    • aschgyyge 27.10.2016 14:52
      Highlight tja wer nicht fähig ist windows zu bedienen, dem sollte ein apple genügen. jedem das was er verdient 😂
      40 13 Melden
    • E. Edward Grey 27.10.2016 15:37
      Highlight Windows funktioniert bestens wenn man mit einem festen Workflow arbeitet und seine 2-3 Tools fix eingerichtet hat. Genau damit holt Microsoft die Creativbranche ab weil sie mittlerweile so aufgestellt sind.

      Für die allgemeine Benutzung ist Windows immer noch ein Graus, die Erfahrung mache ich gerade wieder.
      18 26 Melden
    • Statler 27.10.2016 15:49
      Highlight @Schne: ich kann Google auch bedienen, danke.
      Aber was da vorgeschlagen wird, ist ja wohl mehr ein Hack, als wirklich eine Lösung:

      http://www.pc-magazin.de/ratgeber/windows-10-automatische-updates-ausschalten-windows-update-deaktivieren-3195518.html

      Also ich schalte das Ding komplett aus (und erhalte nie mehr Updates, bis ich es wieder einschalte), oder ich gaukle Windows eine kostenpflichtige Internet-Verbindung vor? Echt jetzt?
      Mein Mac sagt: Hey, da is 'n Update für Dich. Soll ich es installieren? Ich sag, nö, keine Lust jetzt grad, mach mal morgen... Nix frickel...
      7 11 Melden
    • Statler 27.10.2016 15:52
      Highlight @bcZcity: nicht ich schaue Serien, sondern meine Freundin auf ihrem W10-PC - und der macht dann eben das Vergnügen dahin, weil er erst ein Update installieren will (das Teil fliegt demnächst aus'm Fenster ;)...
      Und ich hab' auch nicht von Anwendersoftware gesprochen, sondern vom OS. Und das ist m.E. auf'm Mac einfach simpler zu bedienen und instand zu halten, als auf dem PC... Sprich, das OS steht mir nicht im Weg, sonder ermöglicht, dass ich arbeiten kann...
      13 7 Melden
    • Maett 27.10.2016 16:21
      Highlight @Statler: "Und die automatischen Updates nerven nicht nur meine Freundin, wenn sie grad ihre Lieblingsserie schauen will, der PC aber beschliesst, dass er jetzt ein Update macht." - Das ist doch ein Klischee aus XP-Zeiten. Heute erscheint unten rechts beim Info-Center Icon eine 1, die (nach anklicken) mitteilt, dass beim nächsten Herunterfahren Updates installiert werden. Beim Film gucken merkt man das nicht.

      Nur wenn man den PC nie abschaltet (nur Energiesparmodus o.ä.), reklamiert Windows irgendwann, es kann sich sonst ja nicht aktualisieren. Dann liegt's aber am eigenen Nutzungsverhalten.
      24 6 Melden
    • E. Edward Grey 27.10.2016 17:15
      Highlight Maett das stimmt nicht, so eine Situation hatte ich erst letztens nach dem Einschalten mit ewiger Installation und 2x reboot. Dabei wollte ich nur kurz einen Termin im Kalender checken.
      8 1 Melden
    • Menel 27.10.2016 17:53
      Highlight @aschgyyge, gute Technologie zeichnet sich durch ihre einfache Bedienbarkeit aus, nicht dadurch, dass Mensch wie eine Maschine denken muss, um diese bedienen zu können!
      9 3 Melden
    • Schne 27.10.2016 19:46
      Highlight Paint ist besser als Photoshop da einfacher zu bedienen?
      3 1 Melden
    • Maett 27.10.2016 21:33
      Highlight @E. Edward Grey: oh ja stimmt, das kann's geben. Das war aber wohl das Anniversary Update, so was kommt höchstens zwei Mal im Jahr vor. Wenn z.B. mein iPhone ein Update macht (was öfters vorkommt), dann ist es auch für einen noch längeren Zeitraum nicht bedienbar. Das sehe ich nicht wirklich als Problem, sondern gehört dazu, wenn man Software nutzen möchte.

      @Menel: gute Technologie zeichnet sich dadurch aus, was man mit ihr machen kann und wie schnell man damit ans Ziel kommt. Etwas was einfach gehalten ist, muss noch lange nicht leistungsfähig sein.
      2 0 Melden
    • E. Edward Grey 27.10.2016 21:57
      Highlight @Maett: Das iPhone fragt vor dem Update. Der Mac auch. Man kann es sich dann überlegen ob es in der Situation passt. Der Win PC macht's einfach, egal ob es passt oder nicht. Das ist Bevormundung und kommt bei den Benutzern nicht gut an.
      3 6 Melden
    • Maett 27.10.2016 22:25
      Highlight @E. Edward Grey: dann stellen sie den PC halt so ein, dass er die Updates nicht während der Nutzungszeit macht. Dafür gibt's die Update-Einstellungen.

