Digital

Netflix bietet ab sofort an, dass Inhalte auf mobilen Geräten heruntergeladen und dann später offline abgespielt werden können.

Jetzt kannst du Netflix-Serien herunterladen und offline schauen

30.11.16, 19:00 01.12.16, 08:28

Der Videodienst Netflix lässt seine Nutzer erstmals ausgewählte Filme und Serien herunterladen, um sie ohne Internet-Verbindung zu sehen. Bisher waren sie nur im Streaming-Verfahren verfügbar, bei dem die Inhalte direkt aus dem Netz abgespielt werden. Die Download-Funktion stehe für Smartphones und Tablets zur Verfügung, die mit iOS oder Android laufen.

Eine Download-Funktion war von Netflix-Nutzern immer wieder gefordert worden, zum Beispiel für Flüge – oder um das Datenvolumen ihrer Tarife zu schonen.

Der Streaming-Dienst sträubte sich allerdings dagegen und erklärte unter anderem, das mache die Verwaltung der Inhalte komplexer. Konkurrent Amazon bietet die Möglichkeit in seinem Streaming-Dienst Prime Video schon länger an.

Jetzt hiess es auch bei Netflix, ein Teil des Programms sei ab sofort offline verfügbar. Als Beispiele wurden Eigenproduktionen wie «Narcos», «The Crown» oder «Orange is The New Black» genannt.

App updaten nicht vergessen!

Erst nach der Aktualisierung der App können ausgewählte Filme- und Serien heruntergeladen werden.

Es können mehrere Serien gleichzeitig heruntergeladen werden

Im Menü «Meine Downloads anzeigen» kann man auf den Button «Mehr zum Download finden» tippen, um alle offline verfügbaren Filme und Serien zu sehen.

Netflix zeigt in einer neuen Kategorie alle Inhalte, die zum Download verfügbar sind

(oli/sda/dpa)

Was du im Internet legal herunterladen darfst – und was definitiv nicht

Hol dir die App!

User-Review:
Catloveeer, 19.12.2016
Die beste App ever! Einfach 🔨
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
7 Kommentare anzeigen
7
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Str ant (Darkling) 01.12.2016 11:15
    Highlight Schön das Netflix eingesehen das sie wenigstens ihre eigenen Sachen zum DL anbieten können
    5 1 Melden
    600
  • Hypolaristic 01.12.2016 08:01
    Highlight Egal welcher Anbieter, es fehlt immer etwas. Kein Wunder gehen viele nur noch auf Piraterieseiten. Und dann jammert sie wieder rum, die Contentmafia. Viele Kunden würden sogar mehr zahlen, solange sie wirklich das GESAMTE Angebot nutzen könnten.
    11 7 Melden
    • SilWayne 01.12.2016 09:05
      Highlight Ich denke, dass der Anteil an Piraterieseitennutzer (Torrent, OneClick-Hoster etc.) abgommen hat seit Netflix. Ich sehe das selbst bei mir. Netflix ist einfach praktischer bei meinem Nutzungsverhalten. Und jetzt bei der neuen Downloadfunktion sowieso.
      Kleiner Tipp: Wer genügend Speicher auf dem iOS-Gerät hat, kann die Qualitätseinstellung in der App ändern. Ein Kinofilm beansprucht dann ca. 1.3 GB, aber die Qualität ist massiv besser.
      10 0 Melden
    • Madison Pierce 01.12.2016 11:22
      Highlight Als Netflix kam, war ich sehr begeistert. Ich dachte, ich könne endlich Klassiker wie MacGyver, Knight Rider etc. anschauen, aber auch aktuelle Serien und sogar Filme. Als ich dann das Angebot gesehen habe (wovon es nur inoffizielle Indizes gibt), war ich enttäuscht. Fast keine Klassiker und bei den neuen Sachen unvollständig.

      Schade. Bei der Musik konnten sich die Anbieter ja auch einigen.
      4 4 Melden
    600
  • MaskedGaijin 30.11.2016 20:03
    Highlight Ich empfehle Popcorn Time
    6 1 Melden
    600
  • TobiWanKenobi 30.11.2016 19:25
    Highlight Bitte als komerzieller Inhalt ausweisen;)
    15 53 Melden
    • Olaf! 01.12.2016 11:09
      Highlight Kommerziell, wieso? Ist News über ein Produkt, solange sie von Netflix kein Geld bekommen, gibt es auch nichts auszuweisen.
      12 1 Melden
    600

Diese neue Schweizer App rettet Leben – und du kannst mitmachen

Die App-Entwickler, die hinter dem SBB-Touch-Fahrplan stecken, haben sich mit einem ehemaligen Rega-Notfallarzt zusammengetan. Resultat: «First Responder» – eine App, die bei einem Herzstillstand Hilfe organisiert.

Wenn ein Herz plötzlich stillsteht, zählt jede Sekunde. Doch je nach Ort des Notfalls dauert es viel zu lang, bis professionelle Hilfe eintrifft, um den Betroffenen zu reanimieren.

Das soll sich mit der neuen App «Echo112 – First Responder» ändern. Ziel ist es, überall im Land möglichst viele Freiwillige zu gewinnen, die bereit sind, bei Herz-Notfällen zu helfen.

watson hat mit dem Geschäftsführer der Entwicklerfirma Ubique, Mathias Wellig, gesprochen. Vom gleichen Unternehmen …

Artikel lesen