Digital

Dieser Mann soll die wichtigste Webseite für Cyberkriminalität verwaltet haben. Bild: AP/AP

Oberschurke der Cyber-Ganoven verhaftet: Er soll 4 Milliarden in Bitcoin gewaschen haben

27.07.17, 11:24 27.07.17, 11:36

Die Cyber-Währung Bitcoin gerät erneut in die Schlagzeilen. In Griechenland wurde aufgrund eines US-Haftbefehls ein Russe festgenommen, dem vorgeworfen wird, über die digitale Kryptowährung mindestens 4 Milliarden US-Dollar (3,42 Milliarden Euro) gewaschen zu haben.

Der 38-Jährige habe seit 2011 eine kriminelle Organisation betrieben, die die wichtigste Webseite für Cyber-Kriminalität verwaltet, gab die Polizei am Mittwoch bekannt. Die griechische Polizei geht davon aus, dass die USA die Auslieferung des Mannes beantragen werden.

Bitcoin gibt es seit 2009. Eine Regierung oder Zentralbank steht nicht dafür ein. Der Kurs wird allein von Angebot und Nachfrage bestimmt. Viele sehen Bitcoin kritisch, da die Internet-Währung auch für Nutzer interessant ist, die sich Kapitalkontrollen entziehen wollen. Mit ihr können schnell und anonym Geschäfte rund um den Globus gemacht werden. (sda/apa/reuters)

Bitcoins und Blockchain

Der Bitcoin-Kurs schiesst in die Höhe – dank der Chinesen und der Russen-Mafia?

Das Ende des Geldes

Du hast gedacht, die Bitcoins waren bloss ein vorübergehender Hype? Dann denk nochmal nach!

Onlinebörse Mt. Gox findet verlorengeglaubte Bitcoins im Wert von 115 Millionen Dollar – durch Zufall

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
3Alle Kommentare anzeigen
3
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Ueli der Knecht 27.07.2017 16:19
    Highlight Anklage: "BTC-E erlaube, Bitcoins anonym zu handeln. Obwohl Bitcoins auch legitim benutzt würden, könne man die virtuelle Währung ähnlich wie Bargeld für illegale Transaktionen, zur Geldwäsche und für kriminelle Machenschaften einsetzen."
    https://www.justice.gov/usao-ndca/pr/russian-national-and-bitcoin-exchange-charged-21-count-indictment-operating-alleged

    Die US-Justiz will offenbar Bitcoin-Handel und -Nutzung kriminalisieren. Aktuell sind auch Guthaben aller BTC-E-Kunden eingefroren (https://btc-e.com/). Die meisten Kunden sind keine Schurken. Der Chef ist vermutlich kein "Oberschurke".
    15 2 Melden
    600
  • solum 27.07.2017 12:55
    Highlight In Dollars wird dennoch mehr Geld gewaschen als in Bitcoins. ..
    28 1 Melden
    • NotWhatYouExpect 28.07.2017 12:14
      Highlight Wie bei Intel vs AMD da wird geschaut, dass der kleine auch klein bleibt.
      3 2 Melden
    600

Sunrise unterbietet alle Flatrate-Abos für die Schweiz – der grosse Preis-Vergleich 

Unlimitiertes Telefonieren, SMS- und Datennutzung zur vollen Geschwindigkeit kosten im Drei-Monats-Abo noch 40 Franken.

Gute Nachrichten für Schweizer Handy-Nutzer: Sunrise unterbietet alle Flatrate-Abos für die Nutzung innerhalb der Landesgrenzen. Bisher kostete eine unbegrenzte Flatrate bei den günstigsten Anbietern 55 Franken, bei Sunrise 65 Franken. Neu sind es nur noch 40 Franken. Und zwar auf Prepaid-Basis.

Oliver Zadori vom Internet-Vergleichsdienst Dschungelkompass hat das neue Prepaid-Angebot analysiert und kommt zum Schluss:

Die folgende Tabelle zeige die günstigsten Flatrate-Angebote für die …

Artikel lesen