      Nur die verlängerten Neustarts sind nicht zu verhindern, aber da das höchst selten (wie gesagt, höchstens zwei Mal im Jahr) passiert, ist es meiner Meinung nach knapp zu verschmerzen.

      Bei PCs sind Updates halt oft sicherheitskritischer (v.a. weil auch BitDefender-Updates reinkommen), als bei Apple-Produkten (zumindest noch), weshalb man die Kunden nicht ewig lange Zeit zur Entscheidung lassen kann. War ja früher so, war aber auch nicht gut.
      3 1 Melden
    • Menel 27.10.2016 23:17
      Highlight @Schne, sicher nicht, man vergleicht die Beschleunigung eines Fiat Panda ja auch nicht mit dem eines Lotus, wenn man einen adäquaten Vergleich möchte...
      2 0 Melden
    • Menel 27.10.2016 23:21
      Highlight @Maet, mit guter Technologie kommt man schnell und effizient an sein Ziel und hat dabei sogar einen Lerneffekt, der einem hilft, nach einem halben Jahr, ohne Gebrauch, diese Technologie ohne viel nachzudenken wider nutzen zu können.
      Was die Technologie dabei für einen tut ist unerheblich.
      1 0 Melden
    • Schne 28.10.2016 07:55
      Highlight Dann kommen wir also überein, dass bei gleichem Funktionsumfang die einfachere Technologie besser ist. Dann dürfen wir aber ein MacOS nicht mit Windows vergleichen. Wenn ich einen PC aufrüsten will, so kann ich beliebig wählen, muss mich aber um Kompatibilität mit der restlichen Hardware und Treiber selbst kümmern. Bei Apple gibts halt keine Auswahl, dafür läufts ohne Nachdenken. Wenn ich vor Publikum auftrete, dann will ich, dass das System läuft: Ich nehme Apple. Wenn ich Leistung brauche, wähle ich die Hardware selbst und benutze Windows. Man kann nicht sagen, ein System ist generell besser.
      0 0 Melden
    600
  • DailyGuy 27.10.2016 13:47
    Highlight Ja, genau. Apple wurde sicher total überrascht. Und der Weihnachtsmann gibts auch. Apple hat verpennt, dass stimmt. Wer aber für eine Sekunde dachte, dass die Entscheidungsträger bei Apple auch erst gestern von Surface all-in-one gehört haben, irren sich wohl.

    "Das aktuelle MacBook Pro kam vor 1598 auf den Markt." Genau. Und er Prozessor ist immer noch derselbe und Apple hat es ja nicht hier und da verbessert. Gott, dass Design ist dasselbe seit dieser Zeit, dass Innenleben aber mehrmals erneuert. So wie ihr das schreibt wurde nichts daran gemacht.
    32 68 Melden
    • DailyGuy 27.10.2016 13:58
      Highlight Das beste finde ich ja, dass ohne irgendwelche Vorbestellzahlen noch Wechselraten (macOS zu Windows) hier gearbeitet wurde. Keiner kann sagen, welche Auswirkung dieses Produkt haben wird. Es ist wieder einfach mal billiger Clickbait, welcher prominent auf der Titelseite präsentiert wird.
      Ja, Microsoft greift die Creative Basis an. Apple greift aber zusammen mit IBM und Deloitte die Geschäftsfelder von Microsoft an. Ob beide oder keines der Unterfangen gelingen, lässt sich aber bei weitem noch nicht jetzt sagen. Da ist jede Prognose so präzise, wie die Karten von Mike Shiva.
      36 32 Melden
    600
  • Scaros_2 27.10.2016 13:44
    Highlight Hab euer Bild oben eben ausgedruckt und dem Kollegen hier hingehalten mit dem Satz: "Guck mal was Apple gestern auf den Markt gebracht hat"

    Resultat: 4/5 haben es geglaubt XD.
    77 7 Melden
    600
  • Deleatur 27.10.2016 13:44
    Highlight Solange Windows 10 so hakelig zu bedienen ist, werden die Mac Power User nicht in Scharen überlaufen. Sachen wie Drag and drop muss gehen, alle Fonts müssen funktionieren, PDF, etc muss einfach gehen. Windows 10 ist sicher ein gutes System, die Surface Hardware ist nett, aber halt nur bedingt in der Produktion der Kreativ Industrie geeignet.
    40 91 Melden
    • Schne 27.10.2016 13:54
      Highlight Probieren sie Windows 10 doch mal aus. Alle genannten Dinge beherrscht Windows schon lange.
      77 23 Melden
    • Adam Gretener (1) 27.10.2016 14:00
      Highlight In welchem Jahrzehnt lebst denn Du? Drag-n-Drop, PDF, Fonts?
      72 6 Melden
    • Hierundjetzt 27.10.2016 14:09
      Highlight Deleatur: sie sprechen von Vista 🙄
      39 3 Melden
    • EvilBetty 27.10.2016 14:41
      Highlight Deleatur: Geiler Nickname 😂
      10 1 Melden
    • Maett 27.10.2016 16:24
      Highlight @Deleatur: ich bin W10 Adobe CC Nutzer und kenne keines der von Ihnen genannten Probleme. Die sind seit ca. 2009 behoben, als W7 erschienen ist.

