Digital
An E.T. doll is seen while construction workers prepare to dig into a landfill in Alamogordo, N.M., Saturday, April 26, 2014. Producers of a documentary are digging in the landfill in search of millions of cartridges of the Atari 'E.T. the Extra-Terrestrial' game that has been called the worst game in the history of videogaming. A New York Times article from 1983 reported that Atari cartridges of "E.T. The Extraterrestrial" were dumped in the landfill in Alamogordo.  (AP Photo/Juan Carlos Llorca)

«E.T.» höchstselbst war in Statutenform mit dabei. Bild: AP/AP

Für den «Atari 2600»

Nerds graben 30 Jahre alte «E.T.»-Games aus US-Mülldeponie aus

27.04.14, 05:04 27.04.14, 10:11

«E.T.»-Fans sind am Samstag in einer Müllhalde im US-Staat New Mexico fündig geworden: Über 30 Jahre alte «E.T»-Spiele, die Atari 1983 für die Konsole «2600» in Anlehnung an den Kinohit auf den Markt brachte, sind in einer Deponie bei Alamogordo ausgegraben worden. 

Wie der Branchendienst «CNET» berichtete, waren Filmemacher und Hunderte Schaulustige in dem Wüstengebiet vor Ort. Regisseur und Drehbuchautor Zak Penn («Fantastic Four») dreht eine Dokumentation über die Suche nach den vergrabenen Modulen. Xbox Entertainment Studios ist einer der Produzenten des Films. 

Das Magazin «Wired» war bei den Vorbereitungen dabei. Ein zweites Video soll nächstens folgen. Video: Youtube/Wired

Atari hatte damals auf die Schnelle das Spiel zum Blockbuster «E.T. - the Extra-Terrestrial» (1982) in rauen Mengen hergestellt, aber wegen seiner schlechten Qualität floppte das Produkt und der Hersteller blieb auf dem grössten Teil der Auflage sitzen. Tausende Kopien seien in einer Wüstendeponie verbuddelt worden, hiess es über Jahre hinweg in Branchenkreisen. (sda/dpa) 

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0Alle Kommentare anzeigen
0
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

USA warnen vor Hackerattacken auf Atom- und Energiewirtschaft

Die US-Regierung warnt die Industrie vor Hackerangriffen auf Atom- und Energiefirmen. Das geht aus einem gemeinsamen Bericht des Ministeriums für innere Sicherheit und der Bundespolizei FBI hervor, der Reuters am Freitag vorlag.

Darin werden bestimmte Attacken beschrieben, ohne allerdings die Namen der betroffenen Unternehmen zu nennen. In manchen Fällen sei es den Angreifern gelungen, die Netzwerke der Opfer zu beeinträchtigen.

Die Hacker seien mittels gefälschter E-Mails an Anmeldedaten gelangt …

Artikel lesen