Digital

Störungen bei den SBB behoben

10.01.17, 09:51 10.01.17, 13:27

Derzeit kein SBB-Ticket übers Smartphone.  Bild: KEYSTONE

Die SBB ist am Dienstag arg gefordert worden: Vom frühen Morgen bis am Mittag kam es wegen einer Fahrleitungsstörung zu grossen Störungen zwischen Zürich und Luzern. Ausserdem fielen der Online-Ticktetverkauf und auch jener über die App aus.

Die Zugreisende mussten sich in Geduld üben. An verschiedenen Billettautomaten bildeten sich grosse Schlangen. Und auch wer sein Ticket über die App oder online kaufen wollte, hatte kein Glück. «Kurz nach dem Mittag funktionierten die Systeme wieder», wie SBB-Sprecher Reto Schärli gegenüber der sda sagte.

«Im Rahmen eines Umzugs einer Datenbank und damit verbundenen Wartungsarbeiten sind in der Nacht Probleme aufgetreten», sagte Schärli. Alle Zugbegleiter seien informiert worden, dass die Kunden ihre Tickets zuschlagsfrei im Zug lösen könnten.

Im Morgenverkehr seien aber ohnehin sehr viele Pendler unterwegs und diese besässen in der Regel ein Abo. «Falls irgendwo Kontrollen durchgeführt wurden, haben die Mitarbeitenden Kulanz gezeigt», sagte Schärli.

Betroffen von den Problemen waren auch einige Billettautomaten. An ihnen konnten gewisse Verbindungen nicht abgerufen werden. Auch der Kauf von Abos wie etwa SwissPass waren beeinträchtigt.

Fahrleitungsstörung in Sihlbrugg

Viel Geduld brauchten am Dienstagmorgen auch Pendlerinnen und Pendler von Zürich nach Luzern. Am frühen Morgen führte ein Schaden an der Fahrleitung im Bahnhof Sihlbrugg zu einem Unterbruch der Strecke zwischen Horgen Oberdorf ZH und Baar ZG.

Ein Ausleger musste repariert werden, wie der SBB-Sprecher erklärte. Erst kurz vor 12 Uhr konnte die Störung behoben werden. Die Reisenden wurden zum Teil umgeleitet, mussten auf Ersatzbusse umsteigen oder mit langen Wartezeiten rechnen.

(sda/dhr/phi)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
14Alle Kommentare anzeigen
14
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • evand 10.01.2017 13:32
    Highlight Am wochenede die Postfinance, heute die SBB. Bestimmt russische Hacker. Das war: Ironisch.
    2 0 Melden
    600
  • E. Edward Grey 10.01.2017 10:43
    Highlight Wollte heute Nachmittag von Luzern nach Züri mit dem Zug. #doubleimpact
    3 14 Melden
    • Maett 10.01.2017 21:34
      Highlight @E. Edward Grey: na und? Hätten Sie ja gekonnt, der Bahnverkehr war nicht beeinträchtigt.
      3 0 Melden
    • E. Edward Grey 11.01.2017 05:04
      Highlight Stimmt, bin problemlos zum Paradeplatz und wieder zurück gekommen.
      0 0 Melden
    600
  • Madison Pierce 10.01.2017 10:27
    Highlight Haben etwas häufig Störungen in letzter Zeit bzw. seit Release von neuer App.

    Aber wenigstens hat einer seinen Verstand eingeschaltet und erlaubt nun den Kauf von Billetten im Zug. Das letzte Mal hat es noch geheissen, man müsse halt an den Automaten.
    14 2 Melden
    600
  • Black Canary 10.01.2017 10:25
    Highlight An den Automaten und Schlater können zur Zeit auch keine Abos verkauft werden (Zürich).
    Die Tageskarte, welche man zur Überbrückung kauft wird aber beim Abo-Kauf voll zurückerstattet.
    8 0 Melden
    600
  • Tepesch 10.01.2017 10:03
    Highlight Auch sind teilweise die Automaten betroffen.
    5 0 Melden
    600
  • MaxHeiri 10.01.2017 10:02
    Highlight Gilt das auch in der S-Bahn 😊
    2 0 Melden
    • Darki 10.01.2017 10:52
      Highlight Anscheinend nicht...
      Oder die wurden einfach nicht informiert :,-(
      1 0 Melden
    • Gelöschter Benutzer 10.01.2017 13:03
      Highlight In der S-Bahn gibt es die Möglichkeit nicht, Tickets zu lösen, also gilt die Aussage der SBB nicht für den ZVV. Kein Ticket = CHF 80 und die kümmern sich herzlich wenig um solche Probleme.
      1 0 Melden
    • Darki 10.01.2017 15:21
      Highlight Es sind 100 CHF ...
      1 0 Melden
    600
  • Donald 10.01.2017 10:01
    Highlight Dann muss die Oma wieder an den Automat.
    15 0 Melden
    • Töfflifahrer 10.01.2017 11:25
      Highlight Wenn der denn funktioniert ;)
      1 0 Melden
    600
  • Sir Lawrence 10.01.2017 09:56
    Highlight Liegt wohl am Schnee
    8 5 Melden
    600

Jetzt kommen die ÖV-Spartageskarten ab 29 Franken 

Die Schnellsten fahren am günstigsten: Die öffentlichen Verkehrsbetriebe führen im September eine neue Spartageskarte mit Kontingenten ein. Das Billett, das nur im Internet und via Handy gekauft werden kann, ersetzt den 9-Uhr-Pass und Rabatt-Tageskarten im Multipack.

Zu haben ist die neue Tageskarte ab 29 Franken, wie die Tarifgemeinschaft Direkter Verkehr Schweiz (ch-direct) am Donnerstag mitteilte. Gekauft werden kann die Karte bis zu 30 Tage vor der geplanten Reise, und zwar auch ohne …

Artikel lesen