      Probieren Sie's doch einfach aus. Ich nutze W10 jedenfalls lieber als das aktuelle OS X, es ist intuitiver (was man als von OS X kommend natürlich anders sieht, weil man sich umgewöhnen muss).
      12 4 Melden
    • scout 27.10.2016 16:56
      Highlight @Deleatur "Power User"
      5 0 Melden
    600
  • Confused Dingo #teamhansi 27.10.2016 13:41
    Highlight Gut so. Apple hat schon längst den Fokus verloren. Jetzt mal schauen und hoffen dass Microsoft es schafft sie wachzurütteln.
    56 18 Melden
    600
  • Lowend 27.10.2016 13:40
    Highlight Dieses Apple gegen Microsoft geschreibsel, dass hier aus reinem Klickbaiting betrieben wird, ist nur peinlich und im Grunde völlig schwachsinnig, denn gerade installiere ich ein Update von macOS Sierra, dass sich hauptsächlich damit befasst, Kompatibilitäsprobleme mit MS Software zu lösen und wer genau aufgepasst hat, sah sogar MS Vertreter bei der letzten Apple Keynote auf der Bühne, die dort die Zusammenarbeit der Systeme lobten. Selbst Google hat Interesse an der Programiersprache Swift von Apple angemeldet und trotz aller Unkenrufe haben die div. Firmen noch nie so viel zusammengearbeitet!
    55 15 Melden
    • Mach_ke_Stei 27.10.2016 14:08
      Highlight Genau, auch Mircrosoft lehnt sich bei den Serverprodukten vermehrt an Linux. Mittlerweile ist auch Ubuntu Bash für Win 10 möglich. Macht alles einfacher, anstatt das Rad immer neu zu erfinden.
      28 0 Melden
    600
  • Der Tom 27.10.2016 13:35
    Highlight Toll was da Microsoft gezeigt hat. Aber fertig ist es etwa so wie die Airpods von Apple.

    Ausserdem sind es 527 Tage seit dem letzten MacBook Pro.
    17 31 Melden
    • one0one 27.10.2016 18:54
      Highlight Aiaiaiii. Sind gaaaanz harte Tage fuer dich??? Freu dich doch einfach ueber neue HW so wie gestern gefordert... Du bist ja echt einer der schlimmsten noergler!
      2 1 Melden
    • Der Tom 27.10.2016 20:20
      Highlight Ach nein ich bin zufrieden mit den neuen MacbookPro. Die kann man heute noch bestellen.
      2 1 Melden
    600
  • #bringhansiback 27.10.2016 13:35
    Highlight Hmm für Kreative ist das Surface Studio nix.
    Es lässt sich nicht flach genug hinlegen um zu Koksen :)

    *Sarkasmusschildhochalt*
    159 0 Melden
    600
  • _mc 27.10.2016 13:34
    Highlight Selten so ein Schwachsinn gelesen.
    Übrigens arbeiten die meisten Grafiker, Architekten und Designer die ich kenne auf alten Kisten. Kreativität entsteht nicht durch schnellere Computer. Reines Marketing, und Watson macht mit..?!
    33 50 Melden
    • jones 27.10.2016 14:09
      Highlight Langsame Grafiker, Architekten und Designer bestimmt, ja. Oder solche, die noch nie mit was schnellerem gearbeitet haben und gewohnheitstiermässig nichts von ihrer Misere wissen. Aber wenn auch nur einer von denen jemals auf einer schnelleren Kiste ein Plakat zum Druck vorbereitet, einen Prototypen gebastelt oder eine Zeichnung im CAD umgesetzt hat, wird er nie wieder zurück. "Ich kenne imfa Webdesigner, die immer noch mit 56kb Dial-Up surfen!"
      32 7 Melden
    • wipix 27.10.2016 16:45
      Highlight Ein Grafiker, der auch Software technisch up to date bleibt, kauft sich im Schnitt alle 4 Jahre ein neues Arbeitsgerät. Auf diese Zeit werden auch Service/Garantie Leistungsverträge abgeschlossen. Dies machen sowohl Apple wie auch Win oder LINUX User so. Wenn die Geräte nicht geleast sind, werden diese dann oftmals in weniger rechenintensiven Bereichen wie Backoffice, Lager etc. Eingesetzt.
      Keine Regle ohne Ausnahmen: Gerade z.B. in kleineren Ateliers werden Geräte, vor allem Apple (!) gerne weit über die oben genannten 4 Jahre genutzt. Bei unseren Kunden haben einz. Rechner 10 J. und mehr!😉
      11 0 Melden
    600
  • oxyrox 27.10.2016 13:31
    Highlight "Innovative Weiterentwicklung" mag sein, habe mich nicht damit befasst.

    "Eigener Designsprache" whut. Jedes dieser Bilder oder GIFs erinnert erstmal an Apple, garantiert nicht Microsoft.
    22 37 Melden
    • 1 hässlicher Meninazi 27.10.2016 15:07
      Highlight isikololege... schau die geräte mal mit den augen an... erinnern an apple... das ich nicht lache.

      microsoft hat ihre komplett eigene und sehr ausgereifte designsprache.
      11 7 Melden
    600
  • Triumvir 27.10.2016 13:31
    Highlight Ja, Microsoft ist langsam aber sicher cooler oder zumindest ein innovativer als Apple. Es ist halt häufig so, dass, wer sich zulange auf seinen Lorbeeren ausruht und leichte Schwächen zeigt, gnadenlos eingeholt und schliesslich überholt wird. Das ist einer der wenigen Vorzüge des real existierenden Kapitalismus...
    49 12 Melden
    • Maett 27.10.2016 16:26
      Highlight @Triumvir: Microsoft ging's ja auch mal so. Schön dass sie sich verbessern, für Apple kann das nur gut sein, wenn sie den Atem eines Mitbewerbers (endlich) wieder im Nacken spüren.
      12 0 Melden
    600
  • Digichr 27.10.2016 13:30
    Highlight Der Mac Pro ist über 1000 Tage alt und wurde im Preis kaum gesenkt. Wenn heute wirklich kein Update kommt, wäre das peinlich.
    35 5 Melden
    • deleted_975163467 27.10.2016 16:02
      Highlight Vor allem kein Abfallkübel mehr bitte. Ein schön designter Tower reicht doch!
      5 3 Melden
    600
  • Michael Gantenbein 27.10.2016 13:29
    Highlight Ein Profi User baut seinen Computer selbst, mal so viel dazu.
    16 50 Melden
    • oureax 27.10.2016 13:47
      Highlight Also wegen dem Preis kann man nun wirklich nicht jammern. Gute Hardware kostet nun mal eine Stange Geld. Auch die HP Workstation sind nicht günstig. Günstig sind Consumer Produkte und die bringen eben die Leistung nicht.
      22 4 Melden
    • Mach_ke_Stei 27.10.2016 14:04
      Highlight Nein, man hat wenn möglich immer die gleiche Hardware. 40 x PCs zusammenbauen ist da nicht drin. Dazu braucht es auch noch Garantien welche bei "Pro" Varianten besser sind. Kostet alle mehr, aber braucht weniger Arbeitsstunden für den Unterhalt, was sich am Ende auszahlt.
      14 0 Melden
    • wipix 27.10.2016 14:47
      Highlight @Michael Gantenbein
      Du verwechselst Profiuser mit Profischrauber!
      Noch lang nicht jeder Power-/Profi User hat die Erfahrung die Hardware selber zusammenzubauen. Viele <lassen sich den PC bauen> nach Ihren Bedürfnissen oder kaufen teure Systeme ab Stange von Apple, HP oder DELL.
      14 1 Melden
    • Fumo 27.10.2016 14:54
      Highlight "Profi user", also professionelle Benutzer, bauen sich ihren Werkzeug nicht selbst. Sie benutzen es.
      Es sind die fanatischen user die es selbst bauen, und da sind wir in der Unterzahl.
      13 0 Melden
    • Oban 27.10.2016 18:08
      Highlight Ich will mal sehen wie meine Kunden 40 Workstations zusammenbauen, die warten gerne auch mal 30+Tage nur um nicht extra Ram einbauen zu müssen. Und das eigne Image ist da natürlich auch schon drauf.
      3 0 Melden
    600

Das iPhone 7 ist da! Wasserfest, Home-Button und Kopfhörer-Buchse weg – und bald in der Schweiz

Nachdem im Vorfeld fast alle Details zum neuen iPhone durchgesickert sind, könnte Apple die iPhone-7-Keynote gleich überspringen und zum nächsten Event übergehen. Aber so einfach machen wir uns die Sache dann doch nicht. Vielleicht hat Apple doch noch ein Ass im Ärmel: Möglicherweise die Apple Watch 2? Oder endlich ein neues MacBook Air oder Pro?

Mittlerweile läuft der Livestream der Apple-Keynote aus San Francisco. Die Übertragung kann wie gewohnt über Apples Event-Webseite …

Artikel lesen